Fellnasen suchen ein Zuhause - Rüden

Ozy

Ozy wurde im Alter von etwa eine halben Jahr von Dana am Straßenrand aufgefunden, wo er hilflos und humpelnd herum irrte. Es war offensichtlich, dass Ozy Schmerzen hatte und dringend Hilfe bedurfte. Dana nahm Ozy also mit und stellte ihn ihrem Tierarzt vor. Vermutlich wurde der junge Galgo-Mischling von einem Auto angefahren, denn das Röntgenbild brachte einen Beckenbruch zu Tage. Leider konnte man den Bruch nicht operieren, aber Ozy bekam Schmerzmedikamente und Medikamente, die den Heilungsprozess beeinflussen sollten.

Inzwischen ist Ozy zu einem stattlichen Jungrüden herangewachsen und verträgt sich ausgezeichnet mit seinen Artgenossen. Auch Menschen findet Ozy klasse und ist zu allen zurückhaltend freundlich, wie es bei Windhunden üblich ist. Seine Verletzungen sind verheilt und Ozy bewegt sich weitestgehend normal. Bei starker Beanspruchung zeigt er aber Schmerzen. Vielleicht kann man ihm in Deutschland mit Physiotherapie helfen, schmerzfrei zu leben.

Ozy wurde etwa Ende 2019 geboren und ist bereits geimpft, gechippt und auch kastriert. Seine Schulterhöhe beträgt 60-65 cm.

Wenn Sie sich für den hübschen Galgo-Mischling interessieren, melden Sie sich bitte bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Stevie

Gut zweieinhalb Jahre ist es nun her, dass Stevie spätabends von unserer Tierschutzkollegin Cristina auf der Straße, besser gesagt auf einer vielbefahrenen Kreuzung mitten in Botosani, gefunden wurde. Stevie stand hilflos auf der Straße und wusste nicht wohin. Schnell merkte Cristina, dass Stevie nichts sehen konnte und bat noch am selben Abend Dana vom Tierschutzverein Ador um Hilfe.

Dana brachte Stevie erst einmal in ihrem Garten unter und wollte später entscheiden, ob und wann Stevie in ihr privates Tierheim umziehen könne. 
Zu diesem Umzug kam es nie, denn je mehr Dana Stevie und sein liebes Wesen kennenlernte, umso weniger wollte sie ihm die Anfeindungen anderer Hunde im Tierheim zumuten.
Denn eigentlich ist Stevie ein Schaf, sanft und gutmütig zu jedermann. In Danas Garten leben einige behinderte und z.T. auch nicht gut verträgliche Hunde und viele Welpen. Schon diesen hat Stevie nichts entgegenzusetzen.

Während unseres letzten Besuchs in Rumänien haben wir ihn kennenlernen dürfen und standen nicht selten kopfschüttelnd da, wenn ihn wieder ein anderer Hund umrannte, ihn durch wildes Anspringen zum Stolpern brachte oder ihn einfach anrempelte. Stevie ertrug das alles mit stoischer Ruhe, wedelte zwischendurch immer wieder zaghaft als wolle er sich entschuldigen dafür, dass er im Weg gestanden hat. 
Sobald sich eine von uns ins Gras setze, kam Stevie sofort angelaufen in der Hoffnung, auch gestreichelt zu werden, wobei er sich auch hier schnell von den anderen Hunden zurückdrängen ließ.

Nachts darf Stevie im Garten in einem kleinen Steinhäuschen mit anderen Hunden schlafen, tagsüber ist er immer draußen, bei Hitze wie auch nun in der Eiseskälte des nordrumänischen Winters.

Für Stevie hat sich noch nie ein einziger Mensch interessiert. 
Sicher deshalb, weil Stevie blind ist und es auch bleiben wird. 

Jeder, der schon einmal mit einem blinden Hund gelebt hat, weiß, wie durchaus unproblematisch das Zusammenleben sein kann. Natürlich muss das ein oder andere bedacht werden, Gartenteiche z.B. müssen gesichert werden und vielleicht sollte auch nicht jeden Tag die gesamte Wohnungseinrichtung inkl. Hundekörbchen umgestellt werden.

Stevie ist ein Seele von Hund und wir möchten die Hoffnung nicht aufgeben, dass 2021 irgendwo ein Mensch von Stevie und seiner Geschichte erfährt und ihm ein besseres Leben schenken möchte. Einem blinden Hund mit einem besonders liebenswerten Wesen.

Stevie ist etwa sechs bis sieben Jahre alt, 48cm groß und selbstverständlich geimpft, gechippt und kastriert.

 

Wenn Sie sich für Stevie interessieren, wenden Sie sich bitte an 
Andrea Brückner-Schoeler, Tel. 0157 58254193, 
Email: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Knud

In einem Gehege fern ab der Stadt leben in der Obhut des örtlichen Tierschutzvereins von Botosani vier junge Schäferhundmischlinge. Alle wurden schon als kleine Welpen gefunden bzw. aufgenommen und leben seitdem zusammen in einem Gehege.

Alle vier sind sehr verspielte, freundliche, offene, menschenbezogene und sehr verträgliche Hunde, die bei unserem Besuch erst einmal voller Begeisterung über das Feld gerannt sind, ausgelassen und froh, sich bewegen zu können und für kurze Zeit der Enge ihres Geheges zu entkommen.

Noch herrschen in Botosani angenehme Temperaturen. Im Winter ist das Gehege, in dem die vier Hunde leben, jedoch regelmäßig komplett zugeschneit. Wir suchen deshalb für Kelly, Baloo, Knud und Kjell ganz dringend liebe Menschen, damit die vier den Winter in Geborgenheit und Wärme erleben können.

Knud ist einer dieser vier Fellnasen.
Er ist geimpft, gechippt, kastriert und könnte jederzeit Rumänien verlassen. 
Geboren wurde Knud ca. im März 2014.

Wenn Sie sich für Knud interessieren, wenden Sie sich bitte an
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Tony (vorgemerkt)

Tony ist ein junger, sehr freundlicher und überaus liebenswerter Rüde im öffentlichen Tierheim von Botosani. Er versteht sich sehr gut mit seinen Artgenossen, für Menschen aber würde er alles tun. Umso trauriger ist es gerade für so menschenbezogene Hunde wie Tony, dass nur selten ein Helfer vorbeikommt und sich kurz mit ihm beschäftigt.

Tony ist im Moment einer der dringendsten Notfälle zwischen all den 750 Hunden, die aktuell im Tierheim, einem großen Auffanglager, warten. Denn Tonys Unterkiefer ist nach einem Bruch schlecht zusammengewachsen. Er kann zwar fressen, aber doch beschwerlich und langsam, was neben dem Stress in diesem großen Lager dazu führt, dass Tony viel zu dünn ist. Unsere Tierschutzkollegen in Rumänien baten uns um Hilfe und da nicht sicher war, welche Kieferprobleme Tony genau hat, haben wir den lieben Kerl in Rumänien röntgen lassen. Hier zeigte sich, dass Tonys Unterkiefer nach einem Bruch schief zusammengewachsen ist. Natürlich könnte man dies korrigieren, aber nicht in Rumänien. Wann der Unterkiefer gebrochen wurde und durch was, wissen wir nicht. Sicher ist aber, dass Tony unsagbare Schmerzen hat erleiden müssen.

Tonys Überlebenschancen sind schlecht im Tierheim von Botosani. Er kommt immer zu kurz am Futternapf, kann nicht zunehmen und sich nicht wehren gegenüber Angriffen anderer Hunde.Tony ist geschätzt etwa ein Jahr alt und mittelgroß. Er ist geimpft und gechippt.Wir sind uns durchaus bewusst, dass es in allen Tierheimen im Ausland Notfälle gibt. Die meisten dieser namenlosen Hunde kennen wir nicht, Tony aber mit seiner Liebesbedürftigkeit und Sanftheit haben wir vor Augen und auch sein Schicksal, wenn er keine Chance erhält und das Lager bald verlassen darf. Wir möchten nichts unversucht lassen, Tony diese Chance zu ermöglichen. Selbstverständlich übernimmt unser Verein die Kosten für eine chirurgische Korrektur des Unterkiefers und für die Nachbehandlung. Doch zuerst braucht es dazu einen Menschen, der bereit ist, mit Tony diesen Weg zu gehen.

Manchmal macht ein Mensch einen Unterschied zwischen Leben und Tod. So wie bei Tony.

Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht sich in Verbindung zu setzen mit
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Kano (reserviert - wird durch einen anderen Verein übernommen)

Kano ist ein hübscher, kleiner Rüde mit etwas flauschigem Fell, der wohl erst vor kurzem im Auffanglager gelandet ist.

Wie man im Video sehen kann, ist er eher etwas zurückhaltend und schüchtern, aber sein Zwingergenosse lässt ihm auch nicht wirklich eine Wahl, so muss er sich wohl oder übel zurückziehen, obwohl er doch vielleicht gern zu dem Menschen vorne am Gitter gekommen wäre.

Kano ist ein kleiner Rüde, wohl zwischen 35 und 40 cm hoch und geschätzt 2018 geboren. Er möchte also noch einiges erleben und muss wohl auch noch lernen, was zu einem Leben als Haushund dazugehört.

Mit etwas Geduld und Leckerchen kann man sein Herz sicher schnell erobern und bekommt dann einen netten und agilen Begleiter.

Bei seiner Ausreise ist Kano natürlich geimpft, gechippt und kastriert und wenn Sie sich vorstellen könnten, ihn bei sich aufzunehmen, dann wenden Sie sich doch bitte an
Bettina Blomberg, Tel. 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Ludwig (reserviert - wird durch einen anderen Verein vermittelt)

Ludwig ist ein sanfter Rüde, der den Lärm um sich herum relativ gelassen erträgt und sich trotzdem auf den Menschen vor ihm konzentriert.

Auf seiner Nase sieht man ein typisch rumänisches Brandmal, beigebracht durch eine Zigarette, das den armen Kerl vor Krankheiten, wie z. B. Staupe, schützen soll. Für uns mag es unglaublich klingen, dass eine solche Grausamkeit eine Art von Fürsorge darstellen soll, aber in Rumänien ticken die Uhren eben immer noch anders.
Trotz dieser Erfahrung ist Ludwig den Menschen zugetan und sucht ihre Nähe.

Sicher war seine Haltung bevor die Hundefänger ihn ins öffentliche Tierheim brachten, eher rustikal und wahrscheinlich kennt er das Leben im Haus nicht, aber da er sich nach Zuwendung sehnt, wird er lernbereit sein und sich schnell daran gewöhnen.

Ludwig ist geschätzt 2017 geboren und bestimmt um die 55 cm hoch. Er wird bei seiner Ausreise geimpft, gechippt und kastriert sein und wenn Sie Ludwig bei sich aufnehmen wollen, melden Sie sich bitte bei
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr), Mobil: 0171 - 4724229,
E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Marten (reserviert - wird durch einen anderen Verein vermittelt)

Marten ist ein großer und wirklich schöner Rüde, aber auch das schützte ihn natürlich nicht vor den Hundefängern und so landete Marten im städtischen Auffanglager, wo er jetzt darauf wartet, entdeckt und befreit zu werden.

Aber natürlich ist Schönheit nicht alles, Marten ist auch ein verträglicher Hund, der sich nach einer Eingewöhnungszeit sicher auch gut in neuen, besseren Lebensumständen zurecht finden wird. Seine Menschen sollten allerdings bereit sein, ihm Zeit zu geben und ihn geduldig auf seinem Weg zu begleiten. Sicher wird nicht alles auf Anhieb klappen, aber Martens bisheriges Leben war so verschieden von dem, was ihn in einem guten Zuhause erwartet, dass man sich desssen einfach bewusst sein muss.

Sein Geburtsjahr wird auf 2017 geschätzt und er ist bestimmt um die 55 cm hoch. Bei seiner Ankunft in Deutschland ist er geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie Marten gerne ein Zuhause bieten wollen, melden Sie sich bitte bei
Ellen Ewert, Tel.: 05331-855227, Mobil: 0177-5703310, Email: Ewert.13@web.de

Mitch (reserviert - wird durch einen anderen Verein vermittelt)

Die Tierschützer im städtischen Auffanglager beschreiben Mitch als einen süßen und freundlichen Rüden und tatsächlich sieht er mit seinem plüschigen weißen Fell aus wie ein kleiner Eisbär.

Aber Mitch ist nicht nur äußerlich hübsch, er hat auch einen guten Charakter und ist verträglich mit seinen Zwingergenossen.
Obwohl er sein Dasein hinter Gittern fristen muss, hat er auch den Menschen gegenüber nichts von seiner Freundlichkeit verloren und freut sich über jede kleine Abwechslung vom Lageralltag.

Mitch ist geschätzt ca. 35-40 cm hoch und wahrscheinlich 2018 geboren. Er hätte ganz bestimmt nichts dagegen, den bevorstehenden Winter in einem weichen Körbchen in der Wärme eines Wohnzimmers zu verbringen und nie wieder den Lärm und Gestank im Auffanglager ertragen zu müssen.

Mitch ist bei seiner Ausreise geimpft, gechippt und kastriert und wenn Sie ihm ein schönes Zuhause bieten wollen, dann melden Sie sich doch bitte bei
Ellen Ewert, Tel.: 05331-855227, Mobil: 0177-5703310, Email: Ewert.13@web.de

Jago (reserviert)

Er ist nur einer unter vielen anderen Hunden und keiner weiß, was für ein Mischling er wohl ist. Aber Jago hat sich seine Freundlichkeit Menschen gegenüber bewahrt und freut sich über jede Aufmerksamkeit der Tierschützer und hofft wohl immer noch, dass sein Aufenthalt hinter Gittern ein schlimmer Irrtum und nur vorübergehend ist.

Er weiß nicht, dass ihm das Schlimmste noch bevorsteht, ein eiskalter rumänischer Winter im Zwinger mit nur einer Holzhütte und etwas Stroh als Unterschlupf. Vielleicht hat  Jago aber auch Glück und er findet Menschen, die sein Schicksal rührt und die dem jungen Rüden ein Zuhause geben wollen. Jago ist geschätzte 2 Jahre alt, geb. 2018, und um die 50 cm hoch.

Mit etwas Geduld und Hundeerfahrung wird er sicher schnell Vertrauen fassen und sein neues Leben mit allem was dazu gehört zu schätzen wissen. Bei seiner Ausreise ist er selbstverständlich geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie sich für Jago interessieren und sich vorstellen könnten, ihn bei sich aufzunehmen, dann nehmen Sie bitte Kontakt auf mit
Bettina Blomberg, Tel. 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

  • © 2013 - 2021 Pfotenhilfe ohne Grenzen