Fellnasen suchen ein Zuhause - Deutschland

Peggy wartet auf einer Pflegestelle in 22926 Ahrensburg

Peggy lebte in Rumänien vermutlich lange auf der Straße, bis sie schließlich von einer tierlieben Frau aufgenommen wurde und die letzten Monate in deren Garten leben durfte. Ende März kam Peggy auf ihre Pflegestelle nach Deutschland und entpuppte sich hier als eine ganz liebe und treue Seele. Für Menschen und deren Zuneigung tut Peggy wirklich alles. Sie liebt es zu schmusen, möchte alles richtig machen und ist im Haus wie draußen im Garten oder an der Leine eine völlig unkomplizierte liebe Hündin, die schnell und gerne lernt.

Draußen sucht sie immer Blickkontakt mit ihren Menschen, läuft von Anbeginn an hervorragend an der Leine und kann später in ihrem neuen Zuhause nach der entsprechender Eingewöhnungszeit in sicherem Gelände vermutlich auch ohne Leine laufen. Sie konnte sofort einige Stunden alleine bleiben, macht nichts kaputt und wartet geduldig, bis ihre Menschen wieder da sind. Bei fremden Hunden und Menschen ist sie anfangs vorsichtig und zurückhaltend, doch sobald sie merkt, dass ihr nichts Böses geschieht, ist das Eis auch schon gebrochen.

Peggy ist eine Hündin der leisen Worte, die sehr auf ihren Menschen achtet und ihm gefallen möchte. Mit ihren Artgenossen versteht sich Peggy sehr gut, Eifersüchteleien oder Dominanzgebaren sind ihr unbekannt.

 

Bei einer Schulterhöhe von 50 cm ist Peggy mit im Moment 18,5 Kilogramm ihrem Idealgewicht schon sehr nahe gekommen.

Geboren wurde Peggy schätzungsweise im Frühjahr 2012. Die durch und durch liebe Hundeseele ist geimpft, gechippt und kastriert und eine rundum tolle, sanfte Gefährtin für bewegungsfreudige, aber nicht allzu sportliche, einfühlsame Hundeanfänger wie -Fortgeschrittene. 

Wenn Sie Peggy einmal kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei:
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Persia wartet auf einer Pflegestelle in 40225 Düsseldorf

Die kleine Persia lebt seit einigen Monaten auf ihrer Pflegestelle und begeistert mit ihrem liebevollen und fröhlichen Wesen Zwei- wie Vierbeiner gleichermaßen.

Die verspielte, aktive und verschmuste Maus hat ihre Unsicherheit, die sie noch aus Rumänien quasi im Rucksack mitbrachte, inzwischen nahezu völlig abgelegt. Wenn ihr doch noch einmal etwas nicht ganz geheuer ist, dann orientiert sie sich an ihren Hundekumpeln. Auch sonst ist Persia eine sehr soziale kleine Hundedame, sie sucht die Nähe sowohl zu Menschen wie auch zu Hunden, spielt und schmust für ihr Leben gerne und auch die Katze ihrer Pflegefamilie gehört zu ihren Freunden.

Persia liebt Spaziergänge und gehört ganz nach Pippi Langstrumpf zu den Sachensuchern. Ihre gesammelten „Schätze“ werden dann auch stolz ein Weilchen mitgeschleppt, egal ob ein Stock, ein Becher oder auch ein Schnuller - alles wird mitgenommen. Kommt sie an Johannisbeersträuchern vorbei, stibitzt sie sich schon mal eine Beere, da sie ein großer Obstfan ist.

Kurzum: Persia ist eine Frohnatur, anhänglich und neugierig, die jederzeit für ein Spielchen zu haben ist, aber auch die ruhigen Kuschelstunden mit ihren Menschen auf dem Sofa liebt. Gerne kann sie zu einem bereits vorhandenen Hund vermittelt werden, denn gemeinsam die Welt zu erkunden macht einfach doppelt Spaß.

Die kleine, 30 cm große Maus wurde Anfang 2016 geboren, sie ist gechippt und kastriert und natürlich auch geimpft. 

Wenn Sie Persia einmal kennenlernen möchten, dann melden Sie sich gerne bei:
Anja Bommes, Tel.: 0211 - 348918, E-Mail: abommes@hotmail.de 

-----------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Persia wurde, wie leider immer noch viele Hunde, egal ob groß oder klein, in der Nähe von Botosani ausgesetzt und zum Glück von Tierschützern rechtzeitig gefunden. Sie lebt nun zwar in Sicherheit und bekommt im privaten Tierheim unseres Partnertierschutzvereins Ador regelmäßig Futter und ärztliche Versorgung, doch möchte die kleine, menschenbezogene Hündin gerne einen Platz, wo mehr Zeit für sie und gemeinsame Aktivitäten ist. Vor allem Kuscheln kommt im stressigen Tierheimalltag eben leider oft zu kurz. Persia ist absolut verträglich mit anderen Tieren, auch Katzen stellen für sie keinerlei Problem dar, und menschlichen Kontakt sucht sie sowieso immer.

Previous Next

Nero wartet auf einer Pflegestelle in 97318 Kitzingen

Auf Grund tiefgreifender Veränderungen im privaten Umfeld seiner Besitzerin suchen wir für Nero ein neues Zuhause, in dem er seinen Fähigkeiten entsprechend gefördert wird und wo seine Qualitäten geschätzt werden.
Er kam 2016 durch uns nach Deutschland und wurde auf seiner Pflegestelle von seinem Frauchen entdeckt. Neros Besitzerin hat sich viel mit ihm beschäftigt und ihm auch sehr viel beigebracht. Er ist ein sehr gelehriger Hund, kennt entsprechend viele Tricks und versucht sich begeistert an Intelligenzspielzeug, bei dem er zum Teil auch eigene kreative Lösungen findet.

Es macht ihm Spaß mit Menschen zusammen zu arbeiten, aber er braucht dennoch eine liebevolle konsequente Erziehung, da er gerne hin und wieder seine Grenzen austestet. Mit Lob und Leckerlies jedoch kann man sehr viel bei ihm erreichen. Nero läuft gut an der Leine, kann jedoch nur in sehr wildarmen Gegenden abgeleint werden, da er Jagdtrieb hat.
Nero versteht sich sowohl mit Rüden als auch mit Hündinnen und ist nicht futterneidisch. Er wäre also auch gut als Zweithund geeignet, kleinere Kinder sollten jedoch nicht im neuen Zuhause sein. Bei hundeerfahrenen Teenagern entscheidet die Sympathie. Fremden gegenüber ist er anfangs misstrauisch, lässt sich dann aber durch entsprechendes Verhalten seiner Menschen davon überzeugen, dass sie harmlos sind.

Nero ist sehr verspielt und wenn er einen Menschen erst einmal in sein Herz geschlossen hat, liebt er ihn über alles und würde alles für ihn tun. Er hat keine Futterunverträglichkeiten, frisst auch nur so lange, bis er satt ist und lässt dann selbst Leckerlies unbeachtet. Nero ist Autofahren gewöhnt und bleibt während der Fahrt ruhig. Er kann alleine bleiben und ist auch kein Kläffer, er gibt nur kurz Bescheid, wenn es an der Tür klingelt, beruhigt sich aber sofort wieder. Auch Fellpflege ist bei Nero kein Problem, er genießt es, gestreichelt und gestriegelt zu werden, so dass sein Fell immer schön schwarz glänzt.

Sein Frauchen liebt Nero sehr und möchte nur das Beste für ihn, deshalb suchen wir Menschen, die genügend Zeit und Geduld für den Hundemann haben und Spaß daran, sich mit ihm zu beschäftigen.
Nero wurde am 1. 5. 2014 geboren, ist 45 cm hoch und 18 kg schwer. Natürlich ist er geimpft, gechippt, kastriert und regelmäßig entwurmt und kann jederzeit in 97318 Kitzingen besucht werden.

Wenn Sie sich vorstellen könnten, Neros neue Familie zu werden, dann wenden Sie sich
doch bitte an:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Dodo wartet auf einer Pflegestelle in 67596 Dittelsheim-Heßloch

Dodo wurde als Welpe zusammen mit seinem Bruder im Sommer 2013 in Rumänien auf der Straße gefunden. Die beiden Welpenkinder hatten Glück und fanden kurz darauf liebevolle Familien in Deutschland. Das ist nun 5 Jahre her und leider haben sich die Lebensumstände in Dodos Familie verändert und er ist auf der Suche nach einem neuen Zuhause. 

Dodo ist ein sehr aktiver Hund und er liebt und braucht daher Beschäftigung. Man kann ihn prima zum Joggen oder Fahrrad fahren mitnehmen. Mit seinen 5 Jahren ist er im besten Hundealter und immer noch lernfähig, könnte sich sicher auch für Agility oder andere Hundesportarten begeistern. Dodo hat aber auch eine sehr weiche Seite und ist jederzeit gern zum Schmusen und Kuscheln bereit, er liebt es einfach, mit seiner Familie zusammen zu sein. Eine Familie mit Kindern wäre fantastisch für Dodo, denn kleine Zweibeiner kennt und liebt der hübsche Rüde. Ein paar Stündchen kann Dodo auch allein bleiben, Hauptsache danach kann er wieder bei seinen Menschen sein. Auch zu Besuchern ist Dodo sehr freundlich und sucht Kontakt.

Selbstverständlich beherrscht Dodo das Hundeinmaleins aus dem Eff-Eff und er kann auch abgeleint werden. Bei den Spaziergängen in der Natur ohne Leine versteht sich Dodo mit allen Hunden vorzüglich, angeleint muss er die Hunde kennen. 

Geboren wurde Dodo etwa im März 2013 und er ist selbstverständlich geimpft, gechippt und auch kastriert. Mit einer Schulterhöhe von ca. 56 cm gehört Dodo zu den mittelgroßen bis großen Hunden.

Wenn Sie sich für den hübschen Rüden, unter dessen Vorfahren vermutlich auch ein Hütehund stecken könnte, interessieren, melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Molly wartet auf einer Pflegestelle in 38302 Wolfenbüttel

Molly ist eine anhängliche Hündin mit freundlichem Charakter.
Auf ihrer Pflegestelle  zeigt sie sich als eine liebe Hündin, die sich schnell und problemlos in ihrer neuen Umgebung zurechtfindet. Sie ist unkompliziert und sowohl fremden Hunden als auch ihren Menschen gegenüber aufgeschlossen.

Mit den Hunden der Pflegefamilie versteht sie sich gut. Die anhängliche Molly hat einen ruhigen Charakter, ist anspruchslos und pflegeleicht und somit ein angenehmer Mitbewohner. Sie möchte stets in der Nähe ihrer Menschen sein, jedoch ohne dabei aufdringlich zu werden. Geduldig wartet sie, bis sie an der Reihe ist. Streichel- und Schmuseeinheiten sind natürlich stets willkommen und gegen hin und wieder ein Nickerchen auf dem Schoss hat die kleine Kuschelmaus nichts einzuwenden. Die brave Hundedame ist gutmütig, aufmerksam und erforscht gerne ihre Umwelt beigemeinsamen Spaziergängen, bei denen sie ganz artig an der Leine mitgeht.

Molly ist stubenrein und bleibt einige Zeit alleine. Sie ist aber so artig, dass man sie auch problemlos überall mit hinnehmen kann. Sie ist gute 1,5 Jahre alt (geboren November 2016) und wiegt etwa 7,5 Kilo, bei einer Schulterhöhe von 27 Zentimetern. Ihre Maße machen sie zur idealen Reisebegleiterin. In Auto oder Bahn ist schnell ein Plätzchen gefunden und im Auto fährt sie ganz brav und problemlos mit.

Geimpft, gechippt und kastriert ist die treue Molly bereit, neue Herzen und ein flauschiges, weiches Körbchen zu erobern.

Bitte wenden Sie sich an Ellen Ewert, wenn Sie Interesse an Molly haben:
Ellen Ewert, Tel.: 05331-7034942, Mobil:  0177-5703310, Email: ewert.13@web.de

------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Eine sehr tierliebe Dame fand Molly zusammen mit ihren 5 Welpen irgendwo im Niemandsland an einer Straße, weitab von menschlichen Behausungen. Die junge Familie war dort offensichtlich zum Sterben ausgesetzt worden. Die Dame nahm Molly und ihre Welpen mit und brachte die Familie zu unserem Partnertierschutzverein Ador, wo sie aufgenommen und liebevoll versorgt wurden. Doch alle Fürsorge half nichts, 4 der 5 der Welpen starben leider trotz aller Bemühungen. Molly und ihr Welpe Enyo suchen nun ein Zuhause.

Previous Next

Stella wartet auf einer Pflegestelle in 91362 Pretzfeld

Seit einigen Wochen lebt die kleine Stella bei Ihrem Pflegefrauchen und dem großen vierbeinigen Rudel, bestehend aus drei Hunden, einer Katze und einem Kaninchen. Das Zusammenleben war von Beginn an sehr harmonisch, wobei Stella ganz klar ihrem Pflegefrauchen den Vorzug gibt und am liebsten den ganz Tag bei ihr wäre - sie folgt ihrem Zweibeiner wie ein Schatten.

Stella ist eine wahre Schönheit und sie zeigt sich auch insgesamt von ihrer besten Seite. Ganz ordentlich und brav läuft sie an der Leine und war natürlich von Beginn an stubenrein. Auch im Auto ist sie ein ganz angenehmer Beifahrer. Inzwischen kann sie auch so richtig Lebensfreude zeigen und bekommt ihre dullen 5 Minuten. Dabei spielt sie gern mit ihrem Spielzeug und flitzt durch die Wohnung.

Bei fremden Menschen ist Stella am Anfang etwas schüchtern und zurückhaltend und man muss ihr etwas Zeit geben. Kleine Kinder würden sie durch ihre lauten Geräusche und schnellen Bewegungen ängstigen, daher sucht Stella ein Zuhause bei ruhigen Menschen. Sicher würde sie sich über einen Platz als Einzelprinzessin sehr freuen, aber mit einem netten Hundekumpel an der Seite lässt es sich bestimmt auch gut leben.

Stella ist mit ihren geschätzten 3 Jahren (geb. etwa Mitte 2015) im besten Alter. Selbstverständlich ist sie geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie die bildhübsche, kleine Hundedame, in der sicherlich auch ein Pekinese stecken könnte, gern einmal kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei: 
Nicole Reichel, Tel.: 09194-7264689, Mobil: 0151-41229666, E-Mail: reichel-nicole@gmx.de

Previous Next

Jojo wartet auf einer Pflegestelle in 91099 Poxdorf

Jojo ist ein liebenswerter Kerl mit einer Größe von ca. 30 cm. Als er auf unserer Pflegestelle ankam, war er noch recht schüchtern und sehr dünn - davon sieht man heute nicht mehr viel und auch seine Schüchternheit hat er weitgehend abgelegt. Wenn Jojo fitter ist, könnte man sich für ihn gut Agility vorstellen, damit er seinen Bewegungsdrang ausleben kann. Der Dreikäsehoch ist geschätzt 3 Jahre alt, geboren etwa Anfang 2015.

Jojo liebt die Natur, er würde sich am liebsten den ganzen Tag drin wälzen.  Und auch seine Terrier-Gene kann er nicht leugnen, denn er geht gern zu Jagd, ist intelligent, bewegungsfreudig, und er hat eine ganz eigene Vorstellung von einem Spaziergang.

Noch gewöhnt sich der kleine Kerl ein, doch er hält sich schon an gewisse Regeln und hat sich bereits gut an den Tagesablauf bei uns gewöhnt. Jojo ist zu Hause brav und spielt gerne mit uns oder seiner Hundefreundin. Mit ihr kann er auch mal ein paar Stunden alleine bleiben. Jojo ist schmusig und anlehnungsbedürftig und geht auch auf fremde Menschen vorsichtig, aber freundlich zu. Mit dem 10 und 13 jährigen Kindern auf der Pflegestelle kommt er bestens zurecht. Beim Spaziergang will unser aufgeweckter Jojo mit kleinen bis mittelgroßen Hunden gleich spielen, bei großen Hunden ist er vorsichtig und bellt erst einmal, um dann den Rückwärtsgang einzulegen.

Jojo muss noch einiges lernen und würde sicher gern mit seinen Menschen eine Hundeschule besuchen. Wie alle Terrier benötigt Jojo liebevolle, aber konsequente Menschen, mit denen er dann durch dick und dünn gehen würde.

Jojo ist selbstverständlich geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie dem kleinen Rüden ein liebevolles Zuhause schenken möchten,
melden Sie sich bitte bei:

Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Labus wartet auf einer Pflegestelle in 29410 Ritze / Salzwedel

In Botosani im öffentlichen Hundeauffanglager teilte sich Labus unter anderem mit Grivei einen Zwinger. Beide verstanden sich wirklich gut und waren beste Hundekumpels, aber Anfang 2017 hatte Grivei das große Glück, über die Pfotenhilfe ohne Grenzen e. V. nach Deutschland zu seiner Familie ausreisen zu dürfen und dort ein richtiges Zuhause zu finden. Labus blieb zurück und wartete weiter und die Monate vergingen, ohne dass sich etwas getan hätte. Doch dann bekam auch Labus seine Chance, er durfte auf eine Pflegestelle kommen und konnte endlich den Zwinger und das trostlose Leben im Auffanglager hinter sich lassen.

Auf seiner Pflegestelle zeigt sich Labus sehr verträglich vor allem mit Hündinnen, aber auch mit Rüden kommt er nach einer Kennenlernphase gut zurecht. Bei den Menschen haben es Frauen etwas leichter als Männer, doch akzeptiert er auch Männer, wenn er sie in Ruhe kennenlernen darf. Bei Spaziergängen geht Labus gut an der Leine und auch Hundebegenungen sind für den pfiffigen Rüden kein Problem.

Leider wird Labus wegen seines etwas unscheinbaren Äußeren oft übersehen, doch wenn man ihn näher kennenlernt kommt ein wirklich toller Hund zum Vorschein, den man auf Grund seiner mittleren Größe (ca. 45 cm) auch wirklich überall mit nehmen und gut führen kann.

Labus ist geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Labus näher kennenlernen möchten, dann melden Sie sich bitte bei:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

-------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Im öffentlichen Tierheim von Botosani zeigt sich Labus nicht nur mit Hunden freundlich und verträglich, er liebt auch Menschen und ist sehr verspielt. Das ist kein Wunder, denn er ist noch jung, geschätztes Geburtsjahr 2015, und freut sich über jede Abwechslung in seinem Zwingerdasein. 

Previous Next

Sasha wartet auf einer Pflegestelle in 23701 Eutin

Sasha ist eine ausgesprochen menschenbezogene Hundedame.
In ihrem früheren Leben, in Rumänien, lebte sie vermutlich in einem Hinterhof und bekam regelmäßig Welpen. Letztendlich wurde sie dann zusammen mit ihren drei Welpen vor dem Tor unseres Partnervereins "entsorgt". Ihre Welpen haben es leider nicht geschafft den Temperaturen und Krankheiten in Nordrumänien zu trotzen, die ungeschützte Welpen zum Tode verurteilen. Sasha jedoch ist eine willensstarke Hündin, sie hat überlebt.

Mit ihrem sonnigen Gemüt und der Liebe zu den Menschen hat sie schon in Rumänien das Herz jeden Zweibeiners erreicht und auch hier in Deutschland erobert sie rasend schnell die Herzen der Menschen.
Sasha liebt Menschen jeden Alters und jeder Größe, Hauptsache sie bekommt ein paar Streicheleinheiten oder liebe Worte. Dabei ist sie keineswegs stürmisch, aber sie kommt sofort, wenn man mit ihr spricht. Sasha läuft schön an der Leine, jedoch meist sehr, sehr gemütlich. Überhaupt ist sie nicht die Lauffreudigste und ist auch mit kurzen Spaziergängen zufrieden. Ein Garten wäre fantastisch, wo sich sich dann einfach irgendwo ein Plätzchen suchen und sich entspannen kann. Obwohl sie recht kräftig und nicht ganz so beweglich ist, gerät ihr Körper beim Spielen mit ihren Menschen so richtig in Wallung.

Selbstverständlich ist die stattliche Hundedame auch stubenrein und sie macht beim Mitfahren im Auto keinerlei Probleme. Sasha kann gut allein bleiben, aber man kann sie auch mit zur Arbeit nehmen, da sie sich ruhig auf ihren Platz legt und wartet, bis es wieder nach Hause geht. Wir können uns Sasha aber auch gut auf einem Hof vorstellen, wo Zweibeiner jeden Alters gern ihre Hände durch ihr dickes Teddyfell streicheln lassen.

Die knuffige Hundedame ist ausgesprochen ausgeglichen und so schnell bringt sie auch nichts aus der Ruhe. Man kann um sie herum saugen, über sie steigen oder Besuch empfangen, Sasha bleibt immer relaxt, manchmal kann sie auch etwas stur sein. Leider ist Sasha noch etwas übergewichtig, aber mit konsequenter Fütterung hat sie schon 4 Kilo abgenommen und sie wiegt nun bei einer Schulterhöhe von etwa 50 cm noch 28 Kilo. Ihr Laufbild erinnert an einen Eisbären in Miniformat.

Sie ist geschätzt etwa 5 Jahre alt und selbstverständlich geimpft, gechippt und auch kastriert. Manchmal lahmt sie etwas auf ihrem rechten Vorderbein, jedoch haben Röntgenaufnahmen weder Arthrose noch alte Brüche zu Tage gebracht. Unser Teddybärchen benötigt unbedingt einen Einzelplatz, andere Tiere in der Familie findet sie überflüssig.

Wenn Sie die ausgeglichene Hundedame, die so schnell nichts aus der Ruhe bringt, gern einmal kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei: 
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

 

Weitere Videos: VIDEO 1     VIDEO 2

 

Mirko wartet auf einer Pflegestelle in 27432 Volkmarst

Mirko ist gut auf seiner Pflegestelle angekommen.

Mirko ist ein Bild von einem Hund, und ein sehr stattlicher dazu. Mit seinen 72 cm Schulterhöhe zählt Mirko zu den wirklich großen Hunden. Geboren wurde der wunderschöne Rüde etwa im Februar 2016 in Botosani, Nordrumänien. In Mirkos Adern könnte das Blut eines Hovawart fließen und er hat viele gute Eigenschaften.

Der hübsche Rüde reagiert auf feinste Signale seiner Menschen und auf Körpersprache und sollte daher unbedingt zu erfahrenen Hundehaltern, damit man ihn weiter gut "lesen" kann und  ihn souverän führen kann. Mirko möchte seinen Menschen gefallen und ihnen alles recht machen, aber man muss ihm die richtige Anleitung geben.

Nachdem Mirko kastriert wurde, versteht er sich ausgezeichnet mit seinen Artgenossen und könnte gut als Zweit- oder Dritthund gehalten werden. Hundekontakt ist ihm sehr wichtig, denn Mirko ist sehr aktiv und sportlich und mag andere Hunde sehr gern. Neben Aktivitäten mit seinen Zweibeinern wäre es klasse, wenn er Spielgefährten hätte, mit denen er toben könnte.

Mirko läuft super an der Leine, ist stubenrein und seinen Menschen gegenüber sehr gehorsam. Man muss ihm allerdings mit Einfühlungsvermögen und Gradlinigkeit die Richtung weisen, dann bekommen Sie einen perfekten Begleiter.

Wenn Sie Mirko, der selbstverständlich geimpft, gechippt und auch kastriert ist, einmal kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei: 
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Baba wartet auf einer Pflegestelle in 37412 Herzberg

Baba - ein Osterüberraschungsei
Angekündigt war Baba als eine etwas griesgrämige ältere Hundedame, die schon auch gerne einmal zuschnappt, wenn ihr etwas nicht gefällt. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen hatten wir getroffen, aber oh Wunder, Baba ist eine völlig zutrauliche, fröhliche kleine Hündin mit etwas zuviel Hüftgold, die aussieht wie ein zu dick geratener Fuchs.

Baba freut sich sehr über jegliche Art von Zuwendung und hat auch das dringend notwendige Bad ohne größere Probleme über sich ergehen lassen. Auch Bürsten findet sie toll und Toben im Garten sowieso. An der Leine geht sie inzwischen recht gut, manchmal muss man sie noch etwas davon überzeugen, dass der Mensch die Richtung bestimmt, aber insgesamt klappt es gut. Obwohl sie etwas moppelig ist, frisst sie eigentlich gar nicht so viel, die Pfunde werden sicher purzeln, wenn sie eine Weile die regelmäßigen Spaziergänge mitmacht.

Mit unseren drei Hunden kommt Baba gut aus, auch wenn es nicht die große Freundschaft ist, aber es gibt keine Zickereien oder Pöbeleien. Wenn man sie öfter raus lässt, ist sie stubenrein und die Nächte mit ihr sind ruhig und entspannt. Auch die Fahrt im Auto zu den Spaziergängen stellt kein Problem dar, sie geht sogar schon, wie unsere Hunde, über die Einstiegsrampe ins Auto.

Baba würde sich sicher über einen Platz als Einzelprinzessin freuen, könnte sie doch so all das nachholen, was ihr bislang verwehrt geblieben ist. Laut Impfpass ist Baba im September 2011 geboren, sie ist etwa 30 cm hoch. Genau konnte ich sie nicht messen, denn sie lässt mich leider mit einem Metermaß nicht in ihre Nähe, es sieht zu sehr nach Stock aus und daran hat sie wohl schlechte Erinnerungen wie so viele Hunde aus dem Tierschutz.

Insgesamt ist Baba eine sehr liebenswerte Hundedame, die nun ihr gutes Leben genießt und zu schätzen weiß und erwartungsvoll in die Zukunft blickt. Sie hat sich wirklich schnell in unsere Herzen gemogelt.

Wenn Sie die kleine Herzensbrecherin einmal kennenlernen wollen, wenden Sie sich bitte an:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Nino wartet auf einer Pflegestelle in 25337 Elmshorn

Ninos in Rumänien geschätztes Alter von 8 Jahren (geboren Anfang 2010) hat uns einen Senior erwarten lassen. Doch Pustekuchen. In seinem engen Zwinger im öffentlichen Tierheim von Botosani wirkte Nino wie ein alter Hundeherr, der sich bei all dem Tierheimstress zurückgezogen hatte.

Hier auf seiner Pflegestelle entpuppte sich Nino als sportlicher Herr in den besten Jahren, der vor Freude hüpft, sobald sein Pflegefrauchen Geschirr und Leine in die Hand nimmt und es Zeit zum Spazierengehen ist. Nino läuft sehr gut an der Leine und liebt ausgedehnte Spaziergänge. Ins Auto springt Nino wie selbstverständlich hinein und ist dann ein ruhiger Beifahrer. Alltagssituationen meistert Nino ohne Probleme. Wenn ihm etwas nicht so vertraut oder ganz geheuer ist, dann grummelt Nino bisweilen in seinen Bart und erinnert ein bisschen an einen älteren Herrn, der mit dem einen oder anderen nicht einverstanden, dabei aber liebenswert-harmlos ist. Mit seinen Artgenossen geht Nino je nach Sympathie freundlich oder auch einmal etwas knorrig um, nur unkastrierte Rüden zählt er regelmäßig nicht zu seinen Freunden.

Seine Menschen liebt Nino, lässt sich dann auch zu der ein oder anderen Albernheit ermuntern und kuschelt für sein Leben gern mit seinen Zweibeinern. Da Nino aufgrund der Minustemperaturen in Rumänien vor seiner Ankunft nicht kastriert werden konnte, hat er nun hier in Deutschland einen Kastrationschip erhalten. Grundsätzlich ist sicher zu überlegen, ob Nino, sobald er sich hier in Deutschland heimisch fühlt, noch kastriert wird.

Nino hat in Rumänien lange auf der Straße gelebt und man spürt, wie sehr er die Zuwendung seiner Menschen genießt. Gerne möchten wir ihn deshalb als Einzelhund an hundeerfahrene Menschen vermitteln, die eine gestandene Hundepersönlichkeit suchen und Spaß an gemeinsamen Unternehmungen haben.

Eine hundeerfahrene Samotpfote darf gerne auch in seinem neuen Zuhause leben. Nino ist selbstverständlich geimpft und gechippt.

Wenn Sie Nino, der mit seinen 50cm und 17,5 Kilogramm eine tolle Figur macht, einmal kennenlernen möchten, wenden Sie sich bitte an sein Pflegefrauchen:
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr), Mobil: 0171 - 4724229,
E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

 

Weitere Videos: VIDEO 1

Orki wartet auf einer Pflegestelle in 49429 Visbeck

Der kleine Orki hat sich inzwischen sehr gut auf seiner Pflegestelle eingelebt und aus dem ängstlichen, eingeschüchterten Orki ist inzwischen ein fröhlicher, aufgewecker Hund geworden.

Seine großen Angst vor Menschen bei Begegnungen hat er zwar verloren, hält aber noch einen sicheren Abstand.

Die vertraute Person kann alles mit ihm machen wie Fellpflege oder auf den Arm nehmen.  Gestreichelt zu werden fordert er sogar schon ein, wo er sich anfangs überhaupt nicht anfassen ließ. Mit Artgenossen versteht Orki sich sehr gut und spielt auch gerne mit ihnen. 

Orki ist sehr anhänglich und lässt seine Bezugsperson nicht aus den Augen. Er ist auch ein sehr lernfreudiger Hund und lernt jeden Tag etwas Neues dazu. Orki kennt bereits einige Kommandos wie "Sitz", "Platz", "bei Fuß", "kriechen", "hoch",  "warte/bleib". Und auf das Wort "komm" und "hier" kommt er sofort angelaufen. An der Leine läuft er prima mit und liebt die ausgiebigen Spaziergänge.

Im Haus verhält er sich ruhig und ist am liebsten immer in der Nähe seiner Bezugsperson. Für Orki suchen wir ein ruhiges Zuhause ohne kleine Kinder. Ein Hund darf gerne bereits vorhanden sein. 

Orki ist etwa 3 Jahre alt, hat eine Schulterhöhe von ca. 30 cm. Selbstverständlich ist er auch gechipt, geimpft und kastriert.

Wenn Sie Orki gerne auf seiner Pflegestelle kennenlernen möchten, wenden Sie sich bitte an:
Hildegard Prütz, Tel.: 05493 - 720, Mobil: 01573 - 1777140, E-Mail: juh.pruetz@ewetel.net

Previous Next

Aurika wartet auf eine Pflegestelle in 97337 Dettelbach

Aurika hat sich nun auf ihrer Pflegestelle in Dettelbach gut eingelebt. Sie lebt dort friedlich und ohne Probleme zusammen mit Katzen und anderen Hunden. Ihr Pflegefrauchen beschreibt sie als ein sehr anhängliches und verschmustes Hundekind, das natürlich noch gerne spielt, aber auch wenn sie allein mit den anderen Tieren bleiben muss, macht sie nichts kaputt.

Noch kann sie ihre Kraft nicht ganz einschätzen und ist beim Spielen deshalb etwas grobmotorisch, das wird sich sicher noch geben. Deshalb wäre ein Platz mit ganz kleinen Kindern nicht so günstig, aber Kinder ab 12 Jahren wären kein Problem. Sie ist welpentypisch aufmüpfig und sucht ihren Platz in der Familie. Gerne hält sie sich im Garten auf und bei Spaziergängen gibt es keine Probleme mit anderen Hunden, sie ist sehr kontaktfreudig.

Bei fremden Menschen ist sie zuerst vorsichtig, dann geht sie jedoch auf sie zu und nimmt freundlich Kontakt auf. Da sie so sehr verspielt ist, wäre sie als Zweithund besonders gut geeignet. Sie ist im Moment 38 cm hoch und wird wohl nicht mehr viel größer.

Aurika wurde geschätzt im November 2017 geboren und zusammen mit ihrem Bruder kurze Zeit darauf von ihrem Besitzer ins öffentliche Hundeauffanglager von Botosani gebracht.

Wenn Sie Aurika, die bereits bereits geimpft und gechippt ist, beim Erwachsenwerden begleiten möchten, dann bekommen Sie gern weitere Auskünfte von:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Thilo wartet auf einer Pflegestelle in 49504 Lotte

Thilo ist ein ca. 62 cm großer Schäferhund-Mischlingsrüde. Er wurde etwa im September 2015 geboren und dann in Rumänien mit seiner Mutter und seinen 5 Geschwistern ausgetzt. Zum Glück wurde die Hundefamilie gefunden und unserem Partnerverein in Botosani übergeben. Thilos Mutter fand bereits 2016 über unseren Verein ein Zuhause und auch 4 seiner Geschwister sind bereits vermittelt.

All die Zeit im Tierheim konnte Thilo nicht viel von der Welt außerhalb kennenlernen und deshalb ist er nun, in seiner Pflegestelle, in vielen Situationen noch verunsichert. Dazu gehören laute Fahrzeuge und oftmals auch fremde Menschen, die bei Spaziergängen keinen Hund mit sich führen.

Mit Artgenossen und auch Katzen kommt Thilo hingegen super zurecht und ein Hundekumpel würde ihm das Eingewöhnen sicher sehr erleichtern.

Thilo läuft schön an der Leine, er ist stubenrein und kann auch ein paar Stündchen allein bleiben. Er ist ein sehr angenehmer Rüde, der auftaut, wenn er Menschen kennenlernen kann. Bei fremden Menschen ist er eher zurückhaltend und vorsichtig, man muss etwas Geduld mit ihm haben.

Für Thilo suchen wir eine Familie, die bereits Hundeerfahrung hat und Thilo Sicherheit geben kann.

Wenn Sie dem zurückhaltenden Rüden gern ein Zuhause geben möchten,
melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Weitere Videos: Video 1

Dorin wartet auf einer Pflegestelle in 48167 Münster

Dorin ist ein rumänischer Vorname und bedeutet so viel wie "Gottesgeschenk. Vermutlich hatten die rumänischen Tierschützer, die ihm diesen Namen gaben, keine Ahnung, wie treffend sie ihn damit beschrieben.

Dorin ist nämlich einfach ein Goldstück. Wo immer er auftaucht, fliegen im die Herzen zu. Nicht nur wegen seines bildhübschen Äußeren, sondern auch wegen seiner ausgesprochen freundlich-liebevollen Art, seinem einwandfreien Charakter und dem oft welpenhaften Charme kann man ihm nur schwer widerstehen. Obwohl Dorin von den Tierärzten auf ca. 4-5 Jahre geschätzt wird, verhält er sich manchmal wie ein Hundebaby, nimmt gern alles ins Maul, knabbert zaghaft an Ärmeln und Jackensaum oder beißt sanft in die Hände. Wenn man ihn unterbricht, hört er sofort damit auf und fragt mit unschuldigem Dackelblick: "Hab ich denn was falsch gemacht?"

Dankbar über sein Hundebettchen mit Vollpension war Dorin von der ersten Minute an stubenrein, meisterte das obligatorische Bad ebenso anstandslos wie die anstehenden Autofahrten und lief fortan tadellos an der Leine. Im Haus verhält er sich angenehm ruhig und kann stundenweise allein bleiben.

Dorin möchte immer alles richtig machen – als gut gelungener Hütehund-Mischling nicht verwunderlich. Naturgemäß ist er sehr schlau und das Lernen sowie Hundetraining jeder Art machen ihm Freude. Abenteuerliche Spaziergänge  und Wanderungen liebt Dorin inzwischen sehr. Laufen, Schnüffeln, Rennen, hier und da eine kleine Übung oder ein Suchspiel - der kleine Clown ist eigentlich für jede Schandtat zu haben.
Leidenschaftlich gern schwimmt er oder taucht wenigstens fast vollständig ein, wenn das Wasser nicht tief genug ist. Seine größte Leidenschaft aber gilt dem Spiel mit seinen Artgenossen, bei dem es durchaus temperament- und geräuschvoll zugeht. Ein passender Spielpartner in seinen Zuhause oder auf der Hundewiese würden ihn glücklich machen und sollen deshalb in Dorins Alltag nicht fehlen.

Fremde Hunde werden in der Regel nach vorsichtigem Beschnuppern freundlich begrüßt. Ist ihm jemand mal nicht geheuer, kann es vorkommen, dass der sonst so plüschige Teddybär auch schon mal "brummt". In solchen und ähnlichen für ihn unbehaglichen Situationen benötigt Dorin noch die Unterstützung seiner Menschen.

Daher suchen wir für das hübsche Kerlchen mit der sportlichen Figur (ca. 48 cm Schulterhöhe und 18 kg) Menschen mit etwas Hundeerfahrung, die ihm Sicherheit und Führung geben können, die der menschenbezogene Schmuser dankbar annimmt. Kinder mag Dorin ebenso wie alle anderen netten Zweibeiner, in seinem Zuhause sollten diese aber idealerweise das Teenageralter erreicht haben. Katzen kennt Dorin, der natürlich geimpft, gechippt und kastriert ist, bisher noch nicht.

Wenn Sie die Leidenschaften des lebenslustigen Hütehund-Mixes teilen und sich gemeinsam mit ihm neuen Herausforderungen stellen möchten, melden Sie sich bitte bei:
Bettina Blomberg, Tel. Mobil: 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de 

Previous Next

Abner wartet auf einer Pflegestelle in 37412 Hörden

Auf seiner Pflegestelle zeigt sich Abner als anpassungsfähiger und extrem menschenbezogener Rüde, der seiner Bezugsperson absolut treu ergeben ist. 
Sofort hat er sich seinem Pflegefrauchen angeschlossen, weicht ihr keinen Zentimeter von der Seite und möchte ihr am liebsten jeden Wunsch von den Augen ablesen. Und das gelingt dem klugen Kerlchen, das innerhalb weniger Tage schon auf seinen neuen Namen Odin hörte, auch richtig gut.

Odin ist sehr anhänglich und ein großer Schmuser. Auf fremde Menschen geht er offen zu und versteht es, sie mit seinem besonderen Charme, seiner lebhaften und clownesken Art um die Pfote zu wickeln. Nur manchmal kommt es vor, dass er gegenüber Menschen, oft sind es Männer, Vorbehalte hat, die sich aber mit Ruhe und etwas Geduld auflösen lassen. 

Mit den Hündinnen der Pflegestelle versteht sich Odin prächtig, er liebt die gemeinsamen, ausgedehnten Bewegungs- und Spieleinheiten. Fremden Hunden begegnet Odin immer freundlich, wenn auch sie ihm freundlich gesonnen sind. Selbst Hühner haben vor dem liebevollen Rüden nichts zu befürchten.

Odins Blessuren im Gesicht stammen aus seiner Zeit in Rumänien und zeigen, dass der ca. 7-8-jährige Rüde sich dort manchem Kampf stellen musste und dabei auch immer wieder den Kürzeren gezogen hat. Deshalb suchen wir für Odin, der bereits geimpft, gechippt und kastriert ist, Menschen, denen sich der kontaktfreudige Hundemann anvertrauen kann, die vorausschauend und mit festem Schritt voran gehen und ihm konsequent den Weg zeigen.

Wenn Sie Kenntnis in der Hundeerziehung mitbringen, mit Odin weiter trainieren und dem 50 cm großen Herzensbrecher ein Zuhause für immer geben möchten, dann wenden Sie sich bitte an: 
Bettina Blomberg, Mobil: 0157- 571 68926, E-Mail: bblomberg@gmx.de 

----------------------------------------------

Bericht aus Rumänien: 
Niemand weiß so genau, wie lang dieser überaus liebe und sanfte Rüde eigentlich schon in diesem Lager lebt. Denn niemand bemerkte ihn. Bis zu dem Tag vor zwei Monaten, als seine Zwingergenossen versucht haben, Abner totzubeißen. Blutig gebissen lag er im Zwinger und wurde gerade noch rechtzeitig von Tierschützern gefunden. Natürlich versorgten sie seine Wunden und brachten ihn in einen anderen Zwinger. Abner hat alles dankbar über sich ergehen lassen und hat die kurze Zeit, die sich die Tierschützer um ihn kümmerten und ihn streichelten, so sehr genossen. Leider ist es aufgrund der fast permanenten Überfülltheit des Tierheim nicht möglich, die Hunde nur mit passenden Hunden zusammenzusetzen, da die Hundefänger täglich neue Hunde von der Straße holen, darunter natürlich auch unverträgliche und dominante Artgenossen. Abners Leben in diesem Tierheim ist eine einzige Tortur für ihn. Er versucht nun natürlich, jedem Streit aus dem Weg zu gehen, ist zu allen nur freundlich, gegenüber seinen Artgenossen defensiv.

Previous Next

 

Weitere Videos:  Video 2   Video 3   Video 4

 

Macey wartet auf einer Pflegestelle in 22926 Ahrensburg

Schnell war die Unsicherheit der ersten Tage abgelegt und vergessen und aus der schüchternen Macey entpuppte sich eine fröhliche aktive Hundedame, die zu allem bereit ist, das einer Tobemaus Spaß macht. Sie fasste Vertrauen zu uns, schloss sie sich uns an und sucht seitdem ständig unsere Nähe und kuschelt super gern.

Draußen ist sie fröhlich und gut gelaunt, an allem interessiert und neugierig, sie will immer dabei sein. Häufig kommt sie zu mir gesaust, rollt sich noch im Laufen auf den Rücken und zeigt demonstrativ, dass ich doch bitte unbedingt jetzt ihr Bäuchlein kraulen muss.

Genauso liebevoll fordernd bittet sie auch ihre Hundekumpels zum Toben. Hundegesellschaft findet sie klasse, sie ist immer danach aufgelegt, mit ihren Kumpels ein paar Runden zu laufen. Spaziergänge sind für Macey spannend und toll, flott läuft sie an der Leine mit uns mit. Andere Hunde werden von ihr neugierig und freundlich begrüßt, bei fremden Menschen ist sie die erste Zeit vorsichtig und muss erst Vertrauen aufbauen.

So benötigt sie auch bei neuen Situationen, die sie anfangs verunsichern, die Hilfe ihrer Menschen, sie geduldig und verständnisvoll zu führen und ihr die nötige Sicherheit zu vermitteln.

Drinnen kommt sie dann schnell zur Ruhe und verhält sich im Haus lieb und zurückhaltend, wenn sie nicht gerade noch einen Hundekumpel zum Kuscheln und Spielen animiert. Stubenrein war sie sofort und sie kann ein paar Stunden allein bleiben.

Ihre Vorfahren könnten Schäferhund und Pinscher sein, sie ist entsprechend anhänglich und auch lebhaft. Als sportliche aktive Hündin wünscht sie sich mehr Auslastung als nur Spaziergänge.

Macey ist ca. 6 Jahre alt, wiegt 9,3 kg bei einer Schulterhöhe von 42 cm. Sie ist geimpft, gechippt und kastriert. Wer ihr eine gewisse Zeit zum Kennenlernen gibt, wird in ihr eine menschenbezogene liebevolle Begleiterin finden.

Melden Sie sich bei Interesse bitte an:
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

------------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Macey gehört zu den besonders sanften und ruhigen Hunden im öffentlichen Tierheim von Botosani. Sie ist ausgesprochen gut sozialisiert und hat vermutlich während ihres Lebens auf der Straße gelernt, wie sie mit ihren Hundekumpeln bestens auskommt. Das mag natürlich auch an Maceys sanftem, beschwichtigendem und vorsichtigem Wesen liegen. Macey drängelt sich nie vor, wartet geduldig, bis sie an der Reihe ist und hält gar nichts von Auseinandersetzungen. Gegenüber Menschen ist sie anfangs noch etwas zurückhaltend. Macey fällt dabei bei den Rundgängen durch das große Lager nie so richtig auf, da sie nicht wild bellend am Zaun hochspringt, sondern freundlich wedelnd im Hintergrund bleibt.

 

Previous Next

Badina (vorgemerkt)

Hallo, mein Name ist Badina,

aber Nina werde ich gerufen. Ich bin 5 Jahre jung (geboren ca. 2013), sensibel und liebe alle Menschen. Aber meine Leute liebe ich besonders, da braucht es nicht viel Worte. Ich achte sehr auf meinen Menschen und verstehe ihn sofort. An der Leine benehme ich mich vorbildlich und kenne schon viele Kommandos und habe einige Kunststücke gelernt.

Ich mache auch manchmal ein bisschen Spaß und meine Menschen sagen dann immer, dass ich ein Clown bin, wenn ich mit ihnen spiele! Die sollten sich mal sehen ...

Zu meinem Glück brauche ich ein Sofa, ein kuscheliges Hundekissen und vor allem andere Hunde. Es ist so toll mit anderen Hunden (vor allem in meiner Größe) zu spielen und über die Wiese zu fetzen. Wird einer zu frech, weise ich ihn natürlich in seine Schranken. Spazierengehen finde ich sowieso toll, aber mit Hundefreunden macht es mich so richtig glücklich. 

Einen Jagdtrieb habe ich inzwischen etwas. Zuhause angekommen, schlafe ich dann gerne und bin generell zuhause sehr brav, ehrlich. Nicht so wie diese jungen Hupfer, die nur Blödsinn anstellen - nein ich bin wohlerzogen!

Wenn es sein muss, bleibe ich schon mal ein paar Stunden alleine, aber übertreibt es nicht. Eine ruhige Wohngegend mag ich am liebsten, da mich Autos etwas unsicher machen. Das Stadtgebiet ist gar nichts für mich, ich liebe die Natur. Ich fange auch langsam an, mich an die Autofahrten zu gewöhnen. Mein Frauchen sagt, sie übt mit mir. Ich möchte ja auch gerne überall dabei sein, aber es fällt mir derzeit noch etwas schwer ins Auto zu steigen.

Kinder mag ich sehr gern und ich vertrage mich auch mit der Katze von der Freundin meiner Pflegemama. Bei einer handlichen Größe von etwa 38 cm wiege ich 10 Kilo.

Von meiner Zeit in Rumänien habe ich auch noch eine alte Verletzung am Hinterbeinchen mitgebracht, die hier geröntgt und von einem Spezialisten begutachtet wurde. Ab und zu humpele ich etwas und Hundesport ist sicher auch nichts für mich, aber die Spezialistin sagte, sie würde das nicht operieren, da ich sehr gut damit klar komme. Eine Verbesserung durch eine OP wird vermutlich nicht eintreten, daher soll alles bleiben wie es ist.

Also, wenn ihr mich kennenlernen wollt, dann meldet euch einfach! Ich bin natürlich geimpft, gechippt und auch kastriert. 

PS: Kleiner Zusatz der Pflegemama: Badina ist eine unscheinbare Maus, man muss sie einfach einmal live erleben, dann verliebt man sich direkt in sie, denn Badina hat einen ganz besonderen Charme.

Wer Nina gern einmal kennenlernen möchte, meldet sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

----------------------------------- 

Bericht aus Rumänien:
Badina wurde mit ihren vier Welpen von einer Anwohnerin in Botosani entdeckt und in einem Kellerloch in Sicherheit gebracht, bis Tierschützer unseres Partnervereins die kleine Familie abholen konnte. Sie ist eine sehr fürsorgliche Mutter, umsorgt ihre Kleinen, spielt mit ihnen und ist sofort zur Stelle, wenn eines ihrer Welpen nach ihr ruft. Dabei ist sie auch anderen Artgenossen gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen. Doch nicht nur ihren Nachwuchs liebt Badina, auch Menschen schließt Badina schnell in ihr Herz. Dabei ist Badina nicht aufdringlich, freut sich aber umso mehr, wenn sie gestreichelt und gekrault wird.

Previous Next

Lobo (reserviert)

Lobo hatte es geschafft -
Ende Dezember, kurz vor Weihnachten, durfte er zu seiner eigenen Familie reisen. Endlich sollte es diesem so menschenbezogenen und freundlichen Hund gut gehen.

Es war für uns alle und natürlich für Lobo ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk. Lobo hatte nun endlich seine eigenen Menschen, Spaziergänge, ein warmes Körbchen und durfte nach seinem Tierheimleben an der Kette endlich zur Ruhe kommen. Hier, in seinem neuen Zuhause, so hofften wir, würde er sein Leben genießen dürfen. Der quälende Juckreiz hatte sich bereits in Rumänien durch ein Medikament, das wir den Tierschützern vor Ort zur Verfügung stellten, deutlich gebessert und Lobo war mit Blick auf die diagnostizierte atopische Dermatitis auf dem Weg der Besserung. Auch Lobos neue Besitzerin war voll des Lobes über ihren Hund.

Was dann geschah, haben wir in unseren 10 Jahren aktiver Tierschutzarbeit noch nie erlebt!
Sechs Tage, nachdem Lobo hier in Deutschland von seiner neuen Besitzerin übernommen worden war, gab diese schriftlich Dritten den Auftrag, Loboeinschläfern zu lassen und fuhr daraufhin in Urlaub. Ohne vorherige  Mitteilung, ohne Anruf, ohne Rücksprache, ohne alles. Allein den Skrupeln der Beauftragten, die uns informierten, ist es zu verdanken, dass Lobo noch lebt. Nach dem Willen seiner Besitzerin wäre er jetzt, gut eine Woche nach seiner Ankunft hier in Deutschland, tot.
Wir haben Lobo natürlich sofort wieder in unsere Obhut genommen und ihn hier wie in Rumänien alsausgesprochen menschenbezogenen, verträglichen und lieben Hund erlebt. Schon nach wenigen Stunden folgt er seiner Bezugsperson auf Schritt und Tritt. Da wir Lobo notfallmäßig und innerhalb von 24 Stunden aufnehmen mussten, da er die nächsten 24 Stunden nicht mehr überlebt hätte, haben wir Lobo nun vorerst in einer Hundepension untergebracht. Hier zeigte sich Lobo anfangs sehr gestresst, vermisste er doch sein Frauchen und verstand erst einmal die Welt nicht mehr.

Inzwischen hat er sich jedoch gut eingelebt und benötigt auch keine Medikamente mehr. Seine atophische Dermatitis ist nahezu völlig remittiert, nur noch sehr, sehr selten tritt für Sekunden der früher in Rumänien so quälende Juckreiz auf.
Lobo liebt Menschen über alles. Er liebt Spaziergänge und geht inzwischen ganz manierlich an der Leine. Auch Jogger und Radfahrer kennt er inzwischen. Da er lange notgedrungen in Rumänien an der Kette leben musste, ist er in seinem Verhalten anderen Hunden gegenüber häufig noch sehr stürmisch, was manche seiner Artgenossen anfangs irritert. Dabei meint es Lobo keineswegs böse, doch auch seinem Spielverhalten fehlt nochder feinmotorische Schliff. Lobo möchte lernen, gefordert werden, er liebt Ballspiele und ist durch Leckerchen beinahe zu allem zu bewegen.
Über Lobos Leben vor der Zeit, als in von Tierschützern in Botosani gefunden wurde, wissen wir leider wenig. Wir ahnen jedoch, dass Lobo wenig Freundlichkeit erfahren hat. Wenn man ihn ermahnt, dann duckt sich Lobo sofort auf den Boden in der Erwartung von Schlägen ...

Wir suchen für Lobo hundeerfahrene Menschen, die ihn als großen Rüden (60cm Schulterhöhe) auslasten und liebevoll-konsequent erziehen können. Aufgrund seiner großen Liebe zu Menschen benötigt Lobo unbedingt die enge Bindung an seinen Menschen.
Lobo ist geimpft, gechippt und auch kastriert und sucht nur eines: seine eigenen Menschen, die er begleiten darf, durch dick und dünn, ein Leben lang.

Wenn Sie mehr über Lobo erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an:
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

----------------------------------------------------------------------------

Lobo in Rumänien:
Es gibt viele Hunde im Tierheim unseres Partnervereins, die leiden. Vor allem der Mangel an menschlicher Zuwendung macht vielen zu schaffen, manchen sogar so sehr, dass sie sich immer mehr zurückziehen und resignieren. Doch während fast alle Hunde sich entweder in ihren Zwingern oder aber im Freilauf zumindest einigermaßen frei bewegen können, gibt es im Tierheim einige wenige Hunde, denen nicht einmal das bleibt. Sechs Hunde müssen im Tierheim an der Kette leben, aus unterschiedlichen Gründen.
Einer dieser Hunde ist Lobo, ein verträglicher und sehr verschmuster dreijähriger Schäferhundmischling, der an seinem Schicksal allmählich zugrundegeht. Lobo leidet an Atopischer Dermatitis, einer allergisch bedingten Hauterkrankung, die durch intensiven Juckreiz gekennzeichnet ist. Eine Atopische Dermatitis entwickelt sich bei Hunden innerhalb der ersten drei bis fünf Lebensjahre. Die Behandlung ist oft erfolgreich, allerdings sehr langwierig. Natürlich wird Lobo im Tierheim behandelt, doch sein Leben an der Kette, der Stress, der Mangel an Bewegung und vor allem Zuwendung, lässt Lobo nicht gesund werden.

Immer wieder übermannt ihn der Juckreiz und Lobo beißt sich verzweifelt in Rute und Hinterläufe. Einen Teil seiner Rute hat Lobo schon verloren. Lobo leidet inzwischen so sehr, dass er trotz Spezialfutter nicht zunimmt, im Gegenteil. Jede Rippe zeichnet sich unter seinem Fell ab. Lobo ist ein sehr verträglicher Hund, die freilaufenden Welpen dürfen auf ihm herumklettern, Lobo bleibt immer geduldig und freundlich. Doch aufgrund seiner Erkrankung würde er im Rudel schnell Opfer von Beißattacken werden. Deshalb bleibt Lobo nur eine Holzhütte zum Schutz, vor der er an einer Kette lebt. Sommers wie winters.
Lobo hat sich über jedes Streicheln, jede Zuwendung so gefreut, wie sich nur ein überaus menschenbezogener und liebesbedürftiger Hund freuen kann. Sobald wir uns von ihm entfernt haben, hat er völlig verzweifelt versucht, uns zu folgen, immer wieder, zunehmend verzweifelter. Lobo wird im Tierheim an der Kette nicht gesund werden. Sein Leiden wird weitergehen, jeden Tag. Natürlich wissen wir, wie schwer es für Lobo sein wird, seinen eigenen Menschen zu finden, der ihn aufnimmt und bei dem er gesund werden kann.

Hugo (reserviert)

Hugo hat die Hölle des riesigen Auffanglagers von Botosani hinter sich gelassen und lebt seit einigen Monaten nun auf seiner Pflegestelle. Hier musste Hugo, der im Tierheim von Botosani im wahrsten Sinne des Wortes Todesängste ausgestanden hat, erstmal "ankommen". Geholfen haben ihm dabei die vorhandenen Hunde der Pflegestelle, die ihn an ihre Pfoten nahmen und Hugo, der bei seiner Pflegestelle Oscar genannt wird, gezeigt haben, wie schön das Leben sein kann. Nun fehlt Hugo nur noch seine eigene Familie, dann ist sein Glück mehr als perfekt.

Hugo ist ein ausgesprochen sozialer Hund. Futterneid ist ein Fremdwort für ihn, mit seinen Hundekumpeln geht er durch dick und dünn. Hugo läuft gerne und gut an der Leine, auf dem Feld darf er schon weitgehend frei an der Schleppleine laufen und kommt gut auf Zuruf.

Im Haus ist Hugo sehr ruhig und ausgeglichen, er bleibt ohne Probleme mit den Hunden der Pflegestelle stundenweise alleine und gestaltet dabei auch nicht die Wohnung um. Er liebt seine Streicheleinheiten, die für ihn gerne auch kleine Menschenkinder verteilen dürfen. Autofahren findet Oscar ganz besonders toll, wie es für ihn überhaupt einfach schön ist, mit seinen Menschen zusammen sein zu dürfen.

An seine traurige Vergangenheit, an die Hundefänger, die groben Wärter und den Stress eines 800 Hunde beherbergenden Hundelagers erinnert heute nur noch wenig an Oscar. Dennoch ist noch nicht alles vergessen, zu lange und zu grausam waren die Monate im öffentlichen Tierheim von Botosani. Fremde Menschen, vor allem Männer, laute Geräusche und hektische Bewegungen machen Oscar immer noch Angst, wobei er sich mit Geduld und Einfühlungsvermögen (und Leckerlis) heute vertrauensvoll auf alles, was zum Leben dazugehört, einlassen kann.

In seiner neuen Familie wäre ein vorhandener Ersthund wünschenswert für Oscar, denn gemeinsam lässt sich die Welt viel sicherer und leichter erkunden, aber wenn seine Bezugsperson viel Zeit für ihn hat, wäre Oskar bestimmt auch ohne Ersthund glücklich. Oscar hat Rumänien und seine traurige Vergangenheit hinter sich gelassen. Jetzt sucht er geduldige und einfühlsame Menschen, die er ein Leben lang begleiten darf.

Geboren wurde Oscar schätzungsweise im Mai 2015, er hat eine Schulterhöhe von 58cm und ist geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie Oscar an Ihrer Seite vorstellen können, wenden Sie sich bitte an:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

  • © 2013 - 2018 Pfotenhilfe ohne Grenzen