Graue Schnauzen

Molly

Molly wartet immer schon. Auf die wenigen Minuten in der Woche, die die Tierschützer zu ihr in den Zwinger kommen. Dann versucht sie jede kostbare Minute zu genießen, ohne dabei aber fordernd oder aufdringlich zu sein.
Sobald die Tierschützer das riesige Auffanglager, das öffentliche Tierheim von Botosani, wieder verlassen, sind Molly und weitere 700 Hunde wieder sich selbst überlassen. Tagein, tagaus. Sommers wie winters. Immer.

Geboren wurde Molly etwa 2010, sie ist geschätzt ca. 8 Jahre alt und das Schlimmste für sie wäre, die nächsten Jahre in diesem furchtbaren Tierheim sitzen zu müssen. Immer wartend auf ein bisschen Zuwendung, einige Minuten in der Woche.

Molly ist eine ruhige, sehr freundliche, liebe Hündin, die sich auch mit ihren Artgenossen bestens versteht. Geimpft, gechippt und kastriert könnte Molly ihr Gefängnis hinter sich lassen und zu Menschen reisen, die dieser liebevollen Hundedame ein schönes Zuhause schenken möchten.

Wenn Sie sich für Molly interessieren, melden Sie sich bitte bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Joseph

Joseph ist ein alter Rüde, ein sehr alter (geb. etwa 2003)... 

In seinem bisherigen Leben hatte er es sicherlich nicht leicht. Ob er überhaupt einmal ein Zuhause hatte, werden wir nie erfahren. Auf jeden Fall hatte Joseph großes Glück, dass er von den Tierschützern unseres Partnervereins gefunden wurde und mit ins Tierheim durfte.

An seinem linken Vorderbein hat der liebe Rüde eine alte Fraktur, die womöglich schon einige Jahre zurückliegt. Er kann das Bein nicht mehr benutzen und hält es immer hoch.

Die Tierärzte in Rumänien würden es amputieren, aber die Tierschützer scheuen sich, da Joseph schon so alt ist und in den letzten Jahren auch mit diesem Handicap leben konnte. Außerdem wurde ein Tumor an der Rute entfernt, der vermutlich von einer entzündeten Drüse stammte.

Joseph wird als ausgesprochen freundlicher Hund beschrieben, der für jede Zuwendung dankbar ist. Im Tierheim lebt Joseph in seinem Zwinger mit 2 weiteren Hunden friedlich zusammen.

Es wäre ein Traum, wenn er auf seine alten Tage noch einmal ein behütetes Zuhause finden würde, wo er im Warmen, in einem weichen Körbchen liegen kann und Menschen hätte, die ihn streicheln. Ein Garten wäre fantastisch, Treppen kann er nicht gut laufen.

Mit einer Schulterhöhe von etwa 50 cm gehört Joseph zu den mittelgroßen Hunden. Der Senior ist geimpft, gechippt und kastriert und könnte jederzeit zu einer lieben Familie reisen.

Wenn Sie Joseph noch eine schöne Zeit bereiten möchten, melden Sie sich bitte bei 
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Toni wartet auf einer Pflegestelle in 27432 Volkmarst

Toni hat es geschafft - nach über 5 Jahren im Zwinger eines rumänischen Tierheims hat er die Chance bekommen Rumänien zu verlassen und auf eine Pflegestelle zu reisen. Nach all den Jahren ohne wesentlichen Kontakt zu Menschen ist es kein Wunder, dass er ihnen nicht mehr vertraut und sie erst einmal skeptisch beobachtet. Letztendlich siegt dann aber doch immer die Neugierde und Toni wagt einen vorsichtigen "Schnüffler" in Richtung Mensch.

Dieser kleine Bursche mit dem grauen Schnäuzchen möchte erobert werden und dann dürfen seine Zweibeiner ihm zeigen, dass die Welt doch auch ein guter Ort für einen Hund wie Toni ist. Ein souveräner Hundekumpel, der ihn an die Pfote nimmt und ihm bei der Eingewöhnung zur Seite steht, wäre fantastisch. Toni ist bereit noch viel zu lernen und er möchte endlich geliebt und verstanden werden. Mit etwas Zeit und Geduld wird das ganz sicher gelingen.

Toni ist mit seinen 42 cm Schulterhöhe ein recht handlicher Hund. Selbstverständlich ist der kleine Kerl geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie den wunderschönen Rüden einmal kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

---------------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Toni gehört zu den vergessenen Hunden im öffentlichen Tierheim von Botosani. Seine weiße, runde Ohrmarke besagt, dass er seit mindestens 5 Jahren im diesem Gefängnis sitzt, wie auch seine 3 Zwingergenossen.
Wir fragen uns immer wieder, wie die Hunde eine solch lange Zeit überleben. Im Winter, und davon hat Toni nun schon 5 durchgestanden, sinken die Temperaturen auf bis zu minus 25 Grad und das Wasser gefriert in den Näpfen. Die größtenteils morschen Hundehütten werden bestenfalls mit Stroh gefüllt, warme Decken gibt es dort nicht.
Toni kommt nicht mehr nach vorn an den Zwingerzaun, um die Tierschützer zu begrüßen, er hat aufgegeben. In all den Jahren hat sich niemals hat sich jemand für ihn interessiert und ihm Aufmerksamkeit geschenkt. Er kennt es nicht, dass man ihn streichelt. Entsprechend unsicher ist Toni dann, wenn man in seine Box greift, er fühlt sich bedrängt und benötigt Zeit um Vertrauen zu fassen. Das Alter von Toni wird auf 9-10 Jahre geschätzt.

Previous Next

Alan

Für Alan ist es höchste Zeit.
Er sitzt im öffentlichen Hundeauffanglager von Botosani, ein dünner, alter Hund, hilflos der Kälte ausgesetzt und überall an seinem Körper die Spuren eines harten Lebens.

Er hat jetzt noch drei harte Monate des rumänischen Winters vor sich und die Tierschützer bezweifeln stark, dass er die durchhalten kann. Alan müsste dringend heraus aus dem Zwinger und endlich ein weiches Körbchen genießen dürfen, genügend Futter und liebe Menschen, die sich um sein Wohlergehen sorgen.

Sein Geburtsjahr wird auf 2008 geschätzt und er dürfte 45 bis maximal 50 cm groß sein. Sein hartes Leben hat ihn gelehrt, nicht so schnell zu vertrauen und im Umgang mit Menschen vorsichtig zu sein, dennoch kann man mit Futter sein Vertrauen und schließlich auch sein Herz gewinnen.

Sicher wird Alan einige Zeit brauchen, um seine Vergangenheit hinter sich zu lassen, aber gerade die alten Hunde leben so richtig auf, wenn sie sich endlich entspannen und das Leben genießen können.

So suchen wir für Alan Menschen, die das Herz auf dem rechten Fleck haben und die nicht das sehen, was Alan alles nicht ist und nicht kann. Wir suchen Menschen, die sich auf das konzentrieren, was sie an positiver Entwicklung bei Alan feststellen können und bei denen er genügend Zeit bekommt, sich einzuleben und zu lernen.

Wenn Sie gerne einen älteren Hund in seinen letzten Lebensjahren für all das entschädigen wollen, was ihm bisher angetan wurde, dann wäre Alan genau der Richtige. Bei seiner Ausreise ist er natürlich geimpft und gechippt und wenn Sie sich für Alan interessieren, melden Sie sich bitte bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Bara wartet auf einer Pflegestelle in 51371 Leverkusen

Bara zog am 26.01.2019 auf meiner Pflegestelle ein und hat sich gut eingelebt. Mit meinen beiden eigenen Hündinnen und meiner Pflegehündin Rhoda versteht sie sich blendend.

Bara, unser Winzling, ist entsprechend ihrem Alter sehr ruhig, sucht aber die Nähe ihrer Menschen. Sie lässt sich sehr gerne ihr seidenweiches Fell kraulen und genießt die Aufmerksamkeit, die sie ab und zu auch einmal einfordert, indem sie ein leises Fiepen von sich gibt. Ansonsten ist sie in der Wohnung eine ruhige Maus, die nicht bellt, man merkt sie also kaum. Sie ist glücklich, wenn sie ihre Ruhe auf dem Sofa neben ihrem Menschen genießen darf.

Spaziergänge, die auch etwas länger sein dürfen, liebt sie sehr. Sie läuft hervorragend an der Leine und passt sich der Geschwindigkeit des Leinenführers an, als wenn sie nie etwas anderes gemacht hätte. Ein kleines Problemchen gibt es aber, sie verbellt grundsätzlich fremde Hunde, die ihr begegnen, was aber mit ein bisschen Übung in den Griff zu bekommen ist. Wir arbeiten gerade daran.

Bara kann auch zeitweise alleine bleiben ohne die Wohnung umzugestalten. Sie wartet geduldig auf die Rückkehr ihrer Menschen kommt sogar vom Sofa runter und begrüßt sie.

Unsere pflegeleichte Bara wünscht sich auf ihre alten Tage ein ruhiges Zuhause als Einzelprinzessin, gerne bei älteren Menschen, die sie verwöhnen und Spaziergänge lieben.

Bara ist ca. 10 Jahre alt, hat eine Schulterhöhe von 22 cm und ein Gewicht von z.Zt. 4 kg. Sie ist geimpft und gechippt.

Wenn Sie noch weitere Fragen zu Bara haben und ihr vielleicht ein Zuhause bieten wollen, dann melden Sie sich bitte bei
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

----------------------------------------

Bericht aus Rumänien
Bara hat eine typisch rumänische Weihnachtsgeschichte erleben müssen. 2 Tage vor Weihnachten, bei eisigen Temperaturen und Schnee, stellten ihre Menschen fest, dass sie sie nicht mehr haben wollten und setzten sie vor die Tür. Zu Baras Glück nahmen sich Tierschüzter ihrer an und sie lebt nun auf ihre alten Tage im privaten Tierheim von Ador, unserem rumänischen Partnertierschutzverein, und vielleicht geht es ihr im Tierheim ja besser als je in ihrem alten "Zuhause".

Previous Next

Marigold

Ein Herr mit dem Herzen am rechten Fleck hatte beobachtet, wie die alte Hundedame von einem Mann mit Füßen getreten wurde.

Humpelnd und mit Schmerzen suchte Marigold, so wurde die liebe Hündin nun von den Tierschützern genannt, Schutz. Sie hatte großes Glück, dass der Herr Mitleid mit ihr hatte und sie zum Tierarzt brachte.

Dieser versorgte die Hündin und rief die Tierschützer unseres Partnervereins an, die Marigold sodann in ihre Obhut nahmen - sie sollte nicht wieder auf die Straße zurück, wo ihr weitere Gewalt drohte.

Marigold ist eine bescheidene alte Hundeomi, ihr Alter wird auf etwa 12 Jahre geschätzt, vielleicht ist sie sogar älter. Sie hatte es vermutlich noch niemals gut in ihrem Leben, Schwanz und Ohr wurden ihr zudem abgeschnitten.
Dennoch, man mag es kaum glauben, liebt Marigold die Menschen und vertraut ihnen.

Auf ihre alten Tage wünschen wir der etwa 50-55 cm hohen Seniorin noch ein liebevolles Zuhause, ein weiches Körbchen und viele, viele Streicheleinheiten.

Wenn Sie Marigold, die bei ihrer Ausreise geimpft und gechippt ist, das Leben noch einmal so richtig schön machen möchten, melden Sie sich bitte bei
Regina Frie, Tel.: 0234-580330, Email: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Bärli wartet auf einer Pflegestelle in 83629 Weyarn

Beros Vergangenheit war sicherlich keine schöne. Dies zeigt sich täglich in vielen Situationen, in denen er sehr unsicher reagiert. Aber wir arbeiten intensiv daran, ihm Sicherheit zu vermitteln und es zeigen sich auch täglich kleine Verbesserungen.

Überragend ist sein Verhalten zu Katzen, sowohl zu unseren eigenen hier im Haus, aber auch zu fremden Miezen bei zufälligen Begegnungen auf der Straße. Durch sie lässt er sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen! Bero ist ein ruhiger Zeitgenosse, der extrem wenig bellt und auch keine stundenlangen Spaziergänge einfordert. Konditionsmäßig hat er das zwar drauf, aber viel wichtiger ist ihm liebevolle Zuwendung und ein ruhiges Zuhause. Er liebt es, gebürstet zu werden, wobei die Pflege seines wunderschönen, kräftig dunkelroten Fells wirklich wenig Aufwand erfordert.

Bero kann ordentlich an der Leine gehen, ist selbstverständlich absolut stubenrein und er liebt das Autofahren. Auch das Alleinsein haben wir schon geübt und ein bis zwei Stunden sind mittlerweile kein Problem mehr für ihn. Zwar macht er jedes Training begeistert mit, aber ein Workaholic ist er nicht. Ein paar Übungseinheiten täglich und er ist zufrieden. Und wenn sein Mensch ausnahmsweise mal gar keine Zeit hat für Spaziergang und Training, ist das für Bero auch nicht schlimm, wenn solche Faulenzertage die Ausnahme bleiben. Dann verschläft er einfach zufrieden den Tag.

Zwar verträgt sich Bero recht gut mit unseren eigenen Hündinnen, ein Einzelplatz wäre aber dennoch für den etwas stressanfälligen kleinen Hundemann die bessere Lösung.

Bero braucht noch ein bisschen Feinschliff, aber der Anfang ist gemacht und er wird seine Menschen, wenn er einmal Vertrauen zu ihnen gefasst hat, mit seiner bedingungslosen Liebe überschütten! Wer gibt dem kurzbeinigen Charmebolzen eine Chance?

Geimpft und gechippt ist Bärli bereits. 

 

Wenn Sie mehr über Bärli wissen möchten, wenden Sie sich bitte an
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

-------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Bärli ist schon ein Hundeopi. Um die 8 Jahre alt, vielleicht auch älter. Und er hat Angst. Seitdem er von Hundefängern in das öffentliche Tierheim gebracht wurde, hat die Angst gar nicht mehr aufgehört. Vermutlich würde er aus lauter Angst auch schnappen, würde man ihn bedrängen und er könnte nicht ausweichen. Nun, da es in Nordrumänien schon Mitte November angefangen hat zu schneien, kommt zu all der Angst auch noch die eisige Kälte hinzu. Bärli sitzt nur noch in der Ecke und jeder weiß, wie gefährlich Bewegungsmangel bei Temperaturen im zweistelligen Minusbereich ist. Die Tierschützer vor Ort befürchten, dass Bärli diesen Winter nicht überleben wird. 

Previous Next

Mimi wartet auf einer Pflegestelle in 24539 Neumünster

Bericht von Mimis Pflegefrauchen: 
In Mimi schlummert ein unternehmungslustiges Fräulein, deren Lebensfreude mit etwas Geduld und Liebe geweckt werden kann, davon bin ich überzeugt. Eines der Videos zeigt, dass Mimi schon jetzt hin und wieder über ihren Schatten springt und uns aus der Entfernung fröhlich wedelnd erwartungsvoll anschaut. 

Aber auch wenn es etwas Zeit braucht, bis Mimi Vertrauen fasst, kann sie ihre regelmäßigen Streicheleinheiten durchaus schon genießen. In den Körbchen fühlt sie sich nun sicher, nimmt Futter aus der Hand und lässt sich gut anfassen. Auch ihre Krallen konnten wir stressfrei kürzen. Im freien Raum zu stehen ist ihr noch nicht so ganz geheuer, aber wenn es Fütterungszeit ist, hüpft sie fröhlich in ihrem Zimmerchen umher. Dann wedelt und wackelt der kleine Hund voller Freude, immer auf ein wenig Abstand bedacht. Auch in der Nähe der anderen Hunde fühlt sie sich langsam sicherer, wechselt gern von einem Hundeliegeplatz zum anderen oder kommt auch immer öfter zu uns ins Esszimmer.

Alltagsgeräusche wie der Staubsauger oder 12 feiernde Jugendliche im Haus, die sie nicht direkt betreffen, irritieren die Kleine gar nicht. Für Spaziergänge hat ihr Mut leider noch nicht ausgereicht, aber wir sind zuversichtlich, dass sie bald bereit ist, die große Weite Welt zu entdecken. 

Alles in Allem ist die kleine Maus, deren Form ein wenig an einen Dackel erinnert, auf einem guten Weg und könnte bald in einen ruhigen Haushalt ziehen. Da sich Mimi nicht sonderlich an unseren Hunden orientiert, kann ich mir gut vorstellen, dass sie auch an der Seite von Menschen, die ihr ihre volle Aufmerksamkeit schenken ohne zu viel zu erwarten, bald auftauen und Vertrauen fassen wird.

Zu Anfang wäre ein gut eingezäunter Garten hilfreich, solange Mimi noch nicht spazieren geht. Ansonsten stellt Mimi wenig Ansprüche, alles was sie braucht, ist etwas Zeit und ganz viel Liebe.

Mimi ist etwas 9-10 Jahre alt, knapp 30 cm hoch und bereits geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie die kleine Maus einmal kennenlernen möchten, wenden Sie sich bitte an
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

-------------------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Mimi wurde von Hundefängern gemeinsam mit ihren Welpen eingefangen und in einen der vielen Zwinger des öffentlichen Tierheims gesteckt. Nach Kräften versuchte Mimi sich um ihre Welpen zu kümmern, doch einer nach dem anderen starb. Mimi blieb schließlich alleine zurück. Verängstigt sitzt sie nun in ihrer maroden Hundehütte und ist mehr als unglücklich. Umgeben von über 700 Hunden, Lärm und Gestank weiß die kleine Maus weder ein noch aus. Als Hundeomi hat sie in diesem Lager so gut wie keine Chance.

Previous Next

Tiago

Eine tierliebe Tierärztin in Botosani sah in der Nähe ihrer Wohnung einen Hund, den sie vorher dort noch nie gesehen hatte und bat Dana, die 1. Vorsitzende von Ador, ihn von der Straße zu holen. Es handelte sich um Tiago, einen älteren Rüden, geschätztes Geburtsjahr ist 2008.

Tiago liebt die Menschen, vermutlich hatte er ein Zuhause, das er aus irgendwelchen Gründen verloren hat. Er spielte mit den Kindern, als Dana ihn abholte, und ist auch bei Erwachsenen nicht scheu. Als schwarzer, etwas älterer Hund hat er es in Rumänien natürlich sehr schwer, wieder ein Zuhause zu finden, das diesen Namen auch verdient.

Tiago ist ein eher zartgliedriger kleinerer Rüde, der gerne noch viele schöne Jahre bei einer liebevollen Familie, gerne mit Kindern, verbringen möchte. Wenn Sie also ein Herz für einen älteren Rüden, der auch noch schwarz ist, haben, dann wäre das Tiagos Chance der Tristesse des Tierheimlebens zu entkommen und für Ihre Kinder ein freundlicher Spielgefährte zu werden.

Natürlich ist Tiago bei seiner Ausreise kastriert, geimpft und gechippt und wenn Sie sich vorstellen könnten, Tiago zu sich nach Hause zu holen, dann melden Sie sich bitte bei
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr), Mobil: 0171 - 4724229,
E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Nera

Eine junge Tierschützerin fand Nera in einem Dorf, weit weg von Botosani. Dort hatte es die Hündin schwer, denn sie wurde immer wieder mit Steinen beworfen und verjagt, so dass sie jeden Tag ums Überleben kämpfen musste.

Deshalb nahm die junge Frau sie mit und übergab sie der Obhut des Tierschutzvereins Ador in Botosani.

Wenn man zu Nera in den Zwinger geht, dann spürt man, dass Nera von Menschen oft nichts Gutes erfahren hat. Sie ist ganz vorsichtig, ja defensiv, als erwarte sie, dass sie nun erneut geschlagen werde. Dabei geht sie nicht nach vorne, im Gegenteil. Wenn sie sich in die Enge getrieben fühlt, unterwirft sie sich sofort. Sobald sie merkt, dass ihr nichts Böses geschieht, beginnt sie ganz zaghaft zu wedeln.

Obwohl sie eine noch relativ junge Hündin ist (geboren etwa 2011), wirkt Nera älter. Das Leben auf der Straße hat ihr offensichtlich zugesetzt; wir wünschen ihr, dass sie Menschen findet, die ihr mit viel Liebe und Geduld zeigen, wie schön und unbeschwert das Leben sein kann.

Nera ist etwa 43 cm groß und kann jederzeit geimpft, gechippt und kastriert Botosani verlassen und nach Deutschland kommen.

Wenn Sie sich für Nera interessieren, so wenden Sie sich bitte an
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next
  • © 2013 - 2019 Pfotenhilfe ohne Grenzen