Hunde anderer Tierschützer

Im Folgenden sehen Sie Hunde, die wir hier auf Bitte anderer Organisationen oder Privat-
personen vorstellen möchten. Diese Hunde werden nicht durch die Pfotenhilfe ohne Grenzen e.V. vermittelt, in einzelnen Fällen stellen wir jedoch gerne den Kontakt zu den jeweiligen Ansprechpartnern her, oftmals finden Sie die unterschiedlichen Ansprechpartner aber auch direkt in der Vermittlungsanzeige.

Oft handelt es sich um Straßenhunde, die von tierlieben Menschen im Ausland gefunden und leider nicht längerfristig versorgt werden können, manchmal bitten uns Tierschützer im Inland um Unterstützung.

Wir sind der Auffassung, dass jeder (Straßen)hund, egal wo er geboren und von wem er gefunden wurde, seine Chance auf ein schönes und artgerechtes Zuhause verdient hat.

Kalle

Kalle, 11 Monate jung, sucht ein neues passendes Zuhause.

Geschlecht: männlich, unkastriert
Alter: geboren September 2020
Größe: Schulterhöhe etwa 45cm
Rasse: Dackel Mischling, aus Rumänien
Charakter: neugierig, aktiv, wachsam, verspielt, unsicher

Kalle sucht ein neues reizarmes Zuhause mit hundeerfahrenen Menschen, in dem er ein stressfreies und fröhliches Leben führen kann. Er braucht eine ruhige und eher ländliche Umgebung und fühlt sich im Rudel mit anderen Hunden besonders wohl. Kalle ist im September 2020 in Rumänien ( kommt aus der Smeura ) zur Welt gekommen. Anfang 2021 kam er auf eine Pflegestelle nach Mecklenburg Vorpommern und im Februar 2021 zu seiner neuen Familie.

Er ist ein wachsamer und aufmerksamer Geist. Um sich tagsüber entspannen und schlafen zu können, braucht er Unterstützung. In seiner Kiste fühlt er sich sicher und kann dort nun auch zur Ruhe kommen, nachts schläft er gut und lange. Mit anderen Hunden versteht sich Kalle ausnahmslos gut. Er ist super sozialisiert und ein toller Spielgefährte für alle Hunde - egal ob groß oder klein. Kalle liebt es zu spielen, zu rennen, zu toben und zu rangeln und genießt das Beisammensein mit anderen Hunden. In größeren Hundegruppen orientiert sich Kalle an anderen Hunden und ist sichtlich entspannter.

Kalle hat seine ersten Lebensmonate mutmaßlich in einer sehr reizarmen Umgebung verbringen müssen. Er reagiert entsprechend gestresst auf unbekannte Reize und Geräusche und braucht Zeit und Geduld, um sich daran zu gewöhnen. Durch intensives Futterbeuteltraining ist es inzwischen zunehmend möglich, ihn abzulenken und ihm eine Gewöhnung zu ermöglichen. Mittlerweile kann er in ruhigeren Straßen und auf Waldwegen bereits viel entspannter spazieren gehen. Einen ausgeprägten Jagdtrieb haben wir bisher nicht festgestellt.

Schnelle Bewegungen in der Umgebung erschrecken ihn leicht. Obwohl er Kindern gegenüber freundlich und sehr interessiert ist, sollte er nach unserem Eindruck eher nicht an eine Familie vermittelt werden. Unbekannte Besucher werden von Kalle erstmal als Eindringlinge verstanden. Er bellt und zeigt Aggressionsverhalten. Sind ihm die Gäste vertrauter und durch regelmäßige Besuche bekannt, begegnet er ihnen entspannter und akzeptiert sie.

Kalle kann gut alleine bleiben, länger als drei Stunden war er bisher noch nicht allein. Wenn Kalle erstmal Vertrauen zu seinen Menschen gewonnen hat, ist er ein freundlicher neugieriger und interessierter Hund, der sich gerne streicheln lässt und eine feste Bindung zu ihnen aufbaut. Mit Kalle hat man einen treuen Begleiter an seiner Seite.

Er beherrscht alle wichtigen Grundkommandos (Sitz, Platz, Warten, Rückruf), jedoch unter Vorbehalt. In ruhiger und ablenkungsfreier Umgebung ist er sehr lernwillig und übt mit Begeisterung verschiedene Tricks aus. Er kann Pfötchentricks (high five, winken), Twist, Kriechen, Männchen, Slalom laufen, springen über Hindernisse und seine Spielzeuge vom Boden in eine Kiste „aufräumen“. Auch Hol- und Bringspiele mit dem Futterbeutel oder Spielzeugen machen ihm Spaß. Das Einüben und Ausführen von Tricks war sowohl für Kalle, als auch für uns immer ein großes Vergnügen.

In unserer Familie mit reichlich Trubel und viel Besuch und im kleinstädtischen Raum ist Kalle überfordert. Da uns unser Kalle extrem ans Herz gewachsen ist, wünschen wir uns sehr, dass er ein Zuhause findet, in dem er ein stressfreies, ausgeglichenes und fröhliches Leben führen kann. Aktuell wohnt er noch bei seiner Familie in Norddeutschland. Im September wird er dann umziehen zu seiner alten Pflegestelle nach Mecklenburg Vorpommern, Nähe Parchim/Ludwigslust.

Infos über info@tierpension-mecklenburg.de

Previous Next

Ella

Ella wurde bereits als Welpe zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in einem Industriegebiet weit außerhalb von Patras (Griechenland) aufgefunden. Die Tierschützer vor Ort brachten sie auf dem Firmengelände in ihrer kleinen Auffangstation unter, wo sie vor den Gefahren der Straße geschützt und gut versorgt wurde. Ella lebte dort relativ isoliert, bis sie Anfang Juli nach Deutschland ausreisen konnte.

Anfangs hatte Ella große Schwierigkeiten, sich in ihrem neuen Leben zurecht zu finden. Neue Situationen, unbekannte Geräusche und fremde Menschen haben sie sehr verunsichert. So hat sie sich die ersten Wochen sehr zurückgezogen, kommt aber mittlerweile mehr und mehr aus sich heraus und beginnt zu begreifen, wie schön das Hundeleben doch sein kann.

Ella ist 2018 geboren, ca. 60 cm hoch und wiegt ca. 22 kg. Sie ist eine ruhige, sehr vorsichtige und überaus sanftmütige Hündin, die einfach nur alles richtig machen möchte. Aktuell lebt sie mit einem weiteren Rüden zusammen, mit dem sie liebend gerne durch den Garten tollt. Spaziergänge sind für sie das Allergrößte und sie blüht regelrecht auf. Sie läuft super an der Leine und fremden Artgenossen begegnet sie aufgeschlossen und freundlich. Zusammen mit ihrem Hundefreund bleibt sie problemlos wenige Stunden allein Zuhause. Auch das Autofahren bereitet ihr überhaupt keine Schwierigkeiten, sie springt sogar selbständig hinein.

Ella braucht einige Zeit, um Vertrauen zu fremden Menschen aufzubauen. Hat man einmal ihr Vertrauen gewonnen, lässt sie sich problemlos durch neue Situationen leiten. Sie schmust sehr gerne und würde dabei am liebsten in ihre Menschen hineinkriechen.

Für Ella suchen wir verständnisvolle und einfühlsame Menschen, die sie auf ihrem Weg in ein „normales“ Hundeleben begleiten, ihr Selbstvertrauen stärken und Halt vermitteln. Gegen einen souveränen Hundekumpel an ihrer Seite hätte sie sicherlich nichts einzuwenden, würde sich aber durchaus auch als Einzel-Prinzessin wohlfühlen.

Wir sehen Ella nicht als Stadthund, sondern eher in ländlicher Umgebung gut aufgehoben. Ella ist bereits kastriert, komplett geimpft, gechipt, entwurmt und im Besitz eines europäischen Heimtierausweises. Sie wurde noch in Griechenland negativ auf alle Mittelmeerkrankheiten getestet.

Ella lebt zur Zeit in 44388 Dortmund und würde sich über Besuch freuen!

Bitte melden Sie sich bei Interesse an Ella bei
I. Lindemann, Tel: 0157 55742768, Email: anja_tierschutz@gmx.de

Ella wird nicht über den Verein Pfotenhilfe ohne Grenzen vermittelt. Der  Verein leistet lediglich Vermittlungshilfe, um tierliebe Menschen dabei zu unterstützen, für Ella ein schönes und artgerechtes Zuhause zu finden.

Previous Next

Cooper wartet in 25368 Kiebitzreihe

Cooper ist acht Monate alt und schon ein Notfall. Gekauft im Alter von acht Wochen, ist sein Vollzeit berufstätiger Besitzer ein halbes Jahr später mit Cooper überfordert. Es fehlt an  Zeit, Konsequenz und Vermögen, einen so liebenswerten aber auch agilen Hund wie Cooper sowohl geistig wie körperlich auszulasten. Denn Cooper ist ein richtiges Kraftpaket und ein Energiebündel.

Mit anderen Hunden ist er "freundlich" distanzlos, die letzten Feinheiten des Hunde-Knigge sollte Cooper definitiv noch lernen, gerne auch an der Seite eines souveränen Zweithundes. Cooper kann im Prinzip gut an der Leine gehen, ist aber bei Begegnungen so begeistert, dass er am liebsten sofort sein Gegenüber begrüßen möchte. Er kennt die Grundkommandos, etwas Unterordnung, apportiert Futtertaschen und kann einige Tricks, die aber nur richtig gut klappen, wenn nichts Cooper ungeteilte Aufmerksamkeit ablenkt. Im Auto mitzufahren gehört zu Coopers leichtesten Übungen, Alleinebleiben hingegen muss in kleinen Schritten noch geübt werden.

Laut Impfausweis ist Cooper eine Mischung aus Old English Bulldog und Aussie und hat jetzt ca. 60 cm Schulterhöhe.  Seine zukünftigen Menschen sollten mit beiden Beinen im Leben stehen, konsequent und geduldig sein und Cooper mit Standfestigkeit und Klarheit auf seinem Weg begleiten. Aufgrund seiner Statur und seiner noch jugendhaften Impulsivität sollte unser Jungspund  im Moment noch nicht zu kleinen Kindern vermittelt werden. Cooper ist geimpft und gechippt.

Wenn Sie mehr über Cooper wissen möchten, wenden Sie sich bitte an
Johanna Heinemeyer, Tel. 0170 999 300 7, Email: jh@jobsfuerhunde.de

Previous Next

Souzou wartet in einer Pension in Volkmarst

Die kleine süße Hündin heißt Souzou und ist sehr verspielt. Fröhlich hüpft sie mit ihren Hundekumpels durch den Garten und genießt den Freilauf sehr. Ihr Jagdtrieb ist recht hoch und so sollte ein sicher eingezäunter Garten vorhanden sein, damit sie auch mal frei laufen kann.
Katzen kennt sie aus ihrem früheren Zuhause, aus dem sie ausziehen mußte, da ihr Frauchen schwer erkrankte und sich nicht mehr um ihre Hunde kümmern kann.
Souzou ist noch sehr unsicher und so sollten ihre neuen Besitzer über Hundeerfahrung verfügen und den Umgang mit unsicheren Hunden bereits kennen. Wenn Souzou gut geführt wird, dürfen auch Kinder ab ca. 10 Jahren mit zur Familie gehören. Souzou ist ein sehr intelligenter Hund und lernt Neues sehr schnell und auch gerne.
Ein souveräner Hund an ihrer Seite wäre sehr von Vorteil. Souzou hat die handliche Größe von ca. 43 cm und ist im Jahr 2014 geboren. Bei Abgabe wird sie auch kastriert sein.

Sausesuse, wie Souzou liebevoll von uns genannt wird, hat sich prächtig entwickelt. Sie ist zu einem selbstbewussten und neugierigem Hundemädchen geworden, die immer gute Laune hat und diese auch an ihr gesamtes Umfeld weiter gibt.
Sie geht perfekt an der Leine und liebt es neben dem Fahrrad herzu sausen. Dabei hält sie locker mit ihren größeren Hundekollegen Schritt. Wir waren mit ihr in einem Alten- und Pflegeheim und besuchen zur Zeit immer mal wieder eine an Demenz erkrankte Frau und Suse scheint wie geschaffen für diese Art der „Arbeit“. Fröhlich und vorsichtig geht sie mit den Menschen um und fühlt sich in ihrer Aufgabe sichtlich wohl.
Natürlich benötigt sie auch weiterhin Menschen, die sie gut führen können, ansonsten würde sie sicher schnell wieder in ihr altes Verhaltensmuster zurück fallen.
Für Menschen mit „Hundeverstand“ ist Suse ein echter Hauptgewinn.

Wer die schöne Souzou in Volkmarst kennen lernen möchte, meldet sich bitte bei
Maria Bechthold, Tierhilfe Chalkidiki/ Griechenland eV
02234/64888 oder 0160/94149066

oder bei
Ilka Bäumer 04766 820648

Previous Next
  • © 2013 - 2021 Pfotenhilfe ohne Grenzen