Hunde anderer Tierschützer

Im Folgenden sehen Sie Hunde, die wir hier auf Bitte anderer Organisationen oder Privat-
personen vorstellen möchten. Diese Hunde werden nicht durch die Pfotenhilfe ohne Grenzen e.V. vermittelt, in einzelnen Fällen stellen wir jedoch gerne den Kontakt zu den jeweiligen Ansprechpartnern her, oftmals finden Sie die unterschiedlichen Ansprechpartner aber auch direkt in der Vermittlungsanzeige.

Oft handelt es sich um Straßenhunde, die von tierlieben Menschen im Ausland gefunden und leider nicht längerfristig versorgt werden können, manchmal bitten uns Tierschützer im Inland um Unterstützung.

Wir sind der Auffassung, dass jeder (Straßen)hund, egal wo er geboren und von wem er gefunden wurde, seine Chance auf ein schönes und artgerechtes Zuhause verdient hat.

Sally wartet auf einer Pflegestelle in 44388 Dortmund

Sally  – kleiner Kettenhund sucht Sofaplatz!
Man mag es kaum glauben, aber die kleine Sally wurde in Griechenland an einer Kette gehalten, sie bekam weder ausreichend Futter noch sauberes Trinkwasser. Tierschützer wurden auf sie und eine weitere Hündin aufmerksam und haben beide aus ihrer Misere befreit. Ihr kleines Gesichtchen war mit   teilweise noch nicht verheilten   Narben   übersät, die sie sich wahrscheinlich durch die Kette zugezogen hatte. Sally ist ca. 2 - 3 Jahre alt,   ca.  33  cm  hoch  und  wiegt  derzeit 7,5   kg.  

Aus   der anfänglich   verschüchterten   kleinen   Maus   ist   ein   richtiger   "Gute   Laune"-Hundgeworden.   Sie   ist   regelrecht   aufgeblüht   und   genießt   ihr   neues  Leben   in   vollenZügen. Sally ist sehr verschmust und lässt sich von ihrem Pflegefrauchen gerneausgiebig kraulen Sie geht für ihr Leben gerne spazieren, läuft dabei ohne Leineund geht auf alle anderen Hunde freundlich zu. Sally fährt problemlos im Auto mit und bleibt auch mal für kurze Zeit alleine Zuhause.

Für   unseren   kleinen   Sonnenschein   suchen   wir   ein   Zuhause   bei sensiblen Menschen,   die   ihr   Sicherheit   geben   und   sie   auf   ihrem   Weg   in   ein   glückliches Hundeleben begleiten. Unsere eigenen Hunde waren ihr bei der Eingewöhnungeine große Hilfe, daher sollte bereits ein weiterer Hund in ihrem neuen Zuhauseleben. Der   Mittelmeercheck   vor   ihrer   Ausreise   hat   leider   einen   positiven   Befund   auf Leishmaniose   ergeben.   Sie   bekommt   derzeit   Allopurinol   und   muss   im   August erneut getestet werden (Die Kosten hierfür werden von uns übernommen).

Die  Narben  in ihrem  Gesicht  zeugen von  einer  schlimmen  Vergangenheit,  aberwer mag die kleine Nase auf ihrem Weg in eine glückliche Zukunft begleiten? Sally   ist   kastriert,   komplett   geimpft,   gechipt,   entwurmt   und   im   Besitz   eines europäischen Heimtierausweises. Sie freut sich über Besuch in 44388 Dortmund (Vermittlung im Umkreis von 100km um Dortmund).

Kontakt: I. Lindemann Tel: 0157 55742768 Email:anja_tierschutz@gmx.de anja_tierschutz@gmx.de

Previous Next

Souzou wartet in einer Pension in Volkmarst

Die kleine süße Hündin heißt Souzou und ist sehr verspielt. Fröhlich hüpft sie mit ihren Hundekumpels durch den Garten und genießt den Freilauf sehr. Ihr Jagdtrieb ist recht hoch und so sollte ein sicher eingezäunter Garten vorhanden sein, damit sie auch mal frei laufen kann.
Katzen kennt sie aus ihrem früheren Zuhause, aus dem sie ausziehen mußte, da ihr Frauchen schwer erkrankte und sich nicht mehr um ihre Hunde kümmern kann.
Souzou ist noch sehr unsicher und so sollten ihre neuen Besitzer über Hundeerfahrung verfügen und den Umgang mit unsicheren Hunden bereits kennen. Wenn Souzou gut geführt wird, dürfen auch Kinder ab ca. 10 Jahren mit zur Familie gehören. Souzou ist ein sehr intelligenter Hund und lernt Neues sehr schnell und auch gerne.
Ein souveräner Hund an ihrer Seite wäre sehr von Vorteil. Souzou hat die handliche Größe von ca. 43 cm und ist im Jahr 2014 geboren. Bei Abgabe wird sie auch kastriert sein.

Sausesuse, wie Souzou liebevoll von uns genannt wird, hat sich prächtig entwickelt. Sie ist zu einem selbstbewussten und neugierigem Hundemädchen geworden, die immer gute Laune hat und diese auch an ihr gesamtes Umfeld weiter gibt.
Sie geht perfekt an der Leine und liebt es neben dem Fahrrad herzu sausen. Dabei hält sie locker mit ihren größeren Hundekollegen Schritt. Wir waren mit ihr in einem Alten- und Pflegeheim und besuchen zur Zeit immer mal wieder eine an Demenz erkrankte Frau und Suse scheint wie geschaffen für diese Art der „Arbeit“. Fröhlich und vorsichtig geht sie mit den Menschen um und fühlt sich in ihrer Aufgabe sichtlich wohl.
Natürlich benötigt sie auch weiterhin Menschen, die sie gut führen können, ansonsten würde sie sicher schnell wieder in ihr altes Verhaltensmuster zurück fallen.
Für Menschen mit „Hundeverstand“ ist Suse ein echter Hauptgewinn.

Wer die schöne Souzou in Volkmarst kennen lernen möchte, meldet sich bitte bei
Maria Bechthold, Tierhilfe Chalkidiki/ Griechenland eV
02234/64888 oder 0160/94149066

oder bei
Ilka Bäumer 04766 820648

Previous Next

Homer wartet in einer Pension in Ritze

Wenn die vielen Welpen, die jeden Tag weltweit geboren werden, wüssten, was ihnen im Leben noch bevorsteht, würde sich ein Großteil von ihnen schockiert in Erdhöhlen zurückziehen und sich nie wieder blicken lassen ...
Und obwohl auch sein bisheriges Leben nicht als leicht zu bezeichnen ist, hat sich Homer nie aufgegeben. Unverzagt und gelassen wartet er auf eine Wendung in seinem Alltag – auf einen von ihm begeisterten Hundefreund, der ihn zu sich nach Hause holt.

Aber beginnen wir im Sommer 2016.
Im heißen Juni wurden acht junge Hunde ohne Muttertier auf einem Feld in La Solana in der Provinz Ciudad Real in Spanien gefunden. Sie wurden in das dortige Tierheim gebracht und aufgezogen. Im September des Jahres hatte einer der Junghunde – unser Homer - Glück und durfte nach Deutschland in sein endgültiges Zuhause übersiedeln. Im Dezember 2018 hatte er ebenfalls wieder Glück, denn er wurde aus einer „nicht optimalen“ Haltung gerettet und durfte in die nun aktuelle Pflegestelle (eine Hundepension) nach Ritze bei Salzwedel umziehen.

Homer musste gepäppelt werden und erholte sich von Woche zu Woche mehr. Leider hat sich seit seinem Einzug in Ritze nichts wirklich Neues für ihn ergeben und wir alle hoffen, dass er endlich SEINE Leute findet, die ihn mit nach Hause nehmen und ihm ein gutes, beständiges Leben bieten.
Homer ist ein an das Leben im Haus gewöhnter Hund, er benimmt sich einwandfrei, kann auch alleine bleiben. Seinen vertrauten Menschen gegenüber ist Homer ein liebenswerter, sensibler und treuer Begleiter. Bei Fremden braucht er eine kleine Aufwärm-Zeit, bis er von sich aus den Kontakt sucht.
Er hat sich in die Hundegruppe vor Ort gut integriert, kann aber ebenso als Einzelhund bei jemandem leben. Größere Kinder ab ca. 14 Jahren im Umfeld wären kein Problem. Es ist für einen so liebenswerten Hund wie Homer keine schöne Zeit, wenn er nach Jahren in privater Haltung plötzlich unverschuldet sein Rudel verloren hat und nun lediglich Kontakt zu vielen unterschiedlichen, wenn auch freundlichen Menschen im nie ganz ruhigem Umfeld hat.

Jeder Hund möchte SEIN Rudel in SEINEM Umfeld genießen, unser Homer ist keine
Ausnahme. Was für ein Gewinn wäre es für einen oder zwei Menschen, diesen
Vierbeiner zu sich zu holen und mit ihm gemeinsam das Leben zu genießen.
Homer, dieser große und so liebenswerte Hund hat Arthrose im Rücken und ist auf eine gute Langzeit-Therapie mit Tabletten eingestellt, die nur einmal monatlich gegeben werden müssen. Er hat keinerlei Beeinträchtigungen durch diesen Umstand.
Es wäre sehr schön, wenn unser Homer, der wahrscheinlich ein Mastin-Mix ist, sein Glück bei Leuten finden würde, die sich mit dieser oder ähnlichen Rassen auskennen würden. Da er kein kleiner Hund ist, wäre ein Haus mit genügend großem eingezäunten Gelände das Optimale.

Wenn Sie einen imposanten Begleiter auf vier Beinen suchen, schauen Sie
doch einfach unverbindlich bei uns vorbei.

Kontaktdaten: Cindy Grimm, Tel.:  01515 4669503

Previous Next

Rose wartet auf einer Pflegestelle in 38312 Dorstadt

Hier komm ich: Ida, Wirbelwind. Ich bin eine kleine 40 cm große Hündin mit viel Temperament und bin ca 2 Jahre alt und mitten in der Hundepubertät und brauche eine konsequente Führung. Mein Pflegefrauchen sagt ich sehe aus wie ein Mini-Boxer, aber auch eventuelle Beagle oder Jack Russel Vorfahren kann ich nicht verleugnen.

Rose ist eine kleine Münsterländer Mix Hündin. Sie ist ca. März 2017 geboren und wiegt etwa 12 kg.

Rose wurde im Juli 2017 in der Nähe von Botosani/ Rumänien gefunden. Sie kam auf Ihren Hinterläufen rutschend der Tierschützerin aus einem Kanal kommend entgegen. Rose konnte ihre Hinterläufen nicht bewegen, sie waren gelähmt. Bei einem Besuch in Botosani im Oktober 2017 entschied sich die Besitzerin Rose mit nach Deutschland zu nehmen. Schon in Botosani wurde ein Röntgenbild der Wirbelsäule von Rose erstellt. Es war sichtbar, dass Rose eine Nervenentzündung im Lendenwirbel hatte, bedingt durch einen Bandscheibenvorfall. In Deutschland wurde das Ergebnis durch ein MRT bestätigt. Zusätzlich hatte Rose noch Demodexmilben. Rose wurde medikamentös, physio - elektro und bewegungstherapeutisch behandelt. Mittlerweile kann sie im spinal walk ganz gut laufen. Eine weitere physiotherapeutische Behandlung wäre ratsam.

Rose hat ebenfalls einen Rolli. Für längere Strecken ist er sehr sinnvoll, obwohl sie ihn nicht so gerne mag - sie läuft lieber. Bis zu einer halben Stunde ist es möglich.

Rose mag auch andere Hunde, kann sich in einer Hundegruppe einfügen. Sie ist eine starke kleine Persönlichkeit, die gerne spielt und ausgelastet werden will; z.B. Trick dogging. Da Rose ihre Bezugsperson gerne für sich allein möchte, ein kleiner Kontrollfreak ist und mit der Epilepsie des weiteren Hundes nicht absolut klar kommt, wäre sie lieber ein Einzelhund oder max. zu einem souveränen 2. Hund. Rose hat keine Kontrolle über ihre Ausscheidungen. Sie weiß, wann sie muss. Sie fühlt es kommen und möchte dann in den Garten. Sie kann es aber nicht halten. Dann kann schon mal ein kleines oder großes Malheur passieren. In der Nacht wird sie gewindelt. Ein ebenerdiges Zuhause, mit der Möglichkeit eines Gartens wäre wünschenswert. Ihr Futter bekommt sie 2 x pro Tag in kleinen Portionen.

Im Auto mitfahren ist kein Problem. Treppen steigen geht nicht. Sie kann auch 2-3 Stunden allein bleiben. Rose ist gechippt, aber nicht kastriert. Dieses Jahr, also mit 2 Jahren, hatte sie ihre erste Hitze.

Im Haushalt leben noch 3 weitere Hunde. Rose kommt mit der Epilepsie der einen Hündin nicht zurecht. Auch ist sie extrem futterneidisch.

Da die Besitzerin von Rose auch noch eine OP am 1. August vor sich hat, wird ganz dringend eine passende Endstelle für Rose gesucht. Gerne auch erstmal einen Ferienplatz für 6-8 Wochen, weil die Zeit drängt. Rose wird nur gegen Schutzvertrag und Schutzgebühr vermittelt.

Wenn Sie der kleinen Rose gern ein Zuhause oder zumindest ein vorübergehendes Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte bei
Jutta von Eick, Tel.: 05337-9263994, Mobil: 0173-9195155, Email: vonEick@gmx.de

Previous Next
  • © 2013 - 2020 Pfotenhilfe ohne Grenzen