Fellnasen suchen ein Zuhause - Deutschland

Percy wartet auf einer Pflegestelle in 49429 Visbek

Der hübsche Percy ist noch ein kleiner Rohdiamant, der auf 6 Jahre geschätzt wurde, wovon er ganze vier Jahre im öffentlichen Tierheim in Botosani verbringen musste. Das hatte Spuren hinterlassen. So traute er sich die ersten zwei Wochen auf der Pflegestelle nur aus der Box, wenn niemand in der Nähe war. Auch Berührungen konnte er kaum ertragen. In diesen zwei Wochen wurden immer mal wieder das Berühren so geübt, dass Percy das positiv erfahren konnte.

Schließlich konnte ihm ein Halsband übergestreift werden und dann ging alles sehr schnell. Hatte Percy erstmal verstanden, dass er an der Leine nach draußen folgen sollte, übertraf er alle Erwartungen. Ab diesem Zeitpunkt war er sofort stubenrein und er war so voller Lebensfreude,dass er hüpfte und sprang und durch den Garten rannte.Percy liebt das Spazierengehen.

Er kommt sofort angerannt, wenn man ihn ruft, kann bereits die Kommandos Sitz, Platz und Fuß, und er mag inzwischen sehr gerne gestreichelt werden. Bei Begegnungen mit ihm fremden Menschen ist er noch unsicher und knurrt aus Angst und stellt sich hinter einem oder zwischen die Beine. Er beruhigt sich dann und möchte auch schnüffeln und begrüßen. Berühren lässt er sich dabei von Fremden noch nicht.

Für Percy wünschen wir ruhige, gelassene, erfahrene Personen ohne kleine Kinder auf Grund seiner stürmischen Begrüßungsart. Es darf gerne auch ein ausgeglichener Hund vorhanden sein. Im Haus ist Percy sehr ruhig, bellt selten und kann schon einige Stunden alleine bleiben. Percy istein sehr gelehriger Rüde, der liebend gerne Fährten sucht und gerne auch Kopfarbeit leistet.

Percy hat eine Schulterhöhe von ca. 45 cm und ist selbstverständlich gechippt, geimpft und auch kastriert.

Wenn Sie diesem liebenswerten und besonders hübschen Schatz ein liebevolles Zuhause geben möchten, wenden Sie sich bitte an

Wenn Sie diesem liebenswerten und besonders hübschen Schatz ein liebevolles Zuhause geben möchten, wenden Sie sich bitte an
Hildegard Prütz, Tel.: 05493-720, Mobil: 01573-1777140, Email: juh.pruetz@ewetel.net

Previous Next

Toni wartet auf einer Pflegestelle in 27432 Volkmarst

Wer Toni heute freudig buddelnd im Garten beobachtet kann kaum glauben, dass dieser glückliche Hund noch bis vor kurzem ein klägliches Dasein im öffentlichen Tierheims von Botosani gefristet hat.

Endlich, nach 5 Jahren des Eingesperrtseins, des permanenten Stresses und ohne verlässliche Sozialkontakte zu Mensch oder Tier kann Toni heute das Leben auf seiner Pflegestelle in vollen Zügen genießen.

Hier hat der hübsche, ca. 42 cm große Rüde schon einiges gelernt: Toni ist stubenrein und weiß bereits, dass Halsband und Leine dazu gehören, wenn man ein Stückchen der großen weiten Welt kennenlernen möchte. Auch seine Qualitäten als Beifahrer im Auto konnte er schon unter Beweis stellen, als es zwecks Zahnsanierung zum Tierarzt ging. Mit seinen Artgenossen hat sich Toni schon immer gut vertragen und er zeigt sich in Anwesenheit der verschiedenen Hunde auf der Pflegestelle gern ausgelassen und fröhlich. Schritt für Schritt weiß er auch die Nähe seiner Menschen immer mehr zu schätzen, auch wenn es für Streicheleinheiten bislang noch etwas Überredungskunst braucht.

Ja, dieses hübsche Kerlchen mit der grauen Schnauze möchte gern erobert werden - ­und wir sind zuversichtlich, dass dies nun in einem neuen Zuhause gut gelingen kann. Ideal wäre, wenn ihm dort ein souveräner Hundekumpel zur Seite stünde, von dem Toni lernen darf, was ihm bisher vorenthalten war: dass er seinen Menschen vorbehaltlos vertrauen darf, dass er dazu gehört und geliebt wird.

Toni ist ein besonderer Hund mit einer besonderen Geschichte, der auch im geschätzten Alter von 9-10 Jahren noch lernen kann, wie man mit allen vier Pfoten im Leben steht. Geimpft, gechippt, kastriert ist er bereit zu neuen Abenteuern.

Wenn Sie Tonis Herz erobern und ihm Geduld und Zeit für die Eingewöhnung schenken möchten, wenden Sie sich bitte an
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Martha wartet auf einer Pflegestelle in 25560 Aasbüttel

In Martha steckt unverkennbar eine gute Portion Herdenschutzhund und sie bringt damit vieles mit, was Kenner und Liebhaber dieser Rassen so schätzen. Die Liebe zu ihrem Rudel, ihre Freude an Aktivität und Bewegung, ihre Wachsamkeit (ohne ein Kläffer zu sein!), aber auch ihre unschlagbaren Qualitäten als Sofa- und Kuschelhund. Stubenrein ist sie natürlich längst und auch das Mitfahren im Auto fällt ihr leicht.

Martha kam als Welpe auf eine Pflegestelle nach Deutschland, nachdem sie zuvor in einem größeren Rudel im Norden Rumäniens auf einem Feld gelebt hatte. Durch ihre Ausreise noch im Welpenalter hat Martha das Leben im Haus früh kennen- und lieben gelernt. Inzwischen ist Martha stolze 4,5 Jahre und kennt inzwischen auch Rinder, Ponys, Ziegen, Schweine, Hühner und Puten.

Nur viel Erziehung hat Martha bislang noch nicht genossen, sodass hier noch der ein oder andere Feinschliff nötig ist. Ihr bisheriges Leben auf einem Hof hat die spielfreudige und unternehmenslustige Dame nicht auslasten können.

Wir suchen nun hundeerfahrene Menschen, die Lust und Freude daran haben, viel mit einer bildhübschen und großen (63cm Schulterhöhe) Hundedame zu unternehmen und mit ihr das Hundeeinmaleins noch einmal aufzufrischen.
Geimpft, gechippt und kastriert ist Martha.

Wenn Sie mehr über Martha erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an 
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr), Mobil: 0171 - 4724229,
E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de 

Previous Next

Notfall Nero wartet in 97318 Kitzingen

Pechvogel Nero muss bald seinen Platz im Tierheim wieder verlassen, da es geschlossen werden soll!

Auf Grund tiefgreifender Veränderungen im privaten Umfeld seiner Besitzerin musste Nero leider sein Zuhause verlassen und wartet nun als Pensionsgast im Tierheim Kitzingen auf seine Menschen. Er hat sich im Tierheim gut eingelebt und genießt die Spaziergänge mit den unterschiedlichen Gassigängern und diese haben ihn auch schon in ihr Herz geschlossen, doch ist ein Tierheim natürlich kein Ersatz für ein eigenes Zuhause oder wenigstens eine individuelle Pflegestelle. Nun soll aber auf Grund baulicher Mängel das Tierheim geschlossen werden und Nero das bisschen, was er nun als sein Zuhause ansieht, auch noch zu verlieren. Dabei ist er ein Hund, der einfach nur ein sicheres und stabiles Umfeld braucht.

Nero kam 2016 auf eine unserer Pflegestellen und wurde dort von seinem Frauchen entdeckt. Neros ehemalige Besitzerin hat sich viel mit ihm beschäftigt und ihm auch sehr viel beigebracht. Er ist ein sehr gelehriger Hund, kennt entsprechend viele Tricks und versucht sich begeistert an Intelligenzspielzeug, bei dem er zum Teil auch eigene kreative Lösungen findet.
Es macht ihm Spaß mit Menschen zusammen zu arbeiten, aber er braucht dennoch eine liebevolle konsequente Führung, da er sonst hin und wieder seine Grenzen austestet. Mit Lob und Leckerlies jedoch kann man sehr viel bei ihm erreichen. Nero läuft gut an der Leine, kann jedoch nur in sehr wildarmen Gegenden abgeleint werden, da er Jagdtrieb hat. Er lässt sich auch an der Leine gut an anderen Hunden vorbeiführen, wenn sein Spaziergänger klar signalisiert, was er von Nero erwartet.

Nero versteht sich sowohl mit Rüden als auch mit Hündinnen und ist nicht futterneidisch. Er wäre also auch gut als Zweithund geeignet, kleinere Kinder sollten jedoch nicht im neuen Zuhause sein. Hundeerfahrene Teenager sind für ihn jedoch in Ordnung. Fremden gegenüber ist er anfangs misstrauisch, lässt sich dann aber durch entsprechendes Verhalten seiner Menschen davon überzeugen, dass sie harmlos sind.
Nero ist sehr verspielt und wenn er einen Menschen erst einmal in sein Herz geschlossen hat, liebt er ihn über alles und würde alles für ihn tun. Er hat keine Futterunverträglichkeiten, frisst auch nur so lange, bis er satt ist und lässt dann selbst Leckerlies unbeachtet. Nero ist Autofahren gewöhnt und bleibt während der Fahrt ruhig. Er kann alleine bleiben und ist auch kein Kläffer, er gibt nur kurz Bescheid, wenn es an der Tür klingelt, beruhigt sich aber sofort wieder. Auch Fellpflege ist bei Nero kein Problem, er genießt es, gestreichelt und gestriegelt zu werden, so dass sein Fell immer schön schwarz glänzt.

Optimal für Nero wären etwas ältere Menschen, die einen Begleiter für ihre Spaziergänge und Wanderungen suchen und die entsprechende Hundeerfahrung haben.
Nero wurde am 1. 5. 2014 geboren, ist 45 cm hoch und 18 kg schwer. Natürlich ist er geimpft, gechippt, kastriert und regelmäßig entwurmt und kann jederzeit in 97318 Kitzingen besucht werden.

Wenn Sie sich vorstellen könnten, Neros neue Familie zu werden,
dann wenden Sie sich 
doch bitte an
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Aurika wartet auf eine Pflegestelle in 97337 Dettelbach

Aurika hat sich auf ihrer Pflegestelle in Dettelbach gut eingelebt.
Sie lebt dort friedlich und ohne Probleme zusammen mit Katzen und anderen Hunden und kann in deren Gesellschaft auch gut zurück bleiben, während das Pflegefrauchen arbeitet. Aurika kennt es bisher nicht, ganz ohne Hunde-oder Katzengesellschaft allein bleiben zu müssen.

Sie ist eine verspielte junge Hündin, die gern zu anderen Hunden Kontakt aufnimmt, dabei zwar zuerst bellt, sich aber auch ablenken lässt, wenn man ihr klare Anweisungen gibt. Deshalb wäre es auf jeden Fall ratsam, dass Ihre zukünftige Familie mit ihr eine Hundeschule besucht, so dass die Erziehung einheitlich und konsequent erfolgt.

Bei fremden Menschen ist sie zuerst vorsichtig, wenn sie allerdings merkt, dass ihr keine Gefahr droht, geht sie auf sie zu und nimmt freundlich Kontakt auf. Sie ist wachsam und meldet sich, wenn ihrer Meinung nach etwas nicht so ist, wie es sein sollte.

Bei gegenseitiger Sympathie wäre sie sicher auch als Zweithund gut geeignet, jedoch wohl eher nicht für einen älteren Ersthund, dem sie mit ihrer Energie und Spielfreude womöglich auf die Nerven gehen könnte. Aurika ist 45 cm hoch und ist natürlich bei ihrer Vermittlung geimpft, gechippt und kastriert.

Aurika wurde geschätzt im November 2017 geboren und zusammen mit ihrem Bruder kurze Zeit darauf von ihrem Besitzer ins öffentliche Hundeauffanglager von Botosani gebracht.

Wenn Sie glauben, dass Aurika gut zu Ihnen und Ihrer Familie passen könnte, dann bekommen Sie gern weitere Auskünfte von
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Lessi wartet auf einer Pflegestelle in 49504 Lotte

Lessi lebt nun schon seit einiger Zeit auf unserer Pflegestelle und hat sich gut entwickelt. Anfangs war er ängstlich und mochte auch nicht spazieren gehen. Mittlerweile läuft er brav an der Leine und freut sich auch über die Spaziergänge.

Lessi ist fremden Menschen gegenüber noch immer misstrauisch und braucht Zeit, um aufzutauen. Mit den anderen Hunden hier kommt er zurecht, aber in seinem zukünftigen Zuhause möchte er lieber Einzelhund sein. Dennoch sollte der Kontakt zu seinen Artgenossen auf keinen Fall abbrechen, denn er benötigt seinesgleichen, um sich zu entwickeln und sich sicher zu fühlen.

Lessi ist ein eher ruhiger Hund, der auch problemlos stundenweise alleine bleiben kann, wenn er sich in seinem Zuhause auskennt. Für Lessi suchen wir Menschen, die viel Geduld haben und Lessi Zeit geben, sich einzuleben und an seine Menschen zu gewöhnen. Der Besuch einer Hundeschule sollte auf jeden Fall langfristig eingeplant werden und für Kontakt zu anderen Hunden sollte gesorgt werden.

Lessi ist ein sensibler liebenswerte Hund, der Führung und Souveränität braucht, um sich zu öffnen. Geboren wurde Lessi im Sommer 2016 und er hat eine Schulterhöhe von etwa 48 cm. Selbstverständlich ist er geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie Lessi gern kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Mimi wartet auf einer Pflegestelle in 24539 Neumünster

Klein Mimi ist eine große Herzensbrecherin. Während die Zweibeiner ihrer Pflegefamilie die kleine Hundedame sofort in ihr Herz geschlossen haben, haben die großen Vierbeiner erst einmal etwas Abstand gehalten, vor allem natürlich, um Mimi nicht unnötig zu verunsichern. Diese Rücksichtnahme hat Mimi sehr gefallen, inzwischen fordert sie selbst den große Rüden der Familie zum Kuscheln auf und man könnte fast meinen, dass Mimi auf ihre alten Tage noch die große Hundeliebe gefunden hat.

Ihre Menschen hat klein Mimi inzwischen so gut im Griff, dass sie ab und zu ein Häppchen vom Tisch ergattert, was vorher jahrzehntelang noch kein Hund bei der Pflegefamilie geschafft hat!

Mimi ist stubenrein, wenn ihr Pflegefrauchen ihr morgens die Tür in den Garten öffnet, dann dreht sie ganz genüsslich dort ihre Runde und verrichtet ihre Geschäfte. Dabei ist sie völlig entspannt und lässt sich auch durch Geräusche und Aktivitäten der Nachbarn überhaupt nicht stören. Auch insgesamt Alltagsgeräusche wie der Staubsauger oder 12 feiernde Jugendliche im Haus, die sie nicht direkt betreffen, irritieren die Kleine gar nicht.

Noch ist Mimi nicht der Hund, der seinen Menschen sofort auf den Schoß springt, doch sobald sie Vertrauen gefasst hat, genießt sie ihre regelmäßigen Streicheleinheiten. Mit ein wenig Geduld ist sie eine völlig entspannte und ausgeglichene Hündin, sehr unproblematisch im Umgang, da sie keinerlei Ansprüche stellt. Sie bleibt ohne Probleme alleine und liebt ihre Schlummerstunden im Körbchen.

Ein ruhiges, gemütliches Leben mit kleinem Garten bei lieben Menschen wäre Mimis Traum. Lange Spaziergänge kann Mimi altersbedingt nicht mehr machen. Mimi ist etwas 9-10 Jahre alt, knapp 30 cm hoch und bereits geimpft und gechippt.

Wenn Sie die kleine Maus einmal kennenlernen möchten, wenden Sie sich bitte an
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

-------------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Mimi wurde von Hundefängern gemeinsam mit ihren Welpen eingefangen und in einen der vielen Zwinger des öffentlichen Tierheims gesteckt. Nach Kräften versuchte Mimi sich um ihre Welpen zu kümmern, doch einer nach dem anderen starb. Mimi blieb schließlich alleine zurück. Verängstigt sitzt sie nun in ihrer maroden Hundehütte und ist mehr als unglücklich. Umgeben von über 700 Hunden, Lärm und Gestank weiß die kleine Maus weder ein noch aus. Als Hundeomi hat sie in diesem Lager so gut wie keine Chance.

Previous Next

Elton wartet auf einer Pflegestelle in 91099 Poxdorf

Elton lebt seit Ende Januar bei seiner Pflegefamilie und hat die Zweibeiner und auch die weitere Pflegehündin sofort in sein großes Herz geschlossen.

Elton, der nun Teddy gerufen wird, ist ein sehr cleveres Kerlchen. Befehle wie "Sitz" und "Platz" hat er direkt umgesetzt. Auch an der Leine läuft er schon prima, an der Schleppleine gibt Teddy auch gern Gas und zeigt, dass eine Menge Power in ihm steckt. Überhaupt sieht man Teddy seine absolute Lebensfreude an, sei es beim Toben im Garten oder aber daheim, wenn man mit ihm spielt oder kuschelt.

Mit seiner kleinen Hundefreundin kann Teddy auch ein paar Stündchen allein bleiben, jedoch ist ihm die Gesellschaft seiner Zweibeiner viel lieber. Um so größer ist dann die Freude, wenn Frauchen wieder nach hause kommt. Teddy kennt es, Frauchen auch im Auto zu begleiten, dabei ist er aber noch etwas unruhig - Übung macht den Meister.

Für jede Art von Beschäftigung ist Teddy zu haben und bestimmt hätten große und auch kleine Zweibeiner (ab 10 Jahren) viel Spaß mit dem hübschen, wuscheligen Rüden. Er ist manchmal etwas stürmisch weshalb kleine Kinder evtl. ängstlich reagieren könnten.

Wenn Sie sich für den 45 cm großen und 15 Kilo schweren Teddy interessieren, der Ende 2015 geboren wurde und selbstverständlich geimpft, gechippt und auch kastriert ist, dann melden Sie sich bitte bei
Tanja Sassik, Tel.: 09133-6042225, Email: tanja-ninchen@ok.de

Previous Next

Anna wartet auf einer Pflegestelle in 50737 Köln

Anna, die auf ihrer Pflegestelle Maya genannt wird, ist eine lebensfrohe und verspielte, junge Hündin. Ihr Alter wird vom hiesigen Tierarzt auf 1,5 - gut 2 Jahre geschätzt; sie ist 48 cm hoch und wiegt 17 Kg.

Maya hat sich in den vergangenen Wochen gut in ihrer Pflegefamilie eingelebt und traut sich nun auch, Treppen zu steigen und durch geöffnete Türen zu gehen. Stubenrein ist sie mittlerweile auch und verrichtet ihre Geschäfte zuverlässig im Garten. Wenn Maya Familienmitglieder sieht, freut sie sich überschwänglich. Sie liebt Streicheleinheiten und wilde Spiele, dabei lässt sie sich problemlos am ganzen Körper anfassen. An die Geräusche des häuslichen Alltags hat sie sich gewöhnt und wenn der Staubsauger ihr zu nah kommt, geht sie ihm einfach aus dem Weg. 

Maya hat die Tendenz, das Haus zu bewachen, sie schlägt an, wenn Menschen oder Autos am Haus vorüber fahren. Hier lässt sie sich aber gut zeigen, dass sie diese Aufgaben nicht zu übernehmen braucht. 

Maya spielt mit Hunden und Menschen sehr körperbetont, hier zeigt sich auch ihre Energie und ihr jugendlicher Übermut. Sie ist ein kleines Kraftpaket welches viel Auslauf und Möglichkeiten zum Rennen braucht. Maya ist beim Gassigehen „um den Block“ noch sehr vorsichtig und macht einen Bogen um alles was sie nicht kennt, egal ob Menschen oder Gegenstände. Hier hilft ihr der Hund der Pflegefamilie, sich zu orientieren. An der Leine geht sie dabei schon recht gut. Im Wald und Feld möchte sie gerne losstürmen und alles entdecken und kennenlernen. Mauselöcher findet sie sehr interessant. (Im eingezäunten Freilauf powert sie sich gerne aus und liebt das Toben mit anderen Hunden).

Alleine bleiben kann Maya zurzeit noch nicht so gut, sie sucht sich dann gerne „Kaumaterial“ zur Beschäftigung. Wenn Besuch kommt, wird dieser erstmal angebellt, egal ob Kind oder Erwachsener. Sie lässt sich dann aber durch ihr Pflegefrauchen beruhigen und kommt nach einiger Zeit sogar vorsichtig schnuppern. 

Das Geschirr anlegen lassen und Autofahren meistert sie prima.

Wir suchen für Maya ein Zuhause mit eingezäuntem Garten und Menschen mit Zeit und Lust, ihr mit liebevoller Konsequenz alles zeigen, was sie noch nicht kennt und dabei Ihrer Energie und ihrem Bewegungsdrang Rechnung zu tragen. Ein erfahrener Ersthund wäre sicher hilfreich, ist aber kein Muss für Maya. Ältere Kinder können sicher im Haushalt sein. Ob sie sich mit Katzen versteht, wissen wir z.Zt. noch nicht. 

Wenn Sie sich für Anna interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

----------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Bei unserem Besuch im öffentlichen Hundeauffanglager trafen wir auch Rona, die sich ihren Zwinger mit Anna, einer zierlichen braunen Hündin teilt. Beide vertragen sich gut, sind freundlich und wären deshalb sicher auch gut als Zweithündinnen geeignet.
Sie ist eine sehr nette, verspielte Hündin, die auch immer mit nach vorne ans Gitter kam und sich streicheln lassen wollte. Viel zu früh für ihren Geschmack mussten wir wieder weiter, um uns auch noch möglichst viele andere Hunde anschauen zu können.

Previous Next

Suzika wartet auf einer Pflegestelle in 91099 Poxdorf

Hallo, ich bin die kleine Suzika, nun Kiki genannt, und möchte mich gern bei Euch vorstellen:
Ich lebe bereits seit kurz vor Weihnachten bei meiner Pflegefamilie und liebe sie sehr. Wenn man mich ruft, komme ich sofort angeflitzt und hole mir Streicheleinheiten, aber auch gern ein Leckerli ab. Zu gern spiele ich auch mit einem Ball oder Stoffmäuschen und bringe alles zurück, wenn meine Menschen es werfen - dann sind sie ganz glücklich. Ich kann auch ganz ruhig und sanft sein, kuschel dann am liebsten mit meinen Zweibeinern.

Außerhalb  meines neuen Zuhauses muss ich mich noch an vieles gewöhnen, denn in Rumänien konnte ich im Tierheim nicht viel kennenlernen. Mit meinen Menschen an der Seite werde ich auch immer mutiger und lerne nun, dass es noch ganz viele nette Zweibeiner gibt. Ein bisschen Zeit muss man mir aber geben. Ein souveräner Hundekumpel, der mit an seine Pfote nimmt, und mir zeigt, wie schön die Welt doch ist, wäre perfekt.

Spaziergänge in der Natur finde ich große klasse, da kann ich schnüffeln und an der langen Leine durch die Gegend flitzen. Ich wäre gern den ganzen Tag mit meinen Menschen zusammen, aber immer geht das nicht, und ich muss lernen, auch allein zuhause zu bleiben - auch hier würde mir ein weitere Vierbeiner auf jeden Fall helfen. Ich vertrage mich sehr gut mit meinen Artgenossen, allerdings sollten sie nicht zu wild und aufgedreht sein.

Inzwischen habe ich mich auch schon an das Mitfahren im Auto gewöhnt, nur kleine Kinder bereiten mir noch Angst. Ich mag nicht so gern gedrückt und auf den Arm genommen werden, deshalb wären mir große Kinder lieber, die das verstehen und berücksichtigen.

Ich bin eine kleine Maus von etwa 30 cm Schulterhöhe, fast ein Jahr alt (am 1. Februar feiere ich meinen 1. Geburtstag), bereits geimpft, gechippt und auch kastriert, und warte nun bei meiner Pflegefamilie auf liebe und geduldige Menschen, die mich für immer in ihr Herz schließen. 

Wenn Sie mich gern kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei
Tanja Sassik, Tel.: 09133-6042225, Email: tanja-ninchen@ok.de

--------------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Suzika und ihr Bruder Samu hatten großes Glück, denn sie gelangten schon als Welpen in die Obhut von Ador, unserem Partner-Tierschutzverein in Botosani, und konnten dort gut versorgt und ohne Stress aufwachsen.Sie konnten viele andere Hunde und  Welpen, aber auch unterschiedliche Menschen kennenlernen und sind deshalb gut sozialisiert.

Previous Next

Bärli wartet auf einer Pflegestelle in 83629 Weyarn

Bärlis Vergangenheit war sicherlich keine schöne. Dies zeigt sich täglich in vielen Situationen, in denen er sehr unsicher reagiert. Aber wir arbeiten intensiv daran, ihm Sicherheit zu vermitteln und es zeigen sich auch täglich kleine Verbesserungen.

Überragend ist sein Verhalten zu Katzen, sowohl zu unseren eigenen hier im Haus, aber auch zu fremden Miezen bei zufälligen Begegnungen auf der Straße. Durch sie lässt er sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen!

Bärli, der auf seiner Pflegestelle nund Bero gerufen wird, ist ein ruhiger Zeitgenosse, der extrem wenig bellt und auch keine stundenlangen Spaziergänge einfordert. Konditionsmäßig hat er das zwar drauf, aber viel wichtiger ist ihm liebevolle Zuwendung und ein ruhiges Zuhause. Er liebt es, gebürstet zu werden, wobei die Pflege seines wunderschönen, kräftig dunkelroten Fells wirklich wenig Aufwand erfordert.

Bero kann ordentlich an der Leine gehen, ist selbstverständlich absolut stubenrein und er liebt das Autofahren. Auch das Alleinsein haben wir schon geübt und ein bis zwei Stunden sind mittlerweile kein Problem mehr für ihn. Zwar macht er jedes Training begeistert mit, aber ein Workaholic ist er nicht. Ein paar Übungseinheiten täglich und er ist zufrieden. Und wenn sein Mensch ausnahmsweise mal gar keine Zeit hat für Spaziergang und Training, ist das für Bero auch nicht schlimm, wenn solche Faulenzertage die Ausnahme bleiben. Dann verschläft er einfach zufrieden den Tag.

Zwar verträgt sich Bero recht gut mit unseren eigenen Hündinnen, ein Einzelplatz wäre aber dennoch für den etwas stressanfälligen kleinen Hundemann die bessere Lösung.

Bero braucht noch ein bisschen Feinschliff, aber der Anfang ist gemacht und er wird seine Menschen, wenn er einmal Vertrauen zu ihnen gefasst hat, mit seiner bedingungslosen Liebe überschütten! Wer gibt dem kurzbeinigen Charmebolzen eine Chance?

Geimpft und gechippt ist Bärli bereits. 

Wenn Sie mehr über Bärli wissen möchten, wenden Sie sich bitte an
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

-------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Bärli ist schon ein Hundeopi. Um die 8 Jahre alt, vielleicht auch älter. Und er hat Angst. Seitdem er von Hundefängern in das öffentliche Tierheim gebracht wurde, hat die Angst gar nicht mehr aufgehört. Vermutlich würde er aus lauter Angst auch schnappen, würde man ihn bedrängen und er könnte nicht ausweichen. Nun, da es in Nordrumänien schon Mitte November angefangen hat zu schneien, kommt zu all der Angst auch noch die eisige Kälte hinzu. Bärli sitzt nur noch in der Ecke und jeder weiß, wie gefährlich Bewegungsmangel bei Temperaturen im zweistelligen Minusbereich ist. Die Tierschützer vor Ort befürchten, dass Bärli diesen Winter nicht überleben wird. 

Previous Next

 

 Hier geht es zu    Video 4       Video 5  

Simon wartet einer Pflegestelle in 25337 Elmshorn

Simon ist gut auf seiner Pflegestelle angekommen.

Zwar ist Simon zusammen mit seiner Mutter und einer Schwester iins öffentliche Auffanglager gekommen, aber bei den kaum erträglichen Umständen, unter denen die Hunde dort leben müssen, ist dies sicher nur ein schwacher Trost für ihn.

Simon ist noch jung und möchte die Welt kennenlernen, etwas erleben und alles lernen, was man als Familienhund wissen muss, denn er möchte auf keinen Fall länger als nötig in seinem tristen Zwinger bleiben.

Simons Schwester Edita ist inzwischen in Deutschland. Aber Simon ist noch auf der Suche - nach Menschen mit Geduld und Erfahrung, die wissen, was es heißt, einen Welpen bei sich aufzunehmen und ihn liebevoll zu erziehen. Simon wird sicher gerne alles mitmachen, was man ihm freundlich nahebringt.

Simon ist mittelgroß und könnte eventuell auch noch etwas wachsen. Geschätzt wurde er im Februar 2018 geboren. Simon kann schnellstmöglich ausreisen und ist dann geimpft und gechippt.

Wenn Sie Simon gerne zu sich nach Hause holen wollen, melden Sie sich bitte bei
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr), Mobil: 0171 - 4724229,
E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Matis waret auf einer Pflegestelle in 27432 Volkmarst

Matis wurde uns von unseren Tierschutzkollegen in Botosani, die Matis im öffentlichen Tierheim von Botosani kennengelernt haben, aufgrund seiner lieben und ruhigen Art ans Herz gelegt. Anfang des Jahres durfte Matis dann auf eine Pflegestelle nach Volkmarst reisen.

An die für ihn neue Umgebung mit all den unbekannten Reizen musste sich Matis natürlich erst einmal gewöhnen, auch das Laufen an der Leine und der Kontakt mit fremden Hunden war ihm anfangs nicht geheuer, inzwischen läuft Matis aber sehr gut an der Leine, wenn er auch nicht unbedingt vollbesuchte Fußgängerzonen zu seinen Lieblingsecken zählt. Da er wenig bis keinen Jagdtrieb zeigt, kann er vermutlich nach einer Eingewöhnungszeit auch ohne Leine seine Menschen begleiten.

Sein Pflegefrauchen ist voll des Lobes über den liebenswerten Kerl, der lt. Pass schon sechs Jahre sein soll, jedoch insgesamt deutlich jünger wirkt. Lernfreudig und sensibel versteht sich Matis gut mit anderen Hunden, auch Katzen werden toleriert. An seine Menschen bindet sich Matis gerne und bereitwillig, er ist ein angenehmer Mitfahrer im Auto und ein freundlicher Begleiter, der durchaus zu sportlichen Menschen vermittelt werden kann, aber auch mit ausgedehnten Spaziergängen zufrieden und ausgelastet ist.

Matis hatte in Rumänien vermutlich kein gutes, behütetes Leben, er kam sehr abgemagert in das dortige Tierheim und musste auch auf seiner Pflegestelle erst einmal richtig aufgepäppelt werden. Sein Bedürfnis, anzukommen und sich an seinen Menschen zu orientieren, die ihm durch klare Regeln und Konsequenz helfen, unbeschwert an ihrer Seite durchs Leben zu gehen, ist dabei ungebrochen.

Selbstverständlich ist Matis geimpft, gechippt und auch kastriert und wenn Sie diesen etwa 55 cm großen Traumhund in Volkmarst kennen lernen möchten, melden Sie sich bitte bei
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Georgio wartet auf eine Pflegestelle in 51371 Leverkusen

38cm ist Georgio klein bzw. groß und in jedem Zentimeter steckt eine Riesenportion Lebensfreude. Georgio freut sich einfach über alles und jeden, Menschen, ob klein oder groß, Hundekumpel, Katzen und Bewegung, Spielen, Spazierengehen. Georgio lässt keinen Zweifel daran, dass er das Leben und seine Menschen liebt.

Vor drei Jahren kam Georgio auf eine Pflegestelle nach Deutschland und fand mit seinem fröhlichen Wesen im Handumdrehen ein Zuhause. Sein Herrchen vernachlässigte Georgio jedoch leider sträflich und so kam Georgio nun über Umwege wieder zu uns.

Georgio fährt gut im Auto mit, liebt wie gesagt Spaziergänge, sollte hier jedoch immer angeleint bleiben, da der kleine Mann mit großer Freude die Bekanntschaft mit anderen Tieren, auch Pferden, sucht, die dies dann nicht immer zu schätzen wissen. Er liebt es, bekuschelt und so richtig durchgeknuddelt zu werden, zeigt dabei keine Berührungsängste und ist einfach eine Frohnatur mit Knutschkugeleigenschaften. Stubenrein ist der kleine Chameur natürlich schon längst und das stundenweise Alleinebleiben stellt ebenfalls kein Problem dar.

Georgio wurde im April 2015 geboren, ist geimpft, gechippt und kastriert und sucht nun Menschen, die er begleiten darf, durch dick und dünn.

Wenn Sie mehr über Georgio erfahren möchten, melden Sie sich bitte bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Freddy wartet auf einer Pflegestelle in 35447 Reiskirchen

Momentaufnahmen, nur das können die folgenden Beschreibungen sein, an denen deutlich wird, wie anders ein Hund sich unter verschiedenen Bedingungen entwickeln und verhalten kann.
Als schüchtern bis menschenscheu, ängstlich und vielleicht sogar etwas wild wurde Freddy vor seiner Ankunft beschrieben. Möglicherweise würde er zuschnappen. Hinter dem all dem verbarg sich seine panische Angst, die ihm bei seiner Ankunft deutlich ins Gesicht geschrieben stand und sich in seinen abwehrenden Bewegungen zeigte. Das Einfangen durch die Hundefänger und das Eingesperrt sein mit aggressiven Zwingergenossen im Public Shelter hatte ihn traumatisiert.

Die erste Woche auf seiner Pflegestelle verbrachte Freddy mehr oder weniger in einer Mulde unter der Hecke im Garten. Lediglich zum Fressen und zur schnellen Verrichtung seiner Notdurft kam er kurz heraus. Nur sehr langsam traute er sich weiter heraus, verschwand aber gleich wieder bei unbekannten Geräuschen oder Anwesenheit anderer Personen als seinem Pflegefrauchen. Das Haus wollte er nicht betreten und auch auf dem Grundstück bewegte er sich nur zögerlich, an Spaziergänge war nicht zu denken.

Heute liebt Freddy Spaziergänge auch in unbekannter Umgebung, er läuft prima an der Leine, fährt ohne Probleme im Auto mit und tollt gerne im Garten oder auf der Hundewiese umher. Dabei ist er manchmal etwas ungestüm. Freddy liegt nun ganz entspannt auf verschiedenen Plätzen im Haus, kann inzwischen die Treppe rauf und wieder runter laufen, ist stubenrein, macht sitz und kennt seinen Namen, auf den er auch schon ganz gut hört. Er versteht sich gut mit den drei Hunden und zwei Katzen der Pflegestelle.

Freddy kann allerdings noch nicht alleine bleiben. Fremden Menschen gegenüber ist er nach wie vor zurückhaltend und etwas misstrauisch, auch andere Hunde muss er erst kennenlernen. Hier hilft wie bei anderen Dingen auch seine Neugierde – und ein Leckerchen-, ihn aus der Reserve zu locken. Alles Laute, Hektische und Aufdringliche lässt ihn den Rückzug antreten. Nur mit viel Geduld, Zeit, Ausdauer und Liebe war diese Entwicklung möglich und nur so kann sie fortgesetzt werden. Wenn Sie hierzu bereit sind, können Sie den ca. 60 cm großen Jungen gern auf seiner Pflegestelle kennenlernen.

Freddy wurde wohl in 2015 geboren natürlich geimpft, gechippt und kastriert.

Bei Interesse an Freddy wenden Sie sich bitte an
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

--------------------------

Bericht aus Rumänien:
Freddy ist ein hübscher Wuschelmix, der eigentlich sehr fotogen wäre, wenn denn die anderen Hunde in seinem Zwinger im Auffanglager von Botosani das Fotografieren zulassen würden. Leider sitzt er zusammen mit mehreren großen, nicht sehr freundlichen Rüden und deshalb gibt es auch nur Fotos von Freddy wie er aus seinem Teil der Hütte schaut. Weiter traut er sich häufig nicht hervor, um sich nicht den Zorn seiner Zwingergenossen zuzuziehen. 

Previous Next

Benja (vormemerkt)

Benja kam bereits im Sommer 2016 nach Deutschland zu  einer unserer Pflegestellen. Hier lebte sich die hübsche Hundedame gut ein und fand schließlich ein eigenes Zuhause. Leider musste Benja ihr Zuhause nach fast 2,5 Jahren Anfang Februar unverschuldet wieder verlassen.

Geboren wurde Benja im August 2013 und sie wurde schon als Welpe gemeinsam mit ihren Geschwistern im Tierheim unseres Partnervereins aufgenommen. Hier musste sie dann bis zum Sommer 2016 auf ihre große Chance warten, in ein besseres Leben starten zu können. Benja ist eine sehr ruhige und anspruchslose Hundedame im besten Alter. Sie liebt ihr Körbchen und vor allem den Kater des Pflegefrauchens. Zu gern liegt sie neben ihm und schleckt ihm das Fell und der Kater lässt es gern geschehen. Spaziergänge sind sehr entspannend, denn Benja versteht sich mit allen Hunden, nie gibt es Ärger. Wenn sie einen Hund besonders mag, kann die gemütliche Hundedame so richtig in Wallung geraten und übers Feld toben. Ansonsten trottet sie brav neben ihrem Menschen her.

Leider ist Benja im Augenblick noch stark übergewichtig, aber bei der vielen Bewegung, die ihr Pflegefrauchen ihr bietet, werden die Pfunde sicher bald purzeln. Im Haus bemerkt man Benja kaum, sie ist wirklich sehr ruhig und man könnte sie auch gut mit zur Arbeit nehmen. Bei Geräuschen im Haus schlägt Benja an, gibt aber sofort Ruhe, wenn man sie dazu auffordert. Ähnlich ist es bei Besuch. Zunächst schlägt die Mischlingshündin an, lässt sich aber problemlos in ihr Körbchen schicken.

Für eine sportliche Familie ist Benja nicht geeignet, Spaziergänge müssen aber unbedingt sein, sonst wird Benja ihre gute Figur nie wieder zurück bekommen. Sehr gern darf ein Hundkumpel und/oder eine Samtpfote in Benjas neuer Familie leben.  Benjas Schulterhöhe beträgt etwa 55 cm und selbstverständlich ist sie geimpft, gechippt und kastriert. 

Wenn Sie mich gern kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Bara (vorgemerkt)

Bara zog am 26.01.2019 auf meiner Pflegestelle ein und hat sich gut eingelebt. Mit meinen beiden eigenen Hündinnen und meiner Pflegehündin Rhoda versteht sie sich blendend.

Bara, unser Winzling, ist entsprechend ihrem Alter sehr ruhig, sucht aber die Nähe ihrer Menschen. Sie lässt sich sehr gerne ihr seidenweiches Fell kraulen und genießt die Aufmerksamkeit, die sie ab und zu auch einmal einfordert, indem sie ein leises Fiepen von sich gibt. Ansonsten ist sie in der Wohnung eine ruhige Maus, die nicht bellt, man merkt sie also kaum. Sie ist glücklich, wenn sie ihre Ruhe auf dem Sofa neben ihrem Menschen genießen darf.

Spaziergänge, die auch etwas länger sein dürfen, liebt sie sehr. Sie läuft hervorragend an der Leine und passt sich der Geschwindigkeit des Leinenführers an, als wenn sie nie etwas anderes gemacht hätte. Ein kleines Problemchen gibt es aber, sie verbellt grundsätzlich fremde Hunde, die ihr begegnen, was aber mit ein bisschen Übung in den Griff zu bekommen ist. Wir arbeiten gerade daran.

Bara kann auch zeitweise alleine bleiben ohne die Wohnung umzugestalten. Sie wartet geduldig auf die Rückkehr ihrer Menschen kommt sogar vom Sofa runter und begrüßt sie. Unsere pflegeleichte Bara wünscht sich auf ihre alten Tage ein ruhiges Zuhause als Einzelprinzessin, gerne bei älteren Menschen, die sie verwöhnen und Spaziergänge lieben.
Bara ist ca. 10 Jahre alt, hat eine Schulterhöhe von 22 cm und ein Gewicht von z.Zt. 4 kg. Sie ist geimpft und gechippt.

Wenn Sie noch weitere Fragen zu Bara haben und ihr vielleicht ein Zuhause bieten wollen, dann melden Sie sich bitte bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

----------------------------------------

Bericht aus Rumänien
Bara hat eine typisch rumänische Weihnachtsgeschichte erleben müssen. 2 Tage vor Weihnachten, bei eisigen Temperaturen und Schnee, stellten ihre Menschen fest, dass sie sie nicht mehr haben wollten und setzten sie vor die Tür. Zu Baras Glück nahmen sich Tierschüzter ihrer an und sie lebt nun auf ihre alten Tage im privaten Tierheim von Ador, unserem rumänischen Partnertierschutzverein, und vielleicht geht es ihr im Tierheim ja besser als je in ihrem alten "Zuhause".

Isa (reserviert)

Isa lebt nun seit einigen Monaten auf ihrer Pflegestelle und hat sich sehr gut eingelebt. Zu ihrem Pflegefrauchen hatte Isa von Beginn an Vertrauen und sie liebt es, gestreichelt und beschmust zu werden. In Isas Pflegefamilie gibt es einen weiteren kleinen Hund und auch einige Katzen, weshalb sie sich die Zuwendung teilen muss. Gern hätte die kleine Kuschelmaus daher einen Platz für sich ganz allein, wo ihr dievolle Aufmerksamkeit gehört. Grundsätzlich wäre es jedoch kein Problem,wenn es weitere Vierbeiner in der Familie geben würde, denn Isa ist mit allen verträglich.

Isa liebt Spaziergänge und hält trotz ihrer kurzen Beinchen auch größere Runden gut durch. Ihre Lebensfreude kennt keine Grenzen, wenn sie an der Schleppleine toben und nach Mäusen buddeln kann. Es macht große Freude, ihr dabei zuzuschauen. Mit Isa machen die Spaziergänge richtig Spaß, denn sie ist absolut unkompliziert und versteht sich dabei auch mit allen anderen Hunden. Außerdem begleitet die Kleine ihr Pflegefrauchenauch regelmäßig zur Arbeit, kann aber ebenso ein paar Stündchen zuhause abwarten, bis ihre Zweibeiner wieder da sind. Mit Isa machen nicht nur Spaziergänge Spaß, sie begleitet ihre Menschen auch in Cafes oder Restaurants. Am Ende des Tages (natürlich gern auch zwischendurch) kuschelt Isa liebend gern mit ihren Menschen, am liebsten gemeinsam auf der Couch.

Was genau in Rumänien geschah und Isa so schwer am Kopf verletzte, dass ihr rechtes Auge nicht mehr zu retten war, kann uns Isa nicht erzählen.
Fremden Männern gegenüber zeigt Isa jedoch Angst, was darauf schließen lässt, dass Isa mit Männern keine guten Erfahrungen gemacht hat. Wenn sie die männlichen Zweibeiner ihrer Familie langsam kennenlernen kann, fasst sie auch hier Vertrauen und lässt sich gern mit Leckerchen oder Streicheleinheiten verwöhnen. Mit einer Schulterhöhe von etwa 30 cm gehört Isa zu den kleinen Hunden und lässt sich gut händeln. Zuhause passt Isa auf wie eine Große und meldet fremde Geräusche.

Geboren wurde die kleine Maus schätzungsweise im Sommer 2016 und sie ist selbstverständlich geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie sich für die Hündin mit dem kleinen Handicap interessieren, melden Sie sich bitte bei
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

-----------------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Die kleine Isa wurde auf Botosanis Straßen vermutlich von einem Auto erfasst und schwer am Kopf verletzt. Eine herbei gerufene Tierschützerin fing die verängstigte Hündin ein und sie wurde sofort zum Tierarzt gebracht. Das rechte Auge war bereits aus der Höhle getreten und Isa muss schreckliche Schmerzen gehabt haben. Leider konnte das Auge nicht mehr gerettet werden. Zwei Tage nach der Operation fing Isa an ihre neue Umgebung, eines der Krankenzimmer im Tierheim unseres Partnervereins, zu erkunden. Viele andere kleine Hunde, Welpen und Katzen teilen sich diesen Raum und leben alle friedlich miteinander. Bei der Verteilung von Leckerchen hat sich Isa immer brav angestellt, sich nicht nach vorn gedrängelt. Bei all dem Gewusel im Krankenzimmer ist Isa auch ganz ruhig geblieben, wenn das ein oder andere Welpenkind über sie hinweg gestiefelt ist.

  • © 2013 - 2019 Pfotenhilfe ohne Grenzen