Aktuelles

ACHTUNG - NEUE BANKVERBINDUNG!!!

 

Ab sofort haben wir eine neue Bankverbindung.
Unser neues Konto läuft über die Sparda-Bank West eG,
IBAN: DE67 36060 5910 0013 70553

Der Pfotenhilfe-Kalender 2019 ...

 

... ist so gut wie fertig und kann ab sofort bestellt werden!


Viele unserer glücklich vermittelten Hunde möchten uns auch durch das nächste Jahr wieder gerne begleiten und erfreuen.


Der Kalender enthält wieder viele schöne Fotos unserer Glücksfelle.

Wie in 2018 ist er so gestaltet, dass Termine, Geburtstage etc. auf der einen Seite eingetragen werden können.

Der Kaufpreis von 14,- Euro (plus 2,- Euro Versand) kommt abzüglich der Produktionskosten wieder den bisher weniger glücklichen Hunden in Rumänien zugute!

Wer sich schon jetzt ein oder mehrere Exemplare sichern möchte, schreibe bitte eine E-Mail an: 
Anni Neuberger, neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

2. November 2018 - Trockenfutter für Florea


Auch Floreas Hunde haben Hunger.... Dank der Unterstützung unserer Futterpaten konnten wir wieder 500 Kilo Trockenfutter zu Florea und ihren Hunden liefern lassen. Viele der bei Florea lebenden Hunde haben keinen Unterschlupf und müssen den Winter im Freien verbringen. Ein gefülltes Bäuchlein hilft zumindest etwas über die eisige Kälte hinweg, die nun bald Botosani für einige Wochen beherrschen wird.

31. Oktober 2018 - Es ist vollbracht!


Alle der 54 gut isolierten und stabilen Hundehütten, die wir dank unserer Spender in Deutschland fertigen und dann nach Rumänien transportieren lassen konnten, sind aufgebaut! Gerade rechtzeitig, bevor der Winter mit seiner eisigen Kälte Einzug hält in Nordrumänien. Die Tierschützer vor Ort und ihre Helfer, allen voran Daniel Dinu, haben in den letzten Wochen alles getan, um viele der morschen und maroden alten Hundehütten zu entfernen und die Zwinger gründlich zu reinigen, um dann die neuen, schweren und soliden Hütten aufzubauen.

Noch stehen im Tierheim natürlich noch in vielen, leider der Mehrzahl der Zwinger die alten, unisolierten Hütten, die im Winter nur wenig Schutz vor Temperaturen um minus 25 Grad bieten können.

Doch es ist ein wichtiger Anfang gemacht!
Viele, viele Hunde im öffentlichen Tierheim werden dank der neuen, gut isolierten Hütten weniger leiden müssen.

Wir möchten natürlich nach Kräften versuchen, weitere Hunde in Nordrumänien vor dem Erfrierungstod zu retten. Gerne möchten wir deshalb weitere Hütten bauen und sie dann zu den notleidenden Hunden in Botosani transportieren lassen.
Wenn Sie unser Hundehüttenprojekt für das öffentliche Tierheim von Botosani durch eine Spende unterstützen möchten, dann würden wir uns, vor allem aber die Hunde in Botosani sehr freuen.

Spendenkonto:
Sparda-Bank West eG
IBAN: DE67 36060 5910 0013 70553


Ein Eindruck von den neuen Hundehütten im öffentlichen Tierheim von Botosani vermittelt der folgende Film, der zu Beginn auch Elena zeigt, eine der Tierschützerinnen, die nahezu ihre gesamte Freizeit den Hunden in diesem Tierheim widmen:

30. Oktober 2018 - Futter für Ador


Am 30. Oktober 2018 konnte das Tierheim unseres Partnervereins mit 1300 Kilo Trockenfutter beliefert werden.

Vielen Dank an all unserer Futterpaten!

1,5 Quadratmeter ...

... stehen einem Hund im öffentlichen Tierheim von Botosani zur Verfügung.
Egal ob alt oder jung, bewegungsfreudig oder krank. Es bleiben 1,5 Quadratmeter, auf denen sich für jeden einzelnen Hund das Leben abspielt. Tagein, tagaus.  Für manche "nur" einige Monate lang, für andere Jahre, für einige sogar ein Leben lang.

Die im Tierheim eingesperrten Hunde werden nie ausgeführt, die aus deutschen Tierheimen nicht mehr wegzudenkenden Gassigänger gibt es nicht.
Die Hunde bleiben immer in ihrem Zwinger, bei sengender Hitze aber auch bei den bald einsetzenden eisigen Temperaturen. Jeder weiß, wie wichtig Bewegung ist, um sich bei (zweistelligen) Minusgraden warm zu halten. Die Zwinger mit ihren zwei mal drei Metern Fläche, auf der dann auch noch die Hundehütte steht, bieten dafür keinen Raum.

In das öffentliche Tierheim kommen nie Besucher, potentielle Adoptanten, auf der Suche nach einem neuen Familienmitglied.

Die einzige Chance für die hier Eingesperrten besteht darin, dass Tierschützer durch Fotos und Videos auf sie aufmerksam machen und dadurch vielleicht der ein oder anderen Hundeseele weitere leidvolle Monate auf 1,5 Quadratmetern ersparen:

 

22. Oktober 2018 - Impfungen für's Public Shelter

Ständig bringen die Hundefänger neu eingefangene Hunde in das öffentliche Tierheim von Botosani. Damit sich Seuchen nicht ausbreiten können, ist es lebenswichtig für die Hunde, sie schnellstmöglich zu impfen. Dank unserer Unterstützer konnten wir wieder die Kosten für 50 Impfungen übernehmen.

22. Oktober 2018 - Bolek und Kelly

Angelika Becker hatte einst von der Pfotenhilfe den Rüden Bolek als Pflegehund aufgenommen. Bolek entpuppte sich als sehr freundlicher Rüde, der sich auch bestens mit der vorhandenen Hündin Kelly verstand und somit stand schnell fest: Bolek soll für immer bleiben.

Das Schicksal der in Botosani lebenden Hunde lässt Frau Becker jedoch keine Ruhe und sie möchte ihnen gerne weiterhin helfen. Somit nahm sie ihren Geburtstag zum Anlass und bat ihre Gäste anstelle von Geschenken um eine Spende für die Hunde in Botosani.

Insgesamt kamen 235,00 Euro zusammen. In Absprache mit Frau Becker haben wir Nassfutter für die Hunde bestellt, die keine Chance auf Ausreise haben, da sie aufgrund ihrer Ängstlichkeit nicht vermittelbar sind. Alin, Terry und all die anderen können sich so über ein paar leckere Mahlzeiten freuen.

Previous Next

18. Oktober 2018 - Futterpaten

 

Am 18. Oktober bekamen wir erneut einen Hilferuf von Cristina - das Futter im öffentlichen Tierheim würde nur noch für wenige Tage reichen. Sofort bestellten wir beim Futterlieferanten und am 22. Oktober wurden 1200 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde und 300 Kilo Welpentrockenfutter ins Tierheim geliefert.

In den nächsten Wochen und Monaten wird es sehr kalt in Rumänien werden.
Viele Hunde sind sehr dünn und werden den Winter nicht überleben. Dank unserer Futterpaten können wir immer wieder kurzfristig handeln, wenn das Futter dringend gebraucht wird.

Wir würden uns sehr über weitere Futterpaten freuen, damit wir gerade im Winter noch ein bisschen mehr Futter bestellen können oder aber ab und zu sehr hochwertiges und nahrhaftes Futter, für die schwachen, kranken und sehr dünnen Hunde.

18. Oktober 2018 - Der Hüttenaufbau geht weiter

Immer mehr der 54 gut isolierten und stabilen Hundehütten, die wir in Deutschland fertigen und nach Rumänien liefern ließen, werden von Daniel Dinu und einem Helfer im öffentlichen Tierheim aufgebaut. Dies bedeutet wirklich eine Menge Arbeit, da die Hütten auf Paletten zerlegt geliefert wurden und in den Zwingern aufgebaut werden müssen. Doch selbst die einzelnen Teile sind sehr, sehr schwer, da sowohl Boden, Dach wie auch die Seitenwände mit einer dicken Isolationsschicht gebaut wurden, damit die Hunde bei Temperaturen bis minus dreißig Grad im Winter bestmöglichst geschützt sind.

Bevor die neuen Hütten in den Zwingern aufgebaut werden können, müssen zuvor die alten, verrotteten Hütten entsorgt und die Zwinger gereinigt werden. 

Noch warten einige Hütten auf ihren Aufbau. Um Daniel beim Hüttenaufbau zu unterstützen, bemühen wir uns derzeit um das Engagement von zwei weiteren Helfern. Leider gestaltete sich diese Suche nicht ganz einfach, doch wir bleiben dran ...

Der Winter in Rumänien naht in großen Schritten und wir hoffen, dass bald alle 54 Hütten aufgebaut sind und bezogen werden können.

Previous Next

13. Oktober 2018 - Mönchengladbacher Trödelmarkt

Frank Kremer hat das wunderschöne Herbstwetter genutzt und am 13. Oktober seinen restlichen Trödel zusammen gepackt und auf dem Mönchengladbacher Trödelmarkt zum Verkauf angeboten.

Insgesamt konnte Frank 275,00 Euro einnehmen, die er unserem Verein für unsere Tierschutzarbeit zur Verfügung stellt.

Lieber Frank,
wieder einmal sagen wir ganz herzlichen Dank für Deinen Einsatz!


Um uns weiterhin unterstützen zu können,
benötigt Frank dringend Nachschub an gut erhaltenen Dingen. Wenn Sie also im Herbst einmal Ihre Wohnung aufräumen und Sachen finden, die funktionstüchtig und brauchbar sind, setzen Sie sich doch gern in Verbindung mit:
Frank Kremer, Tel.: 0178/4753931, Email: remerk2@t-online.de

9. Oktober 2018 - Futter für Karina, Silas, Jimmy, Enno ...

... und all die anderen Hunden, die bei Florea im Freien auf dem Grundstück leben.

Dank unserer Futterpaten konnten Floreas Hunde erneut mit 500 Kilogramm hochwertigem Futter beliefert werden.

Herzlichen Dank!

3. Oktober 2018 - Die Hundehütten sind da!

 

54 Hütten, die wir durch Spenden hier in Deutschland in einer Schreinerei in Münster fertigen und nach Rumänien transportieren lassen konnten, sind im öffentlichen Tierheim von Botosani angekommen. Die Tierschützer vor Ort waren aus dem Häuschen und wir gleich mit ihnen.

54 gut isolierte Hütten werden nun in den kommenden Tagen von Daniel Dinu und einem Helfer aufgebaut. Das ist ein hartes Stück Arbeit, denn die Hütten sind sehr schwer, da sie im Vergleich zu ihren maroden Vorgängern wirklich sehr stabil und haltbar gebaut wurden.

Viele der Hütten, die bislang noch in den Zwingern standen, waren so morsch, zerfressen, löchrig und kaputt, dass sie den Hunden kaum noch Schutz bieten konnten. Angesichts des kommenden Winters mit Temperaturen um die 20 Grad minus schon gar nicht.

Previous Next

Doch zumindest in 54 der 200 Zwinger des öffentlichen Tierheims ist es damit jetzt vorbei. Hier werden die Hunde, wenn sie schon auf kleinstem Raum eingesperrt sind, wenigstens Schutz vor der Kälte, dem Schnee, dem Regen und dem eisigen Wind finden.

Previous Next



Die folgenden Videos zeigen Daniel Dinu und sein Helfer Ionut bei der Arbeit:

 

 


Liebe Unterstützer und Spender der Pfotenhilfe,

was wir hier dank Ihrer Hilfe auf die Beine gestellt haben, macht uns sehr glücklich und dankbar. Neben dem täglich notwendigen Futter haben viele Hunde im öffentlichen
Tierheim nun bald endlich wieder ein Dach über dem Kopf und werden im kommenden Winter nicht qualvoll erfrieren müssen.

Vielen, vielen Dank!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Noch warten im öffentlichen Tierheim in Botosani ca. 400 Hunde ohne ein warmes Hütten-Plätzchen auf den nahenden Winter.

Wir wollen deshalb vor Weihnachten einen weiteren Spendenaufruf für den Bau weiterer isolierter Hütten starten und hoffen noch einmal auf rege Unterstützung. 

3. Oktober - Hilferuf aus dem öffentlichen Tierheim

Am Mittag des 2. Oktobers stellten die Tierschützer im öffentlichen Tierheim zu ihrem großen Entsetzen fest, dass die Futtervorräte noch genau einen Tag reichen würden. Cristina bat uns um Hilfe und wir konnten beim Futterlieferanten Izzi Food gerade noch rechtzeitig vor Ladenschluss 1200 Kg Futter für erwachsene Hunde und 300 kg Welpenfutter ordern, die dann bereits heute im öffentlichen Tierheim von Botosani angeliefert wurden.


Cristinas Antwort von heute Mittag:
Thank you very much for coming in our help in the time of need, for hearing our cry for help, and for sending us food in emergency! Food for adults and food for puppies! Thank you !!

Liebe Futterpaten, ohne Sie/Euch wäre es uns nicht möglich, den Hunden so schnell und umfassend zu helfen. Wir können gar nicht oft genug DANKE sagen!

Previous Next

27. September 2018 - Dank unserer Futterpaten ...

... und der Lieferung von 1.300 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde müssen die Schützlinge unseres Partnervereins Ador keinen Hunger leiden.


Herzlichen Dank!

24. September 2018 - Kastrationsaktion in Trusesti

Erneut konnten 9 Straßenhündinnen und eine Katze mit unserer finanziellen Unterstützung in Trusesti kastriert werden.

Previous Next

8. September 2018 - Spende

Am 8. September war Frank Kremer wieder für unsere Fellnasen auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach und hat 240,00 Euro eingenommen, die er unserem Verein zur Verfügung stellt.

Wir werden das Geld für den Transport der 54 in Deutschland gefertigten Hundehütten nutzen, die von Münster nach Botosani befördert werden müssen

Lieber Frank,
wir bedanken uns wieder ganz, ganz herzlich für Deinen Einsatz!

7. September 2018 – Futter für das öffentliche Tierheim

 

Dank unserer Futtepaten konnten wir das öffentliche Tierheim von Botosani wieder mit Futter beliefern lassen, welches dringend benötigt wurde. Insgesamt konnten wir 1500 Kilo Trockenfutter für erwachse Hunde und 300 Kilo Welpentrockenfutter bestellen. Für einige Tage ist somit ein gefüllter Napf für jeden Hund garantiert.

Wir bedanken uns wieder bei all unseren Futterpaten.

2. September 2018 - Kastrationsaktion

Eine Frau aus dem Dorf Stefanesti nahe Botosani wandte sich an Dana, die 1. Vorsitzende unseres Partnertierschutzvereins Ador, mit der Bitte um Kastration von 3 Katzen und 7 Hündinnen, die sie in dem Ort betreut. Sie selbst kann es sich nicht leisten, aber Dank unserer Spender konnten wir diese Hilfe zusagen und dadurch weiteren unerwünschten Nachwuchs verhindern.

31. August 2018 - Auch die Hunde von Florea ...

 

... wurden bei unseren monatlichen Futterspenden natürlich nicht vergessen.
500 Kilogramm Futter wurden deshalb auch zu Florea geliefert.

Mrs. Florea und natürlich auch wir bedanken uns bei unseren Futterpaten!

 25. August 2018 - Futter für Ador

 

Am 25. August wurde wieder das so dringend notwendige Futter in unser Partnertierheim von Ador geliefert. Es waren insgesamt 1300 Kilo Trockenfuter für erwachsene Hunde und 240 Kilo spezielles Trockenfutter für die vielen Welpen.

Wir bedanken uns wieder bei all unseren Futterpaten.

2. August 2018 – Futter für das Public Shelter

 

Am 2. August wurden 1500 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde und 300 Kilo Trockenfutter für Welpen in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.


Ganz herzlichen Dank an all unsere Futterpaten

August 2018 – Besuch bei Mrs. Florea und ihren Hunden

Während unseres diesjährigen Aufenthaltes in Rumänien Anfang August haben wir wie jedes Jahr auch wieder Florea besucht, die etwa 50 Hunde auf ihrem Grundstück aufgenommen hat. Für einige dieser Hunde, die besonders freundlich, lieb, menschenbezogen und verträglich sind, suchen wir nun ein Zuhause.

Dazu gehören Jimmy, Polly, Jano, Silas, Safira und nicht zu vergessen die bezaubernde Karina. Die meisten von ihnen waren letztes Jahr noch nicht bei Florea. Andere, wie etwa Caspar, haben wir schon 2017 bei Florea angetroffen. Er wartet noch immer auf seine Chance. Auch Enno haben wir wiedergesehen. 2017 war er noch ein kleiner Welpenjunge, nun ist er zu einem stattlichen Junghund herangewachsen, der auch zum Empfangskomitee im folgenden Film gehörte.

August 2018 - Besuch in Botosani

Vom 3. bis 7. August reisten 5 Teammitglieder der Pfotenhilfe nach Rumänien.
Dana, die Vorsitzende unseres Partnervereins, hat sich über unseren Einsatz wieder sehr gefreut.
Hier schon einmal ein paar erste Impressionen unserer voll ausgefüllten Tage: 

 


Wie immer wird es bald auch einen ausführlichen Reisebericht geben.

August 2018 - Die Straßenhunde von Trusesti

Während unseres diesjährigen Besuchs in Rumänien haben wir auch die Tierschützerin Anca, die unseren Partnerverein Ador unterstützt und selbst in Trusesti arbeitet, auf ihrer Tour zu den Straßenhunden von Trusesti begleitet.

Trusesti liegt gut 30km von Botosani entfernt und im Vergleich zu Botosani gibt es hier keine Hundefänger. Wir haben auf dieser Fahrt viele, viele Hunde gesehen, darunter auch viele Welpen. Ein kleines Welpenkind fanden wir sterbend im Gras in einem Hinterhof liegend und haben es zum Tierarzt gebracht, um es von seinem Leiden zu erlösen. 

So wie in Trusesti leben in jedem Dorf, in jeder Stadt in Rumänien Straßenhunde.

Einige Eindrücke unserer Fahrt nach Trusesti am 4. August 2018 haben wir im folgenden Video festgehalten:


Während die Straßenhunde in Trusesti das große Glück haben, regelmäßig von einer Tierschützerin gefüttert zu werden, verhungern anderswo Tausende auf der Straße. Doch auch in Trusesti sterben regelmäßig Hunde an Krankheiten oder Verletzungen, viele Hunde werden überfahren, gerade Welpen erleben häufig nicht ihren ersten Geburtstag.

Obwohl es Ausnahmen gibt, sind Straßenhunde von den Bewohnern nicht gerne gesehen. Selbst um kleinste Welpen, die in Hinterhöfen um Futter schreien, kümmert sich keiner der Anwohner.

Da tat es gut zu sehen, dass ganz vereinzelt gerade ältere Einwohner immer wieder Straßenhunde auf ihrem Grundstück aufnehmen. Ein älterer Mann und sowie eine alte Frau haben wir besucht. Während der Mann fünf große Straßenhunde aufgenommen hat, versorgte die alte Frau mit ihrer Mutter über 20 Straßenhunde. Sie zeigte uns mehrer Welpenwürfe und nahm dankbar das Futter von Anca an.

Denn alleine, ohne Spenden, könnten die beiden die vielen Hunde aus eigenen Mitteln nicht ernähren. Einige der Straßenhunde, die auf Privatgrundstücken notdürftig Unterschlupf gefunden haben, hat Anca schon mit unserer Unterstützung kastrieren lassen.

Wir haben die Kostenübernahme für weitere Kastrationen sowie die Kosten für die Entwurmung der vielen Welpen, die im Garten der alten Frau leben, zugesagt. 

Trusesti steht für viele Dörfer und Städte in Rumänien, ja in ganz Osteuropa.
Wir als Verein können immer nur punktuell helfen und unterstützen. Doch wir hoffen, dass es in anderen Städten andere Hilfsorganisationen gibt, die all jene unterstützen, die etwas gegen das Tierleid auf Rumäniens Straßen unternehmen möchten. 

August 2018 - Kastrationsaktion in Trusesti

Sechs Hündinnnen und fünf Rüden konnten wir in Trusesti, einer kleinen Stadt nahe Botosani, kastrieren lassen. Hier in Trusesti gibt es bislang noch keine Hundefänger, was bedeutet, dass die Hunde sich frei auf den Straßen bewegen, sich aber auch unkontrolliert vermehren können.


Dank unserer Spender konnten wir einmal mehr einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass weniger Welpen den Gefahren auf der Straße ausgesetzt sind, erkranken, sterben oder als unliebsame Gäste verjagt werden.

Land in Sicht - der Bau von 50 neuen Hundehütten ...

... für das öffentliche Tierheim hat
- nach der Optimierung des Prototypes - begonnen!

Jeder, der im noch nicht lange zurückliegenden Winter die erbärmlichen und maroden Hundehütten im öffentlichen Tierheim von Botosani gesehen hat, hat verstanden, warum so viele Hunde jedes Jahr bei zweistelligen Minusgraden in diesem Lager erfrieren.

Auch uns haben diese Bilder ...

Previous Next

... keine Ruhe gelassen, sodass wir in 2017 bereits 35 gut isolierte Hundehütten für den alten Trakt des öffentlichen Tierheims von einer kleinen rumänischen Schreinerei fertigen und in das Tierheim liefern ließen (s. Berichte unter "Aktuelles" im Februar und August 2017).

Leider war es dieser Schreinerei jedoch nicht möglich, größere Hütten zu bauen, wie sie für die vielen neuen, 2013 gebauten Zwinger im Tierheim benötigt werden. In diesen größeren Hütten finden jeweils vier Hunde Platz. 

Nach längerem Suchen haben wir nun eine Schreinerei in Münster gefunden, die maßgerecht diese großen Hütten für uns fertigen wird. Diese Schreinerei ist Teil eines ge­mein­nützigen Un­ter­nehmens, in dem Menschen mit geistiger, körper­licher und psychischer Be­hin­derung gemäß ihrer jeweiligen Fähig­keiten und Vor­lieben eine Beschäftigung finden und Produkte herstellen, die höchsten Qualitätsansprüchen genügen.

Die Hütten werden rundherum isoliert und durch Sockel und Ablaufkanten besonders haltbar gebaut.

Der neue Trakt des öffentlichen Tierheims umfasst 200 Zwinger und mit dem nun begonnenen Bau von 50 Hütten werden ein Viertel der hier eingesperrten Hunde im nächsten Winter weniger leiden und frieren müssen. Anfang September werden die Hundehütten dann gut verpackt auf ihre Reise nach Rumänien gehen.

Gerne würden wir natürlich noch mehr Hunde vor dem Erfrierungstod bewahren und freuen uns deshalb sehr über Ihre Unterstützung und Spende, damit wir vielleicht bald den Bau weiterer Hütten in Auftrag geben können.  


Spendenkonto:
Sparda-Bank West eG,
IBAN: DE67 36060 5910 0013 70553 

27. Juli 2018 - Futter für Florea

Während in Deutschland große Hitze herrscht, wüten in Rumä-nien heftigste Regenfälle. Das Grundstück von Florea ist völlig aufgeweicht, die Hunde stehen im Matsch.
Daran können wir leider nichts ändern, aber zumindest konnten wir Florea und ihren Hunden durch die Unterstützung unserer Futterpaten 500 Kilo Trockenfutter liefern lassen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Futterpaten.

18. Juli 2018 - Lucky geht es besser

Wie wir am 9. Juli hier unter 'Aktuelles' berichteten, fanden Tierschützer einen etwa 8 Monate alten kleinen Rüden mehr tot als lebendig in Botosani.

Selten, so schrieb uns Dana, die Vorsitzende des kleinen Tierschutzvereins Ador, habe sie einen derart vernachlässigten Hund gesehen. Was angesichts der Verhältnisse vor Ort schon etwas heißen will. Dana hat den kleinen Kerl zum Tierarzt gebracht und später mit in das Tierheim von Ador genommen. Die Behandlung dauert an, doch Lucky, wie Dana den kleinen Findling nannte, geht es schon viel besser.

Dank unserer Spender können wir die Behandlungskosten für den kleinen Mann übernehmen und werden ihn sogar im August, wenn einige Mitglieder unseres Tierheims nach Rumänien fliegen, auch persönlich kennenlernen können.

Previous Next

17. Juli 2018 - Impressionen aus dem Tierheim von Ador

... Viele, viele Welpen und Katzenkinder befinden sich zur Zeit in der Obhut des Tierheims von Ador. Einige wurden mit Mutterhündin oder -katze, andere mutterseelenalleine ausgesetzt gefunden. Vor dem Tierheim, auf dem Feld, im Straßengraben ....

Allein 10 Mutterhündinnen und 58 Welpen wurden in den letzten Wochen aufgenommen. Und es ist kein Ende in Sicht.

Sie alle befinden sich in den zwei Räumen der Krankenstation des Tierheims, auf den Fluren, im Bad, im kleinen Büro ... in jeder Ecke wuseln kleine Tierkinder herum und die Helfer müssen aufpassen, wohin sie treten.

Alle haben die erste große Hürde in ihrem Leben genommen. Sie sind in Sicherheit. Nun hoffen wir, dass sie weiter gesund bleiben und dann, wenn sie ausreisebereit sind, ein schönes Zuhause finden werden. 

16. Juli 2018 - 1300 Kilo Trockenfutter ...


...  konnten in das Tierheim unseres Partnervereins Ador geliefert werden.

 Momentan sind bei Ador weit mehr als 50 Welpen mit und ohne Mutterhündinnen untergebracht, die alle ein gefülltes Bäuchlein haben müssen um den Alltag im Tierheim einigermaßen überstehen zu können. Wir werden deshalb in Kürze auch Nassfutter für die vielen Welpen bestellen und würden uns über weitere Futterpaten sehr freuen. 

 

9. Juli 2018 - Mehr tot als lebendig ...

... wurde ein etwa acht Monate alter Hund gefunden. In der Nähe des öffentlichen Tierheims von Botosani, dem Tode nahe, nur noch Haut und Knochen. Lebend in einen Sack gepackt und entsorgt wie Müll.

Dana, die Vorsitzende des örtlichen Tierschutzvereins Ador, hat sich des kleinen Kerls angenommen und ihn zum Tierarzt gebracht. Hier wird er nun behandelt und wir hoffen, dass er es schafft und bald ein Zuhause findet, wo er geliebt und umsorgt wird.

Wir haben zugesagt, die Behandlungskosten für diese geschundene Hundeseele zu übernehmen.

Previous Next

7. Juli 2018 - Neue Zwinger im Tierheim von Ador

Am 4. Juni haben wir über die Erweiterung des Tierheims von Ador berichtet. Ein großes Gelände, das an das bisherige Tierheim grenzt, wurde eingezäunt, damit hier später eine Quarantänestation entstehen kann wie auch neue Zwingeranlagen. Leider platzt das bisherige, erst vor wenigen Jahren fertiggestellte Tierheim aus allen Nähten und viele Hunde sind mehr als notdürftig, oft auch nicht artgerecht untergebracht. Gerade die vielen Kettenhunde im Tierheim von Ador fristen ein sehr trauriges Leben.

Damit diese Hunde schnellstmöglichst in eigene Gehege mit mehr Bewegungsfreiheit umziehen können, wurde nun mit dem Bau neuer Zwingeranlagen begonnen. Auch die Pfotenhilfe hat sich mit 1.439,- Euro an den Kosten beteiligt.

Previous Next

5. Juli 2018 - Dank einer großzügigen Spende ...

... konnten nach dem Brand im öffentlichen Tierheim von Botosani, dem leider auch alle Medikamentenvorräte zum Opfer fielen, die für die vielen kranken Hunde so notwendigen Präparate neu gekauft werden.

Neben Desinfektionsmitteln, Wurmtabletten, Vitaminen und Verbandsstoffen vor allem auch Antidiarrhoika und Antibiotika, ohne die eine effiziente Behandlung vor Ort unmöglich ist.

Herzlichen Dank!!

Previous Next

30. Juni - Ein Brand im öffentlichen Tierheim ...

... hat das Vet-Office und die Lagerräume komplett zerstört.

Die gute, ja wirklich sehr gute Nachricht ist, dass dem auf dem Gelände lebenden Arbeiter und den eingesperrten Hunden nichts passiert ist. Die Hunde sind verängstigt und durcheinander, doch sie sind am Leben.

Das Feuer hat alles, was in dem Tierarztbüro und in den Nebenräumen gelagert war, vernichtet. Auch Impfstoffe, Medikamente, Futter ....

Previous Next

Es ist unklar, was den Brand ausgelöst hat. Die Tierschützer vor Ort vermuten, dass durch nicht sachgerecht verlegte Stromkabel und die seit vier Tagen unentwegt niederprasselnden Regenmassen mehrere Kurzschlüsse ausgelöst wurden. Eine Versicherung gibt es für die Gebäude nicht, sodass alles letztlich mit Mitteln der Gemeinde, dem Eigentümer des Tierheims, wiederaufgebaut werden muss. Leider ist zu befürchten, dass sich das Engagement der Gemeinde wie bislang auch in sehr überschaubaren Grenzen bewegen wird. Medikamente, Impfstoffe und Futter wurden auch bislang schon regelmäßig von ausländischen Tierschutzorganisationen gespendet.

Wir haben nun als Sofortmaßnahme erneut die Kosten für die Impfung von 50 Hunden übernommen.

Elena, die gestern Morgen als Erste das Ausmaß des verheerenden Feuers sah, hat ein Video gedreht:

 

27. Juni 2018 - 50 Impfungen für das öffentliche Tierheim


Die Tierschützer in Botosani benötigen dringend Impfungen. Ständig werden neue Hunde von den Hundefängern in das öffentliche Tierheim gebracht. Um Epedemien einzudämmen, sind Impfungen sehr wichtig.

Vielen Dank an unsere Spender für die 50 Impfungen!

23. Juni 2018 - Es war wieder Trödeltag

Frank Kremer stand bei herrlichem Wetter in Mönchengladbach auf seinem Stammplatz und hat insgesamt 280,00 Euro eingenommen, die er unserem Verein für unsere Tierschutzarbeit zur Verfügung stellt.

Die Trödelvorräte schwinden und Frank könnte gut Nachschub gebrauchen.

Wenn Sie also gut erhaltene Dinge haben, die Sie Frank bringen oder schicken können, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit
Frank, Tel.: 0178-4753931, Email: remerk@t-online.de.

Ein großes Dankeschön an Frank!

22. Juni 2018 - 1500 Kilo Trockenfutter ...

... für erwachsene Hunde und auch für die vielen Welpen wurden in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Futterpaten!

15. Juni 2018 - Noch einmal 15 ...

... Hündinnen und Rüden konnte die Pfotenhilfe ohne Grenzen durch die Unterstützung von Spendengeldern im Rahmen eines Kastrationsprojektes für private und für Straßenhunde kastrieren lassen.

Nur durch Kastrationen kann man die Welpenflut in Rumänien eindämmen.

Vielen Dank an all unsere Spender!

Previous Next

15. Juni 2018 - Hilfe für die Hundebabies

Cristina, eine unserer Tierschutzkolleginnen aus Botosani, wurde von einer älteren Dame um Unterstützung für 10 auf der Straße geborene Welpen gebeten. 

 

Dank der Unterstützung unserer Spender konnten die Welpen nun ihre erste Impfung bekommen und sind so hoffentlich gut gewappnet für ihren weiteren Überlebenskampf.

Previous Next

14. Juni 2018 - Futter für Ador

Heute wurden 1.300 kg Hundefutter in das Tierheim von Ador geliefert. 

Ein großes DANKESCHÖN an unsere Futterpaten.

4. Juni 2018 - Das Tierheim von Ador wird erweitert

Lange schon war geplant, das Tierheim von Ador, dem Tierschutzverein von Botosani, um eine Quarantänestation und weitere Zwinger sowie eine große Freilauffläche zu erweitern. Das dazu notwendige Gelände, das unmittelbar an das bisherige Tierheimgelände grenzt, war bereits vor drei Jahren gekauft worden; nun musste dieses Stück Land aber erst einmal eingezäunt werden, damit dann in vielen weiteren Schritten später die Quarantänestation und weitere Anlagen entstehen können.

Die Einzäunung des Grundstücks erfolgte wie im bisherigen Tierheim mit hohen Wellblechplatten, die die Hunde vor Übergriffen von außen sicher schützen.

Die Pfotenhilfe hat sich mit 1.504 Euro an den Kosten der Einzäunung beteiligt.

Previous Next

2. Juni 2018 - 20 Katzen und Hunde ...

... deren Besitzer in Rumänien zu arm sind, um ihre Tiere kastrieren zu lassen und damit ungewollten Nachwuchs zu verhindern, wurden auf Kosten der Pfotenhilfe kastriert.

9 Hündinnen, 5 Rüden und 9 Katzen wurden von Dana, der ersten Vorsitzenden von Ador, auf unsere Bitte hin zum Tierarzt gebracht. Denn viele der Katzenbabies und Welpen, die immer noch auf Botosanis Straßen zu finden sind, stammen von Tieren, die eigentlich einen Besitzer haben, der jedoch die Kosten einer Kastration nicht tragen kann.

Previous Next

31. Mai 2018 - 500 Kilogramm Futter ...

... wurden heute an Florea für die über 50 auf ihrem Grundstück lebenden Hunde geliefert.

Ein großes Dankeschön an unsere Futterpaten!

30. Mai 2018 - Impfstoff für 50 Hunde im öffentlichen Tierheim

Seit der Epidemie im Jahr 2016, die über hundert Hunden das Leben kostete und viele mit Folgererkrankungen zurückließ, werden mit der Hilfe verschiedener Tierschutzorganisationen möglichst alle Hunde, die neu von den Hundefängern in das Tierheim gebracht werden, geimpft. Nur so lässt sich die Ausbreitung von Krankheiten verhindern.
Auch wir beteiligen uns regelmäßig an diesem so wichtigen Schutzprogramm und haben nun dank unserer Spender wieder die Kosten für 50 Impfungen übernehmen können.

Dies schrieb Cristina, unsere Tierschutzkollegin und Ansprechpartnerin für die Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani:

Since our last distemper epidemic, from 2016, we are vaccinated with DHPPI vaccine all dogs who enter in Ps. This is for their own safety. This is how we keep them healthy and they don't get sick, and this is how, since then, we never had an epidemic again. Imagine the huge number of dogs who are caught in PS Botosani every year. For them we need so manny vaccines. Our stock of DHPPI vaccine from Ps is almost over, and we had a huge help from Pfotenhilfe ohne Grenzen, who helped us buy 50 new ones! But these 50 will be over soon, so we will need new ones again. If anny foundation can help us more vaccines, we would really apreciate the help <3 Thank you very much <3 Thank you very much,m Pfoetenhilfe ohne Grenzen!

26. Mai 2018 - Futter fürs öffentliche Tierheim


Heute wurden 1200 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde und 300 Kilo Welpentrockenfutter in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.

Für einige Tage haben die momentan etwa 650 dort lebenden Hunde wieder ein volles Bäuchlein.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren lieben Futterpaten.

15. Mai 1290 Kilogramm Hundefutter ...


... wurden heute in das Tierheim von Ador geliefert.

Liebe Futterpaten, herzlichen Dank!

 

Bines Happy End

Cristina, eine unserer rumänischen Tierschutzkollegen, hat ein Video gefertigt. Es erzählt die Geschichte von Bine, einer Hündin, die völlig verängstigt im öffentlichen Tierheim von Botosani gelebt hat und im Februar 2018 zu einer unserer Pflegestellen reisen durfte.

Aus der ehemals traumatisierten Hündin wurde eine glückliche Fellnase, die heute ihr Leben in vollen Zügen genießt. So wie Bine leben viele Hunde in öffentlichen Tierheimen in Rumänien verängstigt und misshandelt.

Dank der Tierschützer sowohl in Rumänien wie auch Bines Pflegefrauchen hier in Deutschland und ihrer Familie, bei der Bine heute leben darf, hat es für Bine ein beeindruckendes Happy End gegeben.

29. April 2018 - Auch Floreas Hunde ...

... wurden heute wieder mit Futter versorgt.

Im Moment leben auf Floreas Grundstück am Rande Botosanis etwa 50 Hunde. Florea selbst ist völlig mittellos und kann die vielen Hunde, die sie vor den Hundefängern in Sicherheit bringt, nicht versorgen.


Deshalb kümmern wir uns seit längerer Zeit um ihre Versorgung, indem wir jeden Monat Futter bestellen und zu Florea bringen lassen.

Zudem lassen wir seit gut einem Jahr alle Hunde, die bei Florea Unterschlupf gefunden haben, kastrieren, damit es nicht zu ungewolltem Nachwuchs kommt.

Bei Florea leben auch Karina, Sally und Polly, die noch immer ein liebevolles Zuhause suchen.

28. April 2018 - Trödeltag in Moers

Am 28. April war wieder Trödeltag und Frank Kremer hat bei sehr schönem Wetter aber wenig Publikum 240,00 Euro für unsere Fellnasen eingenommen. 

Ganz, ganz lieben Dank an Frank, der sich so viele Wochenenden Zeit nimmt, um für unsere Hunde gespendeten Trödel zu verkaufen.

Das Team der Pfotenhilfe freut sich sehr über die Einnahme für unsere Hunde!

27. April 2018 - 11 Hunde und ein Karton mit Welpen ....


... wurden heute in das öffentliche Tierheim von Botosani gebracht. Die Hundefänger arbeiten unermüdlich und die Tierschützer vor Ort sind verzweifelt. Es werden immer weniger der knapp 800 hier eingesperrten Hunde vermittelt; selbst überaus freundliche, junge und kleinere Hunde warten monatelang vergeblich auf Menschen, die ihnen ein liebevolles Zuhause geben möchten.

Jede Woche sterben Hunde durch Beißereien, die kleinen Welpen im Karton werden vermutlich die nächsten Monate nicht überleben. Auch wenn die Temperaturen nun nicht mehr eisig sind, so hört das Leid der Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani doch nicht auf.

 

Viele Hündinnen werden nun im Frühjahr läufig, die in kleinen Zwingern eingesperrten Rüden liefern sich erbitterte Kämpfe, die oft tödlich enden.

11. April 2018 - Sparda Bank West unterstützt unsere Tierschutzarbeit

Am 11. April wurde uns durch Herrn Kittel ein Scheck des Gewinnsparvereins der Sparda Bank West e. V.
in Höhe von 500,00 Euro überreicht.

 

Das Team der Pfotenhilfe bedankt sich
ganz herzlich für die Spende.

Die Straßenhunde von Trusesti

Eine Tierschützerin namens Anca, die in der Vergangenheit regelmäßig dem Tierschutzverein ADOR in Botosani half, ist von Beruf Lehrerin und unterrichtet an einer Schule in Trusesti, die knapp 35 km östlich von Botosani liegt. Auch hier in Trusesti leben natürlich Straßenhunde, die von der Tierschützerin nach und nach kastriert und regelmäßig gefüttert werden.

Wir konnten dank unserer Spender hier mit Spot-on-Präparaten und Wurmtabletten unterstützen, die Anca den von ihr betreuten Straßenhunden nun verabreichen konnte.

Previous Next

17. April 2018 - In das Tierheim unseres Partnervereins Ador ...

... wurden heute 1290 Kilogramm Hundefutter geliefert.

 

Auch die Hunde im öffentlichen Tierheim wurden natürlich nicht vergessen.  

Für sie haben wir 1200 KG hochwertiges Hundefutter und 300 KG nahrhaftes Welpenfutter bestellt und direkt in das Tierheim liefern lassen.

  

Ein herzliches Dankeschön an all unsere Futterpaten! 

 

Anfang April 2018 - Einsatz bei Floreas Hunden

Anfang April 2018 konnten wir dank unserer Spender Entwurmungstabletten und Spot-On-Präperate gegen Floh- und Zeckenbefall bestellen und Florea bzw. den etwa 50 auf ihrem Grundstück lebenden Hunden zur Verfügung stellen.

Zwei Tierschützerinnen besuchten auf unsere Bitte Florea und verabreichten gemeinsam mit Florea den so wichtigen Schutz gegen Parasiten.

Da sich viele Hunde bei Florea nur noch von Florea anfassen lassen, war es ein großes Stück Arbeit, alle kleinen und großen Fellnasen zu behandeln.

Previous Next

11. April 2018 - Adan im Glück

Viele unserer Leser erinnern sich bestimmt an Adan, den jungen Rüden aus dem öffentlichen Tierheim Botosani, der mit einer großer Öffnung im Kehlkopf, die während der eiskalten Wochen in Nordrumänien beständig zuzufrieren drohte, monatelang in einem kleinen Zwinger ausharrte.

 

Sein Glück begann, als seine heutige Besitzerin Adan auf unserer Homepage entdeckte und ihn im Februar zu sich holte. In Deutschland wurde Adan dann kurze Zeit später dank der tollen Unterstützung vieler Spender operiert.

 

Die große Öffnung in Adans Kehlkopf konnte vollständig geschlossen werden und Adan genießt seitdem sein Leben. Einen kleinen Eindruck vermittelt das folgende Video:

 

 

3. April 2018 - 1290 Kilogramm Hundefutter ....

... konnten dank unserer Futterpaten in das Tierheim von Ador geliefert werden.

Herzlichen Dank!

 

1. April - Ein ganz anderes Ostergeschenk ...

... fand die Vorsitzende unseres Partnervereins am Ostersonntag auf dem Weg zum Tierheim. In einem zugeschnürten Sack lag am Rand der vielbefahrenen Straße ein etwa einjähriger Rüde, den sie Paul nannte.

Paul hätte sich nicht aus eigener Kraft aus dem zugeschnürten Sack befreien können. Ohne viel Phantasie lässt sich vorstellen, was mit Paul am Ende dieses Tages passiert wäre ...

24. März 2018 - Trödeltag nach Winterpause

Am 24. März war wieder Trödeltag.

Wegen der extremen Kälte in den vergangenenen Wochen und der Grippewelle, die leider auch vor Frank nicht halt machte, war eine Pause erforderlich.

Insgesamt konnte Frank wieder 300,00 Euro einnehmen und stellt unserem Verein das Geld zur Verfügung.

 

Lieber Frank, ganz herzlichen Dank.

24. März 2018 - Futter für Floreas Hunde

Am 24. März wurde Florea mit Futter für ihre Hunde beliefert. Da die Hunde in der kalten Zeit etwas mehr Futter benötigen, haben wir diesmal 450 Kilo Trockenfutter liefern lassen. 

Ein großes Dankeschön an unsere Futterpaten.

Previous Next

18. März 2018 - 996 Dosen Nassfutter ...

... konnten wir dank unserer Futterpaten in das Tierheim unseres Partnervereins liefern lassen. Gerade die kranken, schwachen und alten Hunde wie auch die Welpen freuen sich über das gehaltvolle Nassfutter. 

Vielen Dank dafür!

17. März 2018 - 1800 Kilo Trockenfutter ...

... wurden heute in das öffentliche Tierheim geliefert. Davon 1500 Kilogramm für erwachsene Hunde und 300 Kilogramm für Welpen. Gerne hätten wir noch mehr Welpenfutter bestellt, doch die Tierschützer vor Ort mussten uns leider mitteilen, dass viele, sehr viele kleine Hundekinder inzwischen verstorben sind.

Wie in Deutschland ist auch in Rumänien der Winter mit voller Kraft zurückgekehrt. Hohe Schneeberge und die nicht enden wollende Eiseskälte setzen den Hunden weiter zu.

Das Futter wird mehr denn je dringend benötigt.
Ein herzliches Dankeschön an unsere Futterpaten!

16. März 2018 - 100 Hunde, ...

... die in den letzten Wochen von Hundefängern in das öffentliche Tierheim von Botosani gebracht wurden, konnten dank Ihrer Spenden geimpft werden.

Herzlichen Dank!

 

Tintins Geschichte - ein Beispiel für Auslandstierschutz macht Schlagzeilen

Ein Leserbeitrag in der Lausitzer Rundschau vom 5. März 2018:

Tintin, jetzt Toni – der rumänische Straßenhund.
Ein Memorandum.
Meine Geschichte beginnt 2015 mit einem Versprechen, erzählt von einer sehr langen Reise und schließt mit einem Happyend.

Es kam der Zeitpunkt, den alle guten Tierhalter kennen und sicher auch fürchten. Meine treue Fellnase Willy ging den Regenbogenweg, weil seine Welt mit über 15 Jahren immer kleiner wurde. Ich versprach ihm, aber eigentlich mehr mir, einen Hund aus dem Tierheim zu holen, der in Not ist und ein Familie braucht. Um mein Versprechen  einzulösen, machte ich mich auf den Weg ins regionale Tierheim. Leider ohne Erfolg. Verschlossene Türen, drinnen viele wartende Hunde, egomane Tierheimleitung und tatenfreies Amt.

Nach mehrfachen Versuchen gab ich auf und landete nicht ganz zufällig auf der Internetseite von Tasso - Shelta. Dort fand ich unter hunderten, tausenden meinen Toni aus Rumänien, der damals noch Tintin genannt wurde.
Ich habe es gehasst, „Gott zu spielen“, eine Auswahl treffen zu müssen. Es waren so viele. Ein Schicksal schlimmer als das andere! Aber wie heißt es so treffend? 

"Lieber ein Licht anzünden, als über Dunkelheit klagen."

(...)

Hier geht es weiter zum vollständigen Artikel ... 

Previous Next

Es gibt wieder ein Pfotentreffen!!

 

Am 3. Juni 2018 ist es soweit:

Die Pfotenhilfe lädt nach einjähriger Pause wieder zum Pfotentreffen in Erkrath ein.

 

 

Wir hoffen auf ein Wiedersehen mit vielen
unserer ehemaligen Schützlinge 
und ihren Familien.

 

Ein großes Dankeschön geht an die Hundeschule Vogt, die uns wie in den Jahren zuvor wieder ihr schönes Trainingsgelände zur Verfügung stellt.

Für das leibliche Wohl wird wie immer gesorgt sein.

Damit wir besser planen können, bitten wir um Anmeldung bei Anni Neuberger,
Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Falls Sie einen Kuchen oder einen Salat spenden möchten, würden wir uns sehr darüber freuen. Bitte geben Sie das bei der Anmeldung an.

Auf Sie und Ihre vierbeinigen Schützlinge freuen wir uns und erwarten Sie gerne 
am 3. Juni ab 12:00 bis ca. 16:00 Uhr 
auf dem Gelände der Hundeschule Vogt 
in der Johannesberger Straße 98d in 40699 Erkrath. 

3. März 2018 - Noch einmal Futter für das öffentliche Tierheim

Der Einsatz unserer Futterpaten hat es wieder einmal ermöglicht, dass auch zu Beginn dieses Monats das dringend benötigte Futter ins öffentliche Hundeauffanglager bestellt werden konnte. So haben wir 1500 Kilo gutes Trockenfutter und 300 Kilo Welpenfutter bestellen können.

Dieses Futter wird die Mägen der hungrigen Hunde dort füllen und hilft ihnen hoffentlich auch, der eisigen Kälte zu trotzen und so den Winter einigermaßen gut zu überstehen.

Vielen herzlichen Dank an alle Futterpaten, die dies immer wieder ermöglichen und so das Leben der Hunde dort ein wenig erträglicher machen und ihr Überleben sichern.

Previous Next

26. Februar 2018 - Adan wurde operiert!

Am 26. Februar war es endlich soweit und die kreisrunde und große Öffnung in Adans Kehlkopf wurde mittels eines Titannetzes geschlossen.
Vor diesem Eingriff  waren weitergehende Untersuchungen erforderlich, um den Erfolg der OP zu garantieren. So musste sichergestellt werden, dass keine Fremdkörper durch die Öffnung in die Lunge gelangt waren; zum anderen wurde endoskopisch abgeklärt, ob Adans obere Atemwege sicher frei waren, denn sonst wäre Adan beim Verschließen des Lochs erstickt.

Adan konnte gestern erstmalig seit langer Zeit bellen, was muss das für ein Gefühl für ihn gewesen sein. Nun hoffen wir, dass alles gut verheilt und das Titannetz nicht abgestoßen wird. Ein Problem könnte noch die Wundheilung werden, da die Öffnung doch sehr groß war. Eventuell müsste dann in einer zweiten Operation eine Hauttransplantation durchgeführt werden.

Wir möchten an dieser Stelle allen Spendern herzlich danken.
Unserer besonderer Dank gilt Thomas von Essen von Transcanis, der Adan von Rumänien nach Deutschland brachte und von Adans Schicksal so berührt war, dass er Adan und uns sofort seine Unterstützung zusagte.

Durch einen Spendenaufruf von Transcanis kamen für Adans Operation und Nachsorge insgesamt 805,-- Euro zusammen. 

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Spender und an Thomas von Transcanis!

Previous Next

21. Februar 2018 - Futter für die frierenden Hunde in Rumänien

Am 21. Februar wurden für die Hundes unseres Partnervereins 1280 Kilo Trockenfutter direkt ins Tierheim geliefert und auch Florea wurde mit 350 Kilo Trockenfutter für ihre Hunde beliefert.

Bei der Eiseskälte, die momentan in Rumänien herrscht, brauchen die Hunde unbedingt Futter, um den Temperaturen trotzen zu können.

Ein großes Dankeschön an unsere Futterpaten!

Previous Next

18. Februar 2018 - Adans Ankunft

Adan ist am 18. Februar wohlbehalten in Deutschland angekommen, wo er schon sehnsüchtig von seinem Frauchen erwartet wurde.

Heute haben wir Adan bereits in der Tierklinik vorgestellt und die anstehende Operation zum Verschließen des Kehlkopfes besprochen. Da das Loch doch größer als erwartet ist, muss ein Titan-Netz zum Verschließen verwendet werden, welches nun für Adan bestellt wurde. Am 26. Februar ist dann der große Tag und Adan wird operiert. Wir werden berichten, wie es Adan nach der Operation geht.

Previous Next

12. Februar 2018 - Welpen im öffentlichen Tierheim von Botosani

Im öffentlichen Tierheim von Botosani sind im Moment um die 700 Hunde eingesperrt. Darunter leider auch viele Welpen. Allein 10 Mutterhündinnen mit Welpen aber auch viele Welpen ohne Mutter leben in der Eiseskälte und kämpfen um ihr Überleben. Viele, das ist leider die traurige Erfahrung der letzten Jahre, werden den Frühling nicht erleben.

Wir stellen im Augenblick keine einzelnen Welpen von hier vor, da es im Moment so viele sind und wir leider nicht sagen können, welche der kleinen Hundekinder in ein, zwei oder drei Wochen vielleicht schon erfroren sind. Die einzige Hoffnung für sie ist wie für alle der hier eingesperrten Hunde, ein Zuhause zu finden. Gerade Welpen haben der Eiseskälte wenig entgegenzusetzen und erfahrungsgemäß gehören sie zu den ersten Opfern.

Alle Welpen sind geimpft und werden natürlich nur gesund und gechippt auf die Reise gehen.

Wenn Sie sich für einen Welpen aus dem öffentlichen Tierheim von Botosani interessieren, wenden Sie sich bitte an uns. Wir sind in täglichem Kontakt mit den Tierschützern vor Ort und werden dann ausführlicher über die für eine Vermittlung in Frage kommenden Welpen informieren.

Kontakt:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de,
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

10. Februar 2018 - Stroh für die frierenden Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani

Das Leben der Hunde im öffentlichen Tierheim ist nie unbeschwert, schön oder friedlich. Doch im Winter steigert sich das Leid der hier Eingesperrten um ein Vielfaches.

Die Eiseskälte mit Minusgraden gerade nachts im zweistelligen Bereich, die Nässe und der oft scharfe Wind lassen jedes Jahr viele Hunde erfrieren.
Die maroden und unisolierten Hütten bieten wenig Schutz.

Um die größte Not zu lindern, bringen die Tierschützer immer wieder Stroh in Hütten, das zwar nicht lange vorhält und schnell nass wird und dadurch auch nicht mehr wärmen kann, doch dadurch haben die Hunde für ein paar Tage ein kleines bisschen mehr Schutz vor der Eiseskälte.

05. Februar 2018 - 100 Impfungen für das öffentliche Tierheim

Dank unserer treuen Unterstützer konnten wir wieder die Kosten für 100 Impfungen im öffentlichen Tierheim von Botosani übernehmen.

Ziel soll sein, alle Hunde, die in das Tierheim gebracht werden, sofort zu impfen, damit sich Seuchen nicht ausbreiten können.


Die nächsten 100 Hunde, die in den nächsten Wochen leider von den unermüdlich im Einsatz befindlichen Hundefängern in das Lager gebracht werden, werden sofort gegen Staupe, Hepatitis und Parvo geimpft.

Vielen herzlichen Dank an unsere Spender!

05. Februar 2017 - Eine Idee, die Schule machen könnte ...

Eine Verabschiedungsfeier ohne Geschenke, aber mit einer tollen Spendensumme - dafür möchten wir uns ganz herzlich
bei Hanna Seeliger, die bis Ende Januar Gesamtschulrektorin 
an der Verbundschule Hille war, bedanken!

Denn statt Abschiedsgeschenken bat sie um Spenden für die Pfotenhilfe ohne Grenzen e.V.

Mit einem großartigen Ergebnis: die Hunde in Botosani/ Rumänien dürfen sich über 250 Euro freuen - und ein paar schöne Geschenke für die frisch gebackene Pensionärin gab es
obendrein.


Gemeinsam mit ihrem Mann Detlef hatte Hanna Seeliger 2016 zunächst Fria aus dem Public Shelter in Botosani adoptiert.
Sie waren so begeistert von positiven Entwicklung der zunächst sehr schüchternen Hündin, dass schon bald Nadio aus Botosani zu ihnen stoßen durfte.

Jetzt haben alle zusammen viel Zeit, das Leben in vollen Zügen zu genießen!

In diesem Sinne - auf zu neuen Abenteuern und lieben Dank!

02. Februar 2018 - Futter für Ador und Florea

Am 26. Januar konnte wir 1300 Kilo Trockenfutter in das Tierheim unseres Partnervereins liefern lassen und auch Florea bekam wieder das so dringend benötigte Futter, 300 Kilo für etwa 40 hungrige Hunde.

Gerade in der kalten Jahreszeit ist es sehr wichtig,
dass die Hunde wenigstens ein gefülltes Bäuchlein haben.

Wir danken unseren Futterpaten wieder einmal für die Unterstützung!

 

Previous Next

28. Januar 2018 - Ein äußerst großzügiges Geschenk

Wolfgang Strohhäcker aus Ludwigsburg hatte vor einiger Zeit eine kleine Hündin aus Botosani adoptiert. Die ganze Familie ist absolut glücklich mit Jeannie und Jeannie hat das große Los bei Familie Strohhäcker gezogen. Anlässlich seines 60. Geburtstages hat Herr Strohhäcker auf Geschenke verzichtet und seine Verwandten und Freunde um eine Geldspende zugunsten unseres Vereins gebeten, damit wir den Hunden, die noch nicht das Glück hatten eine eigene Familie zu finden, helfen können.
Es kamen insgesamt 1.925,00 Euro zusammen.

Lieber Herr Strohhäcker, wir möchten uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken!

Adan wird bald ein Zuhause haben!

Wir freuen uns riesig, dass Adan bald in sein Zuhause in Deutschland reisen und dort medizinisch bestmöglich versorgt werden wird - natürlich mit unserer finanziellen Unterstützung.

Herzlichen Dank an alle, die ihre Hilfe angeboten und Anteil genommen haben!

Und wenn Sie uns bei den Operationskosten für Adan unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende unter dem Stichwort "Adan".

Spendenkonto:
Pfotenhilfe ohne Grenzen e.V.
Sparkasse Bochum
IBAN: DE68 4305 0001 0021 4093 88
BIC: WELADED1BOC

Notfall Adan

Adan kam vor etwa sechs Monaten in das öffentliche Tierheim von Botosani. An seinem Hals waren deutliche Andrücke einer Kette zu sehen, an der Adan vermutlich gelebt hat. Doch was noch schlimmer war: er hatte ein Loch im Hals, genauer gesagt im Kehlkopf, wahrscheinlich verursacht durch eine Einwachsung dessen, was er ursprünglich um den Hals trug. Das war im Sommer. Seitdem lebt Adan mit diesem Loch im Hals, aus dem beständig Sekret abgesondert wird.

Er ist ein noch junger Hund, vielleicht maximal drei Jahre alt, der sich sehr verträglich mit seinen Artgenossen einen kleinen Zwinger teilt. Im Januar und Februar fallen die Temperaturen in Nordrumänien in den zweistelligen Minusbereich. Jeder Wassertropfen gefriert in Sekunden. Dann wird Adans Sterben beginnen, den auch seine offene, durch das Atmen beständig feuchte Wunde im Kehlkopf wird dann zufrieren.

In Rumänien kann man leider diese Wunde nicht schließen. In Deutschland sehr wohl. Bereits 2016 konnte Jonny, ein ebenfalls junger Rüde mit identischer Verletzung, hier in Deutschland operiert werden und genießt heute ein völlig unbeschwertes Leben (nachzulassen unter Happy End Geschichten - 3). Das wird Adan nicht mehr erleben, wenn er nicht operiert wird. Natürlich bezahlen wir die Operations- und Nachsorgekosten, doch damit ist Adan noch nicht geholfen.

Adan benötigt ein Zuhause und Menschen, die ihn während und nach der Operation begleiten und bei ihm sind. Er ist zwischen 50 und 55 cm groß und selbstverständlich geimpft, gechippt und, soweit es sein Gesundheitszustand zulässt, auch bei einer etwaigen Ausreise kastriert.  

Previous Next

19. Januar 2018 - DANKESCHÖN!

Herr Tröster von der Firma TROB GmbH in 85296 Rohrbach  hat den Hunden in Botosani ein nachträgliches Weihnachtsfest beschert. Mit einer sehr großzügigen Spende können wir in den nächsten Monaten die Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani wie auch im Tierheim von Ador unterstützen und helfen, deren Lebensbedingungen ein bisschen besser zu machen.

Herr Tröster ist auf uns aufmerksam geworden durch einen seinen Mitarbeiter Steffen Seifert, der 2015 die Hündin Sora von unserem Verein übernommen hat. Sie lebt mit zwei weiteren glücklichen Hundedamen aus dem Tierschutz zusammen und hat beim Chef ihres Herrchens ein gutes Wort für ihre Hundekumpels in Rumänien eingelegt.

Lieber Herr Tröster, wird danken Ihnen von Herzen für Ihre Unterstützung, mit der so vielen Hunden in Rumänien geholfen werden kann. 

 

Previous Next

17. Januar 2018 - Die Eiseskälte ...

... ist im öffentlichen Tierheim von Botosani angekommen.

Das Wasser ist in den Näpfen gefroren und die Arbeiter benötigen Stunden, um das Eis aus den Eimern zu klopfen und den Hunden frisches Wasser zu geben. Bis jetzt meinte es der Winter gut mit Nordrumänien, doch nun beginnt der Albtraum mit Eiseskälte und Temperaturen, die bald in den zweistelligen Minusbereich fallen.

Acht Mutterhündinnen mit Welpen und einige Welpen ohne Mutter leben zur Zeit im Tierheim, dazu viele kleine und viele alte Hunde. Eine Mutterhündin hat sich letzte Nacht im Zwingerzaun stranguliert und sieben kleine Hundekinder zurückgelassen. Für sie wird es besonders hart.

 

16. Januar 2018 - Ein Ultraschallgerät für Ador!

Die allgemeinmedizinische Gemeinschaftpraxis Dres. Conrad und Bohlander in Kaiserslautern hat für die kleine Tierklinik im Tierheim von Ador ein Ultraschallgerät gespendet.

In Deutschland ist ein Ultraschallgerät aus keiner Tierarztpraxis mehr wegzudenken. In Rumänien sieht das leider völlig anders aus. Auch unser Partnerverein hätte sich ein Ultraschallgerät nicht leisten können, obwohl es für die Diagnostik und Behandlung so wichtig ist.

Britta und Hannes Christmann aus Kaiserlautern werden das Gerät in wenigen Wochen zu einem Sammelpunkt nach Coburg bringen, von wo es dann Cornel, der Ehemann von der 1. Vorsitzenden unseres Partnervereins, nach Botosani bringen wird.

Ein ganz herzliches Dankeschön an Frau Dr. Conrad und ihre Kollegen in Kaiserlautern!

7. Januar 2017 - Neujahrsmahl in Botosani

Gleich zu Beginn des neuen Jahres konnten wir wieder Futter für die Hunde in Botosani bestellen. In das öffentliche Tierheim wurden am 5. Januar insgesamt 1300 Kilo Trockenfutter für erwachse Hunde und für Welpen geliefert.

 

In das private Tierheim unseres Partnervereins wurden am 6. Januar 1980 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde geliefert.

 

Ein Herzliches Dankeschön an unsere Futterpaten!

 

Previous Next

6. Januar 2018 - 1. Flohmarkt im Jahr

Am 6. Januar hat Frank Kremer die Flohmarktsaison eröffnet und am 1. Samstag im neuen Jahr 310,00 Euro eingenommen, die er unserem Verein zur Verfügung stellt.

Herzlichen Dank, lieber Frank!

3. Januar 2018 - Futter für Floreas Hunde

Zum Jahresende konnten wir dank unserer Futterpaten noch einmal 300 Kilo gutes Trockenfutter für die Hunde in Floreas Obhut bestellen.

 

Wir danken unseren Futterpaten ganz herzlich!

*** Das Team der Pfotenhilfe wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest 
und einen guten Start in das neue Jahr 2018 ***

Die Weihnachtszeit ...

... bedeutet für die Straßenhunde und -katzen in Rumänien vor allem eines: frieren, jeden Tag,
24 Stunden lang. 
Die Eiseskälte mit oft zweistelligen Minusgraden, Schnee und Wind haben dann das Land fest im Griff und es beginnt für sie die schlimmste Zeit des Jahres.

Viele werden krank. Viele erfrieren oder sterben an Entkräftung. Auf der Straße aber auch in den öffentlichen Tierheimen des Landes.

Umso mehr möchten wir uns jetzt, zu Weihnachten, noch einmal ganz herzlich bei unseren Helfern, Pflegestellen, Futterpaten, Spendern, Mitgliedern und all jenen, die wie wir und mit uns nicht unberührt bleiben vom unsagbaren Leid gerade der Hunde in Botosani, bedanken.

 

 

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.

Moliére

 

Das Tierschutzteam des öffentlichen Tierheims von Botosani bedankt sich

13.12.2017 - Weihnachtskarten

Wie jedes Jahr zu Weihnachten hat Marion Sporket wieder wunderschöne Weihnachtskarten gebastelt und das Geld aus dem Verkauf unserem Verein zur Verfügung gestellt. Es kamen 84,00 Euro zusammen.

Ganz herzlichen Dank, liebe Marion!

Previous Next

12.12.2017 - Impfungen und Entwurmungen

Dank unserer Spender war es uns möglich, 100 Impfungen für die Hunde im öffentlichen Tierheim zu finanzieren um somit Seuchen vorzubeugen.

Auch die Kosten für den Kauf eines kleinen Vorrats an Antibiotika konnten wir übernehmen, die leider nun im Winter angesichts so vieler kranker Hunde oft benötigt werden.

Für das Viktoria-Shelter, dem Tierheim unseres Partnervereins, konnten wir 500 Entwurmungstabletten kaufen und auf den Weg nach Rumänien bringen.

Auch dies wäre ohne die Unterstützung unserer Spender nicht möglich gewesen.

Herzlichen Dank!

11.12.2017 - Futter für Adors Victoria Shelter

Durch die großzügige Unterstützung unserer lieben Futterpaten konnten 1300 Kilo gutes Trockenfutter und insgesamt 600 Dosen Nassfutter in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert werden. Für die nächsten Tage ist somit für gefüllte Näpfe gesorgt.

Ein großes Dankeschön an unsere Futterpaten!

Previous Next

Anfang Dezember 2017 - Spenden für die Hunde in Rumänien

Britta und Hannes Christmann unterstützen uns seit Längerem sehr tatkräftig und unermüdlich, indem sie für die Hunde in Botosani Spenden sammeln, abholen, sichten und in regelmäßigen Abständen zu einer Sammelstelle nach Coburg transportieren. Hier werden die Spenden dann von Cornel, dem Ehemann der ersten Vorsitzenden von Ador, auf seinen Fahrten von Deutschland zurück nach Rumänien mitgenommen.

Am 1. Dezember hat sich Hannes Christmann wieder mit vollgepacktem Anhänger und PKW auf den Weg von Kaiserslautern nach Coburg gemacht und hier 1320 Kg Trockenfutter, 80 Kg Nassfutter, etwa 220 Wolldecken, 10 Säcke Bettwäsche, 10 Säcke Handtücher, 6 Kartons Zubehör für die Krankenstation im Tierheim von Ador, 1 Karton Putzmittel sowie eine neue Hundeschermaschine abgeliefert.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei den vielen Spendern bedanken, die die Hunde in Botosani so großartig unterstützen. Ein großes Dankeschön möchten wir Helmut und Gisela Baer aussprechen, die durch eine ausgesprochen großzügige Futterspende dafür gesorgt haben, dass viele Fellnasen satt werden können.

 

Unserer besonderer Dank gilt Britta und Hannes Christmann, ohne die auch dieser Spendentransport gar nicht möglich gewesen wäre.

Previous Next

02. Dezember 2017 - Wintereinbruch in Botosani

Pünktlich zum 1. Advent hat der Winter mit Schnee und Eiseskälte Einzug in Botosani gehalten.
Ab jetzt beginnt für die im öffentlichen Tierheim von Botosani eingesperrten Hunde die schlimmste Zeit. Viele werden erfrieren, gerade die Welpen wie z.B. Nura und Rika haben die schlechtesten Überlebenschancen.

Einmal mehr entscheidet in den Wintermonaten die Aufnahme eines Hundes aus dem öffentlichen Tierheim über Leben und Tod.

Futterlieferungen im November

Dank unserer Futterpaten konnte wieder einiges an Futter für die Hunde in Botosani bestellt werden.

Am 14. und 27. November wurde unser Partnerverein mit 500 Dosen Nassfutter und knapp 1000 Kilo gutem Trockenfutter beliefert und auch Floreas Hunde können für die nächsten Tage mit einem gefüllten Napf rechnen. 320 Kilo Futter wurde für sie bestellt und auch schon geliefert.

Das öffentliche Tierheim hatte dringend Welpenfutter benötigt und somit wurden 300 Kilo Welpentrockenfutter und 500 Dosen Nassfutter bestellt und geliefert.

Previous Next

28. November 2017 - Der Winter steht vor der Tür ...

... und gerade rechtzeitig wurden heute die letzten unserer Hundehütten, die wir für die Hunde im öffentlichen Tierheim haben bauen und liefern lassen, in die Zwinger gebracht.

Die maroden Hundehütten, die gerade im älteren Teil des Tierheims den dort eingesperrten Hunden nur noch wenig Schutz boten, konnten endlich entfernt und durch die gut isolierten neuen Hütten ersetzt werden.

Previous Next

 

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle noch einmal an all die Menschen,
die durch ihre Spende für viele Hunde den Winter in Rumänien
erträglicher gemacht haben!

 

Der Reisebericht 2017 ist da ...

... bitte einfach auf das Bild klicken und lesen.

10. November 2017 - Neu gefangene Hunde

Cristina, die sich nach ihrem schweren Unfall nun wieder um die Hunde im öffentlichen Tierheim in Botosani kümmern kann, hat heute einige Zeilen zur Vermittlungssituation geschrieben. Die Not der hier eingesperrten Hunde ist gerade nun angesichts des kommenden Winters sehr groß, ebenso wie auch der Wunsch der Tierschützer vor Ort, so vielen Hunden wie möglich einen längeren Aufenthalt in diesem Tierheim zu ersparen. Dass sie dennoch nicht wahllos Hunde vermitteln, sondern weiterhin auf eine gute Tierschutzarbeit Wert legen, findet unsere Zustimmung. Cristina spricht sich entschieden gegen ein Vermitteln um jeden Preis aus, bei dem es nur um Quantität, nicht aber um Qualität geht.

Die Hundefänger arbeiten und arbeiten .... und wir arbeiten auch ... die Hundefänger bringen die Hunde in das öffentliche Tierheim und wir suchen gute Stellen für sie. Wir müssen versuchen, jeden Monate zumindest annähernd so viele Hunde zu vermitteln wie von Hundefängern gebracht werden. Doch das heißt nicht, dass wir unsere Hunde einfach irgendwohin vermitteln möchten, nur um möglichst hohe Vermittlungszahlen zu erreichen. Obwohl es vielleicht andersherum sein müsste, kommt bei uns Qualität vor Quantität. 

Unsere Hunde werden nur nach positiver Vorkontrolle vermittelt und auch nur dann, wenn sicher ist, dass sie, sollte die Vermittlung aus irgendeinem Grund scheitern, in gute Hände kommen. Wir müssen sicher sein, dass es unseren Hunden gut geht, auch wenn sie schon längst nicht mehr in unserer Obhut oder in Rumänien sind ... unsere Hunde bleiben für uns immer unsere Hunde, für die wir uns verantwortlich fühlen, die wir beschützen möchten, auch, wenn sie nicht mehr in unserer Nähe sind. Vielleicht scheinen unsere Vermittlungsabläufe manchmal aufwendig; doch damit möchten wir sicherstellen, dass wir nicht einfach nur Hunde aus dem öffentlichen Tierheim herausholen, sondern dass sie für immer ein gutes und sicheres Leben haben werden.

Bitte helft uns, für unsere Hunde ein Zuhause zu finden - der Winter steht vor der Tür. Jede Hundeseele, die in das öffentliche Tierheim gebracht wird, verdient es sicher zu leben, ihr Leben legt in unseren Händen ...

Lasst uns zusammen dafür sorgen, dass es ein besseres wird.

 

 

03. November 2017 - Die Geschichte von Skiny ...

... ereignet sich so oder ähnlich jeden Tag unzählige Male in Rumänien. Deshalb möchten wir sie hier erzählen, auch wenn sie kein Happy End hat.
So wie Skiny ergeht es Tausenden von Hunden, die - anders als Skiny - namenlos, allein und qualvoll sterben.

Eine Tierschützerin, die regelmäßig in ihrer Freizeit unserem Partnerverein in Botosani hilft, sah in der Nähe ihrer Arbeitsstätte, einer Schule, ein kleines Welpenmädchen. Skiny war anfangs scheu und ließsich leider nicht anfassen. Dies ist leider recht häufig so. Welpen werden nicht selten von Anwohnern verjagt, beworfen oder von Kindern geärgert, sodass selbst anfangs vertrauensvolle Welpen schnell scheu und verängstigt werden und sich nicht mehr in die Nähe von Menschen trauen. So war es auch bei Skiny, die sich hungrig und zitternd immer wieder versteckte. Über Tage versuchte die Tierschützerin, Skinys Vertrauen zu gewinnen. Was ihr schließlich auch gelang. Sie nahm Skiny, klapperdürr und völlig geschwächt, mit zu sich nach Hause und begann vorsichtig, das kleine Hundekind aufzupäppeln. Skiny war sichtlich glücklich, endlich genug zu fressen zu haben und in Ruhe, ohne Angst, in einem weichen Körbchen schlafen zu dürfen. Leider währte dieses Glück nur einen Tag. Skiny wurde trotz aller Fürsorge immer schwächer und starb noch auf dem Weg zum Tierarzt.


Skiny wurde 6 Monate alt. Einen Tage in ihrem Leben hatte sie keine Angst, einen Tag hat sie nicht gehungert.

Tausende von Welpen sterben jedes Jahr auf Rumäniens Straßen. 
Sie verhungern, verdursten, erfrieren, werden angefahren und verletzt liegen gelassen oder werden krank und sterben. Fast immer alleine und qualvoll.

01. November 2017

820 kg Hundefutter und 100 kg Welpenfutter wurde dank unserer Futterpaten in das Tierheim von Ador geliefert.

Herzlichen Dank!

30. Oktober 2017 - Angekettet ohne Wasser und Futter ...

... so fand unser Partnerverein eine etwa sieben Jahre alte Hündin, die wir Toscha nannten. Anwohner berichteten, dass Toscha ihr ganzes Leben lang an einer Kette lebte. Als dann vor drei Monaten ihr Besitzer wegzog, blieb Toscha zurück. Ohne Wasser und Futter. Ab und zu warfen ihr Nachbarn ein Stück Brot vor die Füße, mehr gab es nicht. Unglaublich ...

Unser Partnerverein hat Toscha nun in seine Obhut genommen. Toscha ist eine liebe, verträgliche Hündin, die im Moment noch sehr, sehr dünn ist und erst einmal aufgepäppelt werden muss. Aber bald schon könnte sie geimpft, gechippt und kastriert ihre Reise nach Deutschland antreten, um dann endlich ihr Leben zu genießen.

Wenn Sie Toscha ein liebevolles Zuhause schenken möchten, bitte hier weiter lesen ...

Previous Next

Am 28. Oktober ...

... war Frank Kremer wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach.

Obwohl das Wetter langsam ungemütlich, kalt und feucht wird, versucht uns Frank auf diese Weise immer wieder zu helfen. Schon in den ganz frühen Morgenstunden macht er sich auf den Weg, mit einem voll gepackten Auto. Dieses Mal konnte Frank 290,00 Euro einnehmen und unserem Verein zur Verfügung stellen.

Lieber Frank, wir möchten uns ganz herzlich bei Dir bedanken!


16. - 20. Oktober 2017

Es wird kalt in Nordrumänien und die Hunde benötigen dringend gutes Futter, damit sie den kalten Winter überstehen. 

In der Woche vom 16. -20. Oktober wurde das öffentliche Tierheim mit dem dringend benötigten Welpenfutter beliefert. Wir konnten dank unserer Futterpaten 250 Kilo gutes Welpentrockenfutter bestellen und liefern lassen, ebenso 300 Dosen Nassfutter für Welpen.

Auch das private Ador-Shelter wurde mit 300 Dosen Welpennassfutter und 640 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde beliefert. Florea bekam für ihre Hunde 100 Kilo Trockenfutter.

Wir danken unseren Futterpaten ganz herzlich für ihre Unterstützung!

Previous Next

Oktober 2017 - vor einem Jahr begann das Drama ...

... im öffentlichen Tierheim von Botosani. 

Damals brach eine Staupe-Epidemie aus, die weit über hundert Hunden den Tod brachte. Monatelang stand das Tierheim unter Quarantäne, die Hunde saßen in Eiseskälte gefangen im Lager fest und täglich erkrankten mehr Hunde. Die Tierschützer vor Ort arbeiteten damals rund um die Uhr, um möglichst viele Hunde zu retten, es war ein Wettlauf mit der Zeit, denn die Erkrankung breitete sich wie ein Lauffeuer aus.

Damit dies nicht wieder passiert, übernimmt die Pfotenhilfe immer wieder die Kosten für die Impfung der neu in das Tierheim verbrachten Hunde.

Aufgrund der großen Anzahl der Hunde, die die Hundefänger jede Woche ins Tierheim bringen, können wir alleine natürlich nicht die Impfkosten für alle Hunde übernehmen, doch jede Impfung hilft die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Epidemie zu verringern.

40 Hunde konnten am 5. Oktober dank unserer Spender geimpft werden.

Herzlichen Dank dafür!

2. Oktober 2017 - 640 kg Hundefutter ....

... wurden heute in das Tierheim unseres Partnervereins Ador, in das sog. Viktora Shelter, geliefert. Wieder ist die Versorgung der vielen Hunde von Ador für einige Tage gesichert.

Vielen Dank liebe Futterpaten!

September 2017 - Eine tolle Idee ...

...hatte Marlou, Robbies junges "Frauchen".

Anfang 2017 adoptierte Familie Kaltenbach aus Köln Robbie (vormals Adoni), der klapperdürr aus dem öffentlichen Tierheim von Botosani nach Deutschland kam. Es war ein Wunder, dass er den eisigen Winter überhaupt überstehen konnte.

Um nun seinen Leidensgenossen, die noch nicht das Glück hatten, eine liebevolle Familie in Deutschland zu finden, etwas zu helfen, hat Marlou Kaltenbach ihre Spielsachen auf einem Flohmarkt verkauft und den stolzen Erlös von 100,00 Euro unserem Verein für die Hunde im öffentlichen Tierheim zur Verfügung gestellt.

Liebe Marlou, ganz herzlichen Dank!
Wir wünschen Dir und Deiner Familie noch ganz viel Freude mit Robbie.

22. September 2017 - Wieder ereilte uns ein Hilferuf ...

... aus dem öffentlichen Tierheim von Botosani. Die Futtervorräte seien in wenigen Tagen aufgebraucht! Noch am gleichen Tag haben wir 1000 KG Futter für erwachsene Hunde und 200 KG Welpenfutter bestellt, das bereits 24 Stunden später in das Tierheim geliefert wurde.

Liebe Futterpaten, herzlichen Dank!
Nur durch Ihre Unterstützung war diese schnelle Hilfe möglich.

16. September 2017 - Trödelmarkt für die Hunde in Botosani

Frank Kremer war am 16. September wieder einmal auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach und hat erneut 300,00 Euro eingenommen, die er unserem Verein zur Verfügung stellt.

Momentan benötigen wir dringend Geld für die Impfungen der Hunde im öffentlichen Tierheim und für Futter.

 

Ganz lieben Dank Frank, dass Du so viele Samstage für unsere Fellnasen auf dem Trödelmarkt stehst!

5. September 2017 - Auch für die Welpen von Ador ...

 

... wurde heute Futter geliefert. 300 kg Trockenfutter sowie 500 Dosen Welpennassfutter.
Damit sind in den nächsten Wochen viele kleinen Welpenbäuchlein gut gefüllt.

Herzlichen Dank!

5. September 2017 - Hilfe für die Welpen im öffentlichen Tierheim

 

504 Dosen Nassfutter wurden heute in das öffentliche Tierheim geliefert.

Zudem haben wir die Impfkosten für 20 Welpen übernommen. Die Kleinen wurden gleich heute von dem Tierarzt Daniel Bejinariu geimpft.

Das ist alles, was wir im Moment für die vielen Welpen im öffentlichen Tierheim tun können: durch frühzeitige Impfungen und durch gutes Futter ihre Überlebenschance in diesem großen Lager zu erhöhen.

Previous Next

Wenn die Helfer hilflos werden

Wenn wir über die Tierschützer vor Ort in Botosani schreiben, mit denen wir eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten, dann sind damit einige wenige Menschen gemeint, denn der Tierschutz in Botosani wird tatsächlich nur von einer Handvoll Tierschützer getragen.

Da ist Dana, die Vorsitzende unseres Partnervereins Ador seit 2006, ihr Ehemann Cornel sowie ihre Mitstreiter Anca und Michaela, die aufgrund ihrer Berufstätigkeit allerdings nur am Wochenende für einige wenige Stunden helfen können.

Unsere Ansprechpartnerin für das öffentliche Tierheim von Botosani ist Cristina, die sich seit vielen Jahren um die Adoptionen, Vermittlungen sowie Impf- und Kastrationslisten kümmert. An ihrer Seite stehen Raluca, die einmal am Wochenende de Hunde im öffentlichen Tierheim besucht, und bis vor Kurzem noch Elena, die nun leider wegen einer schweren Krebserkrankung ausgefallen ist. Auch Mia und Alin, ein junges Paar, das selbst als Pflegestelle Straßenhunde aufnimmt, helfen ebenfalls so gut wie dies bei vielen Pflegetieren und eigenem Beruf möglich ist. Die Hauptlast aber trägt Cristina, die selbst als junge Frau natürlich auch berufstätig ist, sich dennoch aber unzählige Stunden jede Woche um die Hunde im öffentlichen Tierheim kümmert, um möglichst vielen von ihnen eine Chance zu geben, endlich dieses furchtbare Lager verlassen zu können.

All diese Menschen, die wir als "Tierschützer vor Ort in Botosani" immer wieder auf unserer Homepage erwähnen und ohne die wir den Straßenhunden in Botosani nicht helfen könnten, kennen wir inzwischen seit vielen Jahren persönlich.

Auch während unseres diesjährigen Aufenthalts in Botosani haben wir uns  wieder getroffen und uns über die vielen Aufgaben, die es in und um Botosani noch in Sachen Tierschutz zu bewältigen gilt, ausgetauscht. Einen Tag nach unserem Treffen sind dann Mia und Alin, die kurz zuvor geheiratet haben, sowie Cristina und ihr Partner auf eine einwöchige Reise nach Kroatien aufgebrochen. Es sollte quasi Mias und Alins Hochzeitsreise sein. 

Noch während ihres Urlaubs hat Cristina weiter Fragen zu Hunden im öffentlichen Tierheim beantwortet, Hunde zu Impfungen angemeldet und Ausreisepapiere organisiert.
Bis zum 13. August. Ab da brach der Kontakt völlig ab. Wenig später haben wir durch andere Tierschützer dann das Unfassbare erfahren:

Mia, Alin, Cristina und ihr Partner hatten auf ihrer Rückreise einen schweren Autounfall.

 

 

Ein Betrunkener raste in ihren Wagen, die vier hatten keine Chance auszuweichen. Alle mussten sofort in Kliniken eingeliefert werden, Mia und Cristinas Partner schwebten in Lebensgefahr. Beide sollen nun stabil sein, doch beide liegen nach wie vor in Krankenhäusern und ihre Partner sind natürlich bei ihnen. 

Natürlich können sie sich nun im Moment und vermutlich auch in den nächsten Wochen, wenn nicht gar Monaten nicht mehr um Straßentiere kümmern. Die Organisation der Vermittlungen hat nun der Tierarzt Daniel Bejinariu für das öffentliche Tierheim übernommen, der aber neben seiner Tätigkeit als Tierarzt, seinem eigenen Tierheim und weiteren betreuten Auffanglagern auch kaum noch weiß, wo ihm der Kopf steht.

Tierschutz wird in Botosani von ganz wenigen Menschen getragen. Wenn sie ausfallen, bedeutet das für die Verbliebenen ein Mehr an Arbeit, das nur schwerlich auf Dauer zu bewältigen ist. Aber sie übernehmen sie, denn alle wollen nur eines: das Leid der Straßenhunde von Botosani lindern.

 

Wir hoffen von Herzen, dass Mia, Cristina, Alin sowie Cristinas Partner bald wieder gesund und die Alten sein werden. Dass sie wieder mit Freude ihr Leben gestalten können, nicht nur für den Tierschutz in Botosani.

2. September 2017 - Viele hungrige Welpen im öffentlichen Tierheim

Daniel Dinu, der sich regelmäßig um die Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani kümmert und ein besonders großes Herz für die Welpen und alten Hunde hat, was ihm den liebevollen Spitznamen Daddy Dinu eingebracht hat, hat uns um Futter für die vielen hungrigen (und leider oft auch kranken) Welpen im Public Shelter gebeten.

Wir haben deshalb sofort 500 Kg Welpenfutter und 200kg besonders nahrhaftes Trockenfutter bestellt, das am 2. September bereits in das öffentliche Tierheim geliefert wurde. In Rumänien gibt es zwei große Futtermittelhersteller und -lieferanten. Einer der Lieferanten ist ganz in der Nähe von Botosani ansässig und kann deshalb meist bereits einen Tag nach der Bestellung das gewünschte Futter liefern. Leider hat er jedoch kein Nassfutter im Sortiment, sodass wir bei einem anderen Lieferanten, der einige Hundert Kilometer von Botosaini entfernt produziert, Nassfutter bestellt haben, das aber erst in den nächsten Tagen geliefert werden kann.

Wieder sagen wir DANKESCHÖN an all unsere Futterpaten, die es uns ermöglichen, so schnell zu reagieren und zu helfen.

Previous Next

30. August 2017 - Ein Auto für Dana!

Während unseres Besuchs in Botosani Anfang August haben wir die Tierschützer vor Ort und allen voran Dana, die erste Vorsitzende unseres Partnervereins Ador, mehrere Tage lang begleitet. Neben den täglichen Fahrten zum Tierheim versorgt Dana in und um Botosani viele Hunde, die eingesperrt in Höfen, Grundstücken oder an Ketten zwar offiziell Besitzer haben, von diesen aber nicht mit Futter und Wasser versorgt werden. Hinzu kommen viele ängstliche Straßenhunde, die sich im Wald oder auf abgelegenen Feldern verstecken und die Dana ebenfalls täglich versorgt. Daneben stehen Fahrten zum Tierarzt oder in die Tierklinik an, wenn Hunde kastriert werden sollen oder wieder einmal verletzte Tiere gefunden

wurden. Sieben Tage die Woche ist Dana unterwegs, und um all dies für die Straßentiere leisten zu können, benötigt sie ein Auto.

Da ihr eigenes vor einigen Monaten den Geist aufgegeben hat, hat sich Dana ein Auto von Bekannten geliehen, was natürlich keine Lösung auf Dauer darstellt. Besonders zwei Teammitglieder unseres Vereins, Gabi und Stefan Eberhardt, hat dieser Umstand keine Ruhe gelassen. Gabi, die mit uns in Rumänien war, und ihr Mann Stefan sind Inhaber eines Autohandels mit angeschlossener KFZ-Werkstatt in Elmshorn und sie haben nicht lange überlegt. Sie haben Dana ein Auto geschenkt, geräumig und ideal für Hundetransporte und solide und zuverlässig im Betrieb.

Gabi und Stefan haben den Wagen vollgepackt mit Spenden von Elmshorn nach Bayern gefahren, wo das gute Stück am 27. August von Danas Mann Cornel und einem Bekannten abgeholt und nach Rumänien gefahren wurde. Am 30.08. wagte Dana ihren Augen kaum zu trauen. Ihr Auto war in Botosani angekommen!

Mitten in der rumänischen Sommerhitze war für Dana und vor allem für den Tierschutz in Botosani Weihnachten.

Gabi und Stefan,
wir danken Euch von Herzen. Wir wissen ja inzwischen, dass Ihr gerne das Unmögliche möglich macht, doch diese mehr als großzügige Unterstützung hat auch uns fast sprachlos gemacht.

Herzlichen Dank Euch beide!!!

Previous Next

27. August 2017 - Welpenfutter für Ador

Unser Partnerverein Ador kann sich vor Welpen kaum retten.
Deshalb haben wir wieder knapp 300 Kilogramm Welpenfutter bestellt und in das Tierheim liefern lassen.

 

Herzlichen Dank!

22. August 2017 - Welpenimpfungen bei Florea

Heute konnten wir Dank unserer Spender 11 Welpen von Florea impfen lassen
In Kürze müssen sie die zweite Impfung bekommen.

Auch dafür würden wir uns über weitere Spenden freuen.

Previous Next

19. August 2017 - Futter für ADOR

 

640 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde konnten in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert.

Vielen Dank an unsere Futterpaten!

14. August 2017 - Welpenfutter für das öffentliche Tierheim

Es wurden wieder 400 Kilo hochwertiges Welpenfutter für die vielen Welpen und Junghunde im öffentlichen Tierheim bestellt und geliefert.

Ein großes Dankeschön an unsere Futterpaten!

7. August 2017 - Trockenfutter für die Hunde in Botosani

Am 7. August wurden 200 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde und 200 Kilo Welpen-Trockenfutter für Floreas Hunde geliefert.

Vielen Dank an unsere Futterpaten!

5. August 2017 - Futter für die Hunde im öffentlichen Tierheim in Botosani

Das öffentliche Tierheim in Botosani benötigte dringend Futter für Welpen und erwachsene Hunde. 

Dank unserer treuen Spender konnten wir schnell handeln und den Hunden einmal mehr Futter zur Verfügung stellen. 

Herzlichen Dank dafür!

Previous Next

5. August 2017 - Medizin für die Hunde im öffentlichen Tierheim in Botosani

 

Dank der Unterstützung unserer Spender konnten wir Impfstoffe für 50 erwachsene Hunde und 20 Welpen zur Verfügung stellen.

Es ist sehr wichtig, die neu eingefangenen und ins öffentliche Tierheim gebrachten Hunde schnell zu impfen, damit sie sich nicht untereinander mit Infektionskrankheiten anstecken.

Außerdem konnten wir gute Antibiotika für die bereits erkrankten Welpen kaufen.

Auch hier möchten wir uns bei unseren Spendern für die Unterstützung bedanken.

5. August 2017 - Hundehütten für das öffentliche Tierheim in Botosani

Liebe Spender,

dank Ihrer Hilfe konnten wir bisher für die Hundein Botosani am 5. August insgesamt 35 Hundehütten finanzieren, 30 für die im Augenblick knapp 800 Hunde im öffentlichen Tierheim Botosani, weitere 5 für Florea. 

Die massiven Hütten spenden im Sommer Kälte und im Winter ein wenig Wärme.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Natürlich können Sie weiter für Hundehütten spenden, damit alle Hunde im Winter etwas Schutz finden! 

Previous Next

Juli 2017 - Spendenaufruf: Hundehütten für das öffentliche Tierheim in Botosani

Die Hundehütten im öffentlichen Tierheim von Botosani sind größtenteils morsch oder aus Langeweile und Verzweiflung zerbissen und bieten den Hunden keinen ausreichenden Schutz mehr. Auch im heißen Sommer regnet es und die Hunde werden dann pitschnass. Der nächste Winter kommt bestimmt und die Hunde benötigen bei Temperaturen bis zu minus 20 Grad unbedingt einen Ort, an dem sie etwas geschützt sind. 

Wir möchten daher Hundehütten für das "Public Shelter" und auch für Florea, die etwa 50 Hunde bei sich beherbergt, bestellen. Die Hundehütten werden in Rumänien von einem Schreiner gefertigt und direkt nach Botosani geliefert.

Bereits Anfang des Jahres hatten wir 16 Doppelhütten für kleine bis mittelgroße Hunde für das öffentliche Tierheim bestellt, die auch schon bewohnt sind. Nun möchten wir weitere Hütten bestellen, auch ein paar für große Hunde.

Eine Hundehütte für zwei kleine bis mittelgroße Hunde kostet 95,00 Euro, eine Doppelhütte für mittelgroße bis große Hunde kostet 110,00 Euro.

Die Hütten sind isoliert und bieten den Hunden auch im Winter Schutz vor der Kälte.

Wenn Sie uns und die Hunde in Botosani unterstützen möchten,
können Sie unter dem Stichwort "Hundehütten für Botosani"
eine Spende tätigen.
Selbstverständlich stellen wir Ihnen für eine Geldspende eine
Spendenbescheinigung aus.

Unser Spendenkonto:
Pfotenhilfe ohne Grenzen e.V.
Sparkasse Bochum
IBAN: DE68 4305 0001 0021 4093 88
BIC: WELADED1BOC

Previous Next

29. Juli 2017 - Flohmarkt für die Pfotenhilfe

Um drei Uhr morgens hat sich Frank Kremer am 20. Juli auf den Weg gemacht, um auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach Trödel und Sachspenden zu verkaufen.

Der komplette Erlös in Höhe von 300 Euro kommt wieder unseren Schützlingen in Rumänien zugute.

Schön, dass es dich gibt, lieber Frank! Herzlichen Dank!

28. Juli 2017 - Dringend benötigtes Futter für Botosani

Am 28. Juli wurde das so dringend benötigte Futter für die Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani geliefert. Insgesamt waren es 1500 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde und 400 Kilogramm Trockenfutte für Welpen.

Ganz herzlichen Dank an all unsere Futterpaten!

Previous Next

25. Juli 2017 - Futter für Ador

Am 25. Juli wurden 1140 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde und 100 Kilo Welpentrockenfutter in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert.

Für ein paar Tage werden die vielen Hundert Hunde ein gefülltes Bäuchlein haben.

Ganz lieben Dank an unsere Futterpaten,
die dies möglich machen!

Previous Next

20. Juli 2017 - Alltag in Rumänien

Tagtäglich sehen die Tierschützer in Botosani ausgesetzte Hunde. An einigen Orten sind Futterstellen eingerichtet, damit die Hunde zumindest ein gefülltes Bäuchlein haben. Alle können nicht im privaten Tierheim Schutz finden, denn es platzt schon aus allen Nähten.
Welpen sind jedoch völlig schutzlos und selbstverständlich können Dana und ihre Helfer sie nicht auf der Straße belassen.

Diese beiden Welpenmädchen wurden einfach auf einem Parkplatz ausgesetzt. Viele, viele Menschen sind an ihnen vorbei gelaufen, doch niemand nahm sich ihrer an.

Beide Schwestern waren voller Flöhe und sie hatten schon länger weder Futter noch Wasser bekommen. Die kleinen Körper waren bereits dehydriert und sie hätten sicher nicht mehr lange überlebt. Dana nahm die Schwestern in ihre Obhut und dort werden sie nun medizinisch versorgt, bekommen ausreichend Futter und Wasser. 

Sicher sind es nicht die letzten Welpen die ausgesetzt wurden, Dana und ihr Team werden in den nächsten Wochen noch viele hilflose Hunde aufnehmen müssen ...

Previous Next

08. Juli 2017 - Sachspenden für Botosani

Hannes und Britta Christmann haben am 8. Juli wieder viele, viele Sachspenden zum Sammelpunkt nach Neustadt bei Coburg gebracht. Von hier aus werden die Sachspenden Zug um Zug nach Rumänien gelangen.

Es waren viele Säcke Handtücher, Bettwäsche, Trocken- und Nassfutter sowie Putzmittel dabei. Auch eine Hundehütte wurde gespendet und wird nun bald einem Hund in Botosani Schutz bieten.

Vielen lieben Dank an Hannes und Britta Christmann!

Previous Next

08. Juli 2017 - Trödeltag in Mönchengladbach

Am 8. Juli war wieder Trödeltag und Frank Kremer stand seit den frühen Morgenstunden auf den Trödelmarkt in Mönchengladbach.

Dank einiger Sachspenden konnte Frank 340 Euro einnehmen, die er unserem Verein wieder zur Verfügung gestellt hat. Wir werden von dem Geld Hundehütten für die Hunde im öffentlichen Tierheim bestellen, da der größte Teil der Hütten morsch ist und kaum mehr Schutz bietet.

Lieber Frank, ganz herzlichen Dank für Deine tolle Unterstützung!

07. Juli 2017: Futter für Ador und Florea

Wieder konnten wir dank unserer Futterpaten 1150 kg Trockenfutter für die Hunde von Florea und die vielen Fellnasen unseres Partnervereins bestellen.

250 kg davon waren für die Hunde von Florea bestimmt und wie immer hat Dana, die Vorsitzende von Ador, das Futter zügig zu Florea gebracht, die sich sehr, sehr gefreut hat. Florea ist völlig mittellos und kann ihre Hunde nur mit Futterspenden versorgen.

Ador hat zusätzlich zum Trockenfutter für erwachsene Hunde noch einmal 100 kg Welpenfutter erhalten, denn im Moment will die Welpenflut wieder einmal nicht abreißen.

Previous Next

Manu, eine Tierschutzgeschichte aus Deutschland

Anfang Juni erfuhren wir durch die Adoptantin zweier unserer Hunde über die schlechten Haltungsbedingungen eines etwa 14 Jahre alten Bordercollie-Rüden. Dies war nicht etwa im Ausland, es war mitten in Deutschland. Der arme alte Rüde musste die letzten Jahre bei Wind und Wetter im Garten verbringen. Zu Spaziergängen hatte man schon lange keine Lust mehr, im Haus war er unerwünscht und medizinische Versorgung blieb ihm verwährt.

Zunächst wussten wir nicht wie wir helfen können, denn wir besitzen kein Tierheim. Unter unseren Pflegestellen gibt es jedoch eine Bordercollie-Liebhaberin, die wir zu Rate zogen. Wir vereinbarten, dass sie sich den alten Herrn einmal anschauen würde, Fotos machen solle und dann versuchen wollten,  ein neues Zuhause für ihn zu finden, denn sein Besitzer wollte den Hund so schnell wie möglich los werden.

Bei dem Besuch bot sich unserer Pflegestelle und deren Bekannten ein Bild des Jammerns. Sie wurden von einem überaus freundlichen Hund begrüßt, der aber aufgrund seiner extrem langen Krallen kaum laufen konnte. Zudem machten ihm Schmerzen in Rücken und Gelenken zu schaffen und er hechelte extrem. Sein Zahnfleisch und die Ohren waren stark entzündet. Dennoch war er überglücklich, als er den Garten nach Jahren für einen kleinen Spaziergang endlich verlassen konnte, dass er gestreichelt wurde. Die beiden Helfer brachten es nicht übers Herz, den Rüden weiterhin seinem Schicksal zu überlassen und entschieden spontan, natürlich in Absprache mit seinem Besitzer, ihn mitzunehmen.

Selbstverständlich wurde Manu, wie er nun in seinem neuen Leben gerufen wird, umgehend einem Tierarzt vorgestellt und behandelt. Die Pfotenhilfe hat selbstverständlich die Übernahme der Tierarztkosten zugesichert, damit Manu schnellstmöglich geholfen werden konnte. Inzwischen hat er sich so wunderbar in sein neues Rudel integriert, folgt seinem Retter auf Schritt und Tritt, kommt dort auch mit den beiden vorhandenen Rüden gut aus und ist einfach nur dankbar. Hören kann Manu nichts mehr, aber er kann spüren, dass er nun sehr geliebt wird. Für Manu hat sich auf seine alten Tage noch einmal das Leben geändert und er darf für den Rest seines Lebens bei Jörg bleiben.

Vielen Dank an seine Retter Anke und Jörg!

Previous Next

29. Juni 2017 - Futter für die Hunde von Botosani

 

504 Dosen Welpennassfutter sowie 400 KG Welpentrockenfutter wurden in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert;

504 Dosen Welpennassfutter und 252 Dosen Nassfutter für alte und kranke Hunde erhielt unser Partnerverein Ador.

Herzlichen Dank an unsere Futterpaten!

Previous Next

10. Juni 2017 - Etwa 200 Hunde ...

 

... hat unser Partnerverein Ador jeden Tag zu versorgen. Darunter viele Welpen, kranke und auch alte Hunde.

Wir haben deshalb wieder 640 kg Trockenfutter für erwachsene Hunde sowie 500 Dosen Welpennassfutter und 250 Dosen Nassfutter für ältere und geschwächte Hunde in das Tierheim von Ador liefen lassen.

Herzlichen Dank liebe Futterpaten!

31. Mai 2017 - 500 Dosen Welpennassfutter ...

... wurden schon sehnsüchtig erwartet und heute in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.

Wir bedanken uns im Namen vieler hungriger Welpen herzlich bei unseren Futterpaten!

27. Mai 2017 - Trödelmarkt

In aller Frühe hat sich Frank Kremer am 27. Mai auf den Weg zum Trödelmarkt nach Mönchengladbach gemacht. Bei wunderschönem Wetter hat Frank an seinem angestammten Platz unter der Brücke insgesamt 355,00 Euro eingenommen und unserem Verein zu Verfügung gestellt. 

Lieber Frank, ganz lieben Dank!

Um uns weiterhin unterstützen zu können, benötigt Frank immer wieder Nachschub.

Wer noch gut erhaltene Dinge hat, die er Frank schicken oder bringen kann, der kann sich direkt bei Frank melden:
Frank Kremer, Tel.: 0178/4753931, Email: remerk2@t-online.de

27. Mai 2017 - Welpenfutter für das öffentliche Tierheim in Botosani

 

Cristina, die sich um die Hunde im öffentlichen Tierheim kümmert, hat uns vor drei Tagen um Hilfe für die im Tierheim lebenden kleinen Welpen gebeten. Allein fünf Mutterhündinnen mit Welpen und viele, viele Welpen ohne Mutter befinden sich derzeit im Tierheim. Das grobe Erwachsenentrockenfutter ist weder nahrhaft noch klein genug für die Welpen und die Helfer wussten nicht mehr, wie sie die Kleinen satt bekommen sollten. Wir haben deshalb sofort bei einem nahe gelegenen Futtermittelhersteller 400 KG Welpentrockenfutter in das öffentliche Tierheim liefern lassen.

Nassfutter für Welpen gibt es in Rumänien leider selten, doch auch hier haben wir einen Hersteller gefunden, der in der nächsten Woche noch eine große Menge Welpennassfutter nach Botosani liefern wird.

Vielen Dank an unsere Futterpaten, die es möglich gemacht haben, dass wir den Welpen im öffentlichen Tierheim so schnell helfen konnten.

25. Mai 2017 - 25. Mail 2017 - Futter für die Hunde von Ador und Florea

 

750 kg Futter für erwachsene Hunde und 200 Kg Futter für die vielen Welpen,die Welpen, die im Moment bei Florea leben, wurden heute geliefert.

Herzlichen Dank, liebe Futterpaten!

24. Mai 2017 - Welpenimpfungen

Leider befinden sich im öffentlichen Tierheim von Botosani im Moment wieder sehr viele Welpen. Viele davon wurden in dieser Hundehölle geboren. Denn auch mit trächtigen Straßenhündinnen haben die Hundefänger kein Erbarmen.

Doch auch Welpen werden eingefangen oder, was vielleicht noch furchtbarer ist, von ihren Besitzern gleich selbst am Tor des Lagers abgegeben. Dazu kommen immer wieder Vermehrungen innerhalb des Tierheims, da die Wärter nicht zuverlässig unkastrierte Hündinnen und Rüden trennen.

 

 

Wir haben die Kosten für die Impfung von 30 Welpen übernommen, die als Schwächste unter den Schwachen ohne Schutz vor Krankheiten regelmäßig zu den ersten Todesopfern gehören.

Previous Next

23. Mai 2017 - Kleine Kastrationsaktion im öffentlichen Tierheim von Botosani

Zu den besonders furchtbaren Entwicklungen im öffentlichen Tierheim von Botosani gehört sicher, dass im Tierheim regelmäßig Hündinnen gedeckt werden und sie ihre Welpen dann in diesem großen Lager zu Welt bringen müssen. Das Leid dieser kleinen Hundekinder, von denen nur wenige die ersten Wochen überleben, ist unvorstellbar. Die Hundefänger wie auch Betreiber des Tierheims achten schlichtweg nicht zuverlässig darauf, Hündinnen und Rüden in getrennten Zwingern unterzubringen. Kastrationen werden grundsätzlich nicht durchgeführt, lediglich die Hunde, die ins Ausland adoptiert werden und ausreisen dürfen, werden vor Ausreise noch kastriert.

Wir haben deshalb nun eine erste kleine Kastrationsaktion im öffentlichen Tierheim finanziert.

30 Rüden, deren Vermittlungschancen von den Tierschützern vor Ort als sehr gering eingestuft werden, haben wir von einem zuverlässigen Tierarzt vor Ort kastrieren lassen. Dadurch werden weniger Hündinnen trächtig werden und es wird mittelfristig zu weniger Aggressionen unter den Hunden kommen. Denn immer wieder kommt es im öffentlichen Tierheim von Botosani zu schlimmen Beißereien unter den Hunden, die jede Woche für einige Hunde tödlich enden.

Herzlichen Dank an all unsere Spender, 
die auch diese sinnvolle Hilfe möglich gemacht haben!

 

Previous Next

20.05.2017 - Und das Leid hört nicht auf

Ausgesetzte Hundeoma
Mit heißem Wasser übergossene Hündin

Wollten wir jede Woche über all die ausgesetzten, verletzten und misshandelten Tiere berichten, die unser Partnerverein jede Woche findet, dann würde dies ganz sicher den Rahmen unserer Homepage sprengen.

So beschränken wir uns auf die Vorstellung jener "Fälle", die auf die ein oder andere Art besonders tragisch, berührend oder einfach nur besonders traurig sind. Wir tun dies vor allem deshalb, um zu informieren. Über die Not und den Alltag sowohl der Straßenhunde in Botosani wie auch der Tierschützer vor Ort. Die meisten von uns waren noch nie in Nordrumänien und viele werden auch nie dorthin fahren.

Dennoch ist es uns wichtig, ein bisschen vom dem zu zeigen, was das Leben von insbesondere Hunden in diesem Land ausmacht. Ganz häufig hat es leider viel mit menschlicher Gleichgültigkeit zu tun, nicht selten auch mit offener Gewalt.

Vor wenigen Tagen fand Dana, die Vorsitzende unseres Partnervereins Ador, eine alte, etwa 12jährige Hündin ausgesetzt in einer Busstation. Ihrem Schicksal ergeben lag sie traurig vor den Bänken auf den Boden, ausgesetzt von ihren Besitzern.  

Zwei Tage später dann wurde Dana darüber informiert, dass eine Hündin auf der Suche nach Futter und Streicheleinheiten Anwohnern ein Dorn im Auge und in großer Gefahr sei. Als Dana zu der genannten Stelle fuhr, fanden sie eine überaus liebe, etwa acht Jahre alte Hündin, die vor einem Mehrfamilienhaus saß und auf Zuwendung und etwas Brot wartete. Die Hausbewohner aber wollten die Hündin "loswerden" und übergossen sie mit heißem Wasser.

Previous Next

15.05.2017 - Bald gibt es Strom

Bislang erfolgte die Stromversorgung des Tierheims unseres Partnervereins Ador lediglich über einen Generator. Größere Geräte wie eine Waschmaschine oder ein Kühlschrank, der für die Kühlung z.B. von Impfstoffen und Medikamenten auf der Krankenstation benötigt wird, konnten jedoch nicht betrieben werden.

Einzig der Anschluss an die öffentliche Stromversorgung kann hier Abhilfe schaffen, doch diese Lösung ist aufgrund der Lage des Tierheims außerhalb von Botosani mit hohen Kosten verbunden, die Ador nicht tragen kann.

Dank einer sehr großzügigen Spende von Familie Direuil war es nun möglich, den Anschluss des Tierheims an die öffentliche Stromversorgung in Auftrag geben zu können! Die ersten Gräben wurden gezogen und Stromkabel verlegt.

Wir bedanken uns von Herzen bei all den Menschen und ganz besonders bei Familie Direuil, die uns und unserer Arbeit ihr Vertrauen schenken und dies möglich gemacht haben!

Previous Next

13.05.2017 - Drei schwere Notfälle in einer Woche

Rüde mit offener Wunde
Trächtige Hündin mit Beckenbruch
Hündin mit gebrochenen Beinen

 

Diese Woche war keine gute Woche für die Tierschützer unseres Partnervereins Ador. Gleich drei Mal fanden sie Hunde, die fast gelähmt vor Schmerzen schwer verletzt im wahrsten Sinne des Wortes in Botosani "liegengelassen" wurden. Einen Rüden fanden sie mit offenem Bruch zusammengekauert in einer Hausecke, der Gestank von verwesendem Fleisch war deutlich merkbar, der schwer verletzte Hund lag sicher schon länger hier und quälte sich vor den Augen zahlreicher Passanten. Dana, die Vorsitzende von Ador, brachte den armen Kerl in eine Tierklinik, wo nur noch die Amputation des betroffenen Beines blieb.

Einen Tag später dann fanden unsere Tierschutzkollegen eine Hündin am Straßenrand, die von einem Auto angefahren und einfach liegengelassen worden war. Die hochträchtige Hündin blutete aus dem Bauchraum und die tierärztliche Erstversorgung ergab, dass auch ihr Becken gebrochen war. Die Hündin wurde sofort notfallmäßig kastriert, da alle ihre Welpen durch den Aufprall im Mutterleib gestorben waren. 

Zwei Tage später dann fanden Tierschützer eine weitere Hündin, die ebenfalls von einem Auto angefahren und achtlos ihrem Schicksal überlassen worden war. Beide Vorderbeine der Hündin waren gebrochen und sie befindet derzeit in der Tierklinik. Noch ist offen, ob eine Amputation nötig sein wird.

Previous Next

11.05.2017 - Wir vergessen Euch nicht

 

In Erinnerung an die 230 Hunde, die am 11. Mai 2011 im öffentlichen Tierheim von Botosani auf grausame Art und Weise ermordet wurden.

08.05.2017 - Impfungen für die Hunde im öffentlichen Tierheim

Seit Anfang des Jahres konnten wir Dank unserer Spender bisher für 170 neu eingelieferte Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani die Impfkosten übernehmen. 

Es ist sehr wichtig, die neu eingelieferten Hunde sofort zu impfen, damit sich keine Seuchen ausbreiten. Eine Impfung kostet umgerechnet etwa 8,00 Euro und schützt die Hunde vor vielen Erkrankungen, die sich gerade in Tierheimen rasend schnell ausbreiten können.

07.05.2017 - Sachspenden für Botosani

Am 26. Februar und noch einmal am 8. April fuhren Hannes und Britta Christmann erneut mit einem voll beladenen Kombi samt Anhänger Sachspenden zu einer Sammelstelle in die Nähe von Coburg.
Diesmal war sogar ein gespendeter OP-Tisch samt Zubehör für die Klinik des privaten Tierheims dabei, ebenso wieder viele Säcke und Kartons mit Decken, Handtüchern, Bettwäsche, Putzmittel und auch einige Hundert Kilo Futter.

Von der Sammelstelle aus wird das Futter regelmäßig von unseren rumänischen Tierschutzkollegen abgeholt.

Wenn Sie Sachspenden haben
und diese zu Familie Christmann bringen oder schicken können,
nehmen Sie bitte Kontakt zu Britta und Hannes auf: Tel. (mobil) 0171 4701746

Liebe Britta und lieber Hannes, ganz herzlichen Dank!

Previous Next

05.05.2017 - Geburtstagsgeschenke für unsere Straßenhunde

Anlässlich ihres 40. Geburtstags hat Frau ter Jung auf Blumen und Geschenke verzichtet und stattdessen ihre Gäste gebeten, Geld für die Straßenhunde von Botosani zu spenden. Insgesamt kamen dadurch 500.00 Euro zusammen, die Frau ter Jung unserem Verein überwiesen hat.

Zwei Hunde von Familie ter Jung stammen aus Botosani (von unserem Verein Akela, nun Randi) und sie möchten mit der Spende Hunden helfen, die noch keine eigene Familie gefunden haben.

Liebe Frau ter Jung,
unser ganzes Team bedankt sich ganz herzlich!

01.05.2017 - Futternotruf aus dem öffentlichen Tierheim

Am 27. April erhielten wir einen Notruf von Cristina, die sich um die Hunde im öffentlichen Tierheim kümmert. Die Betreiber des Tierheims hatten ihr mitgeteilt, dass jeder Hund nun nur noch 200 Gramm Trockenfutter aus den Beständen der "City Hall" (dort wird das Futter für die Hunde gelagert) erhält. Das ist natürlich viel zu wenig, gerade für die großen und die schwachen Hunde.

Selbstverständlich haben wir sofort 1000 Kilo hochwertiges Trockenfutter für erwachsene Hunde und 300 Kilo Trockenfutter für Welpen bestellt und es am 1. Mai direkt in das öffentliche Tierheim liefern lassen, damit die Hunde nicht hungern müssen. Es gibt dort einen Container, wo das Futter ebenfalls eingelagert werden kann, und die Tierschützer darüber verfügen können. 

Vielen Dank an all unsere Spender und Futterpaten!

Previous Next

01.05.2017 - Puf, nun Fiete

Am 26. April war der große Tag, der OP Termin für das erste Auge.

Fiete leidet von Geburt an am grauen Star, seine Augen sind außerdem viel zu klein. Durch die Operation sollte die trübe Linse entfernt werden und dadurch Fiete zum ersten Mal im Leben mehr Sehkraft bekommen.

Bei der Operation stellte sich heraus, dass nicht nur die Linse trüb war, sondern auch die Kapsel hinter der Linse. Die Prognose ist deshalb leider nicht so gut wie ursprünglich angenommen. Dennoch hoffen wir, dass Fiete durch die Entfernung der trüben Linse mehr Sehkraft bekommt. 

Die ersten Nachuntersuchungen sind positiv verlaufen, der Augendruck ist normal und auch die Wunde ist gut verheilt. In den nächsten Wochen wird sich zeigen, wie erfolgreich die Operation war.

Fiete hat alles ganz brav mit sich machen lassen, sämtliche Untersuchungen hat er geduldig über sich ergehen lassen. Er ist so ein lieber großer Kuschelbär.

 

 

26.04.2017 - Parasitenschutz für die Hunde unseres Partnervereins

Die artgerechte Unterbringung und Versorgung von Straßenhunden beinhaltet nicht alleine nur deren regelmäßige und ausreichende Fütterung. Auch ein guter Parasitenschutz gehört dazu.

Dank unserer Spender konnten wir 500 Entwurmungstabletten und Spot-on-Präparate zum Schutz gegen Zeckenbefall für 150 Hunde in das Tierheim unseres Partnervereins Ador schicken.

Herzlichen Dank!

Previous Next

26.04.2017 - Futter für das Tierheim von Ador und für Florea

1080 Kg Futter für erwachsene Hunde und 150 Kg Welpenfutter wurden heute in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert. Auch Floreas Hunde wurden nicht vergessen und mit 32 Futtersäcken versorgt.
Für die nächsten Tage ist gesichert, dass alle kleinen und großen Fellnasenbäuche gefüllt sind. 

Herzlichen Dank liebe Futterpaten!

Previous Next

26.04.2017 - Veränderungen im öffentlichen Tierheim von Botosani

Cristina, eine der Tierschützerinnen, die sich um die Hunde im sog. Public Shelter von Botosani kümmert, hat uns heute über in wenigen Tagen anstehende Veränderungen informiert, deren Folgen für die knapp 800 Hunde im Tierheim noch nicht zu überschauen sind.

Es steht ein Wechsel der Betreibergesellschaft des Tierheims an, was bedeutet, dass es bald eine neue Leitung, neue Wärter aber auch einen neuen Tierarzt geben wird.

Cristina schreibt:

Liebe Freunde,

ich möchte Euch über einige Neuigkeiten im Public Shelter von Botosani informieren. Wie viele von Euch wissen, wird das Tierheim im Moment noch von der Betreibergesellschaft Trioconstruct geführt. Doch deren Vertrag mit der Gemeinde endet am 1. Mai. Am 28. April wird entschieden, wer neuer Betreiber des Tierheims werden wird. Wir haben keine Ahnung, wer der neue Leiter, wer der neue Tierarzt und wie deren Haltung uns und den Hunden gegenüber sein wird.

Wir können nur das Beste hoffen! Es ist durchaus möglich, dass in der Zeit zwischen dem Ende des Vertrags mit Trioconstruct und dem Inkrafttreten des neuen Vertrags Arbeiter der Gemeinde im Tierheim abgestellt werden, die nicht gut mit den Hunden umgehen ... Uns stehen vielleicht schwere Zeiten bevor. 

Doch lasst uns optimistisch bleiben; ich hoffe, dass ich Euch bald gute Neuigkeiten berichten kann und nicht Probleme und Auseinandersetzungen überwiegen, wie dies in der Vergangenheit so oft bei der Einführung einer neuen Betreibergesellschaft der Fall war.

 

08. April 2017 - Trödelmarkt

Am 8. April war Frank Kremer wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach und hat insgesamt 305,00 Euro eingenommen, die er unserem Verein zur Verfügung stellt.

Lieber Frank, ganz herzlichen Dank für Deine Unterstützung!

 

Wir möchten uns auf diesem Wege auch bei den Sachspendern bedanken, die Frank immer wieder Trödel zusenden.

 

Wer noch gut erhaltene Dinge hat, die er Frank schicken oder bringen kann,
der kann sich direkt bei Frank melden:

Frank Kremer, Tel.: 0178/4753931, Email: remerk2@t-online.de

06. April 2017 - Futterlieferung für Ador und Florea

820 Kilogramm Futter für erwachsene Hunde und 100 Kilogramm Welpenfutter wurden heute an unseren Partnerverein Ador geliefert.

Wir haben zusätzlich noch einige Futtersäcke für Floreas Hunde mitbestellt, die natürlich auch nicht hungern sollen.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Futterpaten!

 

 

Previous Next

02. April 2017 - 8 Hündinnen und zwei Rüden ...

... konnten wir dank unserer Spender in Botosani kastrieren lassen. Nur so kann es gelingen, die Welpenflut einzudämmen.

Egal ob freilaufende Haus- oder Straßenhunde: Nur Kastrationen werden langfristig das Tierelend auf Rumäniens Straßen verringern.

Vielen Dank!

Previous Next

25. März 2017 - Futter für die vielen Hunde im öffentlichen Tierheim

Das öffentliche Tierheim in Botosani ist wieder einmal völlig überfüllt. Leider sind die Auslandsadoptionen weiter zurückgegangen und für viele Hunde scheint der Albtraum, hier eingesperrt zu sein, kein Ende nehmen zu wollen.

Natürlich wünschen wir uns gerade für die menschenbezogenen und freundlichen Hunde, die besonders leiden, in erster Linie ein liebevolles Zuhause. Bis dieser Wunsch hoffentlich für zumindest einige Hunde Realität geworden ist, gilt es, die Versorgung der knapp 800 Hunde zu sichern.

 

Wir haben deshalb 1000 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde, 200 Kilo Trockenfutter für Welpen und 500 Dosen Welpennassfutter bestellt und in das Tierheim liefern lassen.

Ein herzliches Dankeschön an all unsere Spender!

15. März 2017 - Menschliche Grausamkeit und großes Tierelend: Teil 2

Dana fährt jeden Tag viele Kilometer, um auf Feldern, Wiesen und den kleinen Wäldern um Botosani Straßenhunde zu füttern. Viele dieser Hunde sind sehr scheu und lassen sich nicht einfangen, dennoch sollen sie natürlich nicht hungern.

Kurz, nachdem Dana eine Hündin am Straßenrand gefunden hatte, die in einen Sack gesteckt und zum qualvollen Sterben abgelegt worden war, fand sie in einem Waldstück eine kleine Hündin. Festgebunden mit einem Draht wäre die Hündin ohne Frage verdurstet und verhungert. Wieder stand Dana, die in ihrem Leben als Tierschützerin in Rumänien schon viel Schreckliches gesehen hat, vor dieser kleinen, freundlichen und sehr verschmusten Hündin und konnte wieder einmal die Auswüchse menschlicher Grausamkeit nicht fassen ...

Die kleine Hündin befindet sich nun in der Obhut unseres Partnervereins und begeistert alle mit ihrem bezaubernden Wesen.

Previous Next
Flash ist Pflicht!

15. März 2017 - Menschliche Grausamkeit und großes Tierleid: Teil 1

Dana, die Vorsitzende unseres Partnervereins, hat wieder einen grausamen Fund gemacht. Am Straßenrand sah sie eine Hündin liegen, die in einem stabilen Plastiksack offensichtlich bei lebendigen Leibe entsorgt werden sollte. 

Irgendjemand hatte vermutlich bereits versucht, der verstörten Hündin zu helfen, indem er den Sack vorne aufgerissen hatte. Dadurch konnte die Hündin zwar wieder atmen und musste nicht qualvoll ersticken. Doch sie konnte sich kein Stück weit fortbewegen, da ihre Hinterläufe noch immer fest eingewickelt waren. 

Hungrig, durstig und traurig lag die Hündin an der Straße, völlig hilf- und schutzlos. Natürlich nahm Dana die Hündin mit und brachte sie zu ihrem Tierheim, wo sich die liebe Hündin nun erholen kann.

Previous Next
Flash ist Pflicht!

11. März 2017 - Trödelmarkt-Erlös für Pufs Augenoperation

Am 11. März war Frank Kremer wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach,  diesmal bei sonnigem Wetter mit einigermaßen angenehmen Temperaturen.  


Frank hat 280,00 Euro eingenommen, die wir für die bald anstehende Augenoperation für Puf verwenden werden.

Lieber Frank, vielen, vielen Dank für Deine Unterstützung!

09. März 2017 - Futter für Ador

Am 9. März wurden insgesamt 1200 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde und für Welpen in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert.

Wir danken unseren Futterpaten ganz herzlich für die Unterstützung. 

22. Februar 2017 - Neue Hütten

Am 22. Februar wurden die von unserem Verein in Rumänien bestellten und bereits gelieferten Hundehütten in den Zwingern aufgestellt.

Previous Next

Februar 2017 - Ruby im 7. Himmel

in Rumänien
in ihrem neuen Leben

Ruby lebte lange Zeit im öffentlichen Tierheim von Botosani. Bevor sie von Hundefängern in dieses große Lager gebracht worden war, hat sie vermutlich viele Jahre auf der Straße gelebt.

Im Herbst 2015 hatte sie dann das große Glück und durfte zu ihrer eigenen Familie nach Travemünde reisen. Dort genießt sie seitdem am Ostseestrand das Leben mit ihrer Familie und Hundefreund Boomer.

Nun hat uns Ihre Familie das folgende Video geschickt, das mehr sagt als tausend Worte:

Flash ist Pflicht!

18. Februar 2017 - erster Spenden-Trödelmarkt in 2017

18. Februar war Frank Kremer zum ersten Mal in diesem Jahr auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach. Er hatte gleich einen tollen Start - Einnahmen in Höhe von 315,00 Euro.

Frank stellt uns das Geld wieder für unsere Tierschutzarbeit zur Verfügung.

Lieber Frank, wir danken Dir von ganzem Herzen für Deine tolle Unterstützung!

17. Februar 2017 - Futterlieferungen nach Botosani

Previous Next

Am 17. Februar wurde das öffentliche Tierheim in Botosani mit Futter beliefert:

1000 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde,
  240 Kilo Trockenfutter für Welpen und
  500 Dosen Welpennassfutter
werden nun für ein paar Tage ausreichen, um die etwa 800 Hunde satt zu bekommen.

Für das Tierheim unseres Partnervereins Ador konnten wir
1000 Dosen Nassfutter für Welpen und erwachsene Hunde bestellen und liefern lassen.

 

Ein großes Dankeschön an all unsere Futterpaten!

Previous Next

13. Februar 2017 - Futter für die Hunde von Ador in der Eiseskälte

820 Kilogramm Futter für erwachsene Hunde und 100 Kilogramm Welpenfutter wurden heute in das Tierheim von ADOR geliefert.

Hier liegt nach wie vor meterhoher Schnee und noch immer sind Minusgrade im zweistelligen Bereich an der Tagesordnung.

 

Vielen Dank an unsere Futterpaten!

Februar 2017: Eddys langer Weg zum Glück

 

Als im Herbst 2016 die Tierschützer im öffentlichen Tierheim von Botosani in einem der vielen Zwinger Eddy entdeckten, war Eddy bereits am Ende seiner Kräfte. Verzweifelt saß er dort mit verletztem, vermutlich gebrochenem Vorderlauf und entsprechend höllischen Schmerzen.

Mit letzter Kraft kam Eddy ganz zaghaft ans Gitter, um um Hilfe zu bitten. Mit leisem Winseln versuchte der arme Kerl, auf seine Zustand aufmerksam zu machen, was aber im lauten Gebell in diesem großen Lager unterging. Das verletzte Pfötchen angewinkelt, stellte Eddy sich auf die Hinterbeine, um mit der gesunden Pfote Kontakt aufzunehmen.

 

Flash ist Pflicht!

 

Kurz, nachdem dieses Video entstand, wurde das Tierheim von einer Staupeepidemie heimgesucht und das Tierheim unter Quarantäne gestellt. Eddy magerte weiter ab, bis er sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich bereits eine liebe Familie aus Osnabrück gemeldet mit dem Wunsch, Eddy zu adoptieren. Die Familie wusste nicht, ob Eddy überleben würde, ob vielleicht später sein Vorderbein amputiert, ob Eddy je wieder ganz gesund werden würde.

Die Tierschützer brachten ihn und einige besonders geschwächte Hunde notdürftig in einem kleinen Raum im Tierheim unter, in dem normalerweise Vorräte gelagert werden. Sie versuchten mit allem, was ihnen zur Verfügung stand, Eddy zu retten, der inzwischen nur noch Haut und Knochen war.

Mit Erfolg. Eddy nahm jede Woche ein bisschen mehr zu und endlich konnte er auch geimpft werden. Denn diese Impfung benötigte Eddy, um ausreisen zu dürfen zu seiner eigenen Familie.

 

 

Monate verstrichen und dann endlich, Anfang Februar, durfte Eddy ausreisen. Seine Familie, die all die Zeit um ihn gebangt hatte, nahm Eddy in Empfang und was dann geschah, kann wirklich nur als Happy End bezeichnet werden. Nach wenigen Stunden in Deutschland hat Eddy verstanden, dass nun alles anders ist. Heute, eine Woche nach seiner Ankunft in Deutschland, hüpft und springt Eddy auf allen vier Pfoten vor Glück, liebt seine Familie, versteht sich sehr gut mit seinen Hundefreunden, hat bereits einen Lieblingssessel und genießt sein Leben.

Eine tierärztliche Untersuchung hat ergeben, dass Eddys Vorderbein zwar etwas verkürzt ist, er aber dennoch ohne Probleme laufen kann und keine Operation nötig ist. Natürlich muss Eddy weiter Muskeln aufbauen und noch vieles in seinem neuen Leben kennenlernen. Doch an der Seite seiner Familie wird ihm dies schnell gelingen.
 

Wir danken allen, die an Eddys Schicksal Anteil genommen haben und natürlich
vor allem seiner Familie, die Eddy ein liebevolles Zuhause geschenkt hat,
ohne zu wissen, was auf sie zukommt.

 

Previous Next

07. Februar 2017 - 16 neue Hütten für die Hunde im öffentlichen Tierheim

Der Winter hat Botosani weiter fest im Griff. Auch diese Woche werden wieder nachts um die minus 20 Grad erwartet. Der einzige Schutz vor der Kälte, den die Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani haben, sind Holzhütten. Die vorhandenen Hütten sind wortwörtlich in die Jahre gekommen, sind teilweise so zerstört, dass sie weder vor Wind noch vor Kälte und Schnee schützen können. Zudem sind und waren sie nicht isoliert.

Wir haben deshalb für den sog. alten Teil des Public Shelters, dessen Hütten noch älter als die in den neueren Tierheimzwingern sind, 16 gut isolierte Holzhütten bauen und in das Tierheim liefern lassen.

 

Ein herzliches Dankeschön an unsere treuen Spender, die es uns immer wieder möglich machen, dort zu helfen, wo die Not am größten ist.

Previous Next

28. Januar 2017 - Futter für die Hunde in Botosani

Am 28. Januar 2017 wurden 720 Kilo hochwertiges Trockenfutter für erwachsene Hunde und Welpen in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert. Gerade in der kalten Jahreszeit benötigen die Hunde dringend gutes Futter um die Minusgrade überstehen zu können.

 

Ganz herzlichen Dank an all unsere Futterpaten und auch die Spender für die Hunde in Botosani!

 

Previous Next

23. Januar 2017 - Misshandelt und Haut und Knochen ...

Am Mittag des 23. Januar, in Schnee und Eiseskälte, fand eine Frau auf einem Feld nahe Botosani eine Hündin, völlig abgemagert, rachitisch, mit Räude,infizierten Wunden und geschwollenen Beinen. Sie verständigte unseren Partnerverein Ador, der die Hündin in seine Obhut nahm und zum Tierarzt brachte.

Melly ist noch sehr jung, sieben oder acht Monate alt. Sie hat lange, sehr sehr lange gehungert und die Schmerzen wie auch der Juckreiz müssen die Hündin entsetzlich gepeinigt haben.

All das alleine ist furchtbar. Hunger, Räude und Rachitis kann ein Hund ohne menschliches Zutun erleiden.
Doch Melly wurde die Rute und ein Ohr abgeschnitten. Bestialisch und grausam.

Melly hatte einen Besitzer. Einen, den wir keinem Lebenwesen dieser Welt wünschen.

Hier lesen Sie mehr zu Melly ... 

Previous Next

19. Januar 2017 - Futter für unser Partnertierheim

Am 19. Januar wurden 1.220 Kilo Trockenfutter in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert. Die Hunde haben nun für ein paar Tage ausreichend Futter. Gerade in den Wintermonaten ist es sehr wichtig, dass die Hunde genügend Futter bekommen und somit der extremen Kälte ein klein bisschen entgegenzusetzen haben.

Ganz lieben Dank an all unsere Futterpaten!

Previous Next

19. Januar 2017 - Säcke voller Hunde im öffentlichen Tierheim

Seit Anfang Januar haben die Hundefänger ihr brutales Geschäft wieder aufgenommen. Am 19. Januar erhielten sie dann Unterstützung durch einen Bürger der Stadt Botosani, der gleich persönlich seine eigenen kleinen Hunde im öffentlichen Tierheim ablieferte. Nicht an der Leine oder unterden Arm geklemmt, nein, er brachte seine Hunde in Säcken ins Tierheim.

Wohl wissend, dass diese mit ihrem dünnen Haarkleid bei Temperaturen tagsüber um minus 12 Grad und nächtlichen minus 20 bis minus 25 Grad erbärmlich frieren, wenn nicht sogar erfrieren werden. 

Ein trauriger Tag in Botosani. Aber leider kein ganz untypischer.

Flash ist Pflicht!

08. Januar 2017: Schneesturm auf dem Weg zum Victoria Shelter

Überall in Botosani ist der Winter mit Eiseskälte und scharfem Wind eingekehrt.
Die Tierschützer von Ador wurden auf dem Weg zu ihrem Tierheim, dem Victoria Shelter, von einem Schneesturm regelrecht überrascht, sie mussten den Wagen stehen lassen und den weiten Weg zu Fuß weitergehen.

Auch im Victoria Shelter frieren die Hunde. Zwar sind einige in Zwingern untergebracht, die durch Hundeklappen in warme Innenräume führen, doch aufgrund der Überbelegung müssen auch hier viele Hunde im Freien leben, mit nur einer Hütte zum Schutz.

Flash ist Pflicht!

08. Januar 2017 - Minus 20 Grad im öffentlichen Tierheim von Botosani

Der Schnee hat im öffentlichen Tierheim von Botosani Einzug gehalten. Wobei der Schnee nicht das Problem ist. Sorgen bereiten die zugefrorenen Leitungen, denn nun haben die Hunde kein Trinkwasser mehr. Es ist so kalt, dass es kaum mehr möglich ist die Hunde zu impfen, da die Impfstoffe im Freien sofort gefrieren.

Nassfutter gefriert ebenfalls nach wenigen Minuten. Nachts werden nun bereits bis minus 20 Grad gemessen, tagsüber sind es um die minus 15 Grad. Die Tierschützer versuchen Stroh in die Hütten zu legen. Doch jeder weiß, es werden viele Hunde erfrieren. Es gibt so viele kleine Hunde, Hunde mit nur einem dünnen Haarkleid, alte Hunde. Und die Welpen ...

 

Previous Next

08. Januar 2017 - Weihnachtskarten für unsere Hunde

Seit vielen Jahren unterstützt uns Marion Sporket durch den Verkauf Ihrer selbstgebastelten Weihnachtskarten.

In diesem Jahr kamen 100,00 Euro zusammen, die uns Marion für unsere Arbeit zur Verfügung stellt.

 

Liebe Marion, ganz herzlichen Dank!

Previous Next
Previous Next
  • © 2013 - 2018 Pfotenhilfe ohne Grenzen