Fellnasen suchen ein Zuhause - Welpen

Bali

Der niedliche Welpenjunge Bali sitzt mit Mama Bella im öffentlichen Tierheim von Botosani. Dank des freundlichen Vorbildes und der Fürsorge seiner Mutter ist er ein offenherziger, aufgeschlossener Hundejunge, der schon bald in eine Familie reisen sollte, in der er die schönen Seiten des Hundelebens kennenlernen darf, die ihm bislang verborgen blieben.

Dabei hatte Bali immerhin mehr Glück als seine Geschwister, die, wie so viele Welpen hier, die ersten Lebenswochen nicht überlebten. Bali, der kleine Kämpfer, hat es aber bis hierher geschafft und ist nun bereit für neue Abenteuer in der Freiheit.

Natürlich muss er altersgemäß noch ganz viel lernen und auch sicher einiges nachholen, was er im Tierheim nicht kennenlernen durfte. Zeit, Geduld und die Bereitschaft, mit Bali die Hundeschulbank zu drücken sollten seinen zukünftigen Menschen deshalb mitbringen, um aus dem knopfäugigem kleinen Rohdiamanten einen tollen Begleiter in allen Lebenslagen zu machen.

Auch wenn seine Mama um die 40 cm Schulterhöhe hat, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen, wie hoch Bali einmal hinaus will, ebenso wenig wie welche Rassen in ihm stecken. Sicher ist nur, dass mit ihm bestimmt viel Freude ins Haus einziehen wird. Bali wurde ca. im Juli/August geboren und hofft pfötchenringend darauf, so schnell wie möglich geimpft und geschippt seinen festen Platz in seinem neuen Rudel und im Herzen seiner Menschen beziehen zu können.

Wenn sie dem süßen Pfiffikus in ihre Familie aufnehmen und ihm ein Zuhause auf Lebenszeit anbieten wollen, wenden Sie sich bitte an
Bettina Blomberg, Tel: 0157-57168926, E-Mail: blomberg@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Stefan

Stefan und seine Geschwister werden von den Tierschützern im öffentlichen Auffanglager die "Corgi -Welpen" genannt, weil sie zumindest so aussehen als würden sie von einem Corgi abstammen. Dies ist natürlich nur eine Vermutung, denn sie wurden mutterlos bei dem Krankenhaus gefunden, in dem Elena, eine der Tierschützerinnen, arbeitet. Es ist nicht das erste Mal, dass ausgesetzte Hunde dort auftauchen und es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass Elena sich kümmert.

Stefan ist geschätzte 4 Monate alt, verspielt und lebhaft wie es sich für einen gesunden Welpen gehört, jedoch nicht übermäßig aktiv. Sehr wahrscheinlich wird er kein großer Hund werden, sondern eher klein bleiben, aber genau weiß man das ja bei Fundwelpen ohne Mutter nie. Er verträgt sich mit den anderen Welpen im Zwinger und könnte ab Mitte Oktober geimpft und gechippt die Ausreise antreten.

Wenn Sie genügend Zeit für die Erziehung eines Welpen haben, wissen, dass es sicher am Anfang öfter Pfützchen und Häufchen zu beseitigen gibt, und auch bereit sind, eine Welpenschule zu besuchen, dann melden Sie sich doch bei Interesse an Stefan bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Silviu

Silviu und seine Geschwister werden von den Tierschützern im öffentlichen Auffanglager die "Corgi -Welpen" genannt, weil sie zumindest so aussehen als würden sie von einem Corgi abstammen. Dies ist natürlich nur eine Vermutung, denn sie wurden mutterlos bei dem Krankenhaus gefunden, in dem Elena, eine der Tierschützerinnen, arbeitet. Es ist nicht das erste Mal, dass ausgesetzte Hunde dort auftauchen und es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass Elena sich kümmert.

Silviu ist geschätzte 4 Monate alt, verspielt und lebhaft wie es sich für einen gesunden Welpen gehört, jedoch nicht übermäßig aktiv. Sehr wahrscheinlich wird er kein großer Hund werden, sondern eher klein bleiben, aber genau weiß man das ja bei Fundwelpen ohne Mutter nie. Er verträgt sich mit den anderen Welpen im Zwinger und könnte ab Mitte Oktober geimpft und gechippt die Ausreise antreten.

Wenn Sie genügend Zeit für die Erziehung eines Welpen haben, wissen, dass es sicher am Anfang öfter Pfützchen und Häufchen zu beseitigen gibt, und auch bereit sind, eine Welpenschule zu besuchen, dann melden Sie sich doch bei Interesse an Silviu bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Sira

Sira und ihre Geschwister werden von den Tierschützern im öffentlichen Auffanglager die "Corgi -Welpen" genannt, weil sie zumindest so aussehen als würden sie von einem Corgi abstammen. Dies ist natürlich nur eine Vermutung, denn sie wurden mutterlos bei dem Krankenhaus gefunden, in dem Elena, eine der Tierschützerinnen, arbeitet. Es ist nicht das erste Mal, dass ausgesetzte Hunde dort auftauchen und es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass Elena sich kümmert.

Sira ist geschätzte 4 Monate alt, verspielt und lebhaft wie es sich für einen gesunden Welpen gehört, jedoch nicht übermäßig aktiv. Sehr wahrscheinlich wird sie kein großer Hund werden, sondern eher klein bleiben, aber genau weiß man das ja bei Fundwelpen ohne Mutter nie. Sie verträgt sich mit den anderen Welpen im Zwinger und könnte ab Mitte Oktober geimpft und gechippt die Ausreise antreten.

Wenn Sie genügend Zeit für die Erziehung eines Welpen haben, wissen, dass es sicher am Anfang öfter Pfützchen und Häufchen zu beseitigen gibt, und auch bereit sind, eine Welpenschule zu besuchen, dann melden Sie sich doch bei Interesse an Sira bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Sorana

Sorana und ihre Geschwister werden von den Tierschützern im öffentlichen Auffanglager die "Corgi -Welpen" genannt, weil sie zumindest so aussehen als würden sie von einem Corgi abstammen. Dies ist natürlich nur eine Vermutung, denn sie wurden mutterlos bei dem Krankenhaus gefunden, in dem Elena, eine der Tierschützerinnen, arbeitet. Es ist nicht das erste Mal, dass ausgesetzte Hunde dort auftauchen und es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass Elena sich kümmert.

Sorana ist geschätzte 4 Monate alt, verspielt und lebhaft wie es sich für einen gesunden Welpen gehört, jedoch nicht übermäßig aktiv. Sehr wahrscheinlich wird sie kein großer Hund werden, sondern eher klein bleiben, aber genau weiß man das ja bei Fundwelpen ohne Mutter nie. Sie verträgt sich mit den anderen Welpen im Zwinger und könnte ab Mitte Oktober geimpft und gechippt die Ausreise antreten.

Wenn Sie genügend Zeit für die Erziehung eines Welpen haben, wissen, dass es sicher am Anfang öfter Pfützchen und Häufchen zu beseitigen gibt, und auch bereit sind, eine Welpenschule zu besuchen, dann melden Sie sich doch bei Interesse an Sorana bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Selena

Selena und ihre Geschwister werden von den Tierschützern im öffentlichen Auffanglager die "Corgi -Welpen" genannt, weil sie zumindest so aussehen als würden sie von einem Corgi abstammen. Dies ist natürlich nur eine Vermutung, denn sie wurden mutterlos bei dem Krankenhaus gefunden, in dem Elena, eine der Tierschützerinnen, arbeitet. Es ist nicht das erste Mal, dass ausgesetzte Hunde dort auftauchen und es scheint sich herumgesprochen zu haben, dass Elena sich kümmert.

Selena ist geschätzte 4 Monate alt, verspielt und lebhaft wie es sich für einen gesunden Welpen gehört, jedoch nicht übermäßig aktiv. Sehr wahrscheinlich wird sie kein großer Hund werden, sondern eher klein bleiben, aber genau weiß man das ja bei Fundwelpen ohne Mutter nie. Sie verträgt sich mit den anderen Welpen im Zwinger und könnte ab Mitte Oktober geimpft und gechippt die Ausreise antreten.

Wenn Sie genügend Zeit für die Erziehung eines Welpen haben, wissen, dass es sicher am Anfang öfter Pfützchen und Häufchen zu beseitigen gibt, und auch bereit sind, eine Welpenschule zu besuchen, dann melden Sie sich doch bei Interesse an Selena bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Fannie

Als der Helfer Daniel vor wenigen Wochen morgens zum städtischen Tierheim fuhr, fand er vor dem Tor in einer Kiste drei Welpen. Irgendjemand hatte die Welpen nachts oder in den frühen Morgenstunden hier ausgesetzt und wollte offensichtlich nicht erkannt werden. Daniel brachte die drei in einem der vielen Zwinger des öffentlichen Lagers unter, wo Franze, Fritze und Fannie nun warten

Einziger Trost ist, dass die Geschwister zumindest sich zum Spielen und Kuscheln haben, wenn sich schon niemand mit zwei Beinen um sie kümmern kann. Wie alle Hunde hier sind auch die Welpen 24 Stunden am Tag sich selbst überlassen, Wärter kommen zum Füttern und zum Säubern der Zwinger, die Tierschützer sehen ein- bis zweimal in der Woche kurz nach dem Rechten. Es gibt keinen Auslauf, keine Körbchen, kein Spielzeug und keine Zuwendung.

Die drei Racker sind im Moment drei Monate alt und können im November gechippt und geimpft nach Deutschland in ein besseres Leben reisen. Natürlich werden sie dann noch nicht stubenrein sein und können sicher auch noch nicht an der Leine laufen. Doch an der Seite ihrer Menschen werden sie all das und noch viel mehr lernen. Doch dazu braucht es  Menschen, die bereit sind, einem Welpen aus Rumänien ein liebevolles Zuhause zu schenken.

Wenn Sie sich mit diesem Gedanken tragen und sich für Fannie interessieren, wenden Sie sich gerne an
Gabi Eberhardt, Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Fritze

Als der Helfer Daniel vor wenigen Wochen morgens zum städtischen Tierheim fuhr, fand er vor dem Tor in einer Kiste drei Welpen. Irgendjemand hatte die Welpen nachts oder in den frühen Morgenstunden hier ausgesetzt und wollte offensichtlich nicht erkannt werden. Daniel brachte die drei in einem der vielen Zwinger des öffentlichen Lagers unter, wo Franze, Fritze und Fannie nun warten.

Einziger Trost ist, dass die Geschwister zumindest sich zum Spielen und Kuscheln haben, wenn sich schon niemand mit zwei Beinen um sie kümmern kann. Wie alle Hunde hier sind auch die Welpen 24 Stunden am Tag sich selbst überlassen, Wärter kommen zum Füttern und zum Säubern der Zwinger, die Tierschützer sehen ein- bis zweimal in der Woche kurz nach dem Rechten. Es gibt keinen Auslauf, keine Körbchen, kein Spielzeug und keine Zuwendung.

Die drei Racker sind im Moment drei Monate alt und können im November gechippt und geimpft nach Deutschland in ein besseres Leben reisen. Natürlich werden sie dann noch nicht stubenrein sein und können sicher auch noch nicht an der Leine laufen. Doch an der Seite ihrer Menschen werden sie all das und noch viel mehr lernen. Doch dazu braucht es  Menschen, die bereit sind, einem Welpen aus Rumänien ein liebevolles Zuhause zu schenken.

Wenn Sie sich mit diesem Gedanken tragen und sich für Fritze interessieren, wenden Sie sich gerne an
Gabi Eberhardt, Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Franze

Als der Helfer Daniel vor wenigen Wochen morgens zum städtischen Tierheim fuhr, fand er vor dem Tor in einer Kiste drei Welpen. Irgendjemand hatte die Welpen nachts oder in den frühen Morgenstunden hier ausgesetzt und wollte offensichtlich nicht erkannt werden. Daniel brachte die drei in einem der vielen Zwinger des öffentlichen Lagers unter, wo Franze, Fritze und Fannie nun warten.

Einziger Trost ist, dass die Geschwister zumindest sich zum Spielen und Kuscheln haben, wenn sich schon niemand mit zwei Beinen um sie kümmern kann. Wie alle Hunde hier sind auch die Welpen 24 Stunden am Tag sich selbst überlassen, Wärter kommen zum Füttern und zum Säubern der Zwinger, die Tierschützer sehen ein- bis zweimal in der Woche kurz nach dem Rechten. Es gibt keinen Auslauf, keine Körbchen, kein Spielzeug und keine Zuwendung.

Die drei Racker sind im Moment drei Monate alt und können im November gechippt und geimpft nach Deutschland in ein besseres Leben reisen. Natürlich werden sie dann noch nicht stubenrein sein und können sicher auch noch nicht an der Leine laufen. Doch an der Seite ihrer Menschen werden sie all das und noch viel mehr lernen. Doch dazu braucht es  Menschen, die bereit sind, einem Welpen aus Rumänien ein liebevolles Zuhause zu schenken.

Wenn Sie sich mit diesem Gedanken tragen und sich für Franze interessieren, wenden Sie sich gerne an
Gabi Eberhardt, Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Line

Eine rumänische Besonderheit beim Aussetzen von Welpen besteht darin, dass regelmäßig Hundebesitzer aus den umliegenden Dörfern von Botosani ihre Welpen in die Stadt fahren und zurücklassen.

An der Straße, auf dem Feld, manchmal bringen sie die Hunde auch in Kartons und zugeschnürten Plastiktüten zum städtischen Tierheim. Sie bringen aber nicht nur ihre eigenen Welpen bzw. die Welpen ihrer Hündin, sondern sammeln auf dem Weg zur Stadt noch weitere Welpen von anderen Familien ein, die ihren Nachwuchs ebenfalls nicht mehr möchten. Man könnte fast von einem Sammeltaxi für ausgesetzte Welpen sprechen.

In einer dieser Sammelaussetzungen  war auch Line, ein kleines, sehr sehr verschmustes und liebes Welpenmädchen, das nun gerade einmal drei Monate alt ist. Sie lebt in einem Zwinger mit anderen Welpen, doch von Nestwärme ist in diesem Zwinger mit betoniertem Boden, ohne Körbchen und Zuwendung, nichts zu spüren.

Das  städtische Tierheim, das eine Art Auffanglager für um die 800 Hunde ist, ist wahrlich kein guter Ort für einen Hund, schon gar nicht für einen Welpen. Deshalb hoffen wir, dass die kleine Line bald eine eigene Familie findet. Ausreisen könnte sie geimpft, und gechippt im November.

Wenn Sie der kleinen Line ein liebevolles Zuhause schenken möchten,
wenden Sie sich bitte an
Gabi Eberhardt, Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Kiwa

Wieder hat Elena, eine Tierschützerin aus Botosani, Welpen gefunden. Mitten auf dem Feld waren vier kleine Hundemädchen ausgesetzt worden, ohne Wasser, ohne Futter und sich völlig alleine überlassen.

Wären sie nicht gefunden worden, hätte ihr Schicksal ein tödliches Ende gefunden. Elena nahm die kleine Hundefamilie natürlich mit und brachte sie in das städtische Tierheim, wo die vier nun auf ein liebevolles Zuhause warten.

Ein Welpenmädchen hat bereits ein Reiseticket, Kemally, Kiwa und Kalea warten noch auf eine eigene Familie. Die Kleinen sind im Moment drei Monate alt und können im November vollständig geimpft, entwurmt und gechippt ausreisen.

Alle werden vermutlich einmal maximal mittelgroß werden, doch da wir weder Vater noch Mutter der Rasselbande kennen, können wir hinsichtlich der Endgröße nur Vermutungen anstellen. Sicher ist aber, dass die Schwestern freundliche, verschmuste  und verspielte Welpen sind,  die nichts sehnlicher möchten, als ihren Zwinger wieder zu verlassen. Hier gibt es kein Gras, keine Gassigänger, kein Spielzeug und vor allem keine Menschen, an deren Seite die Kleinen behütet und geborgen heranwachsen können.

Wenn Sie ein Körbchen für Kiwa frei haben und sich auf die Erziehung eines Welpen mit  allen Herausforderungen freuen, dann melden Sie sich bitte bei
Gabi Eberhardt, Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Kalea

Wieder hat Elena, eine Tierschützerin aus Botosani, Welpen gefunden. Mitten auf dem Feld waren vier kleine Hundemädchen ausgesetzt worden, ohne Wasser, ohne Futter und sich völlig alleine überlassen.

Wären sie nicht gefunden worden, hätte ihr Schicksal ein tödliches Ende gefunden. Elena nahm die kleine Hundefamilie natürlich mit und brachte sie in das städtische Tierheim, wo die vier nun auf ein liebevolles Zuhause warten.

Ein Welpenmädchen hat bereits ein Reiseticket, Kemally, Kiwa und Kalea warten noch auf eine eigene Familie. Die Kleinen sind im Moment drei Monate alt und können im November vollständig geimpft, entwurmt und gechippt ausreisen.

Alle werden vermutlich einmal maximal mittelgroß werden, doch da wir weder Vater noch Mutter der Rasselbande kennen, können wir hinsichtlich der Endgröße nur Vermutungen anstellen. Sicher ist aber, dass die Schwestern freundliche, verschmuste  und verspielte Welpen sind,  die nichts sehnlicher möchten, als ihren Zwinger wieder zu verlassen. Hier gibt es kein Gras, keine Gassigänger, kein Spielzeug und vor allem keine Menschen, an deren Seite die Kleinen behütet und geborgen heranwachsen können.

Wenn Sie ein Körbchen für Kalea frei haben und sich auf die Erziehung eines Welpen mit  allen Herausforderungen freuen, dann melden Sie sich bitte bei

Gabi Eberhardt, Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Kemally

Wieder hat Elena, eine Tierschützerin aus Botosani, Welpen gefunden. Mitten auf dem Feld waren vier kleine Hundemädchen ausgesetzt worden, ohne Wasser, ohne Futter und sich völlig alleine überlassen.

Wären sie nicht gefunden worden, hätte ihr Schicksal ein tödliches Ende gefunden.Elena nahm die kleine Hundefamilie natürlich mit und brachte sie in das städtische Tierheim, wo die vier nun auf ein liebevolles Zuhause warten.

Ein Welpenmädchen hat bereits ein Reiseticket, Kemally, Kiwa und Kalea warten noch auf eine eigene Familie. Die Kleinen sind im Moment drei Monate alt und können im November vollständig geimpft, entwurmt und gechippt ausreisen.

Alle werden vermutlich einmal maximal mittelgroß werden, doch da wir weder Vater noch Mutter der Rasselbande kennen, können wir hinsichtlich der Endgröße nur Vermutungen anstellen. Sicher ist aber, dass die Schwestern freundliche, verschmuste  und verspielte Welpen sind, die nichts sehnlicher möchten, als ihren Zwinger wieder zu verlassen. Hier gibt es kein Gras, keine Gassigänger, kein Spielzeug und vor allem keine Menschen, an deren Seite die Kleinen behütet und geborgen heranwachsen können.

Wenn Sie ein Körbchen für Kemally frei haben und sich auf die Erziehung eines Welpen mit  allen Herausforderungen freuen, dann melden Sie sich bitte bei
Gabi Eberhardt, Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Omar

Omar ist eines von acht Welpenkindern, die mit ihrer bildhübschen 56 cm großen Mama Cleo ins private Tierheim von Ador gebracht wurden. Hier konnte die muntere Rasselbande gefahrlos und gut betreut heranwachsen und sogar in den Genuss mütterlicher Erziehung kommen.

Omar hat sich zu einer schlanken, hochbeinigen Schönheit entwickelt und will sicher noch etwas höher hinaus. Noch ist er, wie auch die übrigen Geschwister, neugierig, offen und interessiert an allem.

Damit das auch so bleibt, sollte der ca. im Mai 2021 geborene Omar möglichst bald ausreisen, um die für einen Familienhund alltagsrelevanten Erfahren zu machen.

Wer Omar aufnimmt, wird bestimmt so schnell keine Langeweile bekommen, denn der temperamentvolle junge Rüde sprüht vor Energie, möchte rennen, toben, spielen und noch so viel Lernen. Angefangen von der Stubenreinheit über das enge Zusammenleben mit dem Menschen bis hin zu dem klassischen Hunde-Einmaleins steht noch so einiges auf dem Lehrplan.

Geimpft, gechippt und gespannt wartet Omar nun darauf, seine Familie und das wahre Hundeleben kennenzulernen.  

Wenn Sie zusammen mit Omar die Schulbank drücken wollen und ihr ein Zuhause auf Lebenszeit schenken wollen, melden Sie sich bitte bei
Bettina Blomberg, Tel. 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Previous Next

Alina

Alina ist eines von acht Welpenkindern, die mit ihrer bildhübschen 56 cm großen Mama Cleo ins private Tierheim von Ador gebracht wurden. Hier konnte die muntere Rasselbande gefahrlos und gut betreut heranwachsen und sogar in den Genuss mütterlicher Erziehung kommen.

Alina hat sich zu einer schlanken, hochbeinigen Schönheit entwickelt und will sicher noch etwas höher hinaus. Noch ist sie, wie auch die übrigen Geschwister, neugierig, offen und interessiert an allem.

Damit das auch so bleibt, sollte die ca. im Mai 2021 geborene Alina möglichst bald ausreisen, um die für einen Familienhund alltagsrelevanten Erfahren zu machen.

Wer Alina aufnimmt, wird bestimmt so schnell keine Langeweile bekommen, denn die temperamentvolle junge Dame sprüht vor Energie, möchte rennen, toben, spielen und noch so viel Lernen. Angefangen von der Stubenreinheit über das enge Zusammenleben mit dem Menschen bis hin zu dem klassischen Hunde-Einmaleins steht noch so einiges auf dem Lehrplan.

Geimpft, gechippt und gespannt wartet Alina nun darauf, ihre Familie und das wahre Hundeleben kennenzulernen.

Wenn Sie zusammen mit Alina die Schulbank drücken wollen und ihr ein Zuhause auf Lebenszeit schenken wollen, melden Sie sich bitte bei
Bettina Blomberg, Tel. 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Previous Next

Gini

Gini ist eines von acht Welpenkindern, die mit ihrer bildhübschen 56 cm großen Mama Cleo ins private Tierheim von Ador gebracht wurden. Hier konnte die muntere Rasselbande gefahrlos und gut betreut heranwachsen und sogar in den Genuss mütterlicher Erziehung kommen.

Gini hat sich zu einer schlanken, hochbeinigen Schönheit entwickelt und will sicher noch etwas höher hinaus. Noch ist sie, wie auch die übrigen Geschwister, neugierig, offen und interessiert an allem.

Damit das auch so bleibt, sollte die ca. im Mai 2021 geborene Gini möglichst bald ausreisen, um die für einen Familienhund alltagsrelevanten Erfahren zu machen.

Wer Gini aufnimmt, wird bestimmt so schnell keine Langeweile bekommen, denn die temperamentvolle junge Dame sprüht vor Energie, möchte rennen, toben, spielen und noch so viel Lernen. Angefangen von der Stubenreinheit über das enge Zusammenleben mit dem Menschen bis hin zu dem klassischen Hunde-Einmaleins steht noch so einiges auf dem Lehrplan.

Geimpft, gechippt und gespannt wartet Gini nun darauf, ihre Familie und das wahre Hundeleben kennenzulernen.  

Wenn Sie zusammen mit Gini die Schulbank drücken wollen und ihr ein Zuhause auf Lebenszeit schenken wollen, melden Sie sich bitte bei
Bettina Blomberg, Tel. 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Previous Next

Bambi

Bambi ist eines von acht Welpenkindern, die mit ihrer bildhübschen 56 cm großen Mama Cleo ins private Tierheim von Ador gebracht wurden. Hier konnte die muntere Rasselbande gefahrlos und gut betreut heranwachsen und sogar in den Genuss mütterlicher Erziehung kommen.

Bambi hat sich zu einer schlanken, hochbeinigen Schönheit entwickelt und will sicher noch etwas höher hinaus. Noch ist sie, wie auch die übrigen Geschwister, neugierig, offen und interessiert an allem.

Damit das auch so bleibt, sollte die ca. im Mai 2021 geborene Bambi möglichst bald ausreisen, um die für einen Familienhund alltagsrelevanten Erfahren zu machen.

Wer Bambi aufnimmt, wird bestimmt so schnell keine Langeweile bekommen, denn die temperamentvolle junge Dame sprüht vor Energie, möchte rennen, toben, spielen und noch so viel Lernen. Angefangen von der Stubenreinheit über das enge Zusammenleben mit dem Menschen bis hin zu dem klassischen Hunde-Einmaleins steht noch so einiges auf dem Lehrplan.

Geimpft, gechippt und gespannt wartet Bambi nun darauf, ihre Familie und das wahre Hundeleben kennenzulernen.

Wenn Sie zusammen mit Bambi die Schulbank drücken wollen und ihr ein Zuhause auf Lebenszeit schenken wollen, melden Sie sich bitte bei
Bettina Blomberg, Tel. 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Previous Next

Aussi

Aussi ist eines von acht Welpenkindern, die mit ihrer bildhübschen 56 cm großen Mama Cleo ins private Tierheim von Ador gebracht wurden. Hier konnte die muntere Rasselbande gefahrlos und gut betreut heranwachsen und sogar in den Genuss mütterlicher Erziehung kommen.

Aussi hat sich zu einer schlanken, hochbeinigen Schönheit entwickelt und will sicher noch etwas höher hinaus. Noch ist sie, wie auch die übrigen Geschwister, neugierig, offen und interessiert an allem.

Damit das auch so bleibt, sollte die ca. im Mai 2021 geborene Aussi möglichst bald ausreisen, um die für einen Familienhund alltagsrelevanten Erfahren zu machen.

Wer Aussi aufnimmt, wird bestimmt so schnell keine Langeweile bekommen, denn die temperamentvolle junge Dame sprüht vor Energie, möchte rennen, toben, spielen und noch so viel Lernen. Angefangen von der Stubenreinheit über das enge Zusammenleben mit dem Menschen bis hin zu dem klassischen Hunde-Einmaleins steht noch so einiges auf dem Lehrplan.

Geimpft, gechippt und gespannt wartet Aussi nun darauf, ihre Familie und das wahre Hundeleben kennenzulernen.

Wenn Sie zusammen mit Aussi die Schulbank drücken wollen und ihr ein Zuhause auf Lebenszeit schenken wollen, melden Sie sich bitte bei
Bettina Blomberg, Tel. 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Previous Next

Thalia

Thalia und ihre Geschwister Thia und Thamino leben aktuell in unserem Partnertierheim Ador in Botosani in Rumänien. Vor einigen Wochen wurde Dana gerufen, um ein paar unerwünschte Welpen von einem ländlich gelegenen Hof abzuholen. Als sie sah, unter welchen Umständen die Hunde dort lebten, gelang es ihr zum Glück, die ganze Familie samt Mutter in ihre Obhut zu nehmen.

Immerhin hatten die Kleinen das Glück, sich nicht allein durchschlagen zu müssen. An der Seite ihrer ruhigen und geduldigen Mutter
Tally konnten sie behütet heranwachsen und vieles von ihr lernen.

Mama Tally hat ihr Zuhause bereits gefunden und wird bald ihre Reise ins Glück antreten. Auch die muntere und verspielte Thalia ist nun geimpt und gechippt und mit ihren vier Monaten bereit für den Sprung in eine schöne Zukunft.

Natürlich muss die junge Hundedame noch alles lernen, was zum Hundeeinmaleins gehört und deshalb sucht sie eine Familie, die genug Zeit, Geduld und Nachsicht für einen Welpen in dem Alter mitbringt.

Wenn Sie Thalia, die ca. im Mai 2021 geboren wurde und später mal mittelgroß werden möchte,  ein weiches Körbchen und einen Platz an Ihrer Seite anbieten möchten, dann wenden Sie sich gern an
Bettina Blomberg, Tel. 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Previous Next

Thia

Thia und ihre Geschwister Thalia und Thamino leben aktuell in unserem Partnertierheim Ador in Botosani in Rumänien. Vor einigen Wochen wurde Dana gerufen, um ein paar unerwünschte Welpen von einem ländlich gelegenen Hof abzuholen. Als sie sah, unter welchen Umständen die Hunde dort lebten, gelang es ihr zum Glück, die ganze Familie samt Mutter in ihre Obhut zu nehmen.

Immerhin hatten die Kleinen das Glück, sich nicht allein durchschlagen zu müssen. An der Seite ihrer ruhigen und geduldigen Mutter
Tally konnten sie behütet heranwachsen und vieles von ihr lernen.

Mama Tally hat ihr Zuhause bereits gefunden und wird bald ihre Reise ins Glück antreten. Auch die muntere und verspielte Thia ist nun geimpt und gechippt und mit ihren vier Monaten bereit für den Sprung in eine schöne Zukunft.

Natürlich muss die junge Hundedame noch alles lernen, was zum Hundeeinmaleins gehört und deshalb sucht sie eine Familie, die genug Zeit, Geduld und Nachsicht für einen Welpen in dem Alter mitbringt.

Wenn Sie sich in den steinerweichenden Blick von Thia, die ca. im Mai 2021 geboren wurde und später mal mittelgroß werden möchte, verliebt haben, dann wenden Sie sich gern an
Bettina Blomberg, Tel. 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Previous Next

Thamino

Thamino und seine Schwestern Thia und Thalia leben aktuell in unserem Partnertierheim Ador in Botosani in Rumänien.

Vor einigen Wochen wurde Dana gerufen, um ein paar unerwünschte Welpen von einem ländlich gelegenen Hof abzuholen. Als sie sah, unter welchen Umständen die Hunde dort lebten, gelang es ihr zum Glück, die ganze Familie samt Mutter in ihre Obhut zu nehmen.

Immerhin hatten die Kleinen das Glück, sich nicht allein durchschlagen zu müssen. An der Seite ihrer ruhigen und geduldigen Mutter
Tally konnten sie behütet heranwachsen und vieles von ihr lernen.

Mama Tally hat ihr Zuhause bereits gefunden und wird bald ihre Reise ins Glück antreten. Auch der muntere und verspielte Thamino ist nun geimpt und gechippt und mit seinen vier Monaten bereit für den Sprung in eine schöne Zukunft.

Natürlich muss der junge Hundemann noch alles lernen, was zum Hundeeinmaleins gehört und deshalb sucht er eine Familie, die genug Zeit, Geduld und Nachsicht für einen Welpen in dem Alter mitbringt.

Wenn Sie Thamino, der ca. im Mai 2021 geboren wurde, der später mal mittelgroß und nicht wie so viele andere schwarze Welpen übersehen werden möchte, die Chance auf ein echtes Zuhause geben möchten, dann wenden Sie sich gern an
Bettina Blomberg, Tel. 0157- 57168926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Previous Next

Tonka (reserviert - wird durch einen anderen Verein übernommen)

Zusammengedrängt in einer Gitterbox fand Daniel, der Tierschützer, der die Hunde im öffentlichen Auffanglager überwiegend betreut, Tonka und ihre Schwestern, als er morgens dort ankam. Das bedeutet in der Regel, dass irgendjemand sie am Abend dort vorbeibrachte, nachdem Daniel das Auffanglager schon verlassen hatte.

Die Arbeiter im Shelter wissen nicht, was sie mit den Welpen anfangen sollen, und so lassen sie sie in einer Gitterbox draußen vor dem Shelter und legen eine Decke darauf, damit sie es nicht gar so kalt haben in der Nacht.
Da die Hundefänger abends nicht arbeiten, war es wohl der Besitzer, der die Kleinen dort ausgesetzt hat.

Die Mädels wurden dann von Daniel wie üblich versorgt und warten nun darauf, entdeckt und adoptiert zu werden.

Tonka ist geschätzte 4 Monate alt und kann, versehen mit den notwendigen Impfungen und gechippt, jederzeit ausreisen. Sie ist welpentypisch verspielt, kennt den engen Kontakt mit ihren Schwestern und braucht, wie jeder Welpe, noch Erziehung und ein liebevolles Heranführen an all die Dinge, die sie leider aufgrund ihrer Situation bis jetzt noch nicht kennenlernen durfte. Sie ist eine typisch rumänische Mischung aus unbekannter Mutter und unbekanntem Vater, also die klassische Wundertüte, und sucht Menschen, die damit umgehen können, sich überraschen lassen und sie gelassen auf dem Weg zum Erwachsenwerden begleiten.
Wir vermuten, dass sie einmal mittelgroß werden wird, aber auch das kann man nicht mit Sicherheit sagen.

Wenn Sie sich bewusst sind, wieviel Arbeit und Mühe ein Welpe macht, mit Pfützen im Haus und evtl. auch Häufchen umgehen können, und Tonka liebevoll erziehen und auf ihrem Weg begleiten wollen, dann melden Sie sich bitte bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Trinity (reserviert - wird durch einen anderen Verein übernommen)

Zusammengedrängt in einer Gitterbox fand Daniel, der Tierschützer, der die Hunde im öffentlichen Auffanglager überwiegend betreut, Trinity und ihre Schwestern, als er morgens dort ankam. Das bedeutet in der Regel, dass irgendjemand sie am Abend dort vorbeibrachte, nachdem Daniel das Auffanglager schon verlassen hatte.

Die Arbeiter im Shelter wissen nicht, was sie mit den Welpen anfangen sollen, und so lassen sie sie in einer Gitterbox draußen vor dem Shelter und legen eine Decke darauf, damit sie es nicht gar so kalt haben in der Nacht.
Da die Hundefänger abends nicht arbeiten, war es wohl der Besitzer, der die Kleinen dort ausgesetzt hat.

Die Mädels wurden dann von Daniel wie üblich versorgt und warten nun darauf, entdeckt und adoptiert zu werden. Trinity ist geschätzte 4 Monate alt und kann, versehen mit den notwendigen Impfungen und gechippt, jederzeit ausreisen. Sie ist welpentypisch verspielt, kennt den engen Kontakt mit ihren Schwestern und braucht, wie jeder Welpe, noch Erziehung und ein liebevolles Heranführen an all die Dinge, die sie leider aufgrund ihrer Situation bis jetzt noch nicht kennenlernen durfte. Sie ist eine typisch rumänische Mischung aus unbekannter Mutter und unbekanntem Vater, also die klassische Wundertüte, und sucht Menschen, die damit umgehen können, sich überraschen lassen und sie gelassen auf dem Weg zum Erwachsenwerden begleiten.
Wir vermuten, dass sie einmal mittelgroß werden wird, aber auch das kann man nicht mit Sicherheit sagen.

Wenn Sie sich bewusst sind, wieviel Arbeit und Mühe ein Welpe macht, mit Pfützen im Haus und evtl. auch Häufchen umgehen können, und Trinity liebevoll erziehen und auf ihrem Weg begleiten wollen, dann melden Sie sich bitte bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Karlo (reserviert - wird über einen anderen Verein vermittelt))

Karlo ist einer von vielen Welpen, die Unterschlupf im Tierheim des Vereins Ador gefunden haben. Zusammen mit seinen 5 Geschwistern und seiner Mutter wurde er im April dort aufgenommen und wartet nun auf seine Chance, ein liebevolles Zuhause zu finden.

Karlos Mutter hat bereits eine Familie in Deutschland gefunden, die von ihrem tollen Wesen sehr begeistert ist. Die Tierschützer aus Botosani berichten uns, dass ihre Welpen einen ebenso lieben Charakter haben und offene Hundekinder sind.
Dennoch sind sie alle Überraschungspakete und jeder für sich eine Persönlichkeit.

Karlo und seine Geschwister werden vermutlich einmal mittelgroß und etwa 50-55 cm Schulterhöhe erreichen. Geboren wurden sie schätzungsweise im Februar 2021. Selbstverständlich sind die Hundekinder geimpft und gechippt.

Wenn Sie Karlo bei sich aufnehmen möchten und Zeit und Geduld für die Erziehung eines jungen Hundes haben, melden Sie sich bitte bei
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Klärchen (reserviert - wird über einen anderen Verein vermittelt)

Erst vor Kurzem wurde Klärchen gemeinsam mit ihrer Mutter Klara und ihrer Schwester Käthe in das städtische Auffanglager von Botosani gebracht. Ihr großes Glück ist, dass sie mit ihrer kleinen Familie in einem der kleinen Zwinger sitzen darf und von ihrer Mutter liebevoll umsorgt wird. Erste Spielversuche unternimmt sie mit ihrer kleinen Schwester und auch wenn das städtische Tierheim mit seinen über 800 Hunden sicher kein guter Ort für einen heranwachsenden Welpen ist, so hätte es doch tatsächlich noch schlimmer kommen können. Viele Welpen werden mutterseelenallein von Hundefängern hierher gebracht und finden dann oft nur schwer Anschluss. Klärchen hingegen fühlt sich noch beschützt und umso mehr hoffen wir, dass Klärchen niemals die furchtbaren Seiten dieses Lagers kennenlernen muss.

Wie groß das kleine Klärchen letztlich werden wird, können wir nicht abschließend sagen. Ihre Frau Mama Klara ist eine bildhübsche mittelgroße Colliemischlingshündin, der Vater ist wie so oft bei rumänischen Wundertüten unbekannt. Klärchen ist jetzt knapp zwei Monate alt und könnte im Oktober geimpft, gechippt und entwurmt ausreisen.

Wenn Sie sich den Herausforderungen der Welpenerziehung mit Freude stellen wollen und eine liebe Gefährtin suchen, dann wenden Sie sich gerne an
Andrea Brückner-Schoeler, Tel. 0157 - 58254193, Email: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Sven (reserviert - wird durch einen anderen Verein vermittelt)

Sven und seine Geschwister Swantje und Svea sind nur 3 von ca. 90 Welpen, die auf unterschiedliche Weise ins öffentliche Auffanglager gekommen sind. Manche von ihnen mit Müttern, manche ohne, einige wurden von ihren Besitzern abgegeben, weil sie nicht erwünscht waren, und andere wurden von Tierschützern irgendwo ausgesetzt aufgefunden.
So ging es auch Sven, Swantje und Svea. Sie wurden zusammen mit 11 anderen Welpen verlassen aufgefunden, aber nur 5 von ihnen haben die gefährliche Parvovirose überlebt.

Die drei Geschwister, deren geschätztes Alter im Moment 2,5 Monate ist, können nun Anfang September geimpft und gechippt die Ausreise antreten und in ihren Familien das kleine Hundeeinmaleins lernen.

Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, dass Welpen viel Arbeit und Mühe machen, erzogen werden wollen und auch Grenzen kennenlernen müssen, dass speziell Hunde aus dem Tierschutz nicht 100%ig veterinärmedizinisch durchgecheckt sind und dass gerade bei Fundwelpen keine gesicherten Rückschlüsse auf Rasse und Endgröße gemacht werden können, kurzum, dass Sie sich für eine kleine Wundertüte entscheiden, dann nehmen Sie doch bei Interesse an Sven Kontakt auf mit
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Urmeli (reserviert - wird über einen anderen Verein vermittelt)

Wenn man etwas über das Leid der Straßenhunde in Rumänien erfahren möchte, über die Einsamkeit und die Traurigkeit der Hunde, die von Hundefängern aufgegriffen und in eines der riesigen Hundeauffanglager gebracht werden, dann muss man eigentlich nur in Urmelis Augen schauen. Vielleicht auch deshalb, weil Urmeli als Welpe ganz allein gefangen und in einen der Zwinger im städtischen Lager von Botosani gesetzt wurde.

Dass die Hundefänger am nächsten Tag ihren Bruder ebenfalls einfingen und zu Urmeli setzen, war nur ein kurzer Trost. Urmelis Bruder verstarb kurze Zeit im Zwinger und Urmeli blieb zurück.

Natürlich wurden andere Welpen in dem Zwinger untergebracht, doch irgendwie wirkt Urmeli in diesem Zwinger wie aus der Welt gefallen. Für einen Welpen ist sie schon recht lange hier, sie wurde vor mehreren Wochen eingeliefert und ist doch erst vier Monate alt. Deshalb mag es auch nicht verwundern, dass Urmeli  etwas zurückhaltend  und schüchtern ist. Sie kennt nur das Leben im Zwinger. Kein Gras unter den Pfoten, kein Körbchen und keine Menschen, zu denen sie gehört. Dass Urmeli zu alledem auch noch optisch an einen Schäferhundmischling erinnert, macht es für sie keineswegs leichter, ein liebevolles und geduldiges Zuhause zu finden.

Urmeli ist geimpft, gechippt und entwurmt und wartet. Die Wärter sehen sie oft stundenlang am Zwingerzaun stehen, als würde sie all dem Leid zum Trotz warten und hoffen auf ein besseres Leben.

Wenn Sie einen Platz in Ihrem Zuhause und in Ihrem Leben für Urmeli haben, wenden Sie sich bitte an
Andrea Brückner-Schoeler, Tel. 0157 - 58254193, Email: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Käthe (reserviert - wird durch einen anderen Verein vermittelt)

Erst vor Kurzem wurde Käthe gemeinsam mit ihrer Mutter Klara und ihrer Schwester Klärchen in das städtische Auffanglager von Botosani gebracht. Ihr großes Glück ist, dass sie mit ihrer kleinen Familie in einem der kleinen Zwinger sitzen darf und von ihrer Mutter liebevoll umsorgt wird. Erste Spielversuche unternimmt sie mit ihrer kleinen Schwester und auch wenn das städtische Tierheim mit seinen über 800 Hunden sicher kein guter Ort für einen heranwachsenden Welpen ist, so hätte es doch tatsächlich noch schlimmer kommen können. Viele Welpen werden mutterseelenallein von Hundefängern hierher gebracht und finden dann oft nur schwer Anschluss. Käthe hingegen fühlt sich noch beschützt und umso mehr hoffen wir, dass Käthe niemals die furchtbaren Seiten dieses Lagers kennenlernen muss.

Wie groß die kleine Käthe letztlich werden wird, können wir nicht abschließend sagen. Ihre Frau Mama Klara ist eine bildhübsche mittelgroße Colliemischlingshündin, der Vater ist wie so oft bei rumänischen Wundertüten unbekannt. Käthe ist jetzt knapp zwei Monate alt und könnte im Oktober geimpft, gechippt und entwurmt ausreisen.

Wenn Sie sich den Herausforderungen der Welpenerziehung mit Freude stellen wollen und eine liebe Gefährtin suchen, dann wenden Sie sich gerne an
Andrea Brückner-Schoeler, Tel. 0157 - 58254193, Email: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Gero (reserviert - wird durch einen anderen Verein vermittelt)

Zusammen mit seiner Mutter Gina und seinen 3 Schwestern kam Gero schon als kleiner Welpe ins öffentliche Auffanglager von Botosani.
Die Mutter kümmerte sich gut um die Welpen und so haben sie die gefährlichste Zeit gut überstanden und sind jetzt geschätzte 2 Monate alt. So langsam wird es Zeit, eine Familie für die Kleinen zu finden, damit sie ihre trostlose Umgebung verlassen und in ein besseres Leben starten können.

Wir wissen nicht, wie groß Gero letzten Endes werden wird, die Mutter ist mittelgroß und der Vater unbekannt. Aber in den richtigen Händen und der richtigen Umgebung wird Gero sicher ein angenehmes und freundliches Familienmitglied werden.

Interessenten sollten sich der Tatsache bewusst sein, dass Welpen viel Arbeit machen, möglicherweise Dinge zerstören und sehr vieles erst noch lernen müssen. Wir suchen also geduldige Menschen, die Freude daran haben, die Entwicklung eines Hundekindes zu begleiten und es zu fördern.

Sollten Sie sich für Gero interessieren, so melden Sie sich bitte bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Wanda (reserviert - wird durch einen anderen Verein übernommen)

Als die Wärter des städtischen Auffanglagers in Botosani vor wenigen Wochen am Morgen zur Arbeit kamen, staunten sie nicht schlecht. Vor dem Eingangstor stand ein Käfig voller Welpen. Im Schutz der Dunkelheit hatte irgendjemand die Welpen hier abgestellt.

Seitdem teilen sich Willi, Wolfi, Wanda und Walli einen Zwinger und versuchen notgedrungen das Beste aus den furchtbaren Verhältnissen in diesem großen Hundelager mit seinen etwa 800 eingesperrten Hunden zu machen. Doch natürlich fehlt es hier an fast  allem, was ein Hundekind zum gesunden Großwerden braucht.  Abwechslung in die Eintönigkeit des Zwingerlebens bringen lediglich  das Zusammensein mit den Geschwistern und die seltenen Besuchen der Tierschützer.

Dann aber kennt die Freude keine Grenzen mehr. Es wird geschmust, gekuschelt, gespielt und gehüpft ... bis sich nach kurzer Zeit die Zwingertür wieder schließt und die vier wieder sich selbst überlassen sind.

Willi, Wolfi, Wanda und Walli sind im Moment etwa 2,5 Monate alt und können geimpft, gechippt und entwurmt Anfang Oktober ausreisen. Zu Menschen, die Freude daran haben, einen Welpen in sein neues Leben zu begleiten mit allem, was dazu gehört von angeknabberten Schuhen über Pfützchen auf dem Teppich bis hin zum Besuch einer Hundeschule.

Wenn Sie sich für Wanda interessieren, melden Sie sich bitte an
Gabi Eberhardt, Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de      

Willi (reserviert - wird durch einen anderen Verein vermittelt)

Als die Wärter des städtischen Auffanglagers in Botosani vor wenigen Wochen am Morgen zur Arbeit kamen, staunten sie nicht schlecht. Vor dem Eingangstor stand ein Käfig voller Welpen. Im Schutz der Dunkelheit hatte irgendjemand die Welpen hier abgestellt.

Seitdem teilen sich Willi, Wolfi, Wanda und Walli einen Zwinger und versuchen notgedrungen das Beste aus den furchtbaren Verhältnissen in diesem großen Hundelager mit seinen etwa 800 eingesperrten Hunden zu machen. Doch natürlich fehlt es hier an fast  allem, was ein Hundekind zum gesunden Großwerden braucht.  Abwechslung in die Eintönigkeit des Zwingerlebens bringen lediglich  das Zusammensein mit den Geschwistern und die seltenen Besuchen der Tierschützer.

Dann aber kennt die Freude keine Grenzen mehr. Es wird geschmust, gekuschelt, gespielt und gehüpft ... bis sich nach kurzer Zeit die Zwingertür wieder schließt und die vier wieder sich selbst überlassen sind.

Willi, Wolfi, Wanda und Walli sind im Moment etwa 2,5 Monate alt und können geimpft, gechippt und entwurmt Anfang Oktober ausreisen. Zu Menschen, die Freude daran haben, einen Welpen in sein neues Leben zu begleiten mit allem, was dazu gehört von angeknabberten Schuhen über Pfützchen auf dem Teppich bis hin zum Besuch einer Hundeschule.

Wenn Sie sich für Willi interessieren, melden Sie sich bitte an
Gabi Eberhardt, Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de      

  • © 2013 - 2021 Pfotenhilfe ohne Grenzen