Fellnasen suchen ein Zuhause - Rüden

Johann

Ein ganzes Jahr sitzt Johann nun schon im öffentlichen Tierheim von Botosani.
365 Tage in ohrenbetäubendem Lärm, denn bei gut 700 eingesperrten Hunden herrscht eigentlich nie Ruhe. Johann ist ein Bild von einem Hund, sicher befand sich unter seinen Vorfahren der ein oder andere Hirtenhund.

Mit seinen geschätzt 60cm Schulterhöhe würde er eigentlich eine stattliche Figur abgeben. Doch leider erinnert Johann immer mehr eher an ein Häufchen Elend. Er wird zunehmend vorsichtiger, ängstlicher und zieht sich oft in seine Hütte zurück.

Mit seinen Artgenossen versteht er sich prima, und sicher würde er sich auch gerne wieder Menschen anschließen, doch seine Erfahrungen mit Hundefängern und ungeduldigen Wärtern haben sein Vertrauen in den letzten Monaten doch ziemlich erschüttert. Wir suchen deshalb Menschen, die dem großen hübschen Hasenfuß mit viel Geduld Sicherheit und Stabilität geben können.

Johann ist geschätzt etwa zwei bis drei Jahre alt (also geboren etwa 2015) und er könnte jederzeit seine Koffer packen, um zu seinen eigenen Menschen zu reisen, die ihn an die Pfote nehmen und ihm die Welt zeigen. Geimpft, gechippt und auch kastriert ist Johann selbstverständlich bei seiner Ausreise.

Wenn Sie sich für Johann interessieren, dann melden Sie sich gerne bei:
Andrea Brückner-Schoeler, Tel. 0451-2961852, mobil 0157 582 541 93,
Email: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Toni kommt bald auf eine Pflegestelle nach 27432 Volkmarst

Toni gehört zu den vergessenen Hunden im öffentlichen Tierheim von Botosani. Seine weiße, runde Ohrmarke besagt, dass er seit mindestens 5 Jahren im diesem Gefängnis sitzt, wie auch seine 3 Zwingergenossen.

Wir fragen uns immer wieder, wie die Hunde eine solch lange Zeit überleben. Im Winter, und davon hat Toni nun schon 5 durchgestanden, sinken die Temperaturen auf bis zu minus 25 Grad und das Wasser gefriert in den Näpfen. Die größtenteils morschen Hundehütten werden bestenfalls mit Stroh gefüllt, warme Decken gibt es dort nicht.

Toni kommt nicht mehr nach vorn an den Zwingerzaun, um die Tierschützer zu begrüßen, er hat aufgegeben. In all den Jahren hat sich niemals hat sich jemand für ihn interessiert und ihm Aufmerksamkeit geschenkt. Er kennt es nicht, dass man ihn streichelt. Entsprechend unsicher ist Toni dann, wenn man in seine Box greift, er fühlt sich bedrängt und benötigt Zeit um Vertrauen zu fassen.

Wir, und auch die Tierschützer in Botosani, geben die Hoffnung aber nicht auf, dass auch Toni seinen Zwinger irgendwann einmal verlassen kann und für ihn ein neues Leben beginnt, in dem man ihm mit Liebe und Geduld begegnet und ihm Zeit zum Eingewöhnen gibt.

Das Alter von Toni wird auf 9-10 Jahre geschätzt. Tonis Schulterhöhe beträgt etwa 45 cm und bei seiner Ausreise ist er geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie sich für für den vergessenen Rüden Toni interessieren, melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Kenjo kommt bald auf eine Pflegestelle nach 49429 Visbek

Kenjo ist ein kleiner Rüde, von ca. 35 cm Schulterhöhe. Ganz verloren wirkt er in dem riesigen Hundeauffanglager von Botosani und schaut die Tierschützer mit seinen großen Knopfaugen fragend an.

Kenjo wird auf etwa 2 Jahre geschätzt (geb. 2016/2017) und hat noch sein ganzes Leben vor sich. Momentan jedoch kämpft er ums Überleben, denn in Botosani herrschen Temperaturen, die in den zweistelligen Minusbereich reichen.

Kenjo versteht sich mit seinen Zwingergenossen und ist auch zu Menschen freundlich. Zu schnell verlieren die Hunde dort jedoch ihren Lebensmut und verkriechen sich vor all dem Stress durch die Kälte und den Lärm durch das ständige Gebell in ihre Hütten.

Kenjo ist bei seiner Ausreise geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie dem kleinen Wuschelrüden ein liebevolles Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Elton kommt bald auf eine Pflegestelle nach 91099 Poxdorf

Update Elton:
Ja, es ist tatsächlich Elton, der hier so völlig verzagt in der Ecke kauert. Man muss mehrfach hinschauen, bis man sieht, dass es sich tatsächlich um denselben Hund handelt, der noch vor kurzem so fröhlich und hoffnungsvoll an den Zwinger kam, um die Menschen zu begrüßen. 

Als Elsi, seine Schwester, in ein schönes Zuhause in Deutschland ziehen konnte, blieb Elton allein zurück. Seitdem verschließt er sich immer mehr vor der Welt und leidet entsetzlich unter der Angst und dem Schrecken, den dieser Ort verbreitet.

Eltons Martyrium muss nun schnellstens enden, damit der kleine Kerl sich wieder zeigen kann, wie er wirklich ist: als aufgeschlossener, fröhlicher und liebenswerter Hundjunge.

----------------------------------

Elton wurde mit seiner Schwester Elsi von den Hundefängern in das große Hundeauffanglager von Botosani gebracht. Das war etwa im September 2018.

Seitdem wartet nun der menschenbezogene Rüde, unter dessen Vorfahren bestimmt auch ein Schnauzer war, auf den Tag, an dem sich die Zwingertür öffnet, damit er diesen furchtbaren Ort endlich verlassen kann und zu seiner eigenen Familie reisen darf.

Der Winter ist da und die Temperaturen werden bald in die zweistelligen Minusgrade sinken ...

Elton wird auf etwa 2 Jahre geschätzt (geboren 2016) und seine Schulterhöhe beträgt geschätzt 40 cm. Bei seiner Ausreise ist der liebe Rüde geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn sie Elton ein Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Joseph

Joseph ist ein alter Rüde, ein sehr alter (geb. etwa 2003)...

In seinem bisherigen Leben hatte er es sicherlich nicht leicht. Ob er überhaupt einmal ein Zuhause hatte, werden wir nie erfahren. Auf jeden Fall hatte Joseph großes Glück, dass er von den Tierschützern unseres Partnervereins gefunden wurde und mit ins Tierheim durfte.

An seinem linken Vorderbein hat der liebe Rüde eine alte Fraktur, die womöglich schon einige Jahre zurückliegt. Er kann das Bein nicht mehr benutzen und hält es immer hoch.

Die Tierärzte in Rumänien würden es amputieren, aber die Tierschützer scheuen sich, da Joseph schon so alt ist und in den letzten Jahren auch mit diesem Handicap leben konnte. Außerdem wurde ein Tumor an der Rute entfernt, der vermutlich von einer entzündeten Drüse stammte.

Joseph wird als ausgesprochen freundlicher Hund beschrieben, der für jede Zuwendung dankbar ist. Im Tierheim lebt Joseph in seinem Zwinger mit 2 weiteren Hunden friedlich zusammen.

Es wäre ein Traum, wenn er auf seine alten Tage noch einmal ein behütetes Zuhause finden würde, wo er im Warmen, in einem weichen Körbchen liegen kann und Menschen hätte, die ihn streicheln. Ein Garten wäre fantastisch, Treppen kann er nicht gut laufen.

Mit einer Schulterhöhe von etwa 50 cm gehört Joseph zu den mittelgroßen Hunden. Der Senior ist geimpft, gechippt und kastriert und könnte jederzeit zu einer lieben Familie reisen.

Wenn Sie Joseph noch eine schöne Zeit bereiten möchten, melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Matis kommt bald auf eine Pflegestelle nach 27432 Volkmarst

Für Matis hat das Jahr 2018 nicht gut geendet. Wenige Tage vor Weihnachten wurde er von Hundefängern geschnappt und in das öffentliche Tierheim von Botosani gebracht.

Hier wartet Matis nun tagein, tagaus, steht stundenlang am Zwingerzaun und hält nach Menschen Ausschau. Er ist sehr dünn und die Tierschützer, die ab und zu die Hunde in diesem großen Lager besuchen, machen sich Sorgen um ihn, gerade angesichts der eisigen Kälte, die Nordrumänien im Griff hat.

Mit seinem liebenswürdigen, offenen und freundlichen Wesen liegt Matis den Tierschützern sehr am Herzen. Er ist ausgesprochen menschenbezogen, sobald sich jemand mit ihm beschäftigt, schmiegt er sich an, verteilt zärtlich Liebkosungen und kann es jedes Mal gar nicht fassen, wenn die Tierschützer seinen kleinen Zwinger wieder verlassen und er zurückbleiben muss. Dann steht er wieder stundenlang am Gittertor und wartet ....

Geboren wurde Matis etwa 2013, er ist um die fünf Jahre alt und bereits geimpft, gechippt und wäre bei Ausreise auch kastriert.
Wenn Sie einen lieben vierbeinigen Weggefährtern suchen, dann wenden Sie sich bitte an:
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr), Mobil: 0171 - 4724229,
E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Alan

Für Alan ist es höchste Zeit.
Er sitzt im öffentlichen Hundeauffanglager von Botosani, ein dünner, alter Hund, hilflos der Kälte ausgesetzt und überall an seinem Körper die Spuren eines harten Lebens.

Er hat jetzt noch drei harte Monate des rumänischen Winters vor sich und die Tierschützer bezweifeln stark, dass er die durchhalten kann. Alan müsste dringend heraus aus dem Zwinger und endlich ein weiches Körbchen genießen dürfen, genügend Futter und liebe Menschen, die sich um sein Wohlergehen sorgen.

Sein Geburtsjahr wird auf 2008 geschätzt und er dürfte 45 bis maximal 50 cm groß sein. Sein hartes Leben hat ihn gelehrt, nicht so schnell zu vertrauen und im Umgang mit Menschen vorsichtig zu sein, dennoch kann man mit Futter sein Vertrauen und schließlich auch sein Herz gewinnen.

Sicher wird Alan einige Zeit brauchen, um seine Vergangenheit hinter sich zu lassen, aber gerade die alten Hunde leben so richtig auf, wenn sie sich endlich entspannen und das Leben genießen können.

So suchen wir für Alan Menschen, die das Herz auf dem rechten Fleck haben und die nicht das sehen, was Alan alles nicht ist und nicht kann. Wir suchen Menschen, die sich auf das konzentrieren, was sie an positiver Entwicklung bei Alan feststellen können und bei denen er genügend Zeit bekommt, sich einzuleben und zu lernen.

Wenn Sie gerne einen älteren Hund in seinen letzten Lebensjahren für all das entschädigen wollen, was ihm bisher angetan wurde, dann wäre Alan genau der Richtige. Bei seiner Ausreise ist er natürlich geimpft und gechippt und wenn Sie sich für Alan interessieren, melden Sie sich bitte bei:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Wolfi kommt bald auf eine Pflegestelle nach 45731 Waltrop

Wolfi gehört zu den vergessenen Hunden im öffentlichen Tierheim von Botosani.

Seine weiße, runde Ohrmarke besagt, dass er seit mindestens 5 Jahren im diesem Gefängnis sitzt, wie auch seine 3 Zwingergenossen. Wir fragen uns immer wieder, wie die Hunde eine solch lange Zeit überleben.

Im Winter, und davon hat Wolfi nun schon 5 durchgestanden, sinken die Temperaturen auf bis zu minus 25 Grad und das Wasser gefriert in den Näpfen. Die größtenteils morschen Hundehütten werden bestenfalls mit Stroh gefüllt, warme Decken gibt es dort nicht.

Wolfi hat resigniert, kommt nicht mehr nach vorn an den Zwingerzaun, denn niemals hat sich jemand für ihn interessiert und ihm Aufmerksamkeit geschenkt. Er kennt es nicht, dass man ihn streichelt.

Wir und auch die Tierschützer in Botosani geben die Hoffnung aber nicht auf, dass es irgendwo einen Menschen gibt, der sein Herz an Wolfi verliert und ihm mit Liebe und Geduld zeigt, dass es doch noch ein schönes Leben für ihn gibt.

Das Alter von Wolfi wissen wir nicht, vermutlich ist er zwischen 6 und 8 Jahre alt (geb. 2010-2012). Er ist ein mittelroßer Rüde von etwa 50-55 cm Schulterhöhe und bei seiner Ausreise geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie sich für den hübschen Rüden interessieren, melden Sie sich bitte bei: Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Lenny kommt bald auf eine Pflegestelle nach 25358 Horst

Als Dana, die 1. Vorsitzende unseres Partnertierschutzvereins Ador, eines bitterkalten Tages mitten im Winter an einem Feld entlangfuhr, fiel ihr ein kleiner schwarzer Punkt auf, der sich langsam bewegte.

Sie hielt sofort an und machte sich auf den Weg in Richtung dieser Bewegung und langsam entpuppte sich der schwarze Punkt als ein schwarz-weißer Rüde, der nach ein oder zwei Schritten in ihre Richtung immer wieder umfiel.

Er freute sich sehr, endlich einen Menschen zu sehen, der sich um ihn kümmerte und Dana nahm ihn natürlich mit. Sie brachte ihn sofort zum Tierarzt, wo er untersucht wurde und wo der Grund für seine mangelnde Gehfähigkeit gefunden wurde. Lenny, der kleine schwarz-weiße Rüde, hatte wohl einen Schlaganfall, von dem er sich zwar erholte, aber als Spätfolge blieben neurologische Ausfälle, die ihn nach wenigen Schritten immer wieder umfallen ließen und die auch nicht therapiert werden können.

So kam Lenny in das Tierheim von Ador, wo er sich sehr gut entwickelte und inzwischen tatsächliche einige Schritte mehr gehen kann, bevor er wieder umfällt. Dort zeigte sich auch seine außerordentlich große Freundlichkeit, sowohl den anderen Hunden gegenüber als auch den Menschen, die sich um ihn kümmern und die leider immer viel zu wenig Zeit für ihn haben.

Leider wollen seine Artgenossen aber nicht wirklich viel von ihm wissen und so zieht Lenny sich immer mehr zurück, liegt in der Sonne, versucht, Kontakte zu knüpfen und wird doch immer wieder enttäuscht in seiner Suche nach Nähe.

Vielleicht aber findet sich eine Familie oder eine Einzelperson, die endlich Lennys Sehnsucht nach Liebe und menschlicher Zuwendung stillen kann und die sich nicht an seiner kleinen Behinderung stört, sondern sich freut darüber, einen ausgesprochen verschmusten Hund zu haben, der keine langen Spaziergänge braucht und ein sonniges Plätzchen im Garten zu schätzen weiß.

Lennys Geburtsjahr wird auf 2013 oder 2014 geschätzt, er ist also noch ein junger Hund. Er ist ungefähr 45 cm hoch, kastriert und verträglich mit Hunden beiderlei Geschlechts.

Wenn Sie in Lennys Leben der Wendepunkt sein wollen und ihm die Liebe und Geborgenheit schenken wollen, die er so lange vermisst hat, dann nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr), Mobil: 0171 - 4724229,
E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Simon kommt bald auf eine Pflegestelle nach 25337 Elmshorn

Zwar ist Simon zusammen mit seiner Mutter und einer Schwester iins öffentliche Auffanglager gekommen, aber bei den kaum erträglichen Umständen, unter denen die Hunde dort leben müssen, ist dies sicher nur ein schwacher Trost für ihn.

Simon ist noch jung und möchte die Welt kennenlernen, etwas erleben und alles lernen, was man als Familienhund wissen muss, denn er möchte auf keinen Fall länger als nötig in seinem tristen Zwinger bleiben.

Simons Schwester Edita ist inzwischen in Deutschland. Aber Simon ist noch auf der Suche - nach Menschen mit Geduld und Erfahrung, die wissen, was es heißt, einen Welpen bei sich aufzunehmen und ihn liebevoll zu erziehen. Simon wird sicher gerne alles mitmachen, was man ihm freundlich nahebringt.

Simon ist mittelgroß und könnte eventuell auch noch etwas wachsen. Geschätzt wurde er im Februar 2018 geboren. Simon kann schnellstmöglich ausreisen und ist dann geimpft und gechippt.

Wenn Sie Simon gerne zu sich nach Hause holen wollen, melden Sie sich bitte bei:
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr), Mobil: 0171 - 4724229,
E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Samu

Samu und seine Schwester Suzika hatten großes Glück, denn sie gelangten schon als Welpen in die Obhut von Ador, unserem Partnertierschutzverein in Botosani, und konnten dort gut versorgt und ohne Stress aufwachsen.

Sie konnten viele andere Hunde und Welpen, aber auch unterschiedliche Menschen kennenlernen und sind deshalb gut sozialisiert.

Sie wurden wohl im Januar 2018 geboren und bleiben klein. Samu ist spielfreudig und voll Energie wie sich das für einen jungen Rüden gehört und er versucht, ganz rüdentypisch, auch öfter einmal seinen Willen durchzusetzen.

Sicher hätte er Spaß an aktiven Menschen, die viel mit ihm unternehmen und ihm die Welt, die er so gar nicht kennt, zeigen.

Wenn Sie also auf der Suche nach einem aufgeweckten kleinen Rüden sind und ihm Spiel, Spaß und Spannung bieten können, dann sind Sie bei Samu an der richtigen Adresse.

Er könnte jederzeit geimpft, gechippt und kastriert die Reise zu seiner neuen Familie antreten und
wenn Sie Interesse an Samu haben, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Caspar

Am Ortsrand von Botosani lebt Mrs. Florea, eine ältere und tierliebe Frau, die immer wieder Hunde von der Straße rettet und sie bei sich beherbergt. Die Hunde, im Moment sind es um die 50, leben hier im Freien, was gerade während der langen Wintermonate mit all der Kälte und dem meterhohen Schnee für die Hunde eine leidvolle Zeit bedeutet.

Caspar lebt schon seit Ende 2016/Anfang 2017 bei Florea. Schon im Sommer 2017 haben wir ihn bei Florea gesehen und als wir ihn dieses Jahr während unseres Besuchs in Rumänien wieder getroffen haben, waren wir richtiggehend erstaunt.

In der Regel werden die Hunde bei Florea mit jedem Jahr, das sie mehr oder minder sich selbst überlassen auf dem großen Grundstück von Florea ohne Menschenkontakt leben, immer scheuer. Nicht so Caspar. Er gehörte zu den ersten Hunden, die wedelnd angelaufen kamen und um Streicheleinheiten baten. Davon konnte der kleine Mann gar nicht genug bekommen. Sobald sich jemand von uns herabbeugte, war auch gleich Caspar da, warf sich auf den Rücken und streckte sein Bäuchlein in die Höhe um sich genüsslich durchkraulen zu lassen.

Caspar lebt in einem größeren Rudel mit Hündinnen und Rüden und kommt mit allen gut klar. Am Grundstückszaun passt er jedoch sehr auf und lässt sich von jedem Vierbeiner seinen gültigen Passierschein zeigen ;-)

Caspar ist ein kleiner, fröhlicher und durchaus selbstbewusster Kerl, er wiegt ca. 10kg und ist ungefähr 3 Jahre alt, also wohl im Jahr 2015 geboren.

Wenn Sie Caspar bei sich aufnehmen möchten, so kann er jederzeit geimpft,gechippt und kastriert ausreisen.

Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Silas

Am Rande von Botosani lebt eine ältere Frau, die immer wieder Hunde vor den Hundefängern rettet und auf ihrem Grundstück leben lässt. Ungefähr 50 Hunde finden dort Unterschlupf, würden aber sehr gern einen behüteten Platz bei einer Familie finden, denn auch bei Florea sind sie nicht wirklich in Sicherheit. In der Nachbarschaft lebt ein Mann, der Floreas Hunde hasst, und es kam in der Vergangenheit zu furchtbaren Übergriffen.

Silas gehört zu den Hunden, die nun erst einmal einen Platz bei Florea gefunden haben. Der bildhübsche Rüde lebt dort friedlich mit den anderen Hunden (Rüden und Hündinnen) zusammen. Sein Alter wird auf etwa 1,5 Jahre geschätzt (geb. Anfang 2017) und er hat mit seinen geschätzten 50 cm Schulterhöhe eine tolle Größe - nicht zu groß und nicht zu klein.

Bei seiner Ausreise ist Silas selbstverständlich geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie einen Platz für Silas haben, melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Jimmy

Am Rande von Botosani lebt Florea, eine ältere Frau, die immer wieder Hunde vor den Hundefängern in Sicherheit bringt und sie auf ihrem Grundstück beherbergt. Für die tägliche Futterration sorgt unser Verein, aber in der Nachbarschaft ist Florea mit ihren etwa 50 Hunden nicht sehr willkommen. Es kam in der Vergangenheit öfter zu Übergriffen und Vergiftungen, daher sind die Hunde immer in Gefahr.

Jimmy gehört zu den vielen Hunden bei Florea. Er lebt friedlich mit Rüden und Hündinnen auf dem Grundstück und hat sich sehr über unseren Besuch gefreut. Er konnte es kaum fassen, von so vielen streichelnden Händen berührt zu werden und wäre uns zu gern auf den Schoß gekrabbelt. 

Jimmy ist extrem menschenbezogen und aufgeschlossen. Mit all den anderen Hunden versteht er sich ausgesprochen gut.

Jimmy ist schätzungsweise Ende 2017 geboren und hat momentan eine Schulterhöhe von etwa 45 cm. Ein bisschen wird er vermutlich noch wachsen und wäre mit seinen langen Beinen und seiner schlanken Figur sicher ein toller Begleiter für Spaziergänge oder auch Hundesport. Der hübsche Rüde hat unser Herz im Sturm erobert und wir wünschen ihm bald eine eigene Familie. Selbstverständlich ist Jimmy bei seiner Ausreise geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie dem lieber Kerlchen ein Zuhause schenken möchten, melden Sie sich bitte bei:
Bettina Blomberg, Tel. 0251 - 2034013, mobil: 0157- 571 68926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Previous Next

Poldi

Zusammen mit Mumin, der in der Zwischenzeit gut in Deutschland und in seinem neuen Zuhause angekommen ist, saß der schwarze Rüde Poldi in einem Zwinger.

Poldi war anfangs ein bisschen schüchtern, taute dann aber auf und kam auch ans Gitter, um sich ein paar Streicheleinheiten abzuholen. Sicher würde er seine Scheu ablegen, wenn er erst feste Bezugspersonen und ein ruhiges Heim hätte, wo er sich in Ruhe eingewöhnen könnte.

Poldi ist geschätzt entweder 2015 oder 2016 geboren und mittelgroß. Im Moment sieht sein Fell etwas stumpf aus, aber bei guter Pflege und vor allem bei gutem Futter wird sich das schnell ändern. Poldi ist hochbeinig genug, um ein guter Begleiter bei Spaziergängen und Wanderungen zu sein und hätte bestimmt viel Spaß endlich die Welt außerhalb seines Zwingers zu erkunden.

Bei seiner Ausreise ist Poldi geimpft, gechippt und kastriert und wenn Sie Poldi zu sich nach Hause holen wollen, melden Sie sich bitte bei:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Enno

Update August 2018:
Enno hat sich zu einem hübschen jungen Rüden entwickelt, der sich bestens mit seinen Artgenossen versteht. Er verhält sich Fremden gegenüber inzwischen jedoch sehr zurückhaltend. Da er von Welpenalter an bei der Tierschützerin Florea lebt, kennt Enno natürlich gar nichts außerhalb dieses Grundstücks. Er benötigt eine Familie mit Zeit und viel Geduld, die ihn an die Pfoten nimmt und ihn Schritt für Schritt in sein neues Leben außerhalb Floreas Grundstück begleitet.

Enno hat eine Schulterhöhe von etwa 65 cm. Drei seiner Geschwister haben bereits ein Zuhause in Deutschland gefunden, die kleine Ella starb. Seine Schwester Ermina durfte auf eine Pflegestelle ausreisen. Nun sucht nur noch Enno seine eigenen Menschen, die er durch dick und dünn begleiten darf.

-------------------------------------

Am Rande von Botosani lebt Florea, eine ältere Frau, die immer wieder Hunde vor den Hundefängern in Sicherheit bringt und auf ihrem Grundstück leben lässt.

Vor einigen Monaten nahm sie eine trächtige Hündin auf, die wenig später sechs Welpen zur Welt brachte. Die Hündin hat sich rührend und fürsorglich um die sechs Kleinen gekümmert und sie gut behütet während der Sommermonate auf ihren ersten Schritten ins Leben begleitet. Die Hunde leben bei Florea allesamt im Freien und angesichts des nun schlechter werdenden Wetters suchen die kleinen Hundekinder jetzt ein schönes Zuhause.

Gerade die zweistelligen Minusgrade, die im Winter regelmäßig in Botosani zu verzeichnen sind und die Hunde im kniehohen Schnee nicht selten erfrieren lassen, machen uns Sorge. Wir suchen deshalb für Emmy, Elisa, Emil, Ermina, Enno und Ella dringend ein Zuhause noch vor Einbruch des rumänischen Winters. 

Geboren wurden die sechs Anfang Juni 2017, sie sind bereits geimpft und gechippt und sitzen auf gepackten Koffern.

Wenn Sie Enno ein liebevolles Zuhause schenken möchten, wenden Sie sich bitte an:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Boomer

Etwas außerhalb von Botosani gibt es einen Platz, der immer wieder dazugenutzt wird, lästig gewordene Hunde und Katzen auszusetzen. Dabei scheuen diese herzlosen Menschen auch nicht davor zurück, die Vierbeiner in Plastiksäcke zu stopfen und sie ihrem Schicksal, manchmal einem qualvollen Erstickungstod zu überlassen.

Aus diesem Grund fährt Dana, die 1. Vorsitzende unseres Partnervereins, auch täglich an diesen Platz. Auch Boomer fand sie dort, ausgesetzt mit schlimmen Hautproblemen. Natürlich nahm Dana Boomer mit ins Tierheim und er wurde behandelt.

Boomer hat inzwischen ein wunderschönes, wuscheliges Fell bekommen. Mit seinen geschätzten 1-1,5 Jahren (geb. 2017) ist er noch ein sehr junger Rüde, der viel lieber auf einer Wiese toben würde, als im Betonzwinger auf den täglichen Besuch der Tierschützer zu warten. Boomer ist ein sehr freundlicher und aufgeschlossener Rüde, der sich mit seinen Artgenossen gut versteht. Noch mehr freut er sich aber über zweibeinigen Besuch.

Mit einer geschätzten Schulterhöhe von 55-58 cm gehört Boomer schon zu den großen Hunden und man sollte mit ihm eine Hundeschule besuchen, in der er das Hunde-ABC lernen kann. Boomer ist bereits geimpft, gechippt und kastriert und könnte jederzeit seinen Koffer packen und Rumänien für immer verlassen.

Wenn Sie sich für Boomer interessieren, melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Tiago

Eine tierliebe Tierärztin in Botosani sah in der Nähe ihrer Wohnung einen Hund, den sie vorher dort noch nie gesehen hatte und bat Dana, die 1. Vorsitzende von Ador, ihn von der Straße zu holen. Es handelte sich um Tiago, einen älteren Rüden, geschätztes Geburtsjahr ist 2008.

Tiago liebt die Menschen, vermutlich hatte er ein Zuhause, das er aus irgendwelchen Gründen verloren hat. Er spielte mit den Kindern, als Dana ihn abholte, und ist auch bei Erwachsenen nicht scheu. Als schwarzer, etwas älterer Hund hat er es in Rumänien natürlich sehr schwer, wieder ein Zuhause zu finden, das diesen Namen auch verdient.

Tiago ist ein eher zartgliedriger kleinerer Rüde, der gerne noch viele schöne Jahre bei einer liebevollen Familie, gerne mit Kindern, verbringen möchte. Wenn Sie also ein Herz für einen älteren Rüden, der auch noch schwarz ist, haben, dann wäre das Tiagos Chance der Tristesse des Tierheimlebens zu entkommen und für Ihre Kinder ein freundlicher Spielgefährte zu werden.

Natürlich ist Tiago bei seiner Ausreise kastriert, geimpft und gechippt und wenn Sie sich vorstellen könnten, Tiago zu sich nach Hause zu holen, dann melden Sie sich bitte bei:
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr), Mobil: 0171 - 4724229,
E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Alonso

Alonso und seine Schwester Alis kamen als Welpen in das Tierheim unseres Partnervereins Ador. Geboren wurden beide schätzungsweise im Juli 2016. Alonso hat sich zu einem hübschen jungen Mann gemausert, der uns im Tierheim durch sein überaus freundliches Wesen auffiel. Wann immer wir an seinem Zwinger vorbeiliefen, stand Alonso wedelnd am Zaun, versuchte seine Schnauze durch die Zaunmaschen zu zwängen und war überglücklich, wenn wir uns mit ihm beschäftigten. Alonso lebt harmonisch mit mehreren Rüden zusammen und ist ein sehr verträglicher Kerl.

Alonso hat bereits einen Winter in Rumänien mit kniehohem Schnee erleben müssen. Damals lebte er im Tierheim noch in einem der Zwinger, die durch Hundeklappen mit einem geheizten Innenraum verbunden sind. Jetzt aber lebt er in einem der Außenzwinger im Tierheim, die lediglich Holzhütten als Unterschlupfmöglichkeit bieten. Noch weiß Alonso nicht, dass er in diesem Winter frieren wird, bei zweistelligen Minusgraden wird sein kurzes Fell wenig Schutz bieten können.

Alonso ist geimpft, gechippt und kastriert und würde so gerne der beste Freund seiner eigenen Menschen sein.

Wenn Sie einen Kumpel wie Alonso suchen und ihm ein Zuhause geben wollen, dann wenden Sie sich bitte an:
Bettina Blomberg, Tel. 0251 - 2034013, mobil: 0157- 571 68926, E-Mail: bblomberg@gmx.de 

Previous Next

Frederik

Frederik wurde als einer von vielen verlassenen Welpen von Tierschützern aus Botosani/Rumänien auf der Straße gefunden. Seitdem lebt er mit vielen anderen Hunden im Tierheim unseres Partnervereins.

Geboren wurde Frederik schätzungsweise im April/Mai 2015 geboren und hat eine verkürzte Rute.

Der neugierige und aufgeschlossene Hundejunge hat die Abwechslung unseres Besuchs für die Fotoaufnahmen sehr genossen. Fröhlich nahm er die Spielzeuge an und war für jede Steicheleinheit dankbar. Nach den Fotoaufnahmen musste Frederik leider wieder zurück in den Zwinger.

Frederik möchte so gerne eine eigene Familie, jeden Tag Zweibeiner, die mit ihm spielen und kuscheln. Das hübsche Kerlchen könnte ganz schnell sein kleines Köfferchen packen und zu einer lieben Familie nach Deutschland ausreisen.

Wenn Sie Frederik, der bereits geimpft, gechippt und kastriert ist,  ein Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte bei:
Bettina Blomberg, Tel. 0251 - 2034013, mobil: 0157- 571 68926, E-Mail: bblomberg@gmx.de 

Previous Next

Knud

In einem Gehege fern ab der Stadt leben in der Obhut des örtlichen Tierschutzvereins von Botosani vier junge Schäferhundmischlinge. Alle wurden schon als kleine Welpen gefunden bzw. aufgenommen und leben seitdem zusammen in einem Gehege.

Alle vier sind sehr verspielte, freundliche, offene, menschenbezogene und sehr verträgliche Hunde, die bei unserem Besuch erst einmal voller Begeisterung über das Feld gerannt sind, ausgelassen und froh, sich bewegen zu können und für kurze Zeit der Enge ihres Geheges zu entkommen.

Noch herrschen in Botosani angenehme Temperaturen. Im Winter ist das Gehege, in dem die vier Hunde leben, jedoch regelmäßig komplett zugeschneit. Wir suchen deshalb für Kelly, Baloo, Knud und Kjell ganz dringend liebe Menschen, damit die vier den Winter in Geborgenheit und Wärme erleben können.

Knud ist einer dieser vier Fellnasen.
Er ist geimpft, gechippt, kastriert und könnte jederzeit Rumänien verlassen. 
Geboren wurde Knud ca. im März 2014.

Wenn Sie sich für Knud interessieren, wenden Sie sich bitte an:
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Leo kommt bald auf eine Pflegestelle nach 46145 Oberhausen

Leo ist ein freundlicher kleiner Rüde, der unglücklicherweise im öffentlichen Tierheim von Botosani gelandet ist. Hundefänger brachten den etwa 2-3 Jahre alten Rüden an diesen schrecklichen Ort, den der Unglücksrabe lieber heute als morgen verlassen würde. Als schwarzer Hund hat es Leo jedoch noch viel schwerer einen Platz zu finden.

Wenn die Tierschützer an einigen Tagen in der Woche die Hunde in ihren Zwingern besuchen, kommt Leo gleich aus seiner Hütte, dem einzigen Schutz vor der eisigen Kälte, die das Wasser in den Näpfen gefrieren lässt. Wir fragen uns immer wieder, wie die Hunde bei diesen Temperaturen über Wochen und Monate überleben, vor allem, wenn sie so kurzes Fell wie Leo haben.

Mit seinen etwa 35-40 cm Schulterhöhe ist Leo sehr handlich und benötigt gar nicht viel Platz. Bei seiner Ausreise ist er selbstverständlich geimpft, gechippt und kastriert. Leo würde den Platz im Zwinger nur zu gern gegen ein Zuhause bei verständnisvollen Menschen, ein warmes Körbchen, Futter und Streicheleinheiten eintauschen.

Wenn Sie den kleinen Kerl gern bei sich aufnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Fiete (reserviert - wird von einem anderen Verein übernommen)

Fiete ist die Freundlichkeit in Hundegestalt. Ob Mensch oder Hund – er begegnet jedem Fremden gleichermaßen höflich und vertrauensvoll. Die Tierschützer im öffentlichen Tierheim von Botosani sind ganz hingerissen von dem anhänglichen kleinen Kerl, der vielleicht einmal ein Zuhause hatte.

Irgendwann zwischen 2013 und 2015 wurde Fiete geboren und er ist erst kurze Zeit ist er an diesem Ort, der mit einem „Zuhause“ denkbar wenig gemein hat. Hier ist es nass, bitterkalt und stressig. Der Boden des Zwingers ist mal von Schnee, mal von Schneematsch bedeckt, das Wasser im Eimer zu Eis gefroren. Um Fiete herum etwa 700 Hunde, manche aggressiv, viele laut, alle verzweifelt. Alle befinden sich in der gleichen misslichen Lage.

Noch hält der kleine Fiete sich wacker, wedelt freudig mit der Rute, wenn Besuch kommt und schmiegt sich zärtlich kuschelnd an die Tierschützer. Umso trauriger wird er, wenn sie den Zwinger wieder verlassen und ihn zurücklassen.

Unsere Tierschutzkollegen wollen dieses zarte Wesen so gerne vor dem harten rumänischen Winter und vor dem traurigen Schicksal, das die meisten Hunde hier erwartet, bewahren: Trauer, Resignation, manchmal Krankheit oder auch Tod.

Fiete misst wahrscheinlich nicht viel mehr als 30 cm, aber er hat ein großes Herz zu verschenken. Geimpft, gechippt und kastriert sollte der kleine Herzensbrecher bald in ein warmes Körbchen umziehen.

Wenn Sie dieses Körbchen frei haben und Fiete Ihr Herz berührt hat,
dann melden Sie sich gerne bei:
Bettina Blomberg, Tel. 0251 - 2034013, mobil: 0157- 571 68926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Gero (reserviert - wird von einem anderen Verein übernommen)

Auch seine ausgesprochene Freundlichkeit hat Gero bislang kein neues Zuhause bescheren können und das liegt den Tierschützern, die ihn im öfffentlichen Hundeauffanglager in Botosani betreuen, sehr im Magen, denn es wird kalt und kälter und Geros kurzes Fell schützt ihn im Winter nicht wirklich.

Zwar haben es schwarze Hunde meist etwas schwerer, ihre Menschen zu finden, aber Gero ist ein so netter Rüde, dass er ein absoluter Gewinn für jeden Hundefreund wäre. Außerdem ist Gero mit seinen geschätzten 38cm nicht wirklich ein Riese und könnte auch in einem kleineren Körbchen den Winter warm und gemütlich verbringen.

Die Tierschützer schätzen, dass Gero wohl entweder 2012 oder 2013 geboren wurde, er ist also kein anstrengender Junghund mehr, sondern ein Rüde, der einfach gern endlich die schönen Seiten eines Hundelebens kennenlernen möchte und lieber heute als morgen bei seiner neuen Familie einziehen würde.

Selbstverständlich ist Gero bei seiner Ausreise geimpft, gechippt und kastriert und
wenn Sie weitere Informationen zu Gero haben wollen und sich für ihn interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Ellen Ewert, Tel.: 05331-7034942, Mobil:  0177-5703310, Email: ewert.13@web.de

Nathan (reserviert)

Nathan, ein tief trauriger, vergessener Hund im öffentlichen Tierheim von Botosani. Verzagt, verschüchtert in diesem riesigen Lager. Sicher kein Hund, mit dem man gleich nach der Ankunft durch eine gut besuchte Fußgängerzone gehen kann. Aber eine Hundeseele, die noch immer den Kontakt sucht, wenn auch zaghaft,vorsichtig und zunehmend ängstlich.

Unter Nathans Vorfahren hat sicher auch ein Collie eine Rolle gespielt, und wer Collies kennt, der weiß um ihre Sensibilität, ihre Freundlichkeit und ihre Sanftheit. Im Lärm und Stress des Tierheims geht Nathan unter. Jeden Tag ein bisschen mehr.

Mit seinen Artgenossen versteht sich Nathan sehr gut, Streit geht er defensiv aus dem Weg und möchte mit allen gut auskommen. Nathan ist geschätzt 8 Jahre alt, vielleicht auch älter. Er könnte noch wunderschöne Jahre vor sich haben, in diesem Tierheim werden es jedoch nicht mehr viele sein. Er wird untergehen, schon jetzt verlässt er kaum noch seine Hütte.

Geimpft und gechippt ist Nathan. Natürlich wissen wir, dass es Tausende von Hunden in ausländischen Tierheimen gibt, deren Schicksal berührt und die es alle verdient haben, ein gutes, ein besseres Leben zu führen. Doch manchmal sieht man in die Augen eines bestimmten Hundes und weiß, dass das genau der Hund ist, der das eigene Herz bewegt.

Vielleicht, ja vielleicht gibt es irgendwo einen Menschen, der die tiefe Trauer und erschöpfte Verzweiflung in Nathans Augen sieht und leise sagt: der ist es.

Wenn Sie mehr über Nathan wissen möchten, melden Sie sich bitte bei:
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de.

  • © 2013 - 2019 Pfotenhilfe ohne Grenzen