Fellnasen suchen ein Zuhause - Deutschland

Taya kommt bald auf eine Pflegestelle nach 38302 Wolfenbüttel

Taya ist einer der vielen Welpen, die zur Zeit im öffentlichen Hundeauffanglager von Botosani hinter Gittern sitzen und darauf warten, dass ihr Leben endlich beginnen kann und dass sie freundliche Menschen finden, die sie dabei begleiten.

Taya ist laut Impfpass am 1. 6. 2020 geboren und wahrscheinlich wird sie einmal nicht mehr als mittelgroß werden, aber bei Mischlingswelpen kann man das ja nie so genau vorhersagen.

Das kleine Welpenmädchen hat großes Glück, denn sie darf Ende Oktober, wenn sie geimpft ist, auf eine Pflegestelle nach Wolfenbüttel kommen. Dort kann sie sich an das Leben im Haus und das Gehen an der Leine gewöhnen und in Ruhe auf ihre zukünftige Familie warten.

Natürlich ist sie bei ihrer Ausreise auch gechippt und wenn Sie Taya nach ihrer Ankunft in Deutschland kennenlernen wollen, melden Sie sich bitte bei
Ellen Ewert, Tel.: 05331-855227, Mobil: 0177-5703310, Email: Ewert.13@web.de

Previous Next

Tao kommt bald auf eine Pflegestelle nach 38226 Salzgitter

Tao ist einer der vielen Welpen, die zur Zeit im  öffentlichen Hundeauffanglager von Botosani hinter Gittern sitzen und darauf warten, dass ihr Leben endlich beginnen kann und dass sie freundliche Menschen finden, die sie dabei begleiten.

Sein Geburtsmonat wird auf Juni diesen Jahres geschätzt, er wird sicher einmal nicht mehr als mittelgroß werden und er hat großes Glück, denn er darf Ende Oktober, wenn er vollständig geimpft ist, auf eine Pflegestelle nach Salzgitter kommen. Dort kann er sich an das Leben im Haus und das Gehen an der Leine gewöhnen und in Ruhe auf seine zukünftige Familie warten.

Natürlich ist er bei seiner Ausreise auch gechippt und wenn Sie Tao nach seiner Ankunft in Deutschland kennenlernen wollen, melden Sie sich bitte bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Insa kommt bald auf einen Pflegestelle nach 44809 Bochum

Insa, Irma und Ibo sind Welpen von Sali, der kleinen Hündin, die bei Ms Florea Unterschlupf gefunden hatte und nun aber ins Tierheim von Ador umziehen durfte. Sali ist eine sehr liebevolle Mutter und so sind die Welpen auch gut gediehen und haben sich zu ganz entzückenden Wonneproppen entwickelt. Sali ist eine kleine Hündin und auch ihre Welpen werden nicht allzu groß werden. Sie sind im Juli geboren und können nun Ende Oktober geimpft und gechippt die Ausreise antreten.

Insa ist eines der drei Welpenkinder und ist mit ihrem bunt gefleckten linken Ohr und Auge und 2 schwarzen Flecken auf Rücken und Schwanzansatz eine ganz besonders aparte Erscheinung. Insa ist welpentypisch verspielt und durch Mutter und Geschwister gut sozialisiert. Wie jeder Welpe muss sie allerdings noch viel lernen und sucht nun Menschen, die ihr mit liebevollem Einfühlungsvermögen, Geduld und Konsequenz dabei helfen.

Wenn Sie genügend Zeit für einen Welpen haben, sich nicht scheuen, auch einmal ein Häufchen oder Bächlein in der Wohnung zu beseitigen und sich für Insa interessieren, dann nehmen Sie bitte Kontakt auf mit
Bettina Blomberg, Tel. 0251 - 2034013, mobil: 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de 

Previous Next

Silva kommt bald auf eine Pflegestelle nach 91090 Effeltrich

Wieder einmal wurden viel zu viele Welpen gefunden, im Feld, mitten in der Stadt oder einfach im Karton vor Adors privates Tierheim gestellt.

Die Welpenaufzucht stellt alle Tierschützer vor große Herausforderungen, ganz besonders natürlich, wenn keine Mütter dabei sind. Trotz strengster Hygienemaßnahmen überleben nicht alle Welpen die Kinderzeit, auch nicht unter den verhältnismäßig guten Bedingungen im Ador Shelter.

Silva ist ein aufgeschlossenes Hundemädchen geworden, das weder mit Kindern noch anderen Hunden Probleme hat und wirklich gut in eine Familie passen würde. Sie ist nun bereit für ein Leben außerhalb des Tierheims und würde gerne ihr Köfferchen packen. Ihr Geburtsmonat ist der Juni diesen Jahres und sie könnte nun bald geimpft und gechippt ausreisen. Die Tierschützer denken, sie wird wohl einmal mittelgroß werden.

Wenn Sie sich zutrauen, einen Welpen liebevoll auf dem Weg zum Erwachsenwerden zu begleiten, keine Angst vor Häufchen und Pfützchen in der Wohnung und einen Plan zur Erziehung eines Hundekindes haben, dann melden Sie sich doch bei Interesse an Silva bei
Tanja Sassik, Tel.: 0151-54619149, E-Mail: tanja-ninchen@ok.de

Previous Next

Mora kommt bald auf eine Pflegestelle nach 91090 Effeltrich

Mora wurde zusammen mit ihrer Schwester auf einem Parkplatz gefunden, von der Mutter weit und breit keine Spur. Dana hat die kleinen 3 Monate alten Mädels natürlich sofort mitgenommen und ins Tierheim von Ador gebracht, wo sie erstmal Sicherheit sind. Hier gibt es reichlich Spielkameraden, mehr, als uns lieb ist sogar. Denn das Tierheim beherbergt aktuell mal wieder nahezu 100 Welpen, die möglichst schnell ein Zuhause finden sollten. Denn natürlich ist das nicht der ideale Ort zum Aufwachsen für einen Welpen.

Mora ist ein verspieltes und freundliches Welpenmädchen, das auf nicht allzu langen Beinchen fröhlich durch das Tierheimleben hüpft. Sie hat einen vergleichsweise langen Rücken und wird grob geschätzt einmal eine Höhe von max. 40 cm erreichen.

Wer nun mit dem Gedanken spielt, der niedlichen Mora einen Platz an seiner Seite anzubieten, der darf sich zunächst einmal auf verkürzte Nächte, kleine Pfützchen auf dem Boden, zerkaute Schuhe und eine fast Rund-um-die Uhr-Betreuung einstellen, denn wenn die Hundekinder mit vier Monaten geimpft und gechippt ausreisen dürfen, müssen sie den Hunde-Knigge noch von Grund auf erlernen. Spaß am Besuch einer Hundeschule, an täglichen Ausflügen in die Natur und an vielen Abenteuern mit der sicher lern- und bewegungsfreudigen vorausgesetzt, steht dem Glück mit dem neuen pelzigen Familienmitglied eigentlich nichts mehr im Wege.

Wenn Sie also Mora in Ihre Familie aufnehmen möchten, dann melden Sie doch bitte bei
Tanja Sassik, Tel.: 0151-54619149, E-Mail: tanja-ninchen@ok.de

Previous Next

Wilma kommt bald auf eine Pflegestelle nach 44892 Bochum

Eigentlich ist Wilma im öffentlichen Tierheim kaum zu sehen. Auch auf dem Video, das sie mit eine ihrer Zwingergenossinnen zeigt, kommt Wilma nur am Rande vor. Während die anderen Hunde im Zwinger lautstark auf sich aufmerksam machen, wedelt Wilma freundlich und hält sich mit ihrer ruhigen und sanften Art im Hintergrund. Wie auf dem Video. So gerne würde sie auch gestreichelt werden, doch sie würde sich nie vordrängeln.

Wilma ist eine schon ältere Hundedame, die mit ihren geschätzt 10 Jahren in diesem großen Auffanglager regelrecht unterzugehen droht. Wir mögen uns kaum vorstellen, was es für diese liebe alte Hündin bedeutet, bald bei zweistelligen Minustemperaturen hier eingesperrt zu sein.

Unsere Tierschutzkollegin Cristina hat die alte Hundedame mit ihrem bescheidenen und sanften Charakter sehr berührt und wir hoffen mit ihr, dass Wilma vielleicht doch noch irgendwo ein warmes Plätzchen bei lieben Menschen finden wird.

Wilma ist geimpft und gechippt und wird je nach Witterungsverhältnissen vor einer Ausreise auch noch kastriert.

Wenn Sie für eine liebe und sanfte Hundeoma ein warmes Körbchen frei haben, dann wenden Sie sich bitte an
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Kalle kommt bals auf eine Pflegestelle nach 51371 Leverkusen

Kalle ist ein ca. 5-6 jähriger Pekinesenrüde oder Pekinesenmischling, der tatsächlich einen Besitzer hatte. Doch dieser Besitzer hielt wohl nicht so viel davon, mit seinem Hund  durch dick und dünn zu gehen, denn als Kalle von einem großen Hund gebissen und sein Auge schwer verletzt wurde, scheute der Herr wohl die Kosten für eine Operation und übergab seinen Hund an Dana, die 1. Vorsitzende von Ador mit der Bitte, ihn gesund zu pflegen.

Sie hat Kalle nun in ihr Tierheim aufgenommen und sein Auge operieren lassen. Es war leider nicht mehr zu retten, aber auch mit nur einem Auge wird Kalle bei den richtigen Menschen ein gutes Leben haben und alles mitbekommen, was für ihn wichtig ist. Im privaten Tierheim lebt Kalle friedlich mit den anderen Hunden zusammen und hat sogar ein kleines Kätzchen adoptiert.

Er hat nun die Chance, Ende Oktober auf eine Pflegestelle in Leverkusen zu kommen und dort in Ruhe auf die Menschen warten zu können, die sein  Handicap nicht stört und die ihn nie  wieder im Stich lassen wollen.

Selbstverständlich ist Kalle bei seiner Ausreise geimpft, gechippt und kastriert und wenn Sie sich für den kleinen Kalle interessieren, dann nehmen Sie  bitte Kontakt auf mit
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Jana wartet in 31275 Lehrte

Jana ist auf ihrer Pflegestelle angekommen und hat gleich verstanden, dass für sie nun die schönen Seiten des Lebens beginnen. Sie freut sich über jede Zuwendung, genießt Spaziergänge, liebt die Bewegung und lässt sich gerne zu Spiel- und Toberunden mit ihren Artgenossen auffordern.

Jana würde sich sicher über aktive Menschen freuen, die viel mit ihr unternehmen und auch noch ein bisschen die Hundeschulbank mit ihr drücken.
Geboren wurde Jana schätzungsweise im August 2017. Sie ist knapp 40cm hoch, geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie eine muntere Begleiterin suchen, die Sie durch dick und dünn begleitet, dann wenden Sie sich bitte an
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr),
Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

---------------------------------
Bericht aus Rumänien

Jana musste bei ihrem Besitzer an der Kette leben. Es dauerte natürlich nicht lange und Jana wurde trächtig, bekam sechs Welpen, die jedoch alle starben. Womöglich nahm dies der Besitzer seiner Hündin übel, auf jeden Fall wollte er sie danach nicht mehr behalten und so kam Jana in das Tierheim des örtlichen Tierschutzvereins Ador. Jana ist eine verträgliche junge Hundedame und auch den Katzentest hat sie als Klassenbeste abgeschlossen.

Previous Next

Baily wartet auf einer Pflegestelle in 91090 Effeltrich

Bailey ist nun seit Anfang Juli auf der Pflegestelle. Sie hat schon viel gelernt und sie ist eine richtige kleine Wasserratte. Ausgiebige Spaziergänge liebt Baily und albert dann auch schon mal mit ihrem jungen Hundekumpel zusammen. Mit anderen ruhigen Hunden versteht sie sich ebenfalls gut. Generell ist sie eher der ruhige Typ, der sehr gerne kuschelt und mit Frauchen auf dem Sofa liegt und chillt.

Natürlich haben die Jahre im Zwinger ihre Spuren hinterlassen. Baily traut Fremden noch nicht und hat Angst vor Männern. Deshalb braucht die süße Maus etwas länger um bei Fremden Vertrauen zu fassen. Bailys zukünftige Menschen sollten daher bereit sein, öfter zu Besuch zu kommen, damit sie sich langsam an sie gewöhnen kann. Von ihrem Pflegefrauchen lässt sie sich viel gefallen und sie lernt schnell dazu.

Wir suchen für Baily ein ruhiges, aber bewegungsfreudiges Zuhause in ländlicher Umgebung ohne Kinder, denn diese verunsichern Baily. Katzen und Kleintiere sollten nicht vorhanden sein, da Baily diese jagen würde. Geduld und liebevolle Konsequenz machen die hübsche Hündin bestimmt zu einem tollen Begleiter.

Wer der ca. 4-5 jahrigen, 48cm kleinen Maus ein Zuhause geben möchte, meldet sich bitte bei
Tanja Sassik,
Tel.: 0151-54619149, E-Mail: tanja-ninchen@ok.de

Previous Next

Blacky wartet auf einer Pflegestelle in 18239 Satow

Hallo, ich bin der Blacky. Mein Geburtsdatum ist unbekannt, aber ich wurde auf etwa 4-5 Jahre geschätzt. Ich bin Ende September aus dem Public Shelter Botosani in Rumänien auf meine Pflegestelle in die Nähe von Rostock gereist. Nach vielen, vielen Stunden im Auto war ich ganz schön erledigt, als ich nachts ankam. Ich konnte mich erstmal richtig ausschlafen und dann wollte mein Pflegefrauchen doch tatsächlich mit mir Gassi gehen. Geschirr, Halsband und Leine waren nämlich so gar nicht meins und daher lief ich vor Angst keinen Schritt. Aber bereits am zweiten Tag begriff ich, dass es auch toll sein kann, an einer Leine draußen herum zu laufen. Sie war auch sehr geduldig mit mir, auch dann, wenn ich vor Angst manchmal unter mich gepullert habe. Die beiden tollen anderen Hunde von Pflegefrauchen halfen mir sehr, mich an den Tagesablauf zu gewöhnen.

Jetzt sind schon ein paar Wochen vergangen und ich habe mich super eingewöhnt. Ich kann ein paar Stunden alleine bleiben, mache nichts kaputt und begrüße mein Pflegefrauchen stürmisch, wenn sie nach Hause kommt. Natürlich bin ich jetzt auch stubenrein.

Mit anderen Hunden spiele ich sehr gerne und dabei ist mir auch die Größe relativ egal, Hauptsache es macht Spaß. Daher würde ich mir in meinem neuen Zuhause einen Spielkameraden wünschen, mit dem ich herum toben kann. Natürlich wäre auch ein kleiner Garten oder zumindestens eine Freilaufmöglichkeit zum Toben und Rennen toll.

Mein Pflegefrauchen trainiert mit mir gerade die Grundkommandos. Sie sagt, ich lerne recht schnell, bin aber oft etwas übereifrig. Aber das kommt nur daher, dass ich mich so freue endlich einen Menschen zu haben, der lieb zu mir ist, mich bekuschelt und im warmen Körbchen schlafen lässt. Wenn sie pfeift oder meinen Namen ruft, weiß ich schon, dass ich zu ihr kommen soll. Dann gibt es immer ein Leckerchen. Auch beim Einsteigen ins Auto mache ich Fortschritte. Ich springe jetzt schon selber hinein; eigentlich eher notgedrungen, weil ich mich noch nicht so gerne hoch heben lasse. Das macht mir immer noch viel Angst, aber auch das üben wir fleißig. Im Auto fahre ich in meiner Box ganz ruhig und entspannt mit.

Beim Training auf dem Hundeplatz lerne ich ordentlich an der Leine zu gehen und mich auch bei Anwesenheit von vielen anderen Hunden vernünftig zu benehmen. Zusätzlich arbeiten wir dort daran, dass meine Schreckhaftigkeit nachlässt. Ungewohnte Dinge oder plötzliche Bewegungen erschrecken mich immer noch. Dann versuche ich oft noch die Flucht zu ergreifen. Es wäre schön, wenn meine neue Familie dafür Verständnis hat und mir das nötige Vertrauen geben kann um diese Situationen zu meistern.

In meiner neuen Familie dürfen auch gerne verständige Kinder sein. Ob ich mit Katzen klar komme, weiß ich noch gar nicht. Aber da mein Jagdverhalten nicht sehr stark ausgeprägt ist, könnte ich mir durchaus vorstellen, meine Familie mit einer hundeerfahrenen Miezekatze zu teilen.

Ach so, ich bin etwa 12 kg schwer und habe eine Schulterhöhe von ca. 38 cm, bin natürlich geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn du nun denkst, wir könnten zusammen passen, dann melde dich bitte bei
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Matti wartet auf einer Pflegestelle in 49434 Neuenkirchen-Voerden

Matti ist seit ein paar Wochen auf seiner Pflegestelle und es ist so schön zu sehen, wie dieser kleine ältere Hundemann nun endlich, nach so vielen Jahren eines harten Lebens in Rumänien, sein neues Leben genießen lernt. Wie er auf dem Teppich zusammengekugelt die Sonnenstrahlen genießt, die Sicherheit, sein weiches Körbchen und die Ruhe, die es im öffentlichen Auffanglager in Botosani mit seinen 800 eingesperrten Hunde nie gegeben hat.

Das Leben in Rumänien hat Matti vieles gelehrt, auch, dass man vorsichtig sein muss und es gefährlich sein kann, fremden Menschen sofort das Vertrauen zu schenken. Merkt er, dass ihm niemand etwas Böses will, dann reicht er seinem Gegenüber hingegen gerne die Pfote. Wie seinem Pflegefrauchen, von der er sich gerne kraulen und streicheln lässt und immer ganz brav auf deren Rückkehr nach Hause wartet. Selbstverständlich ohne irgendeinen Blödsinn anzustellen.

Stubenrein ist Matti natürlich auch schon und zeigt zuverlässig, wenn es Zeit für einen Toilettengang ist. Matti hört bereits auf seinen Namen und ist für Leckerchen immer zu haben. Matti lebt auf seiner Pflegestelle mit anderen Hunden zusammen, doch wenn wir ihn ganz ehrlich fragen würden, ob er unbedingt mit anderen Hunden zusammenleben möchte, würde Matti bestimmt den Kopf schütteln. Lange genug hat er sich mit vielen Artgenossen, auch unfreundlichen, in Rumänien arrangieren müssen.

Dass er mit seinen 32cm hier des Öfteren am kürzeren Hebel saß, lässt sich unschwer erahnen. Gegen eine ruhige, liebe Hundedame hat er nichts einzuwenden, Rüden setzen ihn schon eher unter Stress, weshalb wir ihm eigentlich ein Zuhause wünschen, wo er endlich und für immer die Nummer Eins ist. Das hat der kleine Mann mehr als verdient.

Matti geht gerne spazieren, hat mit Hundebegegnungen kein Problem, selbst Katzen lässt er uninteressiert links liegen.Matti kann stundenweise alleine bleiben, bellt nicht das Haus zusammen und wünscht sich einfach nur eines: ein ruhiges Zuhause bei lieben und geduldigen Menschen, die einen fiedelen Gefährten suchen und akzeptieren, dass Matti kein Hund ist, der wie ein Schoßhund gerne herumgetragen und hochgehoben werden möchte. In seinem Zuhause sollte er keine Treppenstufen bzw. so wenig wie möglich Stufen laufen müssen, denn auch wenn er dies im Moment noch ohne Probleme kann, wird auch der kleine kurzbeinige  Matti - wie wir alle - nicht jünger mit den Jahren.

Der kleine Matti hat eine Schulterhöhe von ca. 32 cm, ist geschätzte 8-9 Jahre alt und ist bereits kastriert, gechipt, geimpft und entwurmt.

Wenn Sie diesem liebenswerten Schatz ein ruhiges, verständnisvolles Zuhause schenken möchten und an einem Kennenlernen interessiert sind, melden Sie sich bitte bei
Hildegard Prütz, Tel.: 05493/720, Mobil: 0157 31777140,
E-Mail: juh.pruetz@ewetel.net

Previous Next

Lenuta wartet auf einer Pflegestelle in 22949 Ammersbek

Lenuta ist ein Bild von einer Hündin, genauer gesagt eine richtige Schönheit. Eben eine waschechte Schäferhundmischlingshündin. Wer jetzt bei Schäferhund sofort an einen kläffenden, wehrhaften und schutztriebigen Hund denkt, der ist bei Lenuta oder besser Holly, wie sie auf ihrer Pflegestelle gerufen wird, an der ganz falschen Stelle. Holly ist eine liebe Hündin, die bei fremden Menschen und vor allem männlichen Zweibeinern mit Fug und Recht ein Hasenfuß genannt werden kann. Das bedeutet, dass Holly nicht zu den Hunden gehört, die jeden Fremden wedelnd begrüßen. Im Gegenteil. Sie weicht anfangs Fremden aus, möchte nicht bedrängt werden und schätzt es sehr, wenn man ihr zum Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung die nötige Zeit gibt. Das wird vermutlich mit ihrer Erfahrung als kleines Hundekind im nordrumänischen Tierheim zu tun haben, wo die Sitten rau und der Umgang mit kleinen Hundekindern noch rauer ist.

Umso mehr liebt Holly ihre Hundekumpel und kommt ausnahmslos mit jedem ihrer Artgenossen gut aus. Egal ob klein oder groß, männlich oder weiblich, Holly ist zu jedem freundlich, im Freilauf wie an der Leine. Gegen ein Spielchen oder eine Toberunde hat sie eigentlich nie etwas einzuwenden. Sie geht entspannt an der Leine, ist neugierig und aufgeweckt und beherrscht schon einige Kommandos. Sie ist alles andere als auf den Kopf gefallen und besucht begeistert mit ihren Menschen die Hundeschule, wo sie aktuell einen Schnupperkurs zur Gegenstandssuche absolviert. Zuhause ist sie eine ruhige und angenehme Mitbewohnerin, die ihre Kuschelrunden ebenso schätzt wie gemütliche Schlummerrunden im Körbchen.

Für Holly suchen wir Menschen mit Hundeverstand, Geduld und der Bereitschaft, Holly weiter an die Pfote zu nehmen und ihr Stabilität zu geben. Ein ländliches Umfeld wäre dabei sicher von Vorteil. Zwei  Dinge sollten, nein müssen allerdings gegeben sein: ein souveräner Ersthund oder auch gerne mehrere vorhandene Hunde. Und: ein Frauenhaushalt. Denn egal, wie freundlich, verständnisvoll, geduldig und ruhig ein männlicher Zweibeiner auch sein mag, Holly erkennt in ihm ein männliches Wesen und wird wieder zu dem scheuen, ängstlichen Hund, der sie in Rumänien war. Leider haben die Wärter in dem riesigen Auffanglager, in dem Holly ihre ersten Lebensmonate leben musste, hier wohl ganze Arbeit geleistet.

Geboren wurde Holly schätzungsweise im Juni 2019, hat also bereits ihren ersten Geburtstag gefeiert, und ist selbstverständlich geimpft, gechippt und kastriert. Mit ihren 55cm Schulterhöhe (bei 20 KG) ist sie inzwischen auch ausgewachsen.

Wenn Sie also eine Frau sind, über einen souveränen Ersthund verfügen und Holly gerne näher kennenlernen möchten, dann wenden Sie sich bitte an
Brigitte Benecke, Tel. 04532-5141, Mobil 0174-4903464,
E-Mail: gitti.benecke@gmx.de

Previous Next

Rocky wartet auf einer Pflegestelle in 91362 Pretzfeld

Soooo viele Jahre im Zwinger hat unser kleiner Kerl nach kürzester Zeit einfach weggesteckt. Er freut sich seines Lebens, rennt wie ein Wilder einem geworfenen Apfel hinterher und sucht nach Mäuschen. Rocky ist ein ausgeglichener ca. 6-jähriger - er würde sich als Jungspund bezeichnen - Rüde, der seine Menschen über alles liebt.

Anderen Hunden begegnet Rocky neutral,  egal ob männlich oder weiblich, ein Zweithund wäre für ihn nicht wichtig - viel lieber beschäftigt er sich mit seinen Menschen.
Er liebt es im Auto mitzufahren um seine Menschen überall hin zu begleiten, irgendwo Abenteuer zu erleben und lange Spaziergänge zu machen. In die Stadt und ins Restaurant kann man ihn problemlos mitnehmen,  wobei er die ländliche Gegend bevorzugt.
Rocky mag es generell eher ruhig in seinem Zuhause,  daher wäre ein Ehepaar ohne kleine Kinder genau das passende Zuhause.

An der Leine läuft der hübsche Rüde entspannt und lässt sich auch nicht von lauten Geräusche aus der Ruhe bringen. Radfahrer, Jogger und andere Hunde sind im egal, er hat auch keinen Jagdtrieb. Kurzum - Rocky ist ein Traumhund, der leider zu lange Jahre im Zwinger saß und deshalb fremden Menschen erstmal mit Mißtrauen begegnet, dass heißt, er geht weg und lässt sich nicht sofort streicheln, dabei ist er aber keinesfalls aggressiv. Mit Leckerli lässt er sich sehr gerne bestechen.

Leider hat sich der Stress der letzten Jahre auf seine Nieren gelegt. Rocky hatte stark erhöhte Nierenwerte, die sich aber mit einer Behandlung und Futterumstellung deutlich verbesserten. Und ganz ehrlich - so fit wie er ist, mit seinem glänzenden Fell ...

Wer der coolen 30cm kleinen Socke ein liebevolles und konsequentes Zuhause geben möchte, melde sich bei
Nicole Reichel, Tel. 0151-41229666, reichel-nicole@gmx.de

Previous Next

Balou wartet auf einer Pflegestelle in 49504 Lotte

Balou ist ein mittelgroßer Hundejunge, etwa 55 cm hoch, der sich bestens mit seinen Artgenossen versteht und sicherlich auch gegen Katzen nichts einzuwenden hat.
Doch Balous Start ins Leben hat Spuren auf seiner Seele hinterlassen. Mit seinen Geschwistern wurde Balou schon im Alter von 2 Wochen im Tierheim aufgenommen und konnte nichts von der Außenwelt mitbekommen. Das Tierheim war Balous Zuhause, dort kannte er sich aus und hatte auch zu seinen Betreuern Vertrauen.

Nun ist Balou seit Juli in Deutschland und er musste sich auf viele neue Dinge, Menschen und Hunde einstellen. Das hat ihm anfangs große Angst bereitet, doch mittlerweile hat Balou Vertrauen zu seinem Pflegefrauchen und auch zu seiner Gassigängerin. Trotzdem muss Balou noch viel lernen. Jeder fremde Mensch wird von Balou noch immer verbellt und er benötigt Zeit, um Vertrauen zu fassen. Doch in seinem Herzen ist er ein lieber und sanfter Rüde, der so gerne gestreichelt werden möchte und gerne sehr viel Kontakt mit seinen Menschen möchte.

Balou liebt Spaziergänge und ist sofort begeistert dabei, wenn ihm das Geschirr angezogen wird, obwohl viele Außenreize ihn noch verunsichern. Doch auch hier hat er bereits sehr große Fortschritte gemacht.
Sicherlich würde es Balou helfen, wenn sich bereits ein Hund in seinem zukünftigen Zuhause befinden würde. Geboren wurde er im August 2019 und selbstverständlich ist er geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie sich für Balou interessieren, melden Sie sich bitte bei
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Toni wartet auf einer Pflegestelle in 27432 Volkmarst

Wer Toni heute freudig buddelnd im Garten beobachtet kann kaum glauben, dass dieser glückliche Hund viele Jahre ein klägliches Dasein im öffentlichen Tierheims von Botosani gefristet hat.

Endlich, nach 5 Jahren des Eingesperrtseins, des permanenten Stresses und ohne verlässliche Sozialkontakte zu Mensch oder Tier kann Toni heute das Leben auf seiner Pflegestelle in vollen Zügen genießen.

Hier hat der hübsche, ca. 42 cm große Rüde schon einiges gelernt: Toni ist stubenrein und weiß bereits, dass Halsband und Leine dazu gehören, wenn man ein Stückchen der großen weiten Welt kennenlernen möchte. Auch seine Qualitäten als Beifahrer im Auto konnte er schon unter Beweis stellen, als es zwecks Zahnsanierung zum Tierarzt ging. Mit seinen Artgenossen hat sich Toni schon immer gut vertragen.  Besonders gut versteht sich Toni mit einer weiteren Hündin seiner Pflegestelle, mit Suse, die Beiden mögen sich sehr und Toni orientiert sich an ihr.

Toni hat inzwischen einen Platz im Haus gefunden, wo er sich sehr wohl fühlt. Hier lässt er sich streicheln und vielleicht kann er das eines Tages auch so richtig genießen. Toni benötigt Menschen, die ihm Zeit lassen und geduldig sind. Erfahrung mit unsicheren Hunden ist daher unbedingt erforderlich. In seinem gewohnten Auslaufgebiet ist Toni gern unterwegs, neue Umgebungen verunsichern ihn etwas. Toni braucht auch keine langen Spaziergänge mehr, er gehört mit seinen geschätzen 10 Jahren (vielleicht ist er auch älter) schon zu den Senioren, die es gern etwas gemütlich haben.

Für Toni suchen wir ein Zuhause, in dem ihm ein souveräner Hundekumpel zur Seite stünde, von dem Toni lernen darf, was ihm bisher vorenthalten war: dass er seinen Menschen vorbehaltlos vertrauen darf, dass er dazu gehört und geliebt wird. Ein eingezäunter Garten ist für Toni sehr wichtig und die Umgebung sollte ländlich sein.

Toni ist ein besonderer Hund mit einer besonderen Geschichte, und auch er möchte endlich seine eigene Familie haben. Geimpft, gechippt, kastriert ist er bereit zu neuen Abenteuern.

Wenn Sie Tonis Herz erobern und ihm Geduld und Zeit für die Eingewöhnung schenken möchten, wenden Sie sich bitte an
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Elisabetta (vorgemerkt)

Elisabetta ist seit Ende September auf ihrer Pflegestelle und zeigt sich hier als Traumhündin.

Von Beginn an war die auf etwa 7 Jahre geschätzte Hundedame stubenrein. Zu großen und kleinen Zweibeinern und auch zu Artgenossen und Katzen ist Ella, wie sie nun genannt wird, einfach nur freundlich.

Unverkennbar ist unter Ellas Vorfahren ein Deutscher Schäferhund zu finden. Sie zeigt auch alle Eigenschaften eines solchen und möchte ihren Menschen gefallen. Ella geht gern spazieren und begrüßt dabei andere Hunde sehr freundlich. Das Mitfahren im Auto bereitet ihr keine Probleme und Ella kann auch stundenweise allein bleiben.

Wenn Sie eine stattliche und unkomplizierte Begleitung suchen, sind Sie bei Ella an der richtigen Stelle. Selbstverständlich ist die hübsche Hundedame geimpft, gechippt und auch kastriert. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei
Regina Frie, Tel.: 0160-97964075, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next
  • © 2013 - 2020 Pfotenhilfe ohne Grenzen