Aktuelles

25. November

Floreas Hunde durften sich wieder über eine üppige Futterlieferung freuen.

Danke liebe Futterpaten!

14. November - 600 Kilogramm gutes Welpenfutter ...

 ... und 2000 Kilogramm Trockenfutter für erwachsene Hunde wurden heute in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.

Liebe Futterpaten, herzlichen Dank!

Tiana - auch das ist Tierschutz

Als wir im August die ersten Bilder von Ines im öffentlichen Tierheim von Botosani sahen, wie sie in ihrem Zwinger vor gefülltem Napf völlig erschöpft und zusammengesunken lag, da war uns allen schnell klar, dass diese Hündin den kommenden Winter nicht überleben würde.

Wir machten uns auf die Suche nach einem liebevollen Zuhause und fanden es. Ines durfte zu einer lieben Familie an den Chiemsee reisen, die bereits eine ältere Hündin von unserem Verein adoptiert hatte. Schnell wurde klar, dass Ines, die in ihrem neuen Zuhause den Namen Tiana erhielt, mehr als nur alt und erschöpft war. Sie war blind, konnte sich so schwach wie sie war kaum auf den Beinen halten und war ein Häufchen Elend.

In den folgenden drei Wochen ließ ihre Familie nichts unversucht, Tiana ein liebevolles, gutes, behütetes und schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Eine 24-Stunde-Rundumbetreuung begann, unterbrochen nur durch tierärztliche Konsultationen und Behandlungen, die leider alle in ihrer Einschätzung zum gleichen Ergebnis kamen: Tiana so weiterleben zu lassen, wäre nicht mit den Grundwerten des Tierschutzgedankens vereinbar.

Tiana hatte in Rumänien sicher kein schönes Leben und es hätte ihr in ihrem Zwinger im öffentlichen Tierheim von Botosani ein langes, qualvolles Sterben bevor gestanden.

Ihre Familie hat ihr die besten Wochen ihres Lebens geschenkt, obwohl Tiana da schon so krank war. Sie hat jeden Tag leckeres selbstgekochtes Futter erhalten, wurde gefüttert, hat weich und warm geschlafen und hatte immer einen lieben Menschen an ihrer Seite.

Sie wurde am 19. Oktober inmitten ihrer kleinen Familie schmerzfrei und ganz friedlich von ihrem Leiden erlöst.

Das schrieb uns ihr Frauchen:
"Tiana war eine so liebevolle Hündin, ihr Schicksal ist herzzerreißend. Wir wussten, dass wir eine alte und sicher nicht so gesunde Hündin bekommen und genau deswegen wollten wir sie auch adoptieren, damit sie noch einmal Liebe, Wärme und ein gemütliches orthopädisches Bett kennenlernen durfte. Tiana war blind, alt und hatte schon fortgeschrittene Hundedemenz, trotz allem war sie eine so liebe Hündin. Sie hat sogar die Herzen der Tierärzte gewonnen mit ihrem lieben Wesen. Zu Hause mussten wir für sie rund um die Uhr da sein, da sie sich nicht selber zurecht gefunden hat, nicht mehr verstanden hat wie man sich meldet um Gassi zu gehen, nicht mehr selber essen konnte oder trinken und auch nicht wusste, wie man sich schlafen legt. Aber es war eine Ehre ihr dabei zu helfen und so eine liebe Hündin bei uns zu haben. Tiana hat sich sofort angepasst trotz allem, die Katzen mochten sie und sie war so rücksichtsvoll mit unserer alten blinden Kätzin, sie hat sich angefreundet mit unserer Hündin Destiny und Destiny wiederum wollte so gerne helfen. Das wollten wir alle, doch das Schicksal hatte leider etwas anderes vor, und so mussten wir sie nach kurzer Zeit mit sehr schwerem Herzen über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Sie war so genügsam, wenn wir das Glas mit Leckerlis aufgemacht haben, das hat sie sich gemerkt, auch wenn es nicht mit anderen Sachen so geklappt hat. Und wenn sie erstmal im gemütlichen Bett lag, dann war es so toll und beim Aufwachen hat sie sich so genüsslich gestreckt; doch leider war die Demenz so fortgeschritten, dass diese ihr nicht die Qualität im Leben gab, die sie verdient hätte. Wir denken jeden Tag noch an sie und Destiny hat sie so sehr vermisst, es war in der ersten Zeit sehr schwer mit anzusehen. Aber nun ist Tiana dort, wo sie glücklich und gesund sein kann."

Ines in ihrem Zwinger in Rumänien

Previous Next

Ines, nun Tiana, in ihrem neuen Zuhause

Previous Next

7. November - Futter für Ador

1300 Kilogramm Trockenfutter für erwachsene Hunde und 440 Kilogramm hochwertiges Welpenfutter sowie 60 Dosen ebenfalls Welpenfutter wurden heute von Izzi Food und Maravet in das Tierheim von Ador geliefert

Izzi Food und Maravet sind zwei Tierfutterlieferanten, bei denen wir seit Jahren dank unserer Futterpaten hochwertiges Hundefutter direkt in Rumänien bestellen und dann in die Tierheime oder zu Ms Florea liefern lassen können.

Herzlichen Dank liebe Futterpaten, dass Sie weiterhin so verlässlich Monat für Monat dafür sorgen, dass die Hunde in Botosani nicht hungern müssen.

Previous Next

6. November - Ein nie endender Albtraum

Unsere Tierschutzkollegin Cristina verzweifelt an der Situation der Welpen im öffentlichen Auffanglager und beschreibt sie als einen endlosen Albtraum. Trotz guter Vermittlungszahlen gab es immer mindestens 80 oder mehr Welpen zu versorgen.

Abgesehen vom großen finanziellen Aufwand (Impfungen, Tierarztkosten) ist es emotional sehr belastend, trotzdem so viele Welpen sterben zu sehen. Parvovirose ist der Angstgegner und er ist unberechenbar.

Auch eine ständig laufende Kastrationskampagne für Hunde und Katzen bringt bis jetzt keine Verbesserung und der bevorstehende Winter wird schlimm werden für die Welpen und die Tierschützer.

Cristina: "We live in an never ending nightmare....Even if our adoption rate for puppies is incredible good, even if we try to help our puppies go to homes as soon as they have 4-5 months, even if rarely a puppy grows up in this shelter, we never managed in the last year to go under 80 puppies every day. Mostly we have 100 puppies, and the more we had 120....the effort in taking care of them is huge...financial there are thousands euros/ year spent on vaccines, on food and medical treatments on parvo. Emotionally is a disaster seeing them die...logistically we barelly have boxes for so manny puppies, and keeping making new boxes is hard for Daniel....Once a box is contaminated with parvo, dispite desinfection, we are still scared to put new puppies in....We have non-stop castration campaign for dogs and cats...I really don't know what more to do..."

Previous Next

30. Oktober - Und dann kommt endlich der Tag, ...

... an dem ein Hund oft nach jahrelangem Eingesperrtsein in einem kleinen Zwinger das öffentliche Tierheim in Botosani für immer verlassen darf. So wie heute Wilma. Daniel Dinu, die gute Seele des öffentlichen Tierheims, trägt sie zum wartenden Transporter. Für die Mehrzahl der hier eingesperrten knapp 800 Hunde wird dieser Tag der Befreiung nie kommen. Sie werden hier bleiben und hier sterben. Sie werden den nun kommenden Winter mit seiner Eiseskälte in ihren Zwingern und Holzhütten erleben und viele werden trotz aller Bemühungen unserer Tierschutzkollegen erfrieren.

Aber für Wilma beginnt heute endlich ein besseres Leben. Bald wird sie im Warmen schlafen dürfen, auf einer weichen Decke, umgeben von Menschen, die es gut mit ihr meinen. Sie hat es geschafft.

Einen Hund zu retten verändert nicht die Welt.
Doch die ganze Welt verändert sich für diesen einen Hund.

29. Oktober - Der Winter kommt ...

... und mit ihm bald auch zweistellige Minusgrade.

Dana, unserer Tierschutzkollegin und erste Vorsitzende des Tierschutzvereins Ador, fragte vor einigen Wochen an, ob wir vielleicht bei den nächsten Transporten auf der Hinfahrt nach Botosani einige Decken für die vielen Welpen mitgeben könnten.

Ja, das konnten wir dank unserer Teammitglieder Gabi und Stefan aus Elmshorn. Sie hatten schon vorab und in weiser Voraussicht 120 dicke und stabile Decken aus einem Bundeswehrbestand ersteigert, die Stefan zusammen mit weiteren 30 gespendeten Decken viele hundert Kilometer weit extra zum Transportunternehmen brachte. Hier konnten die Decken gemeinsam mit 450 Dosen hochwertigem Welpenfutter und sechs Eimern Welpenmilch aufgeteilt auf zwei Transportfahrten mit nach Rumänien genommen werden.

Natürlich haben wir auch die Welpen im öffentlichen Tierheim nicht vergessen, die sich über die Hälfte des Welpenfutters und der Welpenmilch freuen durften. Decken dürfen leider im öffentlichen Tierheim aufgrund von Hygienevorschriften nicht in die Hütten gelegt werden.

24. Oktober - 20 Hunde und Katzen ...

... konnten im Rahmen des Kastrationsprogramms, das Tierbesitzern die für sie kostenlose Kastration ihres Tieres ermöglicht, auf Vereinskosten kastriert werden.
Nur so kann die Welpen- und Kittenflut verringert werden, weshalb wir abermals gerne diese Aktion finanziell unterstützt haben.

21. Oktober - Futter für die Hunde von Ms Florea

Herzlichen Dank liebe Futterpaten, heute durften sich auch die Hunde von Ms Florea wieder über einen ordentlichen Futternachschub freuen!

17. Oktober 2020 - Trödelmarkt für unsere Hunde

Am 17. Oktober war Frank wieder auf dem Trödelmarkt und hat 310,00 Euro für unsere Fellnasen eingenommen. Leider wird nun voraussichtlich erst einmal wegen des Corona-Virus kein Trödelmarkt mehr möglich sein.

Lieber Frank, vielen Dank für Deinen Einsatz!

15. Oktober - Futter für das öffentliche Tierheim

Auch die Hunde im Public Shelter in Botosani durften sich heute wieder über eine große Futterlieferung freuen.

Herzlichen Dank liebe Futterpaten!

13. Oktober - Ohne Worte ...

Auch heute wurden wieder zwei Welpen im Tierheim abgegeben. Ganz offensichtlich von ihrem Besitzer. In einer Plastiktüte. Das Angebot, die Mutterhündin doch umsonst kastrieren zu lassen und dadurch ungewollten Nachwuchs zu verhindern, wurde vermutlich abgelehnt. Wie so oft.

Nun werden die Kleinen im Tierheim natürlich sofort geimpft in der Hoffnung, dass der Impfschutz schneller wirkt als die lebensgefährlichen Viruserkrankungen.

Previous Next

10. Oktober - Futter für die Hunde von Ador

Wieder konnten sich die Hunde im Tierheim von Ador über eine große Futterlieferung freuen. Am 12. Oktober wurde dann noch einmal extra gutes Welpenfutter in das Tierheim geliefert, was gerade angesichts der nun immer weiter fallenden Temperaturen für die vielen Welpen überlebenswichtig ist.

Aus dem Alltag einer Tierschützerin- Fortsetzung Snoopy

Snoopy ist tatsächlich wieder aufgetaucht!

Sehr hungrig, dünn und dreckig kam er zurück zum Krankenhaus, in dem Elena arbeitet, und ließ sich erst einmal einen vollen Napf mit Futter schmecken. Elena ist sich sicher, dass er ein Streuner ist und um zu verhindern, dass er einfach wieder verschwindet, nahm sie ihn gleich in ihr Zimmer mit. Da sie keine Möglichkeit hat, ihn bei sich unterzubringen und die anderen Hunde am Krankenhaus ihn wegbeissen würden, muss er morgen ins Public Shelter in einen Zwinger mit einer netten kastrierten Hündin. Wir haben versprochen, die Kosten für seine Impfungen und alles, was noch gemacht werden muss, zu übernehmen.

Während Snoopy auf die Ausreise vorbereitet wird, werden wir für ihn das perfekte Zuhause suchen, wo er nie mehr hungern und für  sich selbst sorgen muss, sondern verwöhnt und behütet werden wird.

Auch wenn es manchmal etwas länger dauert und manche vielleicht schon die Hoffnung aufgegeben hatten, so gibt es doch dank Menschen wie Elena auch in Rumänien immer wieder Happy Ends.

Previous Next

2. Oktober - Impfstoffe für die Hunde im Public Shelter

Wieder konnten wir dank Ihrer Unterstützung die Kosten für Impfstoffe für 66 Welpen und 14 erwachsene Hunde übernehmen.

Herzlichen Dank!

1. Oktober 2020 - Welpen in Not

Immer wieder weisen wir auf unserer Homepage unter Aktuelles auf die desolate Lage vor allem der Welpen im Public Shelter, aber auch im privaten Tierheim von Ador hin.

Wir helfen mit Impfstoff, bezahlen Rechnungen für Tierärzte und lassen Futter liefern. Trotz aller Anstrengungen, vor allem auch der Tierschützer in Rumänien, gibt es leider immer wieder Rückschläge zu verzeichnen. So sind leider in letzter Zeit immer wieder Welpen, die das Ausreiseticket schon in den Pfötchen hatten und von ihren Familien sehnsüchtig erwartet wurden, kurz vor Reiseantritt verstorben.

Zu diesen armen Geschöpfen gehören Georg, Bonita und nun erst vor kurzem auch Ulla. Über einen anderen Tierschutzverein vermittelt und leider auch vor der Ausreise gestorben sind Tinta und Fiffi.

Leider werden weder wir noch die Tierschützer in Rumänien solche Fälle trotz äußerster Sorgfalt verhindern können, denn gerade jetzt müssen überall wieder viele Welpen (mit und ohne Mutter, gefunden oder vom Besitzer gebracht, teils verletzt) aufgenommen und versorgt werden und nicht alle von ihnen werden auch überleben.

Wir trauern um die Welpen, die nie behütet aufwachsen und ein glückliches Leben führen durften, und natürlich trauern wir auch mit den Adoptanten, die sich auf ein neues Familienmitglied gefreut hatten und dann erfahren mussten, dass der Platz im Transport leer bleiben würde.

Cristina, unsere Tierschutzkollegin aus dem PS Botosani schreibt über die Situation im Moment:
"Believe it ore not, but yesterday we received again 17 puppies....one mother with new born puppies and 2 families without mother, one brought by dogcatcers, one abandoned by owner... Beside this, we have only this week 2 puppies dead with parvo, and 3 in vet office, in infusions.... There are no more free cages for puppies in ps, so Daniel had to prepare new cages ( the cages for puppies have smaller holes in the fence, so the pups can not go outside)..."

Previous Next

24. September 2020 - Hochwertiges Futter für die Welpen im Public Shelter

Auch die vielen Welpen im öffentlichen Tierheim haben wir natürlich nicht vergessen. Sie durften sich heute über eine große Lieferung von hochwertigem Welpenfutter freuen.

Unsere Tierschutzkollegin Cristina schreibt:

"With all our heart we thank Pfotenhilfe ohne Grenzen, who sent us really good food for our puppies! Thank you so much for helping us keep them strong! We are more then happy for them! We are more then gratefull! Thank you!"

Previous Next

23. September 2020 - Extrafutter für die Welpen bei Ador

Heute erreichte eine Extrafutterlieferung für die vielen hier im Moment lebenden Welpen das Tierheim von Ador.

Vielen Dank liebe Futterpaten!

Previous Next

September 2020 - Aus dem Alltag einer Tierschützerin in Rumänien

Eines Morgens, wie vom Himmel gefallen, tauchte Snoopy auf dem Gelände des Krankenhauses auf, in dem Elena, die Tierschützerin aus dem Public Shelter, arbeitet. Alle Anwesenden freuten sich sichtlich über das Erscheinen des freundlichen und zutraulichen kleinen Kerls und der wiederum ließ sich die freundlichen Aufmerksamkeiten gerne gefallen.

Natürlich schaute Elena ihn sich gleich genauer an und stellte fest, dass er noch jung, geschätzt ein Jahr alt, ist. Nicht ganz so erfreut war wohl allerdings die Klinikleitung, denn es leben auf dem Areal schon drei andere Hunde und ein vierter sollte auf keinen Fall geduldet werden.

Wir sahen die Fotos auf Facebook und den Hilferuf Elenas und entschlossen uns kurzer Hand, die Kosten für die Untersuchungen und Imfpungen von Snoopy zu übernehmen und dann ein schönes Zuhause für den süßen kleinen Kerl zu suchen. Elena war sehr erleichtert über unsere schnelle Zusage und versprach, möglichst schnell neue Bilder von Snoopy zu schicken.

Über Nacht jedoch, so wie er gekommen war, verschwand dieser wieder. Bei dem Krankenhaus handelt es sich um ein sehr weitläufiges Gelände mit Feldern und alten Schuppen, das natürlich jede Menge Unterschlupfmöglichkeiten für einen kleinen Hund bietet. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass Snoopy die Gelegenheit nutzt, ein wildes Abenteuerleben zu führen mit gelegentlichen Abstechern zu netten Menschen. Leider besteht bei so freundlichen und zutraulichen Hunden aber auch immer die große Gefahr, dass sie den Hundefängern schwanzwedelnd direkt in die Arme laufen und sich freuen, neue Menschen kennenzulernen. In diesem Fall wäre Snoopys Schicksal vorerst besiegelt und sein Freiheitsdrang hätte ihn dann direkt ins Hundegefängnis geführt.

Wer Elena kennt, der weiß, dass sie nichts unversucht lassen wird, um Snoopys Schicksal aufzuklären und zu einem hoffentlich glücklichen Ende zu bringen. Natürlich kann sie dabei auf unsere Hilfe zählen und sobald er wieder auftaucht, wird sie ihn sicher unterbringen, damit er für die Ausreise vorbereitet werden kann.

Es bleibt also spannend und wir werden Sie selbstverständlich über Snoopys Schicksal, soweit wir darüber etwas in Erfahrung bringen können, auf dem Laufenden halten.Wir wollen hoffen und die Daumen drücken, dass er bald auf unserer Homepage unter "Zuhause gesucht" auftauchen wird und dass seine Abenteuer dann zu einem glücklichen Ende gekommen sein werden.

Previous Next

20. September 2020 - Es fehlt an Impfstoffen für Welpen

Welpen, Welpen, Welpen, das öffentliche Tierheim von Botosani wird überrollt von Welpen.

Zumeist sind die Kleinen erst wenige Wochen alt, wenn sie im Lager abgegeben oder von Passanten auf der Straße gefunden werden. Um ihnen überhaupt eine, wenn auch geringe Überlebenschance zu geben, müssen sie schnell geimpft werden. Jeder, der ein kleines Hundekind elendig an Parvovirose hat sterben sehen, wer den tagelangen Todeskampf gesehen hat, der weiß um die Bedeutung von Impfungen.

Wir haben deshalb sehr gerne die Kosten für 24 DP Impfstoffe (ein Impfstoff gegen Staupe und Parvovirose) und für 25 P Impfstoffe (wirksam gegen Parvovirose und die erste Impfung, die die Welpen erhalten) übernommen.

Previous Next

18. September 2020 - Futterlieferung an Ador und Ms. Florea

Sowohl die Hunde im Tierheim von Ador wie auch die Hunde von Ms. Florea durften sich heute dank unserer Futterpaten wieder über Futternachschub freuen:

"Thank you very much for food ♥"

Previous Next

September 2020 - Wie können scheue Straßenhunde kastriert werden?

Viele Straßenhunde in Rumänien wachsen fernab von nahen Kontakten zu Menschen auf. Überall auf verlassenen Plätzen, stillgelegten Industriegeländen, ausrangierten Militärübungsplätzen, verlassenen Gehöften und Feldern leben Hunde, die beim Anblick eines Menschen sofort Reißaus nehmen.

Auch diese Hunde pflanzen sich natürlich fort und so kommen immer mehr Welpen zur Welt, die aufgrund der Sozialisation ohne Menschenkontakt zu ängstlichen, scheuen Hunden heranwachsen. Nachts suchen sie nach Futter, viele von ihnen sind aber in einem schrecklichen Zustand, an Parasitenschutz und Behandlung ist jedoch nicht zu denken, da sich diese Hunde niemals freiwillig anfassen ließen.

Doch wie können diese Hunde kastriert werden, um so weiteres Leid zu verhindern? Eine Tierschützerin in Trusesti hat begonnen, die scheuen Hunde in ihrer kleinen Stadt über Wochen an bestimmten Stellen anzufüttern. So lange, bis diese Hunde eine Annäherung von Menschen bis auf ein, zwei Meter Abstand tolerieren. Denn erst wenn dies geschehen ist, kann der örtliche Tierarzt mit einem Blasrohr die scheuen Tiere soweit sedieren, dass sie danach eingefangen und in der Praxis kastriert werden können. Diese Technik, die Sedierung mittels eines Blasrohrs, bedarf einiger Übung, damit mit einem kurzen, kräftigen Atemstoß der Spritzenpfeil mit dem Sedativum den Hund gezielt trifft. Der Pfeil fällt danach sofort wieder ab, sodass keine Verletzungsgefahr für den Hund besteht.

Der folgende Film wurde von einer Tierschutzkollegin in Trusesti aufgenommen, wo der örtliche Tierarzt nach und nach eine Gruppe scheuer Hunde mit dieser Methode sediert und anschließend in seiner Praxis kastriert. Danach werden die Hunde nach einer Rekonvaleszenzzeit wieder zu ihrem Rudel zurückgebracht und weiter von der Tierschützerin vor Ort gefüttert.

September 2020 - Postkarten-Aktion gegen das Tierleid in Rumänien

Carmen und ihre Familie haben eine ängstliche junge Hündin aus dem Public Shelter von Botosani übernommen. Zur Familie gehört auch noch ein älterer Rüde aus Spanien.

Carmen liegt das Schicksal der herrenlosen Hunde, speziell in Rumänien, sehr am Herzen und sie hat deshalb eine Homepage gestaltet mit dem Ziel, durch gezielte Petitionen und einer besonderen Postkartenaktion auf das Leid der Hunde und Katzen in Rumänien aufmerksam zu machen und die in Rumänien Verantwortlichen stärker in die Pflicht zu nehmen.

Bitte schauen Sie hier: http://change-their-lives.de/Start/

Vielleicht können auch Sie durch Unterzeichnen der Petitionen und Teilnahme an der Postkartenaktion zur Linderung des Tierleids in Rumänien beitragen.

15. September 2020 - Das Leid der Straßenkatzen

Überall in Rumänien ist das Leid der Straßenhunde allgegenwärtig. Doch nicht nur Hunde führen hier ein häufig sehr gefährliches, von Hunger und Krankheiten gezeichnetes Leben. Auch unzählige Katzen tummeln sich an den Straßen, in Hinterhöfen und an Müllplätzen.

Bei jedem unserer Besuche in Rumänien haben wir trächtige Katzen, Katzenmütter mit Babies, abgemagerte und sichtbar kranke Katzen, Katzen mit verklebten Augen und offenen Wunden gesehen. Eigentlich überall. Zusammengekauert mitten in der Stadt in einer Einfahrt, mit gebrochener Hüfte vor einem Restaurant, abgemagert unter PKWs, Katzenbabies ausgesetzt mitten im Wald ... die Liste ließe sich noch lange weiterführen.

Auch hier stellen Kastrationen die einzige Möglichkeit dar, dieses Leid zumindest ein bisschen zu lindern und die Flut der vielen, vielen Katzenbabies einzudämmen. Wir haben deshalb die Kosten für die Kastration von 10 Katzen übernommen und werden hier natürlich weiter helfen.

Unsere Kollegin Cristina schrieb aus Rumänien:

"With all my heart I thank Pfotenhilfe ohne Grenzen for helping us castrate 10 cats from town Botosani! This means less kittens on the streets! A great help for us! Thank you so much!!"

Previous Next

10. September 2020 - Wieder Kastrationen in Trusesti

Neben der Kastrationskampagne in Botosani unterstützen wir auch eine "kleinere" Kastrationsaktion in Trusesti, einer Kleinstadt mit etwa 2000 Einwohnern, die 30 Minuten Fahrzeit von Botosani entfernt liegt. Hier kümmert sich eine Tierschützerin um Straßen- und Kettenhunde wie auch Katzen und lässt diese auch kastrieren. Gerne haben wir wieder die Kosten für die Kastration von drei Katzen, drei Rüden und neun Hündinnen übernommen.

Previous Next

4. September 2020 - Welpenimpfungen im öffentlichen Tierheim


Dank unserer Spender konnten wir die Kosten für 40 DHPPI Impfungen übernehmen, auf die unsere Tierschutzkollegen schon sehr gewartet haben, um sowohl die vielen Welpen wie auch neu aufgenommene erwachsene Hunde im öffentlichen Tierheim impfen zu können.

2. September 2020 - Die Kastrationskampagne geht weiter

Wieder konnten wir die Kosten für die Kastration von 9 Hündinnen und einer Katze in Botosani übernehmen. Nur so, durch regelmäßige Kastrationen, können wir erreichen, dass weniger ungewollte Katzenbabies und Welpen geboren und ausgesetzt werden.

Folgendes schrieb uns unsere Kollegin Cristina aus Botosani:

"With all my heart I need to thank Pfotenhilfe ohne Grenzen, who helped us continue the free caatration campaign in Botosani! For us this a miracle, and a huge help, and we never want this campaign to stop! We need to keep castrating anny animal in sight, so we can stop seeing in the shelter other puppies ore kittens...we simply can not go annymore like this.
So the best thing we can do is continue castrating. And we will not stop from this! Thank you Pfotenhilfe ohne Grenzen for helping us going!!"

 

Previous Next

20. August 2020 - Neue Transportkäfige für das öffentliche Tierheim

Täglich werden vom öffentlichen Tierheim Hunde zum Tierarzt gebracht.
Gerade angesichts der anhaltenden Welpenflut müssen jeden Tag Welpen zum Tierarzt in die Stadt gefahren werden, doch auch erwachsene Hunde werden regelmäßig hier vorgestellt, sei es nach Beißereien oder aber zur Kastration. Bislang fehlten immer wieder Transportkäfige, um die Hunde auch sicher zum Tierarzt transportieren zu können.

Wir konnten nun sechs Käfige in unterschiedlichen Größen kaufen und dem öffentlichen Tierheim zur Verfügung stellen. Unsere Tierschutzkollegin Cristina bedankt sich ganz herzlich:

"I want to thank with all my heart to Pfotenhilfe ohne Grenzen, who seen our desperate need for transport cages, and helped us with new cages! Thank you very much, now is easier for us to transport dogs to the vet, for castrations, and to the vet for treatment, especially parvo puppies. Thank you very very much!!"

19. August 2020 - Futter für die Hunde von Ador und Ms. Florea


Wieder einmal konnten wir für volle Näpfe für die Hunde bei Ador sorgen: 
1300 Kilo Trockenfutter und 500 Dosen Nassfutter wurden geliefert.

Auch Ms. Florea und ihre Hunde haben sich über 500 Kilo Trockenfutter gefreut.

Herzlichen Dank liebe Futterpaten!

12. August 2020 - Welpen im Müllcontainer

Alltag in Rumänien. Bei Temperaturen um die 40 Grad wurden von den Tierschützern in Botosani 2 kleine Welpenmädchen neben den Müllkontainern gefunden.
Die beiden etwa 6 Wochen alten Hundebabies waren aufgrund der großen Hitze schon stark dehydriert und befinden sich nun in der Obhut des Tierschutzvereins Ador.

Diese beiden Hundekinder hatten Glück, nicht alle werden entdeckt bevor sie qualvoll sterben.

Juli 2020 - Aus aktuellem Anlass: Hilfe für die Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani

6000 KG Futter im Sommer und 8700 KG Futter im Winter monatlich werden im öffentlichen Tierheim von Botosani für die dort eingesperrten Hunde benötigt. Hinzu kommen Impfungen und Parasitenschutz für die über 700 Hunde , die dort leben müssen, viele von ihnen ohne Chance, dieses Auffanglager jemals wieder zu verlassen.
Besonders hart trifft es die Welpen in diesem Tierheim, die regelmäßig zu den ersten gehören, die durch Krankheiten, Beißereien und im Winter durch die unerbittliche Kälte sterben.

Obwohl das öffentliche Tierheim, wie der Name schon sagt, der Gemeinde gehört, beteiligt sich diese nicht an den Kosten für die Versorgung der Hunde. Alles muss von ausländischen Tierschutzvereinen finanziert werden.

Bedauerlicherweise hat nun ein deutscher Tierschutzverein, der gemeinsam mit uns und noch anderen Vereinen das öffentliche Tierheim unterstützt hat, seine bisher umfängliche Unterstützung für das Tierheim beendet.

Doch die über 700 eingesperrten Hunde benötigen weiter jeden Tag Futter, die neu in das Tierheim gebrachten Hunde müssen geimpft werden um die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern, die Hunde müssen entfloht und entwurmt werden ... all das muss nun auf weniger Schultern verteilt werden.

Besondere Sorge bereitet den Tierschützern vor Ort und uns aber die Futtersituation.
Wenn Futter fehlt, nehmen die Kämpfe in den Zwingern um das Wenige, das es gibt, zu, die Hunde sterben im Winter schneller aufgrund der Kälte und werden öfter krank, was angesichts des Fehlens jeglicher tierärztlicher Betreuung oftmals auch ein Todesurteil ist. Und natürlich werden Hunde verhungern, was in den letzten Jahren dank der gemeinsamen Unterstützung einiger weniger Tierschutzvereine verhindert werden konnte.

Nun liegt die Versorgung im Wesentlichen in der Verantwortung von zwei Tierschutzvereinen aus Deutschland, einer davon sind wir.

Bitte helfen Sie mit und unterstützen Sie die Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani.
Mit einer Spende für Futter, Impfungen oder Kastrationen, die natürlich
auch fortgeführt werden sollen, oder einer regelmäßigen Futterpatenschaft.

Unser Spendenkonto:

Pfotenhilfe ohne Grenzen e.V.
Sparda-Bank West eG
IBAN: DE67 36060 59100 0137 0553

o d e r

PayPal: pfotenhilfe-ohne-grenzen@gmx.de

Wenn Sie Ihre Spende gezielt dem öffentlichen Tierheim von Botosani widmen möchten:
Verwendungszweck: PS Botosani


Jeder Betrag hilft, die Not der Hunde zu lindern.

Wir danken Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung!

29. Juli 2020 - Tägllich neue Welpen

Fast täglich müssen die Tierschützer in Rumäninen neue Welpen, zumeist ganze Würfe aufnehmen, mal mit, mal ohne Mutter.

Verzweiflung und Sprachlosigkeit sprechen aus den wenigen Worten, die Cristina dafür hat:

"I just don't have words to explain what it is going on in this town....what is it with this puppies after puppies, after puppies, i simply can not say anymore...just please remember you seen this images because very soon i will start screaming again after vaccines, and parvo treatment - by the way, our last parvo case died this morning in the vet clinic :( "

Previous Next

23. Juli 2020 - Impfstoff für 40 Hunde 

Die Kosten für die Impfung von 40 Hunden im öffentlichen Tierheim von Botosani konnten wie dank Ihrer Unterstützung übernehmen.

21. und 24. Juli 2020 - Futterlieferung an Ador

1300 Kg Trockenfutter wurden am 21. Juli 2020 in das Tierheim von Ador geliefert.

 

Am 24. Juli folgte dann noch eine große Lieferung Nassfutter, das gerade für die Welpen und Senioren im Tierheim so wichtig ist.

Previous Next

19. Juli 2020 - Mal wieder Trödelmarkt in Mönchengladbach

Nach langer Zeit konnte Frank Kremer nun endlich wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach gespendete Waren anbieten und verkaufen.

Insgesamt hat Frank 400,00 Euro eingenommen, die er unserem Verein für
die Hunde in Botosani zur Verfügung stellt.

Wir freuen uns sehr, dass unter den erschwerten Bedingungen mit Maskenpflicht und vermutlich deutlich weniger Besuchern des Trödelmarktes so viel zusammengekommen ist.

Lieber Frank, wir bedanken uns ganz, ganz herzlich bei Dir!

14. Juli 2020 - Futter für Floreas Hunde

Es wurden 500 Kilo Trockenfutter für die Hunde geliefert, die von Ms. Florea am Rande von Botosani betreut werden.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Futterpaten!

14. Juli 2020 - Hundefamilie im Pappkarton und Plastiktasche

Wieder wurde eine kleine Hündin, die wir Paulina nennen, mit ihren fünf Welpen von ihrer Besitzerin im öffentlichen Tierheim von Botosani abgegeben. Ob die Besitzerin um die hohe Sterblichkeitsrate gerade von Welpen in diesem großen Auffanglager weiß? Um die Beißereien, die Not und die Angst der hier eingesperrten Hunde?

Ob sie daran gedacht hat, als sie die Plastiktasche mit der Mutterhündin und den Karton mit ihren Welpen abgab, dass eine rechtzeitige Kastration ihrer Hündin allen diesen Gang in das öffentliche Tierheim erspart hätte?

Wir wissen es nicht. Paulinas Welpen werden nun erst einmal entwurmt, geimpft und entfloht und dann hoffen wir, dass sie die nächsten Wochen überstehen. Für die Mutterhündin Paulina suchen wir ein liebevolles Zuhause.

Previous Next

13. Juli 2020 - Impfungen für 30 neue Welpen bei Ador

Die Welpenflut will auch dieses Jahr nicht abreißen. Während der Tierschutzverein in Botosani 20 "Neuzugänge" zu verzeichnen hat, hat auch Ms. Florea 10 Welpen auf ihrem Grundstück untergebracht, die nun ebenfalls alle auf unsere Bitte hin vom Tierschutzverein Ador in Obhut genommen wurden.

Die 30 Kleinen haben nun ihre ersten beiden Impfungen erhalten, die Kosten hierfür hat die Pfotenhilfe übernommen.

Sobald die Welpen richtig angekommen sind und wir mehr über sie sagen können, werden wir die kleinen Racker natürlich auch vorstellen.

Previous Next

10. Juli 2020 - Futter für das Public Shelter

2000 KG Futter für erwachsene Hunde und 500 KG Welpenfutter wurden heute in das öffentliche Tierheim in Botosani geliefert.

Herzlichen Dank, liebe Futterpaten!!

Previous Next

30. Juni 2020 - Impfungen für 48 Hunde

Auch wenn während der Coronapandemie etwas weniger Hunde durch Hundefänger in das öffentliche Tierheim gebracht werden, so bringen doch zunehmend wieder Privatpersonen ganze Würfe mit und ohne Mutterhündin in das Tierheim. Um diese und auch die 700 bereits im Tierheim eingesperrten Hunden vor Infektionserkrankungen zu schützen, sollten die Neuankömmlinge nach Möglichkeit sofort geimpft werden.

Wir haben deshalb die Kosten für Impfstoffe für 48 Hunde übernommen.

28. Juni 2020 - Glückliches Ende von Gustis gefährlicher Reise

Gusti entlief am 16. Juni aus seinem neuen Zuhause in Neuenkirchen. 14 Tage lang hielt er ein tolles Team von freiwilligen Helfern in Atem, bevor sie ihn den glücklichen Besitzern zurück bringen konnten. Das Team hat uns einen Sicherungsbericht und ein Video zur Verfügung gestellt, zum Mitzittern, aber auch zum Lernen, was zu tun ist - und was eben nicht.

 

25. Juni 2016 - Futter für Welpen und Senioren im Tierheim von Ador

286 Dosen Nassfutter für Welpen und alte Hunde und 472 Kilogramm hochwertiges
Welpentrockenfutter
wurden heute in das Tierheim von Ador geliefert.

Herzlichen Dank, liebe Futterpaten!

21. Juni 2020 - Unwetter über Botosani

Sturm und starke Regenfälle haben viele Straßen in Botosani überflutet.
Auch die Hunde im öffentlichen Tierheim hat das Unwetter unruhig gemacht:

20. Juni 2020 - Futter für die Welpen und erwachsenen HUnde im öffentlichen Tierheim!

Wieder konnte dank unserer Futterpaten eine große Futterlieferung in das öffentliche Tierheim von Botosani geschickt werden. Unsere Tierschutzkollegin Cristina bedankt sich herzlich bei allen Spendern:

I have no words then "thank you" to the great ladies from Pfotenhilfe ohne Grenzen, who sent us food for the puppies and for the adults! After my call for food donations from 2 days ago remain completly without answer, and no one donated at all, this help with food was great for us! Thank you, dear ladies, you are amazing! Thank you for thinking about the 70 puppies and hundreds of adults we have in our care!

Previous Next

19. Juni 2020 - Kastrationen in Trusesti

Die Kastrationen von Straßenhunden und -katzen sowie Haus- und Kettenhunden in Trusesti gehen weiter. Insgesamt 14 Tiere, davon drei Katzen, neun Hündinnen und zwei Rüden konnten auf unsere Kosten kastriert werden.

Previous Next

29. Mai 2020 - Futter für hungrige Mäuler!

650 KG Trockenfutter und 286 Dosen Nassfutter sind heute in das Tierheim
von Ador geliefert worden.

Previous Next

Auch die Hunde von Ms Florea durften sich wieder über 500 KG Trockenfutter
freuen.

Previous Next

09. Mai 2020 - In einer Plastiktüte auf dem Fahrrad

In einem Beutel auf einem Fahrrad ... so werden Hunde mitunter in das öffentliche Tierheim von Botosani gebracht. Auch wenn das merkwürdig anmuten mag, die Tierschützer freuen sich darüber, dass der kleine Hund nicht irgendwo an einer Straße ausgesetzt wurde. Wie so viele andere ...

Previous Next

04. Mai 2020 - Futter für die Straßen- und Kettenhunde von Trusesti

Mit 520 kG Trockenfutter ist die Versorgung der Straßen- und Kettenhunde in Trusesti dank unserer Futterpaten für die nächsten zwei bis drei Wochen sichergestellt.

28. April 2020 - 2000 KG Trockenfutter...

...wurden heute in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.

Liebe Futterpaten, vielen Dank!

22. April 2020 - Futter für Ador

500 Dosen Nassfutter für Welpen und alte Hunde wurden heute in das Tierheim von Ador geliefert.

Auch die Hunde von Ms Florea durften sich wieder über eine Futterlieferung (500 KG) freuen.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Futterpaten!

18. April 2020 - Die Kastrationen in Trusesti gehen weiter

Trotz der Pandemie, die auch Rumänien fest im Griff hält, gehen die Kastrationen in Trusesti in kleinen Schritten weiter. Unermüdlich kümmert sich eine Tierschützerin um die Kastration der Straßentiere und spricht auch immer wieder Anwohner an mit der Bitte, ihr Haustier doch kastrieren zu lassen..

Fünf Hündinnen, ein Rüde und eine Katze konnten so auf unsere Kosten kastriert und damit ein kleiner Beitrag zur Eindämmung der Welpen- und Katzenflut geleistet werden.

Previous Next

Dank an unsere Spender

Seit Beginn der Corona-Krise haben uns sehr viele außerordentliche Spenden
erreicht.

Neben zahlreichen Einzelspenden für Futter und Medikamente haben auch viele treue Futterpaten ihre festen monatlichen Beträge um ein zusätzliches Budget
erhöht.

Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bedanken!

In Zeiten sozialer Distanz und persönlicher Unsicherheit wissen wir diese herzlichen Gesten der Hilfsbereitschaft gegenüber dem Tierschutz besonders zu schätzen.

Auch wenn unsere Tierschutzarbeit im Hinblick auf die Transporte unserer Pfötchen nach Deutschland viele Wochen ruhen musste, waren und sind die verschiedenen Tierschützer in Botosani trotz der auch dort vorherrschenden Ausnahmesituation im Einsatz, um sämtliche Schützlinge mit Futter und Medikamenten zu versorgen - die auf der Straße, die im öffentlichen und die im privaten Tierheim.

Wir wünschen uns sehr, dass unserer rumänischen TierschutzkollegInnen gesund
bleiben, um auch weiterhin alle Hunde und Katzen versorgen zu können.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir natürlich ebenfalls, dass Sie gesund
bleiben und gut durch diese herausfordernde Zeit kommen.

Herzlichst, das Team der Pfotenhilfe ohne Grenzen

17. April 2020 - Futter für die Hunde von Ador

Die Tierheime in Rumänien füllen sich und da aufgrund der Coronainfektionswelle in absehbarer Zeit vermutlich keine Hunde von dort ausreisen können, ist die Unterstützung mit Futter mehr denn je überlebensnotwendig.

Heute konnten 1300 KG Trockenfutter in das Tierheim von Ador geliefert werden.

Liebe Futterpaten, herzlichen Dank!

01. April 2020 - Die Kastrationskampagne in Botosani geht in eine Zwangspause

Auch im März konnte die Anfang des Jahres begonnene Kastrationskampagne von Katzen und Hunden in Botosani fortgeführt werden.

16 Katzen und Kater sowie zwei Hündinnen wurden kastriert. Die Kosten hierfür hat unser Verein übernommen.

Aufgrund der aktuellen Pandemie hat die Tierarztpraxis nun bis auf Weiteres ihre Tätigkeit eingestellt. Nach dem Ende der Coronainfektionswelle soll die Kastrationskampagne dann aber wieder fortgesetzt werden.

Folgendes schrieb uns unsere Kollegin Cristina aus Botosani:

"With big gratuite I thank Pfotenhilfe ohne Grenzen, who helped us again with castrations of dogs and cats from Botosani! This is a big help for the local community, and for the stray animals, who will have no more babies!
With all our hearts we thank you!!

I need to say all this animals ware castrated before the measures the Romanian autorities took to prevent the spread of the corona virus. At the moment, the vet office that we work with us not making castrations anymore, due to the epidemic context. We hope we can restart the castration campaign as soon as this crisis is over."

Previous Next

28. März 2020 - Kastrationen in Trusesti

Dank unserer lieben Spender konnten wir das Projekt in Trusesti wieder durch die Übernahme von Kastrationskosten unterstützen. Es wurden am 27. März fünf Katzen und eine Hündin kastriert. Die Hündin und eine der Katzen haben einen Besitzer, die anderen vier Katzen hat die Tierschützerin auf der Straße eingefangen und zur Kastration zum Tierarzt gebracht. Sobald sie sich von der OP erholt haben, können sie wieder zurück in die Freiheit.

Previous Next

14. März 2020 - Futterlieferungen während der Corona-Krise

Da in Rumänien aufgrund der Infektion mittels Coronavirus Engpässe in der Herstellung auch von Hundefutter befürchtet werden, haben wir vorsorglich noch einmal die Vorräte unserer Tierschutzkollegen aufgefüllt. So wurden 750 Kg Hundefutter für erwachsene Hunde wie auch Welpen für die Straßen- und Kettenhunde in Botosani gekauft:

Previous Next

Das Tierheim das Tierschutzvereins Ador wurde mit 1300 Kilogramm Trockenfutter und 500 Dosen Nassfutter beliefert:

Previous Next

Floreas Hunde durften sich über 500 Kilogramm Trockenfutter freuen!

In das öffentliche Tierheim wurden 1500 Kilogramm hochwertiges Trockenfutter geliefert, das aufgrund seiner sehr guten Qualität auch an Welpen verfüttert werden kann.

Previous Next


Liebe Futterpaten,
wir danken Ihnen sehr im Namen der Hunde von Botosani und Umgebung!

Corona in Botosani

Cristina, unsere Kollegin in Botosani, hat uns heute über Situation vor Ort informiert. Bereits am Wochenende spitzte sich die Situation in Suceava, einer Stadt etwa 45km von Botosani entfernt, dramatisch zu. Ein Krankenhaus dort musste komplett geschlossen werden, da sich alle Ärzte mit dem Coronavirus infiziert hatten.

Es wird erwartet, dass bald auch Botosani massiv betroffen sein wird und die örtlichen Behörden haben bereits eine ganze Zwingerreihe im öffentlichen Tierheim räumen lassen, um Hunde von Bewohnern aus Botosani, die erkranken und sich nicht mehr um ihre Hunde kümmern können, unterzubringen. Dadurch mussten viele Hunde im Tierheim umgesetzt werden, was immer eine Gefahr darstellt, da bestehende Gruppen und Rudel neu gemischt werden.

Im Moment bleiben alle Tierschützer zu ihrem eigenen Schutz zuhause. Nur Daniel, die gute Seele des öffentlichen Tierheims, kümmert sich noch jeden Tag um die Hunde. Er versucht dafür zu sorgen, dass aggressive Hunde weiterhin separiert und nur verträgliche Hunde zusammen in einen Zwinger gesteckt werden.

Cristina schreibt:

"Meine Freunde, die Situation in Botosani wird ernst. Nachdem gestern Nacht Suceava unter Quarantäne gestellt wurde, berichten heute die Medien, dass sich 20 Ärzte und Krankenschwestern in Botosani mit dem Coronavirus infiziert haben. So hat alles auch in Suceava begonnen und nun hat die Stadt innerhalb kürzester Zeit 600 Erkrankte.

Die Situation verschlechtert sich rasant, nur noch Daniel ist im Tierheim, wir versuchen im Moment so lange wie möglich gesund und am Leben zu bleiben.

Den Hunden geht es soweit gut, wir werden auch Daniel bitten, nur noch zwei bis drei Stunden täglich im Tierheim zu bleiben. Wir haben im Moment genug Futter und Impfungen. Aber die Krise hat erst begonnen ...
"

12. März 2020 - 2000kg Futter für das öffentliche Tierheim

Die Futtervorräte im öffentlichen Tierheim waren wieder einmal nahezu völlig aufgebraucht. Umso mehr haben sich die Tierschützer vor Ort gefreut, dass wir schnell reagieren und umgehend 2000kg Futter in das Tierheim liefern lassen konnten. Wie immer war das nur durch die Unterstützung unserer Futterpaten möglich!

Herzlichen Dank!

24. Februar 2020 - Futter für die Straßenhunde von Trusesti

Durch die Unterstützung unserer Futterpaten konnten wir für die Straßen- und Kettenhunde in Trusesti 28 Säcke Trockenfutter für erwachsene Hunde und 10 Säcke Welpenfutter spendieren.

Herzlichen Dank!

22. Februar 2020 - 1300 Kilogramm Hundefutter für Ador

Auch die Hunde von Ador wurden natürlich nicht vergessen. 1300 KG Trockenfutter wurden heute direkt in das Tierheim von Ador geliefert.

Vielen Dank, liebe Futterpaten!

19. Februar 2020 - 800 Dosen Welpennassfutter für das öffentliche Tierheim

Immer noch gut 70 hungrige Welpen leben derzeit im öffentlichen Tierheim von Botosani und warten jeden Tag auf einen gefüllten Futternapf. Dank unserer Futterpaten konnten wir auch hier wieder helfen und 800 Dosen Welpennassfutter in das Tierheim liefern lassen.

Herzlichen Dank!

12. Februar 2020 - 2000 Kilogramm Futter für das öffentliche Tierheim

„Thank you so much, Pfotenhilfe ohne Grenzen for helping us again with dog food! Thank you, again for this huge help that allow these dogs to survive day after day...you are great, my ladies!! Thank you”


Auch für Floreas Hunde wurden heute 500 KG Trockenfutter direkt zu Florea geliefert.


Herzlichen Dank, liebe Futterpaten!

Previous Next

4. Februar 2020 - 5 Kastrationen in Trusesti

Auch in Trusesti, einem kleinen Ort etwa 30km von Botosani entfernt, unterstützen wir eine Tierschützerin mit Futter für die Straßen- und Kettenhunde und sowie mit der Übernahme der Kastrationskosten für die hier lebenden Hunde und Katzen.

Aufgrund der Minustemperaturen werden im Moment keine im Freien lebenden Straßen- und Kettenhunde kastriert, wohl aber Tiere, die einen Besitzer haben und nach der Kastration nicht sofort wieder auf die Straße müssen.

Zwei Rüden, zwei Hündinnen und eine Katze konnten heute kastriert werden.

Previous Next

Januar 2020 - Die Kastrationskampagne ist gestartet

Welpen, Welpen, Welpen und noch einmal Welpen in Botosani. Das ganze Jahr 2019 war geprägt durch eine bis dahin nicht gekannte "Welpenflut" in und um Botosani. In Kisten und Säcken brachten Anwohner die oft nur wenige Wochen alten Welpen und Katzenbabies ihrer Haustiere sowohl in das öffentliche Tierheim wie auch in das Tierheim des örtlichenTierschutzvereins Ador. Noch kurz vor Jahresende fanden unsere Tierschutzkollegen Kartons voll mit Welpen vor dem Tierheimtor des öffentlichen Tierheims.

Letztlich ist das als Fortschritt zu sehen. Wurden noch vor wenigen Jahren Welpen und Katzenbabies einfach auf der Straße oder im Wald ausgesetzt, so werden sie heute zumindest abgegeben. Die Tierschützer bieten dann natürlich auch an, das Muttertier, Hündin oder Katze, umsonst kastrieren zu lassen. Nicht alle gehen darauf ein, doch auch wenn es nur wenige Tierbesitzer sind, ist das doch schon ein guter Schritt in die richtige Richtung.

Doch es sollen und müssen natürlich noch mehr Hunde- und Katzenbesitzer zur Kastration ihres Haustieres ermuntert werden. Aus diesem Grund startete nun Anfang 2020 eine Kastrationskampagne in Botosani. Flyer wurden gedruckt und großflächig ausgelegt und verteilt, auf denen Hunde- und Katzenbesitzern die kostenlose und völlig unbürokratische Kastration ihres Tieres angeboten wird. Jederzeit und ohne Formalitäten können Anwohner ihr Tier zu einer Tierarztpraxis in Botosani bringen und die Tiere werden dann für den Besitzer kostenfrei kastriert inklusive der notwendigen Nachbetreuung.

Die Kosten dieser Kastrationen übernehmen ausländische Tierschutzvereine.

Auch wir beteiligen uns an dieser zeitlich nicht befristeten Kampagne, denn nur so werden wir dazu beitragen können, den Teufelskreis ständiger Vermehrung und wachsenden Tierleids zu durchbrechen.

Die Kastrationsaktion wird gut angenommen. Im Januar konnten wir bereits die Kosten für die Kastration von 20 Hunden und Katzen aus Botosani übernehmen.
Und es geht weiter in der Hoffnung, dass noch viele Einwohner ihre Tiere in den nächsten Monaten kastrieren lassen.

Previous Next

29. Januar 2020 - 1300 Kg Trockenfutter ...

konnten dank der unermüdlichen Unterstützung unserer Futterpaten heute in das Tierheim des Tierchutzvereins Ador geliefert werden.

21. Januar 2020 - Futter für die Straßen- und Kettenhunde von Trueseti

Mit 28 Säcken Trockenfutter für erwachsene Hunde und 10 Säcken Welpenfutter konnten wir dank der Hilfe unserer Futterpaten dafür sorgen, dass auch die Straßen- und Kettenhunden in Trusesti nicht hungern müssen.

17. Januar 2020 - Futter für Ador

1300 Kg Trocken- und 500 Dosen Nassfutter wurden heute in das Tierheim des Tierschutzvereins Ador in Botosani geliefert.

Herzlichen Dank liebe Futterpaten!

Previous Next

13. Januar 2020 - 2000 Kg Futter

Das heute gelieferte Trockenfutter (2000 KG) wurde schon sehnsüchtig von den Hunden im öffentlichen Tierheim erwartet.

Ein dickes Dankeschön an unsere Futterpaten!

10. Januar 2020 - 500 Kg Futter

... wurden heute zu Ms. Florea und ihren Hunden geliefert.

Herzlichen Dank, liebe Futterpaten!

 

09. Januar 2020 - Welpenimpfungen im öffentlichen Tierheim

Angesichts der großen Anzahl von noch immer etwa 100 Welpen, die derzeit im öffentlichen Tierheim um ihr Überleben kämpfen, haben wir die Kosten für die Impfung von 96 Hundekindern übernommen. Da Welpen natürlich mehrfach geimpft werden müssen, um einen zuverlässigen Schutz gegen Erkrankungen zu haben, und die Gemeinde sich nicht an den Impfkosten beteiligt, sind wir sehr froh, hier wieder etwas helfen zu können.

Januar 2020 - "Spenden statt Feuerwerk: Aktion für Not leidende Hunde

André, Besitzer zweier Tierschutzhunde (Rüde Frank wurde 2017 von der Pfotenhilfe übernommen) hatte anlässlich des Jahreswechsels und der damit verbundenen sinnlosen Knallerei eine private Aktion gestartet. Die Aktion "Spenden statt Feuerwerk" sollte Not leidenden Tieren im Ausland helfen.

Mit dieser Aktion konnte André im Freundes- und Bekanntenkreis mehr als 1.000,00 Euro sammeln, die er nun verschiedenen Tierschutzvereinen zur Verfügung stellt.  Unserem Verein hat er 445,00 Euro gespendet.

Mit diesem Geld werden Impfstoffe für die im öffentlichen Tierheim lebenden Hunde finanziert, die so dringend nötig sind, um die Ausbreitung von Infektionserkrankungen weitestgehend zu verhindern.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei André.

30. Dezember 2019 - Hilferuf aus Botosani: Der Winter hat Nordrumänien fest im Griff

Schnee und Eiseskälte.

Von unserer Tierschutzkollegin Cristina haben wir den verzweifelten Hilferuf erhalten bitte mitzuhelfen, die im öffentlichen Tierheim eingesperrten Hunde vor dem Erfrieren zu retten.

Die Zahl der vermittelten Hunde ist in Botosani in diesem Jahr deutlich zurückgegangen und gerade die vielen Welpen und die alten Hunde leiden besonders unter der Kälte.

Previous Next

 

*****

Das Team der Pfotenhilfe wünscht Ihnen,
Ihren Familien, Ihren vierbeinigen Gefährten
und allen, die zu Ihnen gehören,

 

schöne Weihnachten
und einen guten Start in das neue Jahr.


*****


Warum engagieren wir uns für Tierschutz?
Warum helfen wir im Ausland? Und warum gerade in Rumänien?

Wir haben vor wenigen Tagen ein kurzes Video von einer Tierschutzkollegin aus Botosani erhalten. Dieses Video zeigt vielleicht besser als viele Worte, warum wir Tierschutz, Tierschutz im Ausland und speziell in Rumänien machen.

Zu sehen sind einige der knapp 100 kleinen Welpen, die im Moment im öffentlichen Tierheim in Botosani leben. Obwohl der bitterkalte Winter mit Temperaturen um die minus 25 Grad Nordrumänien noch gar nicht erreicht hat, haben die kleinen Welpen schon jetzt von den eisigen Betonböden schmerzende, entzündete und manchmal blutende Pfoten. Sie müssen zum Fressen aus ihren Hütten und möchten am liebsten gar nicht auf dem Boden stehen. Es bleibt nur die Wahl zwischen nagendem Hunger und schmerzenden Pfoten.

 

 

Empathie, das Mitgefühl mit einem Lebewesen, steht am Anfang jeden Helfens.


*****

 

Wir danken Ihnen, unseren Helfern, Adoptanten, Pflegestellen und Unterstützern, dass Sie auch dieses Jahr wieder diesen gemeinsamen Weg des Helfens mit uns gegangen sind.

 

*****

20. Dezember 2020 - Kastrationen im Tierheim von Ador

Auch die erwachsenen Hunde im Tierheim des Tierschutzvereins Ador in Botosani müssen spätestens mit Eintritt der Geschlechtsreife kastriert werden, denn Nachwuchs soll es im Tierheim natürlich auf keinen Fall geben.

Wir haben deshalb die Kosten für die Kastration von sechs Rüden und sechs Hündinnen übernommen.

Previous Next

 

 

Die Pfotenhilfe-Kalender 2020

sind nun vergriffen ... 

16. Dezember 2019 - Hilfe für die Welpen in Trusesti

Überall in der Gemeinde Botosani wurden Tierschützer dieses Jahr mit einer wahren "Welpenflut" konfrontiert. Auch in Trusesti wurden und werden fortlaufend kleine, oft nur wenige Tage alte Welpen ausgesetzt an Rastplätzen, Mülltonnen und in Waldgebieten gefunden.

Eine Tierschützerin kümmert sich in Trusesti um die Straßen- und Kettenhunde, füttert sie, behandelt sie soweit möglich gegen Parasiten und lässt die Welpen impfen, um sie gegen Krankheiten zu schützen. Gerne möchten wir sie hierbei immer wieder unterstützen und haben deshalb die Kosten für 22 Säcke Welpenfutter sowie für die Impfung und den Parasitenschutz von 19 Welpen übernommen.

Previous Next

14. Dezember 2019 - 150 Impfungen

Dank Ihrer Spenden konnten wir die Kosten für die Impfung von 150 Hunden im öffentlichen Tierheim übernehmen.

Wir und die Tierschützer vor Ort bedanken uns herzlich:


With all my heart I want to say a huge thank you to Pfotenhilfe ohne Grenzen, who made a huge donation for us, with 150 DHPPI vaccines! This vaccines can be used on older puppies, and on the new adult dogs who come in the shelter....thank you, with all my heart!! Is an amazing help for us and our dogs!

11. Dezember 2019 - Futter für die Hunde von Ador

1300 KG gutes Trockenfutter konnten heute durch die Unterstützung unserer Futterpaten an das Tierheim des Tierschutzverens Ador in Botosani geliefert werden.

Vielen Dank dafür!

06. Dezember 2019 - Futter für das öffentliche Tierheim

Wir bzw. unsere Futterpaten haben Nikolaus ein bisschen unterstützt und am Morgen des 6. Dezember 2000 Kilogramm Trockenfutter in das öffentliche Tierheim liefern lassen. Am 7. Dezember kamen dann noch einmal 1008 Dosen Welpennassfutter dazu.

Die wenigen ehrenamtlichen Helfer im Tierheim haben sich sehr gefreut. Zumindest müssen sie sich nun erst einmal keine Gedanken darüber machen, wie sie die 100 Welpen (!!), die noch immer und jetzt bei Eiseskälte im öffentlichen Tierheim eingesperrt sind, satt bekommen.

Auch die Näpfe der etwa 700 erwachsenen Hunde können nun in den nächsten Wochen wieder gefüllt werden.

Liebe Futterpaten,
die Tierschützer in Rumänien und auch wir können gar nicht oft genug DANKE sagen
...

Previous Next

05. Dezember 2019 - Futter für die Hunde von Ms. Florea

Liebe Futterpaten,

der erste Schnee ist in Botosani gefallen und dank Ihrer Hilfe konnten wir dafür sorgen, dass auch die Hunde von Ms. Florea, die tagein, tagaus im Freien leben, in den nächsten Wochen nicht hungern müssen.

Herzlichen Dank!

04. Dezember 2019 - Eine kleine vorgezogene Weihnachtsüberraschung

Wie vor wenigen Tagen berichtet, haben wir für die Straßen- und Kettenhunde in Trusesti 25 isolierte Hundehütten fertigen lassen. Diese wurden dann von einer Tierschützerin und einigen Helfern überall da, wo in Trusesti Straßen- und Kettenhunde leben, aufgestellt. Vorgestern nun fand die Tierschützerin bei ihrem Fütterrundgang eine kleine vorgezogene Weihnachtsüberraschung vor. Eine Straßenhündin hatte in einer der Hütten sieben Welpen zur Welt gebracht!

Natürlich haben wir unsere Unterstützung beim Kauf von Welpenfutter, Entwurmungstabletten und Impfungen zugesagt.

03. Dezember 2019 - Medizinbedarf

3. Dezember Vor wenigen Tagen haben wir ein großes Paket mit Kompressen, Spritzen und allerlei weiterem Medizinbedarf auf die Reise nach Rumänien geschickt. Heute kam es im öffentlichen Tierheim von Botosani an.

Wir bedanken uns herzlich bei der lieben Spenderin, die lieber anonym bleiben möchte.

Previous Next

30. November 2019 - Infostand im Fressnapf

Am 30. November hatten unsere fränkischen Teammitglieder Nicole Reichel und Tanja Sassik, nebst Tochter Sophie, wieder einen Infostand im Fressnapf Forchheim aufgebaut und über die Tätigkeit unseres Vereins und die Situation der Hunde in Rumänien berichtet.

Interessierte Menschen konnten zudem Hundekekse und Spritzgebäck, aber auch gebastelte Kleinigkeiten gegen eine Spende mitnehmen. Insgesamt kam ein Betrag in Höhe von 450,45 Euro zusammen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Nicki, Tanja und Sophie!

Previous Next

27. November 2019 - 25 Hundehütten für die Ketten- und Straßenhunde von Trusesti

365 Tage im Jahr sind die Kettenhunde in Trusesti je nach Jahreszeit sengender Hitze, strömendem Regen, eisiger Kälte und tagelangen Schneefällen ausgesetzt. Die meisten von ihnen ohne Schutz, ohne Hütte oder Unterstand. Der Anblick, der sich uns während unseres Aufenthaltes an einem regnerischen Tag im August (!) diesen Jahres bot, war so erbärmlich und furchtbar, dass es für uns nur eine Lösung gab: Wenn wir schon diesen armen Hunde ein Leben an der Kette nicht ersparen können, so sollen sie wenigsten Schutz für Hitze, Regen und Schnee finden.

Previous Next

Auch wenn das Los der vielen Straßenhunde, die sich zumindest manchmal in Hauseingänge und Schuppen legen können, vielleicht noch etwas besser sein mag, leiden doch auch sie unter den zweistelligen Minusgraden im Winter und in den für Nordrumänien leider typischen langen Wintermonaten mit oft meterhohem Schnee. Gerade die vielen Welpen und geschwächten Hunde überleben die Wintermonate häufig nicht.

Auch ihnen wollten wir helfen und so haben wir 25 isolierte Hundehütten in Rumänien bauen und diese zu einer Tierschützerin in der Nähe von Trusesti bringen lassen. Von hier wurden die stabilen Hütten dann zum Teil noch mit Pferdekarren weitertransportiert.

Previous Next

Überall dort, wo Straßenhunde in Hinterhöfen, Gärten und auf Fabrikgeländen leben, aber auch bei den vielen Kettenhunden wurden Hundehütten aufgestellt.

Previous Next


Was auf den ersten Blick vielleicht wie ein Tropfen auf den heißen Stein aussehen mag, ist für die Ketten- und Straßenhunde in Trusesti doch so viel mehr. Sich endlich vor Regen, Schnee und Kälte sowie im Sommer vor der prallen Sonne schützen zu können, bedeutet für sie spürbar weniger Leid und Schmerzen.

Ohne Sie, liebe Unterstützer der Pfotenhilfe, wäre dies nicht möglich gewesen.

Herzlichen Dank!

25. November 2019 - Der Winter ist da!

Früher als erwartet ist der Winter in Rumänien mit Minusgraden eingekehrt.

Die vielen Welpen, die verzweifelt auf ein Zuhause warten, frieren erbärmlich. Und es ist erst November... Was wird mit den kleinen Hundekindern geschehen, wenn im Dezember und Januar das Thermometer auf minus 25 Grad fällt?

Cristina, unsere gute Seele und Tierschützerin vor Ort in Botosani, hat uns ein kurzes Video vom öffentlichen Tierheim mit folgenden Worten geschickt:

"Today in PS Botosani: incredible cold, freezed water ...is so cold we can hardly stay outside to promote the dogs ... I simply beg you to adopt!
Please! The puppies are freezing! Please take one for winter, save them from this freezing cold!"

25. November 2019 - Futter für Ador

500 Dosen Nassfutter wurden heute in das Tierheim von Ador geliefert. Auch die Hunde von Ms. Florea werden davon etwas abbekommen, denn gerade für Welpen und alte Hunde ist Nassfutter eine sehr willkommene Abwechslung.

Ein großes Dankeschön an unsere Futterpaten!

21. November - 100 Impfstoffe für das öffentliche Tierheim

Leider sind seit Wochen die Hundefänger unermüdlich im Einsatz. Jeden Tag bringen sie neue Hunde, Welpen wie auch erwachsene Hunde.
Um die Ausbreitung von Infektionen in den voll belegten Zwingern zu verhindern, werden alle Hunde bei Aufnahme in das öffentliche Tierheim geimpft. Allerdings beteiligt sich die Stadt Botosani, der das Tierheim gehört, nicht an den Kosten für diese lebensnotwendigen Impfungen.
Ausschließlich ausländische Tierschutzvereine finanzieren mit Spendengeldern diesen Impfschutz. Dank Ihrer Spenden konnten wir wieder ...

... 100 Impfstoffe bezahlen, die vermutlich leider innerhalb weniger Wochen aufgebraucht sein werden, denn die Hundefänger arbeiten trotz des Wintereinbruchs ohne Pause weiter ...

19. November 2019 - 1300 KG Trockenfutter ...

... wurden heute in das Tierheim des Tierschutzvereins Ador in Botosani geliefert.

Vielen Dank liebe Futterpaten, nun können die Näpfe der gut 150 Hunde in den nächsten Wochen wieder gefüllt werden!

16. November 2019 - Kastrationen in Trusesti

Noch rechtzeitig vor Wintereinbruch konnte die Tierschützerin Anca in Trusesti acht Katzen und drei Straßenhündinnen kastrieren lassen.
Wenn wir bedenken, dass eine Katze pro Wurf zwei bis acht Kätzchen zur Welt bringt und dies in der Regel zwei Mal im Jahr, und diese Katzenkinder selbst schon nach weiteren sechs bis acht Monaten Nachwuchs bekommen können, so wird der Sinn von Kastrationen unmittelbar deutlich. Da auch Straßenhündinnen nicht selten 4 Welpen und mehr pro Jahr werfen, hat auch deren Kastration wieder einen kleinen Beitrag dazu geleistet, dass nächstes Jahr in Trusesti weniger Welpen auf der Straße um ihr Überleben kämpfen müssen.

Gerne haben wir auch für diese kleine Kastrationsaktion wieder die Kosten übernommen.

Previous Next

9. November 2019 - 2000 KG Hundefutter für das öffentliche Tierheim


Cristina, ehrenamtliche Tierschützerin und gute Seele im öffentlichen Tierheim von Botosani, schreibt:

"With all my heart I want to thank Pfotenhilfe ohne Grenzen, for sending us food for the dogs! Thank you very much for helping us out with the food! Thank you for thinking about our hungry dogs! A huge thank you!"

Wir geben dieses Dankeschön gern an unsere Futterpaten weiter!

4. November 2019 - Futter für die Hunde von Ms. Florea

Mit 500 kg Trockenfutter konnten wir auch wieder die Hunde
bei Florea versorgen.

Herzlichen Dank, liebe Futterpaten!

24. Oktober 2019 - Futter für Ador in Botosani

Auch das Tierheim des Tierschutzvereins Ador in Botosani durfte sich wieder über eine Lieferung von 1300 Kilogramm Trockenfutter sowie 500 Dosen Nassfutter freuen.

Previous Next

24. Oktober 2019 - 2.000 kg Hundefutter für das Public Shelter

Heute konnten dank unserer Futterpaten wieder 2000 kg Hundefutter in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert werden.

Wir sagen herzlichen Dank!

17. Oktober 2019 - Aufbau der 15 neuen ADOR Hütten

Wie wir hier unter Aktuelles bereits berichtet haben, konnten wir dank einer großzügigen Spende 15 neue, gut isolierte Hütten für das Tierheim des in Botosani ansässigen Tierschutzvereins Ador direkt in Rumänien bestellen und in das Tierheim liefern lassen.

Die neuen Hütten wurden nun nach und nach in die Zwinger gebracht (eine Hütte wiegt um die 70 KG) und wurden von den Hunden gerne "in Besitz genommen".

 
In einigen Zwingern befanden sich gar keine Hütten, sondern nur offene Hundetransportboxen, die keinerlei Schutz vor der Kälte und dem Schnee der nordrumänischen Winter bieten konnten.

Diesen Winter werden alle Hunde ein gutes Dach über dem Kopf haben!

Previous Next

15. Oktober 2019 - Futter für die Straßenhunde von Trusesti

Dank unserer Futterpaten konnten wir auch die Straßen- und Kettenhunden von Trusesti mit 360 kg Trockenfutter versorgen.

Oktober 2019 - Oktoberstand am Welttierschutztag

Am 4. Oktober war Welttierschutztag.

Diesen Tag nahmen unsere Teammitglieder Tanja Sassik und Tochter Sophie zum Anlass, über die Arbeit unseres Vereines und die Situation von Straßenhunden in Rumänien zu informieren.

Wieder einmal durften sie ihren Stand im Fressnapf in Forchheim aufbauen und standen interessierten Menschen Rede und Antwort. Es kamen Spenden in Höhe von 226,87 Euro zusammen und auch Welpenmilch wurde abgegeben. Auch die Pflegehunde von Tanja (Susie und Luna-Luzi) waren stellvertretend für all die noch wartenden Welpen mit dabei.



Liebe Tanja und Sophie, wir bedanken uns ganz herzlich für Euer Engagement

Previous Next

7. Oktober 2019 - Kastrationen in Trusesti

Wieder konnten in Truseti, einem Ort 30km von Botosani entfernt, auf unsere Kosten 15 Straßenhündinnen kastriert werden. In Trusesti engagiert sich eine Tierschützerin, deren Arbeit wir während unserer alljährlichen Besuche in Rumänien kennengelernt haben, für die Versorgung und Kastration von Straßenhunden (siehe hier auch unsere Reiseberichte aus den Jahren 2018 und 2019).

Die regelmäßigen Kastrationsaktionen zeigen inzwischen erste Erfolge. Immer weniger Welpen sind auf den Straßen zu sehen. Die Kastration von Straßenhunden wie auch von Hof- und Haushunden, deren Besitzer sich eine Kastration ihrer Tiere nicht leisten können, ist die einzige Möglichkeit, der Welpenflut zumindest mittelfristig Herr zu werden.

Wir werden uns deshalb nach Möglichkeit weiter an den Kosten für diese überaus sinnvollen und notwendigen Kastrationsaktionen beteiligen.

Previous Next

6. Oktober 2019 - 15 Hütten für Ador

Gerade rechtzeitig zum Beginn der Herbststürme mit Regen und Kälte in Nordrumänien wurden 15 stabile und isolierte Hundehütten in das Tierheim des Tierschutzvereins Ador in Botosani geliefert. Die Hütten werden in jene Zwinger gestellt, die vor zwei Jahren zusätzlich zu den vorhandenen Zwingeranlagen gebaut wurden, da das Tierheim aus allen Nähten zu platzen drohte. In diesen neuen Zwingern standen bislang jeweils nur eine marode, eigentlich längst ausrangierte Hundehütte, in denen zudem nicht alle Hunde
eines Zwingers Platz fanden. Einige Hunde mussten auch bei zweistelligen Minustemperaturen ohne Schutz im Freien liegen.

Damit ist es nun dank einer sehr großzügigen Spende vorbei.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei dem großzügigen Spender, der namentlich nicht erwähnt werden möchte.

2. Oktober 2019 - 500 kg Futter für Ms. Floreas Hunde

Vielen Dank liebe Futterpaten!

28. September 2019 - Herbstlicher Trödelmarkt für unsere Hunde

Am 28. September war wieder Trödeltag und Frank Kremer stand viele Stunden auf dem Mönchengladbacher Flohmarkt.

Der Einsatz hat sich gelohnt. Frank konnte unserem Verein 300,00 Euro überweisen.

Lieber Frank,
wie immer sagen wir ganz, ganz herzlichen Dank.

Auch bei den Sachspendern möchten wir uns herzlich bedanken, denn ohne Nachschub wäre diese Aktion nicht möglich.

27. September 2019 - 60 Impfungen

Um die Hunde im öffentlichen Tierheim gegen Krankheiten schützen zu können, werden regelmäßig Impfstoffe benötigt, die allein durch ausländische Tierschutzvereine finanziert werden müssen, da sich die Gemeinde nicht an diesen Kosten beteiligt.

Wir konnten heute wieder die Kosten für 60 Impfungen übernehmen, für die sich unsere Tierschutzkollegin Christina herzlich bedankt:

"With all my heart I thank Pfotenhilfe ohne Grenzen, who bought for us 40 DHPPI vaccines, and 20 DP vaccines!
This is a great help for our pups and adults! Only with these vaccines we keeps our dogs healthy! Thank you!!"

28. September 2019 - Futter für unser Partnertierheim

Auch die Hunde im Tierheim von Ador müssen sich in den nächsten Wochen nicht um ihr tägliches Futter sorgen. Heute wurden die 1300 Kilogramm gutes Trockenfutter in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert, die wir dank unser Futterpaten bestellen konnten.

25. September 2019 - Zwei Tonnen Hundefutter ...

... wurden heute in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.
Wieder ist für ein paar Wochen gewährleistet, dass keiner der gut 700 Hunde hungern muss.

Herzlichen Dank, liebe Futterpaten!

Tierschutz und Umweltschutz - Zwei Seiten einer Medaille

Tierschutz und Umweltschutz sind ganz offensichtlich untrennbar miteinander verbunden und deshalb kann uns als Tierschützer natürlich der Klimawandel auch nicht kalt lassen.

War es für uns bisher schon immer selbstverständlich, unsere Flüge und alle anderen mit unseren Reisen nach Botosani verbundenen Kosten selbst zu tragen,
so fanden wir dieses Jahr zum ersten Mal eine Möglichkeit, den durch die notwendigen Flüge leider unvermeidlichen CO2-Ausstoß zu kompensieren:

Wir ließen uns die durch unsere Reise entstandene CO2-Emission ausrechnen und spendeten den errechneten Kompensationsbetrag an die Brusch&Ritscher Stiftung, die wiederum dafür unter anderem in Kooperation mit atmosfair zum Beispiel energieeffiziente Kochöfen in Entwicklungsländern kauft und so lokale Waldressourcen schützt und dem Klimaschutz dient, denn diese Kochöfen benötigen für die gleiche Wärmeleistung nur einen Bruchteil des Feuerholzes und sind nahezu rauchfrei. Damit werden CO2-Emissionen eingespart und gleichzeitig der lokale Baumbestand und damit die Natur geschützt.

Wenn auch Sie das Bedürfnis haben, Ihren persönlichen CO2-Ausstoß  auszugleichen,
so können Sie sich mit einer E-Mail an klima@stiften-und-helfen.de für Ihre Flugreise ausrechnen lassen, welcher Kompensationsbetrag dafür notwendig ist.
Weitere Informationen finden Sie im Internet zur Brusch&Ritscher Stiftung, die Projekte im In- und Ausland in den Bereichen u.a. der Entwicklungszusammenarbeit, aber auch der Landschaftspflege und des Naturschutzes in Deutschland fördert, und zu atmosfair, einer Klimaschutzorganisation mit Schwerpunkt Reise. Sie verwenden die gespendeten Gelder für Klimaschutzmaßnahmen, indem sie erneuerbare Energien in Ländern ausbauen, in denen sonst durch die Verwendung fossiler Brennstoffe hohe CO2 Ausstöße entstehen würden. Und hier kommt wieder u. a. der energieeffiziente Kochofen ins Spiel.

Bitte helfen Sie den Welpen von Botosani!


Heute erreichte uns ein dringender Hilferuf von unseren Tierschutzkollegen aus Botosani. 100 Welpen sind aktuell im öffentlichen Tierheim untergebracht und es werden immer mehr. Die Hundefänger, aber auch Anwohner bringen jede Woche Welpen, zunehmend häufiger auch ohne Mutterhündin.

Vielleicht wird es Ihnen so gehen wie uns beim Anschauen des Videos. Wir sind erschlagen vom Anblick dieser vielen vielen kleinen Welpen, die so verzweifelt versuchen, zu uns Menschen zu gelangen. Die sich nichts mehr wünschen als ihren Zwinger zu verlassen und sich endlich geborgen und sicher zu fühlen. Die ihre kleinen Pfoten verzweifelt durch die Zwingerzäune strecken und alles tun würden für etwas Zuwendung und Nähe.

Es sind so viele, werden Sie vielleicht sagen, so viele Welpen kann man doch gar nicht retten. Ja, alle kann man nicht retten. Viele werden zurückbleiben und in diesem Lager die nächsten Jahre ihres Lebens, manche vielleicht ihr ganzes Leben, dort verbringen müssen.

Wir haben in den vielen Jahren, die wir uns nun schon im Auslandstierschutz engagieren, eines gelernt: Es lähmt auf das zu blicken, was wir nicht schaffen können, doch es gibt so viel Zuversicht und Sinn auf das zu schauen, was wir erreichen können. Für jeden dieser kleinen Welpen, die auf dem Video so verzweifelt um Nähe und Zuwendung bitten, kann sich das Leben ändern.

Unsere Tierschutzkollegin vor Ort schafft es nicht, all diese vielen Welpen einzeln zu fotografieren und vorzustellen. Wenn Sie auf diesem Video einen Welpen entdecken, dem sie gerne ein liebevolles Zuhause und damit sein Überleben schenken möchten, zögern Sie bitte nicht uns anzusprechen. Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, wenigstens einigen dieser Welpen ein besseres Leben zu ermöglichen.

Bitte wenden Sie sich bei Interesse an einem der Welpen an
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de
oder
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr), Mobil: 0171 - 4724229,
E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

16. September - Parasitenschutz

Auch die Straßen- und Kettenhunde in Trusesti benötigen regelmäßig einen Schutz gegen Flöhe, Zecken und Würmer und so haben wir die Tierschützerin Anca, die sich in Trusesti um die Ketten- und Straßenhunde kümmert, mit 200 Euro für den Kauf von Spot-on-Mitteln und Wurmtabletten unterstützt.

Previous Next

14. September 2019 - Eine tolle Futterspende von der Herrmann's Manufactur ...

... für die Straßen- und Kettenhunde von Trusesti ist eingetroffen! Durch die Vermittlung einer unserer Adoptantinnen, die letztes Jahr unserer Romina ein liebevolles Zuhause schenkte, hat die Herrmann`s Manufactur in 85617 Aßling 250 kg hochwertiges Biohundenassfutter zur Verfügung gestellt.

Das Futter wird nun bis zu seinem Weitertransport sicher und trocken gelagert.
Im Oktober wird das Futter dann vielen hungrigen Straßen- und Kettenhunden helfen, hoffentlich etwas besser über den Winter zu kommen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Rominas Frauchen und bei Herrmann's Manufactur für diese großzügige Spende!

13. September 2019 - 50 DHPPI Impfstoffe ...

... konnten wir für die Hunde im öffentlichen Tierheim bezahlen.

Ohne Impfung sind die Überlebenschancen gerade der im Moment über 80 Welpen noch geringer als sie es angesichts der bedrückenden Umstände in diesem Lager eh schon sind.

 

5. September 2019 - Futter für die Hunde von Ms. Flora und Ador

Dank unserer Futterpaten konnten wir Florea und ihren Hunden wieder 500 KG gutes Hundefutter liefern lassen.
Zusätzlich wurden für 300 Euro Nassfutter in das Tierheim unseres Partnervereins Ador geliefert, das gerade für die vielen Welpen und alten Hunde wichtig ist.
Da auch Florea im Moment einige Welpen zu betreuen hat, brachte Dana ein Teil des Nassfutters zu Florea, die sich wie immer sehr über die Futterspende gefreut hat.

Previous Next

5. September 2019 - Welpenfutter für das öffentliche Tierheim

Auch in das öffentliche Tierheim von Botosani haben wir Futter liefern lassen, vor allem gutes Welpenfutter.
Im Moment leben an die 100 Welpen im Tierheim und der Futternachschub wurde schon sehnsüchtig erwartet.

Cristina schrieb uns:
"Thank you very much, Pfotenhilfe ohne Grenzen, for helping us in the big puppy food crisis we ware in! When we had only wet puppy food for 1 more day, Pfotenhilfe ohne Grenzen delivered for us wet and dry food for the pups, and dry food for the adults! Thank you with all our hearts for your help!!"

Previous Next

Der aktuelle Reisebericht unseres Rumänienbesuchs vom August 2019 ist da!

MIT KLICK AUF DAS BILD GEHTS ZUM REISEBERICHT 2019

21. August 2019 - 600 erwachsene Hunde und 80 Welpen

... im Public Shelter Botosani bedanken sich herzlich bei unseren Futterpaten für den schon sehnsüchtig erwarteten Futternachschub in Form von 1800 Kilo Hundefutter.

21. August 2019 - Auch in das Tierheim von Ador ...

... wurden heute 1300 Kilogramm Hundefutter geliefert.

Vielen Dank liebe Futterpaten!

3. August 2019 - Wieder Trödelmarkt in Mönchengladbach

Am 3. August war Frank Kremer wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach und konnte uns erneut 240,00 Euro für unsere Fellnasen überweisen.

Ganz lieben Dank für Deine Unterstützung, lieber Frank!

1. August 2019 - 500 kg Trockenfutter für Floreas Hunde

Am 1. August wurden 500 Kilo Trockenfutter zur Florea geliefert. Ihre Hunde haben nun erst einmal wieder täglich einen gefüllten Napf.

23. Juli 2019 - Futternachschub für Ador

Auch die Hunde, die im Tierheim unseres Partnervereins Ador leben, durften sich heute freuen: über 1100 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde und zusätzlich 180 Kilo für Welpen.

23. Juli - 2.000 Kilo Trockenfutter und 500 Kilo Welpenfutter ...

... konnten wir heute in das öffentliche Tierheim von Botosani liefern lassen.

Im Moment befinden sich neben den zahlreichen erwachsenen Hunden sehr, sehr viele Welpen in diesem großen städtischen Auffanglager. Einige davon werden auch auf unserer Homepage vorgestellt, wie z.B. Olivia, Ottilia, Odile, und Oliver. Dank unserer Futterpaten müssen die Kleinen in den nächsten Wochen keinen Hunger leiden, doch auch mit vollem Magen ersetzt das Tierheim kein liebevolles Zuhause.

Previous Next

6. Juli 2019 - Trödelmarkt in Mönchengladbach

Am 6. Juli war es wieder soweit und Frank Kremer war auf seinem angestammten Platz auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach. Frank konnte 250,00 Euro einnehmen, die er uns für unsere Arbeit zur Verfügung stellt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frank!

28. Juni 2019 - Futter für Floreas Hunde

Auch Floreas Hunde müssen in den nächsten Wochen dank unserer Futterpaten keinen Hunger leiden. Ihnen wurden 500 Kilo Trockenfutter geliefert.

28. Juni 2019 - Futterknappheit im öffentlichen Tierheim

Dank unserer Futterpaten konnten wir schnell reagieren und 2 Tonnen gutes
Hundefutter in das Public Shelter von Botosani liefern lassen.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

11. und 17. Juni 2019 - Futter für Ador

 

Am 11. Juni wurden 1300 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde in das
Tierheim unseres Partnervereins geliefert und am 17. Juni folgten 500
Dosen Nassfutter für die Hunde.

9. Juni 2019 - Hilfe für die Welpen im Public Shelter Botosani

Wir konnten die Kosten für Medikamente zur Behandlung der vielen Welpen im öffentlichen Tierheim übernehmen.

7. Juni 2019 - Dank unserer Spender ...

... konnte die Pfotenhilfe Tierarztkosten für die Behandlung einiger Hunde übernehmen, die unser Partnerverein Ador im April in seine Obhut genommen hatte. Am 7. April hatten wir darüber berichtet, wie die Hunde aufgefunden wurden. Die meisten Hunde sind alt und waren in einem schrecklichen Zustand, hatten Hautprobleme, Probleme mit den Augen und extrem schlechte Zähne.

Ein paar dieser Hunde haben bereits über unseren Verein ein schönes und liebevolles Zuhause gefunden.

7. Juni 2019 - 2000 kg Trockenfutter

 

Am 7. Juni konnten Dank Unterstützung unserer Futterpaten wieder 2000
Kilo Trockenfutter in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert
werden.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Futterpaten

31. Mai – Kastrationen in Trusesti

Wieder konnten wir die Kastration von fünf Katzen und fünf Hunden finanzieren und damit erneut einen kleinen Beitrag zu nachhaltigem Tierschutz vor Ort leisten. Drei Tiere wurden direkt von ihren Besitzern gebracht, die auch bereit waren, einen kleinen Anteil der Kosten selbst zu übernehmen (entsprechend des Kastrationsprogramms einer jungen Lehrerin in Trusesti, über das wir berichtet haben). Sieben Tiere sind Straßenhunde und -katzen, die nach der Kastration und einer Rekonvaleszenzzeit wieder auf die Straße zurückgebracht wurden. Darunter auch eine alte Schäferhündin, die neben dem Feuerwehrhaus lebt und von den Mitarbeitern dort versorgt wird.

Previous Next

30. Mai - Der Kampf gegen das Welpensterben

Angesichts der vielen kranken Welpen im öffentlichen Tierheim haben wir erneut die Kosten für 10 Impfungen gegen Parvirose übernommen sowie für zwei sog. Snap-Tests. Letztere werden zur Differentialdiagnose von Parovirose, Coronavirus und Giardienbefall eingesetzt. Da sich die Symptome dieser drei Erkrankungen gerade im Anfangsstadium sehr ähneln können und nur eine zuverlässige Diagnose auch eine effiziente Behandlung ermöglicht, sind diese Tests besonders wichtig. Viele Welpen erkranken im Moment, doch erfreulicherweise sterben nicht alle. Die Tierschützer haben den Rat mehrerer Tierärzte eingeholt und versuchen, die Diagnose und Behandlung der kleinen Hundekinder stetig zu verbessern. Hilflos zusehen zu müssen, wie immer wieder Welpen erkranken und mit dem Tod ringen, gehört zu den besonders schrecklichen Seiten der Tierschutzarbeit.

Dies schrieb uns Cristina:
Thank you with all our hearts, Pfotenhilfe ohne Grenzen, for helping us cover the costs of 10 vaccines parvo C and of 2 snap tests, that helped us diagnosticated our puppies. We don't use tests all the time because they are very expensive, but from time to time we need them to see with what we are dealing with, since the same symptomps can be given by Corona, Parvo, and bleeding in the poo can also indicate giardia. Also, in our puppy crisis we got so desperate that we asked for help more them 4 doctors and we get advised with other rescuers, just to find out what we can do to stop it. All of the pups got sick, but many of them survived the disease.
Unfortunately the 2 small baby girls that we kept in quarantine did not made it. We decided to try for the 6 pups from the vet office, who are only one month, and shared a room with the 2 girls who died, Parvo vaccine, who can be given at only 4 weeks. I can not describe in words our despair for more pups not to get sick....

Previous Next

24. Mai 2019 - Zu Tode gequält

Heute fand die Vorsitzende unseres Partnervereins eine noch junge Hündin, völlig entkräftet, blutend und mehr tot als lebendig. Wie lange sich die Hündin schon so mit großen Schmerzen hat quälen müssen, wissen wir nicht. Vermutlich war sie in eine absichtlich aufgestellte Falle gelaufen, ein Drahtseil hatte eines ihrer Vorderbeine abgeklemmt und fast durchtrennt.

Die Hündin wurde natürlich sofort zum Tierarzt gebracht, konnte jedoch hier nur noch erlöst werden.

Auch das gehört zum Tierschutzalltag in Rumänien.

21. Mai - Futter für Floreas Hunde

Auch Floreas Hunde wurden heute wieder dank unserer Futterpaten mit einem ordentlichen Futterlieferung versorgt.

19. Mai - Nassfutter ...

... für die Hunde im Tierheim von Ador.

Liebe Futterpaten, die vielen Hunde im Victoria Shelter von Ador und wir sagen DANKE!

15. Mai - 50 Impfungen für Welpen

Leider werden von den Hundefängern immer wieder auch Welpen in das öffentliche Tierheim gebracht. Gerade Welpen haben es hier besonders schwer zu überleben. Ohne ausreichenden Impfschutz sinken ihre Überlebenschancen aber noch weiter. Umso mehr freuen wir uns, dass wir dank unserer Spender heute Impfstoffe für 50 Welpen finanzieren konnten.

14. Mai 2019 - Die Mitarbeiter der Hammer Sport AG ...

... haben in der Firma für unseren Verein gesammelt und uns 504,23 Euro überwiesen. Wir werden das Geld für die dringend benötigten Impfstoffe und Medikamente für die Hunde des öffentlichen Tierheims von Botosani einsetzen.

Ganz herzlichen Dank an alle Mitarbeiter der Firma Hammer Sport AG!

2. Mai 2019 - 1500 kg Trockenfutter ...


... konnten wir einmal mehr in das Public Shelter von Botosani liefern lassen.

Danke, liebe Futterpaten!

April 2019 - Österlicher Infostand in Forchheim


Am Ostersamstag haben unsere fränkischen Pflegestellen Nicole Reichel und Tanja Sassik samt Tochter Sophia wieder einen Informationsstand im Fressnapf im Forchheim aufgebaut. Sie haben über den Tierschutz in Rumänien und über die Arbeit unseres Vereines berichtet. Außerdem haben die drei Damen Spenden in Höhe von 230,50 Euro für unseren Verein bekommen und 2 Packungen Welpenmilch.

Ganz lieben Dank an Euch Drei und an alle Spender!

Der Termin für das nächste Pfotentreffen steht!

 

Am 16. Juni 2019 ist es wieder soweit:

Das Team der Pfotenhilfe lädt ein und freut sich auf möglichst viele 2- und 4-beinige Besucher auf dem altbekannten schönen Gelände in Erkrath.

 

Für das leibliche Wohl sorgen Kaffee und Kuchen sowie herzhafte Snacks und Salate.

Damit wir besser planen können, bitten wir um Anmeldung bei Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Natürlich freuen wir uns wieder über eine Kuchen-, Salatspende oder eine andere Leckerei als Beitrag für unser Buffet. Bitte geben Sie bitte ggf. bei der Anmeldung an, was Sie mitbringen.

Ein großes Dankeschön geht wie immer vorab an die Hundeschule Vogt, die uns schon seit vielen Jahren für unser Treffen ihr schönes Trainingsgelände in der Johannesberger Straße 98d in 40699 Erkrath zur Verfügung stellt.

Wir freuen uns sehr, Sie und Ihre vierbeinigen Schützlinge dort am 16. Juni ab 11:30 bis ca. 15:00 Uhr kennen zu lernen oder wiederzusehen.

29. April 2019 - Glück im Unglück für Finn

Am 22. Februar wurde ein kleiner Welpenjunge in Botosani von einem Auto angefahren und bei Eiseskälte über viele Stunden am Straßenrand liegengelassen. Eine beherzte Dame rief dann endlich die Tierschützer unseres Partnervereins an, und sie kamen sofort um Finn zu holen.
Dass Finn überlebte, grenzt an ein Wunder, aber der kleine Kerl ist ein Kämpfer. Selbstverständlich wurde er sofort in die Tierklinik gebracht, und die Untersuchungen ergaben unter anderem Blutungen im Kopf. Finn musste einige Tage in der Klinik bleiben und die Tierschützer bangten um sein Leben - dann aber besserte sich sein Zustand und er konnte in die Krankenräume des Tierheims ziehen, wo er sich allmählich von seinen schweren Verletzungen erholte.

Previous Next

Inzwischen geht es Finn sehr gut und Welpenspielzeug findet er klasse. Er hat auch schon seine ersten Erkundungen auf dem Tierheimgelände gemacht. Wir hoffen sehr, dass sich Finn komplett von seinen Verletzungen erholen wird.

Finn hatte nicht nur Glück den Unfall zu überleben, er darf auch bald zu seiner eigenen Familie nach Deutschland reisen, wo bereits 3 Hundekumpel und viele andere Tiere auf ihn warten.

April 2019 - Ein besonderes Kastrationsprogramm in Trusesti

Immer wieder beteiligen wir uns an den Kosten für Kastrationen von Straßenhunden und -katzen aber auch von Hunden und Katzen, deren Besitzer nicht genug Geld für eine Kastration ihres Tieres haben. Unser Partnerverein Ador führt regelmäßig kleinere Kastrationsaktionen in Botosani durch, eine Mitarbeiterin von Ador kümmert sich um die Kastration von Hunden und Katzen in Trusesti, einer kleinen Stadt in der Nähe von Botosani.

Hier in Trusesti geht die Tierschützerin dabei einen besonderen Weg, um den Bürgern der Stadt den Sinn von Kastrationen näher zu bringen. Sie bietet Anwohnern, die ihre Katze oder ihren Hund kastrieren lassen möchten, nicht die völlig kostenlose Kastration ihrer Tiere an, sondern bittet sie um eine kleine Beteiligung an den Kastrationskosten. Dadurch, so die Hoffnung der Tierschützerin, setzen sich die Menschen in Trusesti mehr mit dem Thema Kastrationen und dem Elend der vielen Straßenhunde und -katzen auseinander. Die Tierhalter sollen konkret ein Viertel der Kastrationskosten (umgerechnet etwa 6 Euro) bezahlen, der Rest wird durch Spenden von Tierschutzvereinen, auch von uns, gedeckt.

Previous Next

Die ersten sechs Kastrationen von Haustieren konnten bereits erfolgen, die hierfür anfallenden Kosten haben wir wie auch die Kosten für die Kastration von vier Straßenhunden übernommen. Die Kastration der noch immer zahlreichen Straßentiere muss selbstverständlich weiter in vollem Umfang aus Spenden finanziert werden, da sich die Gemeinde Trusesti sich wie auch die Gemeinde z.B. von Botosani nicht an diesen Kosten beteiligen möchte.

Ein wichtiges Ziel neben der Kastration von Hunden und Katzen ist auch der Beginn eines Um- und Nachdenkens in der Bevölkerung über die Situation der vielen Straßen- und Haustiere, die durch ungebremste Vermehrung unsagbarem Leid ausgesetzt sind. Wir werden das Projekt in Trusesti weiter verfolgen und sind auf die weitere Entwicklung gespannt.

25. April 2019 - Futter für Ador


1300 Kilogramm gutes Hundetrockenfutter sowie gut 500 Dosen Nassfutter, das wir speziell für die vielen alten Hunde bestellt haben, konnten heute dank unserer Futterpaten in das Tierheim unseres Partnervereins Ador geliefert werden.

20. April 2019 - Flohmarkt in Mönchengladbach

Am Ostersamstag war Frank Kremer wieder für unsere Fellnasen auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach. Schon in den frühen Morgenstunden ging es los und Dank des schönen Wetters konnte Frank 240,00 Euro einnehmen, die er unserem Verein zur Verfügung stellt.

Ein großes Dankeschön an Frank!

April 2019 - 40 Impfungen

Angesichts des nun schon jahrelang anhaltenden "Wegfangens" von Straßenhunden in Botosani fragen wir uns immer wieder, wo die Hundefänger nur all die vielen Hunde finden, die sie Woche für Woche in das öffentliche Tierheim bringen.
Die Tierschützer vor Ort haben darauf eine klare Antwort: Immer mehr Bewohner aus den umliegenden kleinen Ortschaften bringen ihre Hunde nach Botosani mitten in die Stadt und setzen sie dort aus.


Um die ins Tierheim verbrachten Hunde vor Erkrankungen zu schützen, ist es erklärtes Ziel der Tierschützer, wenn möglich alle neuen Hunde zu impfen.
Da die Gemeinde hierfür kein Geld zur Verfügung stellt, können diese notwendigen Impfungen nur mit der Unterstützung ausländischer Tierschutzvereine finanziert werden. Wir haben deshalb nun erneut die Kosten für 40 DHPPI-Impfstoffe übernommen, mittels derer die Hunde eine kombinierte Immunisierung gegen Staupe, Hepatitis contagiosa canis, Parvovirose und Zwingerhusten erhalten.

April 2019 – Kastrationen in Trusesti

Dank unserer Spender konnte unser Verein 15 Kastrationen von Hunden und Katzen aus dem Gebiet von Trusesti übernehmen. Einige der Tiere haben Besitzer, andere leben auf der Straße. Nur durch Kastrationen kann die Flut an ungewollten Hunde- und  Katzenwelpen eingedämmt werden.

Previous Next

12. April 2019 – Futterlieferung an das Public Shelter

Futter für die Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani.
Die Tierschützerin Cristina bedankt sich sehr für die erneute Futterlieferung:

"Thank you very much, Pfotenhilfe ohne Grenzen, for sending again food for our dogs! Thank you very much for good dry food. :-) Thank you for thinking of our dogs! :-* :-*"

10. April 2019 – Futternachschub für Floreas Hunde

Auch Floreas Hunde haben um Futternachschub gebeten. 500 Kilogramm wurden
direkt zum Grundstück von Florea und ihren etwa 50 Hunden geliefert.

Liebe Futterpaten, ganz herzlichen Dank!

Previous Next

07. April 20119 - Eine Tragödie mitten in Botosani


Mitten in Botosani hat sich wieder einmal eine Tragödie ereignet.
Eine alte Frau starb auf ihrem kleinen Hof. Ihre Tiere, 18 Hunde, davon zehn Hündinnen, fünf Rüden und drei Welpen, blieben eine Woche lang ohne Wasser und Futter sich selbst überlassen. Nachbarn kümmerten sich nicht und hätte nicht ein Besucher in der Straße Erbarmen gezeigt und den örtlichen Tierschutzverein Ador informiert, stände es jetzt um die Hunde noch schlechter als dies eh schon der Fall ist.

Die Hunde befinden sich überwiegend in einem erbärmlichen Zustand, viele haben Hautprobleme, viele sind alt, einige der Hündinnen trächtig. Ohne Zweifel konnte die alte Frau ihre Tiere schon lange nicht mehr angemessen versorgen, die Bilder ihres Hauses und Gartens erzählen von großem Elend, sowohl für die alte Frau wie auch für ihre Hunde. Ador hat nun alle Hunde in seine Obhut genommen und kümmert sich darum, dass sie medizinisch versorgt, geimpft, gechippt und ggf. kastriert werden.

Wir haben sofort unsere Beteiligung an den Tierarztkosten zugesichert.

Previous Next

27./28. März 2019 - Endlich wieder Futter!

Am 27. März konnten wir - dank der Unterstützung unserer Futterpaten - 1500 Kilogramm Hundefutter zum öffentlichen Tierheim von Botosani liefern lassen ...

Previous Next

... und am 28. März dann 1030 Kilogramm Hundefutter zum Tierheim des Tierschutzvereins Ador.

Vielen Dank an die Futterpaten!

Previous Next

Vielen Dank, Annika Wohlfahrt!!!

Anlässlich ihres diesjährigen Geburtstages hat Annika Wohlfahrt auf Geschenke verzichtet und sich stattdessen eine Geldspende für unseren Verein gewünscht. Es kamen 260,00 Euro zusammen, die uns Frau Wohlfahrt bereits für unsere Arbeit überwiesen hat.

Wir bedanken uns ganz herzlich!

18. März 2019 - Sachspenden für Ador

Kimberley Peters aus Tarp und Svea Thomsen haben beide vor einiger Zeit einem Hund von der Pfotenhilfe ohne Grenzen ein Zuhause geschenkt. Nun wollen sie den Hunden in Rumänien auch etwas zukommen lassen und haben jede Menge Sachspenden und ein paar Säcke Futter gesammelt. 

Zusammen mit weiteren Sachspenden für unseren Verein machen sich die guten Gaben bald auf den Weg nach Süddeutschland und von dort aus per LKW-Transport zu unserem rumänischen Partnertierheim Ador.

Vielen lieben Dank an die fleißigen Sammler!

08. März 2019 - Futterlieferung


Heute wurden 900 Kilogramm Hundefutter für den Tierschutzverein Ador in Botosani sowie 500 Kilogramm Futter zu Florea und ihren Hunden geliefert.

Vielen herzlichen Dank, liebe Futterpaten!

Previous Next

06. März 2019 - Arzneimittelspende für Botosani


Vor allem dringend benötigte Spritzen, aber auch Arzneimittel zur medizinischen Versorgung der Hunde im öffentlichen Tierheim konnten dank der Spende einer sehr engagierten Tierärztin nach Botosani geschickt werden.

Vielen Dank dafür!

Previous Next

05. März 2019 - 2000 Kilo Hundefutter ...


wurden heute in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert. Ohne diese regelmäßigen monatlichen Futterspenden, die unsere treuen Futterpaten überhaupt erst möglich machen, wäre es um die etwa 750 Hunde im öffentlichen Tierheim schlecht bestellt. Täglich werden 28 Sack Futter für die hier eingesperrten Hunde benötigt. Eine Unterstützung von öffentlicher Hand gibt es leider so gut wie gar nicht, ausschließlich ausländische Tierschutzvereine sorgen für das Überleben der Hunde.

Previous Next

05. März 2019 - Kastration von 25 Hunden und Katzen

Während unseres Aufenthaltes im August letzten Jahres in Botosani haben wir mit Dana, der 1. Vorsitzenden unseres Partnervereins Ador, erneut die Notwendigkeit von Kastrationen besprochen. Jedes Jahr werden unzählige Welpen und Katzenbabies ausgesetzt, da die meisten Einwohner von Botosani die Kosten einer Kastration ihres Hundes bzw. ihrer Katze nicht tragen können. Was bleibt als "Lösung" ist dann häufig das Aussetzen des ungewollten Nachwuchses. Aus diesem Grund haben wir vereinbart, dass wir immer dann, wenn es unsere finanziellen Möglichkeiten zulassen, die Kosten für die Kastration auch von Hunden und Katzen übernehmen, die zwar zu einem Haus oder Hof gehören, deren Besitzer sich eine Kastration ihrer Tiere aber nicht leisten können.

15 Hunde (10 Hündinnen und 5 Rüden) sowie 10 Katzen konnten so in den letzten Wochen kastriert und die Kosten von uns übernommen werden.

Previous Next

04. März 2019 - Parasitenschutz


Tierschutz vor Ort umfasst auch immer wieder einen möglichst zuverlässigen Parasitenschutz. Wir haben deshalb die Kosten für 187 Entwurmungstabletten und 19 Spot-Ons für die Hunde unseres Partnervereins Ador übernommen.

01. März 2019 - Der Hüttenaufbau hat begonnen

Daniel und zwei Helfer waren bereits fleißig und haben schon einige der von uns gespendeten 35 stabilen und schweren Hundehütten, die zerlegt in das öffentliche Tierheim geliefert wurden, aufgebaut. Zuvor mussten die maroden und löchrigen alten Hundehütten natürlich erst einmal aus den Zwingern gebracht werden, damit dann die schweren Seiten-, Decken- und Bodenteile der neuen Hütten in die Zwinger geschleppt und zusammengebaut werden konnten.

25. Februar 2019 - 40 Hunde in drei Tagen ...


... und Impfungen sind Mangelware.

Die Hundefänger sind nun endgültig aus dem Winterschlaf erwacht und die Schonzeit für Straßenhunde ist zu Ende. Allein in drei Tagen wurden 40 neue Hunde in das öffentliche Tierheim gebracht. Doch nicht alle von den Hundefängern. Auch eine Frau, die nach dem Tod ihres Mannes nun aus Botosani wegziehen möchte, hat kurzerhand ihrer 13 kleinen (und selbstverständlich ungeimpfte) Hunde in das riesige Lager gebracht.

All die neuen Hunde müssen nach Möglichkeit geimpft werden, um die Ausbreitung von Erkrankungen zu verhindern.

Wir haben deshalb sofort unsere Hilfe zugesagt und die Kosten für 50 Impfungen übernommen.

18. Februar 2019 - 35 neue Hütten sind da!


Am 18. Februar war es endlich soweit: 35 massive und gut isolierte Hundehütten konnten in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert werden.

Zerlegt und auf Paletten gepackt erreichten die massiven (und schweren!) Hütten bzw. ihre Einzelteile am Montagmorgen das öffentliche Tierheim. Hier warten die Wände, Böden und Decken nun darauf, von Daniel Dinu, dem unermüdlichen Helfer vor Ort, Stück für Stück zusammengebaut zu werden.

Wenn alle Hütten in einigen Wochen aufgestellt sind, dann ist ein großartiges Projekt abgeschlossen worden. Mit den von uns bereits im Herbst 2018 gelieferten 54 Hundehütten und weiteren Hütten, die von anderen Organisationen gespendet wurden, sind dann alle morschen und maroden Hütten im öffentlichen Tierheim ausgetauscht worden.

Ja, tatsächlich alle Hütten konnten dank der Hilfe vieler Unterstützer und Spender ausgetauscht werden.

Eine große Hütten-Rundumerneuerung!
Auch wenn wir uns nun alle erst einmal auf das kommende Frühjahr und einen für die Hunde hoffentlich nicht zu heißen Sommer freuen, sehen wir dem nächsten Winter schon etwas entspannter entgegen. Gerade in den gut isolierten 89 Hütten, die wir in Münster haben bauen lassen, werden die Hunde den eisigen Minustemperaturen viel besser trotzen können.

Wir können nicht oft genug DANKE sagen bei all jenen, die dieses großartige Projekt möglich gemacht haben!

09. Februar 2019 - erster Spenden-Trödelmarkt in 2019

Am 9. Februar hat Frank Kremer die Trödelsaison eröffnet und gleich 310,00 Euro eingenommen.

Viele Stunden hat er Waren auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach angeboten und den Verkaufserlös unserem Verein gespendet.

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich, lieber Frank!

Im Februar 2019 - Dina und Malibu ...

.... hatten beide bereits ein Ticket für die Reise nach Deutschland. Leider sind sie kurz vor der geplanten Ausreise aus dem öffentlichen Tierheim entwischt.

08. Februar 2019 - Auch Floreas Hunde ...


... durften sich wieder über eine neue Futterlieferung (500 KG) freuen. Da Florea im Moment auch drei kleinen Welpen Unterschlupf auf ihrem Grundstück gewährt hat, wurde für die Kleinen natürlich gleich Welpenfutter mitbestellt.

Vielen herzlichen Dank!

31.01.2019 - Trockenfutter für das Public Shelter

Noch einmal in diesem Monat konnten wir 2000 Kilo Trockenfutter in das öffentliche Tierheim von Botosani liefern lassen. Viele Menschen denken gerade in den Wintermonaten an die hungrigen und frierenden Hunde und unterstützen uns mit Spenden.

Wir bedanken uns ganz herzlich!

Ende Januar - Futter für Ador

Am 25. Januar wurden 1300 Kilo Trockenfutter in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert und am 30. Januar folgten dann zur Freude viele hungriger Hunde 500 Dosen Nassfutter.

Herzlichen Dank an all unserer Futterpaten und Spender!

11. Januar 2019 - Ein Schneesturm über Botosani ...

... hat dem Tierheim unseres Partnervereins Ador meterhohen Schnee gebracht:

07. Januar 2019 - Futterlieferung trotz Schnee

Der Schnee hat Botosani fest im Griff.
Die heutige Futterlieferung für das öffentliche Tierheim, auf die unsere Tierschutzkollegen schon so dringend gewartet haben, konnte aufgrund des hohen Schnees nicht mehr mit dem Transporter zum Tierheim gebracht werden.

Doch da die Hunde dringend auf Futter warteten, wurden 1500 Kilogramm Futter für erwachsene Hunde und 300 Kilogramm Welpenfutter auf Planen zum Tierheim gebracht:

 

 

Wenn wir diese Bilder sehen und uns vorstellen, dass in dieser Kälte die Hunde nicht ausreichend Futter hätten, es würde uns zum Verzweifeln bringen.

Aber dank unserer Futterpaten können wir Monat für Monat helfen und die eingesperrten Hunde vor dem Hungertod bewahren.

Und nicht nur sie. Auch Floreas Hunde wurden natürlich nicht vergessen. Da alle Hunde von Florea im Freien leben, sind wir sehr froh, dass die vielen Fellnasen dank der heutigen Futterlieferung (500 Kilogramm) auch hier jetzt wieder mit gut gefülltem Magen die vielen Wochen im Schnee besser überstehen können.

Herzlichen Dank an unsere Futterpaten!

 

Januar 2019 - Impfung von Welpen

Leider werden auch im tiefsten Winter immer wieder Welpen in das öffentlichen Tierheim gebracht. Sei es von den Hundefängern, sei es von den eigenen Besitzern (siehe Eintrag unter Aktuelles vom 20. Dezember).

Die kleinen Hundekinder haben hier kaum Überlebenschancen, neben Erkrankungen schwächt auch die Eiseskälte die Kleinen Tag für Tag. Zu den wenigen Dingen, die die Tierschützer vor Ort tun können, um ihre Überlebenschance zu erhöhen, gehören auch die Impfung gegen Infektionskrankheiten.

Dank Ihrer Spenden konnten wir auch hier helfen und die Kosten für Welpenimpfungen in Höhe von 250 Euro übernehmen.

Spenden für Hundehütten in Botosani

 


Wir sind sprachlos! Herzlichen Dank ...


... an alle, die unsere Spendenaktion "Hundehütten für Botosani" unterstützt haben.

33, in Worten dreiunddreißig! gut isolierte, stabile Hundehütten können wir dank Ihrer Spenden Anfang Januar wieder in bewährter Qualität in Münster fertigen und dann nach Rumänien liefern lassen.

132 Hunde werden also bald ein richtiges Dach über dem Kopf haben und müssen weniger frieren und in der Kälte leiden.

Ganz, ganz herzlichen Dank!!

 

*****

Schöne Weihnachten 

und einen guten Start in das neue Jahr

*****

wünscht Ihnen und Ihren vierbeinigen Gefährten

das Team der Pfotenhilfe!

Es ist Weihnachten ...

 

Zeit, zurückzugehen in Gedanken - und sich zu erinnern.

An das, was wir gemeinsam bewegen konnten, an besonders schöne und auch besonders traurige Hundeschicksale, an gerettete Hunde, an die vielen kleinen und großen Hilfen, die das Leben der Hunde in Botosani ein bisschen verbessert haben.

Allen voran die regelmäßigen Futterspenden Monat für Monat, die Impfungen, die Kastrationen und nun zuletzt die Bereitstellung vieler gut isolierter Hundehütten.

Wir denken an die Vierbeiner, die uns dieses Jahr für immer verlassen haben und an jene Hunde, deren Leid in Rumänien noch andauert. Die eingesperrt in ihren Zwingern oder irgendwo auf den Straßen alleine ausharren müssen, in Eiseskälte und ohne Aussicht auf Hilfe.

Bitte unterstützen Sie uns auch im kommenden Jahr und lassen Sie uns gemeinsam auch 2019 wieder gegen das Leid und die Not der Straßenhunde von Rumänien eintreten.

 

 

Wenn du schnell gehen willst,
geh alleine.
Wenn du weit kommen willst, 
geh' gemeinsam.

Afrikanisches Sprichwort

  • © 2013 - 2020 Pfotenhilfe ohne Grenzen